Pille, AB, LZZ, Hypothese

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
müsste dann ja die Valette direkt nach dem Absetzen des ABs wieder normal verstoffwechselt werden, da man die 7 Tage ja schon alleine braucht um den Schutz wieder aufzubauen.
Den Satz verstehe ich nicht so ganz.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Es gibt Quellen, die auch in der Pause von einer WEchselwirkung mit Antibiotika ausgehen. Also selbst wenn man nur in der einnahmefreien Zeit AB nimmt, soll man danach 7 Tage zusätzlich verhüten.
Bei dir ist es ja das gleiche.
Und die 7 Tage tun ja auch nicht weh, von daher würde ich diese Variante wählen, bevor ich eine böse Überraschung erlebe.

Wenn du Pillen sparen willst, dann kannst du ja während der Ab-Einnahme Pause machen.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also ich verstehs so:
Durch das AB (oder durch Vergesser oder was anderes) verliert man den Schutz. Und um den wieder aufzubauen, braucht es 7 Pillen.
Und warum sollten diese nach dem Absetzen des ABs nicht normal wirken?
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Das im ersten Satz sehen ich genauso. Nur wenn man nach einem AB eben nur noch 7 Tage zusätzlich nachverhüten muss, dann kann es eben nicht sein, dass das AB so in den Stoffwechsel eingreift, dass es eben nach Einnahme des ABs hinaus noch Wechselwirkungen geben kann.
Ich verstehs irgendwie immer noch nicht. :ratlos:
Wieso nur noch 7 Tage? 7 Tage sind die normale Zeit, die es braucht, um verlorengegangenen Schutz wieder aufzubauen.

Das hieße aber im Umkehrschluss auch, dass der Schutz bei mir nicht weg wäre, da ich ja statt der 6 Tage Ab eben auch 7 Tage Pause machen dürfte und somit der Wiederaufbau, bzw. die 7 Tage nach dem AB eigentlich auch nicht nötig wären.
Wie gesagt, wenn du die 6 AB-Tage die PIlleneinnahme abbrichst und zu der Zeit Pause machst, dann sollte rein rational nichts passieren. Oder wenn du die Pille weiter nimmst und die Tage einfach theoretisch als Pause rechnest.
Ich versteh, was du meinst und auch mein Verstand sagt mir, dass in der Pause nichts wechselwirken kann. Andererseits ist eben ein gewisses Hormondepot aufgebaut und ich als Nichtmediziner kann nicht sagen, inwiefern das durch das AB evtl. doch beeinträchtigt wird.

Und bevor ich eine böse Überraschung erlebe, nehme ich die 7 Tage eben einfach als pauschale Zusatzverhütung. :zwinker:
 

Benutzer27643 

Verbringt hier viel Zeit
Andererseits ist eben ein gewisses Hormondepot aufgebaut und ich als Nichtmediziner kann nicht sagen, inwiefern das durch das AB evtl. doch beeinträchtigt wird.
Wenn ich das richtig verstehe, hältst es also nicht für ausgeschlossen, dass durch die AB-Einnahme das Hormondepot zu schnell gesenkt wird und es innerhalb der AB-Einnahme zu einem Eisprung kommen kann? Interessanter Gedanke.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Wenn ich das richtig verstehe, hältst es also nicht für ausgeschlossen, dass durch die AB-Einnahme das Hormondepot zu schnell gesenkt wird und es innerhalb der AB-Einnahme zu einem Eisprung kommen kann? Interessanter Gedanke.

Genau.
Also obwohl man das AB nur in der Pause nimmt oder die Einnahmezeit eben als Pause rechnet.

Ich kanns nicht ausschließen! :zwinker:
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich bin mir nicht sicher, ob ich dich richtig verstehe, daher mal eine Frage: Die Valette geht in ihrem Beipackzettel aber nicht darauf ein, ob eine Pause vorlag oder nicht?

Denn letztendlich würde ich ja meinen, dass es schon einen Unterschied macht, ob man 7 Tage Pause ( mit AB-Einnahme) macht, ob man 7 Tage Pause macht, und dann ein AB nimmt - denn dann wäre es ja so, als hätte man die Pille gar nicht weitergenommen und könnte ja auch rückwirkend schwanger sein, oder nicht?

Letztendlich müsste man dann ja annehmen, dass im LZZ ein stabiler Schutz vorliegt und dann eben 7 Tage wegfallen wegen AB-Einnahme. (Die dann quasi als Pause gelten).

Naja die Regelung in der Packungsbeilage, dass man nach dem Absetzen des ABs nur weitere 7 Tage zusätzlich verhüten soll schließt ja eigentlich aus, dass das AB über die Einnahme hinaus Einfluss auf die Wirkung der Pille hat. Die 7 Pillen müssen ja wirken, sonst wäre der Schutz ja nicht möglich.
Das würde ich auch so sehen. (Nach ein paar Mal lesen weiß ich jetzt eher, was du meinst). Rein logisch müsste man dann davon ausgehen, dass man im LZZ nur die 7 Tage braucht, die als normale Pause laufen, einen Aufbau vom Schutz bräuchte man dann nicht mehr.

Trotzdem frage ich mich, ob die Beipackzettel der Pillen nicht auch nach Wochen unterscheiden sollten, wann man das AB am Besten nimmt - denn AB- Einnahme in der 1. Woche oder in der 3. könnte doch zu Problemen führen?
Auch nur rein hypothetisch - denn im LZZ wäre man ja quasi immer in Woche 2 und könnte jederzeit Pause machen.

Ich habe aber auch immer gedacht, dass das AB noch länger im Körper verbleibt und man deshalb nochmal 7 Tage nehmen soll - aber das wäre ja Quatsch, da das nur dann ginge, wenn dann nach diesen 7 Pillen ab dem 1. Tag Schutz bestünde - was nicht so wäre, wenn das AB sich angeblich noch auswirkt.

Letztendlich würde ich daher denken, dass du da Recht hast - zumindest rein vom Logischen her.
Ich finde solche Fragen auch spannend, rein vom Wissen her - unabhängig davon, ob man nicht "zur Sicherheit" eh nochmal anders verhütet. Ich bin mir auch sicher, dass du von keinem Frauenarzt oder von einer Pillenhotline eine Antwort bekämst, die über "lieber auf Nummer sicher gehen" hinausginge, selbst wenn es eigentlich nicht nötig ist.

Ich glaube auch, dass die Wechselwirkungen mit AB sehr gering sein dürften und das sowieso schon alles auf Nummer sicher läuft. Wenn dann noch der LZZ dazukommt, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass da was passieren kann - und nach der Logik auch nicht über die Einnahmezeit des AB hinaus. Das würde ich dann aber zur Sicherheit morgens nehmen, damit die 7 Tage auch wirklich "eindeutig" rum sind, bevor man wieder die Pille nimmt.
 

Benutzer37399 

Benutzer gesperrt
Ich nehme auch die Valette und habe mir die PB bezüglich Antibiotika die Nacht zu Gemüte geführt, da ich heute Nachmittag wohl auch welches gegen die Blasenentzündung bekomme.
Bezüglich Pause/Antibiotika sagt die PB der Valette folgendes:
"Wenn Sie mit einem der o.g. Arzneitmitteln (Antibiotika) behandelt werden, sollte zusätzlich zu Valette eine Barrieremethode zur Empfängnisverhütung (z.B. Kondom) angewendet werden. (...) nicht nur während der gleichzeitigen Anwendung, sondern in Abhängigkeit vom Arzneimittel auch noch 7 bis 28 Tage darüber hinaus anzuwenden. (...) Wenn die Barrieremethode länger angewendet werden muss, als "Pillen" in der aktuellen Blisterpackung sind, dann sollte die Einnahme der "Pillen" aus der nächsten Valette Blisterpackung ohne eine 7-tägige Unterbrechung angeschlossen werden."
Darum geht es doch jetzt oder? Also muss im LZZ auch sieben Tage nach Ende des ABs weiter verhütet werden und es darf eben nicht in die Pause gegangen werden.
 

Benutzer37399 

Benutzer gesperrt
Nicht direkt. Das was du meinst ist, dass wenn man mit dem AB schon fertig ist, aber noch in der Nachverhütungsphase keine Pause gemacht werden darf, da der Schutz sonst noch länger brauchen würde, bis er wieder da ist. Bei mir ist das eher so ein Sonderfall wegen dem LZZ.

Wegen der Blasenentzündung musst du nicht zwangsläufig ein AB bekommen, dass die Pillenwirkung beeinträchtigt. Da solltest du den Arzt fragen, ob das je nachdem was er dir verschreibt nötig ist.
Aber ich nehme die Valette doch auch im LZZ, da ich so wenig wie möglich irgendwelche Blutungen bekommen darf. Kannst du mir das Problem noch einmal erklären? Anscheinend stehe ich echt auf dem Schlauch :ashamed:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren