Physiotherapie

Der Ersteller des Themas war schon sehr lange nicht mehr online.
E

evi

Gast
Ich muss für meine Praktikumsmappe die positiven und negativen Seiten dieses Berufes herausstellen.
Positive fallen mir ettliche ein, nur an den negativen scheitert's.

Fallen euch welche ein?

Vielen lieben Dank
evi
 

tyZieL  

Verbringt hier viel Zeit
also meine Schwester hat eine Ausbildung darin gemacht und die musste etliche Fachausdrücke auswendig lernen und jeden einzelnen Muskel kennen...
 
V

Velvet

Gast
mir hat ein physiotherapeut mal den kopf "eingerenkt" also halt knacken lassen. (eigentlich war ich wegen rückenschmerzen dort) und danach hatte ich solche kopfschmerzen dass ich brechen musste vor schmerzen.es ging mir hundselend. er hat mir nen wirbel rausgehauen, so bissel auf die seite geschobeb dadurch.
ich hebe kein großes vertrauen mehr zu jenem.
nachteil: durch falsche behandlung oder unkonzentriertem arbeiten kann man menschen schulimmere shcäden zuführen als sie vorher hatten.
 

manager  

Verbringt hier viel Zeit
Man muss viel mit alten Menschen arbeiten, diese sind widerum teilweise "extrem schwierig", riechen oftmals nicht besonders angenehm etc.

Man muss viel mit kleinen Kindern arbeiten, diese sind auch schwierig.

Man wird mit schwerkranken Extremfällen konfrontiert (MS-Patienten, Behinderte)

Im Gegensatz zu Ärzten verdient man nicht viel.
 
G

glashaus

Gast
*alte Praktikumsmappe hol*

- Man darf nicht werben --> ist auf Mundpropaganda angewiesen
- schonende OP-Methoden machen aufwendige Reha-maßnahmen oft unmöglich
- Physiotherapeuten sind zum größten Teil auf ärztliche Rezepte angewiesen, diese sparen jedoch grade oft an dieser Stelle
- Teure Behandlungen wie z.B. Moorpackungen/-bäder werden von den Kassen nur noch selten bezahlt
- Konkurrenz ist groß (zumindest dort wo ich herkomme)
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren