Philosophiestunde übers Lecken und Blasen. ^^

Benutzer186251  (28)

dauerhaft gesperrt
Die These: Man(n) erwartet es zwar nicht unbedingt zwangsweise, geht aber schon oft davon aus, dass es irgendwie fast schon selbstverständlich ist, dass die Frau mit der man schläft das beste Stück des Mannes oral mit einbeziehen tut.

Auf so einen oder so einen ähnlichen Gedanken bin ich mal gekommen als ich mit einer Dame ein Gespräch darüber hatte und sie gefragt habe was sie glaubt wie viele Frauen ihrem Sexualpartner eigentlich wirklich einen blasen tun. Aus Umfragen heraus war mir zwar immer klar, dass ungefähr bisschen mehr als die Hälfte der Frauen des wirklich gerne tut und die andere es eher aus Pflichtbewusstsein macht ohne dabei aber wirklich irgendeine sexuelle Lust oder Befriedigung psychischer oder körperlicher Natur zu empfinden.

Laut der Dame mit der ich das Gespräch hatte, meinte sie, dass sie denkt dass fast alle Frauen die einen Mann sexuell begehren / begehrten oder mit ihm halt Sex haben oder hatten, diesem auch einen blasen würden oder schon mal einem einen geblasen haben. Vor allem je mehr sich diese Frau bei dem Mann sicher und sich zu ihm hingezogen fühlt, desto mehr macht sie des, sofern halt die ersten beiden Punkte permanent bei ihr zu ihm steigen. Lange Rede kurzer Sinn. Sie ging einfach mal davon aus das grob 80% der Frauen ihrem Sexualpartner mit Sicherheit einen blasen würden und noch mehr es bestimmt schon mal in der Vergangenheit mindestens einmal getan haben.

Ist es aber jetzt nicht als Mann ein wenig gefährlich daraus Schluss zu folgern, das es zum Standard-Repertoire also zu der heterosexuellen Frau gehört, also dass die Mehrheit von ihnen sowas in der Regel macht? Oder macht man da nicht wirklich viel falsch, wenn man seinen Penis einfach beim Sex Richtung Mund der Frau hält ohne zu wissen ob sie wirklich darauf steht oder nicht? Meiner Erfahrung nach haben 27 von 30 Frauen sofort mit dem blasen angefangen, nach dem ich ihnen mehr oder weniger meinen Penis Richtung Mund gehalten habe. Meistens Frage ich aber halt davor, ob sie darauf stehen tun und ob sie mich gerne oral verwöhnen würden, was ja aber irgendwie impliziert das ich davon ausgehe oder es als möglich empfinde, das sie sowas schon von sich aus tun.

Nur wenige Ausnahmen meinten bis jetzt halt das sie sowas nicht mehr machen oder noch nie gemacht haben und es auch nicht aus diversen Gründen machen möchten. Also kann man ja schon nach Umfragen und Statistiken davon ausgehen das man als Mann, wenn die Sympathie natürlich stimmt mit einer ziemlich hohen Wahrscheinlichkeit einen Blowjob von der Frau der Begierde bekommt.

Jetzt kommt aber meine eigentliche Frage. Seht ihr Frauen des eigentlich genauso wie ich? Also das man bei der Mehrheit der Frauen als Mann nicht auf Fellatio verzichten und somit sich auf keine Sorgen um einen möglichen Verzicht machen muss? Und denkt ihr eigentlich dann im Umkehrschluss auch wie wir Männer, das es fast selbstverständlich sein sollte das ihr dann da unten von uns auch was bekommt?

Irgendwie habe ich das Gefühl das es bei euch Frauen alles andere als Selbstverständlich ist und ihr euch doch insgeheime wünscht, dass die Männer mit dehnen ihr Verkehrt auch wissen, dass der überwiegende Anteil der Frauen sehr darauf steht auch da unten verwöhnt zu werden und ihr es bescheuert findet penibel danach zu fragen. Andererseits ist es ja auch so das deutlich weniger Männer darauf stehen bzw. es bei Frauen halt machen als umgekehrt.

Was aber wohl viele Frauen aus diversen Gründen uns Männern auch nicht verübeln können, wenn man den Geruch, den Geschmack und die Komplexität der Vagina und Vulva mal genauer in Betracht ziehen tut.

Manchmal ist es sogar so das einige Frauen der Auffassung sind dass das saugen eines Penis etwas unterwürfig weibliches darstellt und es deswegen total entweder ablehnen oder erst recht als selbstverständlich finden dies zu tun, da sie ihrem Gatten mehr oder weniger freiwillig Dienen wollen um eine gute Frau oder Freundin abzugeben um somit die Geschlechterdynamik für sich selber zu verdeutlichen. Also das sie gerne das körperlich schwächere und unterlegene Geschlecht in dieser Hinsicht sind und sich in ihrer femininen Rolle beim blasen am wohlsten fühlen und auch identifizieren können, weswegen sie es schon allein deswegen unmännlich finden wenn dann ein Mann des gleiche bei ihnen tut.

Aber vielleicht bin ich auch nur in dieser Hinsicht ein bisschen altmodisch und denke halt nur das die meisten Frauen davon ausgehen, dass sie einem Typen irgendwann einen blasen werden oder müssen aber umgekehrt nicht das gleiche für sie gilt.

Vielleicht leben wir ja aber auch schon in einer Zeit wo Frauen des auch selbstbewusst von ihrem Mann fordern oder es so selbstverständlich finden, das er des macht oder machen sollte, aber davon enttäuscht sind wenn er es doch nicht tut.

Ich bin jetzt aber mal Sport machen und freue mich schon auf eure Antworten und was ihr genau zu dem Thema zu sagen habt. Gerne dürfen sich auch Männer zu Wort melden, wenn sie bei diesem Thema mit reden können. :smile:

Also bis später. ^^
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ähm, ja, roter Faden, wo? :confused:

Ein Mann muss mich schon lecken, sonst habe ich (dauerhaft) keinen Sex mit ihm. Das kommuniziere ich auch direkt. Ich blase prinzipiell schon gern, schlucke aber nicht – falls mir sein Sperma nicht schmeckt.

Das hat nichts mit irgendwelchen Rollenbildern oder Klischees zu tun, sondern mit sexuellen Vorlieben. So einfach ist das.
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
Oder macht man da nicht wirklich viel falsch, wenn man seinen Penis einfach beim Sex Richtung Mund der Frau hält
ich habe kein problem mit blasen, aber da wär bei mir der ofen aus. entweder mache ich das von mir aus oder gar nicht.

ich kenne da keine prozentzahlen wieviele frauen gerne blasen, aber ich würde bei sexuellem nie davon ausgehen, dass irgendwas standard ist. selbst wenn 90% der frauen gerne blasen, kann man immernoch an die 10% geraten.
dass der überwiegende Anteil der Frauen sehr darauf steht auch da unten verwöhnt zu werden und ihr es bescheuert findet penibel danach zu fragen
also ich kann damit zb nichts anfangen, aber danach fragen musste ich auch nie (jeder mann tat es von sich aus).
Was aber wohl viele Frauen aus diversen Gründen uns Männern auch nicht verübeln können, wenn man den Geruch, den Geschmack und die Komplexität der Vagina und Vulva mal genauer in Betracht ziehen tut.
bitte was?! willst du damit ernsthaft aussagen, dass so ne vulva schon irgendwie eklig und es deswegen kein wunder ist wenn männer nicht lecken wollen, oder was?! :ratlos:
 

Benutzer174652 

Verbringt hier viel Zeit
Oder macht man da nicht wirklich viel falsch, wenn man seinen Penis einfach beim Sex Richtung Mund der Frau hält ohne zu wissen ob sie wirklich darauf steht oder nicht?

doch, macht mann.
hat bei mir beim ersten mal wohl noch keiner gemacht.
warum wohl?
weil die feine sich neu erkundende art ist, da abzuwarten - wer oralverkehr aktiv machen will, der macht das sowieso von sich aus in der/den ersten begegnungen.
danach weiß man das dann.

Jetzt kommt aber meine eigentliche Frage. Seht ihr Frauen des eigentlich genauso wie ich? Also das man bei der Mehrheit der Frauen als Mann nicht auf Fellatio verzichten und somit sich auf keine Sorgen um einen möglichen Verzicht machen muss?

wenn dir das thema tatsächlich sorgen bereitet, dann musst du es wohl aktiv ansprechen im vorfeld - wenn du so klassisch datingmäßig unterwegs bist, dann wird das vermutlich kein problem sein, weil da scheint es mittlerweile eh so zu sein, dass da jeder mit einem "abcheck-fragenkatalog" dasitzt ...

Und denkt ihr eigentlich dann im Umkehrschluss auch wie wir Männer, das es fast selbstverständlich sein sollte das ihr dann da unten von uns auch was bekommt?

nichts ist selbstverständlich.
vieles ist häufig.
ich denk über diesen aspekt nicht explizit nach.
(und meine erfahrung ist, dass oralverkehr so gut wie immer beidseits aktiv und passiv gewollt geschieht.)

Andererseits ist es ja auch so das deutlich weniger Männer darauf stehen bzw. es bei Frauen halt machen als umgekehrt.

... ist das so?

Was aber wohl viele Frauen aus diversen Gründen uns Männern auch nicht verübeln können, wenn man den Geruch, den Geschmack und die Komplexität der Vagina und Vulva mal genauer in Betracht ziehen tut.

... ist das so?

Also das sie gerne das körperlich schwächere und unterlegene Geschlecht in dieser Hinsicht sind und sich in ihrer femininen Rolle beim blasen am wohlsten fühlen und auch identifizieren können, weswegen sie es schon allein deswegen unmännlich finden wenn dann ein Mann des gleiche bei ihnen tut.

steile these!

Aber vielleicht bin ich auch nur in dieser Hinsicht ein bisschen altmodisch und denke halt nur das die meisten Frauen davon ausgehen, dass sie einem Typen irgendwann einen blasen werden oder müssen aber umgekehrt nicht das gleiche für sie gilt.

ich würds nicht "altmodisch" nennen, sondern "komisch" ...

meine vermutung:
du hasst massiv bock auf oralverkehr passiv, aber null bock auf oralverkehr aktiv - und bist in beide richtungen besorgt, ob deine wunschrechnung aufgeht ...

aber immerhin:
du machst dir gedanken.
und suchst den austausch.
 

Benutzer175299 

Öfter im Forum
Den philosophischen Ansatz erkenne ich nicht. Ich verbinde OV zudem nicht mit Rollenbildern oder irgendwelchen Klischees.
Manchmal ist es sogar so das einige Frauen der Auffassung sind dass das saugen eines Penis etwas unterwürfig weibliches darstellt und es deswegen total entweder ablehnen oder erst recht als selbstverständlich finden dies zu tun, da sie ihrem Gatten mehr oder weniger freiwillig Dienen wollen um eine gute Frau oder Freundin abzugeben um somit die Geschlechterdynamik für sich selber zu verdeutlichen. Also das sie gerne das körperlich schwächere und unterlegene Geschlecht in dieser Hinsicht sind und sich in ihrer femininen Rolle beim blasen am wohlsten fühlen und auch identifizieren können, weswegen sie es schon allein deswegen unmännlich finden wenn dann ein Mann des gleiche bei ihnen tut.
Das kann ich überhaupt gar nicht nachvollziehen. Wir lecken und blasen uns, weil wir uns lieben und begehren - und zwar vollständig, so wie wir sind.
Zudem: frau kann dominant blasen, devot blasen oder einfach nur... blasen - so, wie man(n) dominant lecken, devot lecken oder einfach nur... lecken kann. Je nach Lust und Laune.
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
Wozu soll denn so eine Kategorisierung gut sein?
Ich halte nichts davon, Praktiken als generellen Standard einzuordnen, weil es zum einen Druck ausübt, diese Praktiken anzuwenden, zum anderen verunsichert es bezüglich der Praktiken, die dann nicht als Standard gelten.

Wichtig ist mir, einen Partner zu haben, der sexuell kompatibel ist, d.h. auch, dass solche individuellen Vorlieben ausreichend zusammenpassen, ganz egal, ob sie nun angeblicher Standard sind oder nicht.

Genauso wenig halte ich von Rollenklischees und „wie Du mir, so ich Dir“. Sex ist für mich kein Tauschgeschäft, sondern ein individuelles Eingehen auf alle Beteiligten.
Und mir fällt keine Praktik ein, die zwangsläufig devot oder dominant ist.
Es gibt Lecksklaven, wenn mein Mann mich leckt, ist es aber eine eindeutig dominante Handlung.
Blow-Jobs sind hier oft Teil meiner Submissivität, aber nicht immer, für andere können sie auch aus einer Dominanz heraus kommen.

Und letztlich gilt wie bei allem: im Zweifelsfall hilft reden. Vorlieben und Wünsche kann man schlicht miteinander besprechen.
 

Benutzer175299 

Öfter im Forum
Genauso wenig halte ich von Rollenklischees und „wie Du mir, so ich Dir“. Sex ist für mich kein Tauschgeschäft, sondern ein individuelles Eingehen auf alle Beteiligten.
Und mir fällt keine Praktik ein, die zwangsläufig devot oder dominant ist.
Es gibt Lecksklaven, wenn mein Mann mich leckt, ist es aber eine eindeutig dominante Handlung.
Blow-Jobs sind hier oft Teil meiner Submissivität, aber nicht immer, für andere können sie auch aus einer Dominanz heraus kommen.
Korrekt! Sehr gut auf den Punkt gebracht!
 

Benutzer178411  (20)

Öfter im Forum
Ich kann nur für mich sprechen. Glücklicherweise hatte ich noch keinen Sexualpartner, der bei unserem ersten oder auch zweiten intimen Kontakt auf die Idee genommen wäre, mir seinen Penis in Richtung, vor, an, in meinen Mund zu halten. Das war auch gut so, weil darauf würde ich gar nicht anfahren. Wenn das einer einfach so machen und mich erwartungsvoll ansehen würde, würde er kurz danach sehr enttäusch alleine darstehen, knien oder legen.
Ja, ich habe auch schon bei ersten Intimkontakten geblasen. Aber dann ging das von mir aus. Weil ich Lust dazu hatte. Weil es sich so ergeben hat. Und wenn ich Lust dazu habe, mache es das auch gern. Aber bestimmt nicht weil ich glaube dass es „dazu gehört“ oder jeder mann das erwartet oder gar braucht.
Umgekehrt mag ich es sehr, intim oral verwöhnt zu werden. Deswegen drücke ich aber auch nicht jedem Sexpartner direkt meinen Schlitz ins Gesicht. Und ich fordere oder erwarte auch nicht dass jeder mich oral verwöhnt. Wenn er es aber möchte, danach fragt, nehme ich das gerne an und genieße.
Wenn man mit einem Partner mehr gemeinsame Erfahrung gesammelt hat und vertrauen da ist, ergibt sich vieles von alleine. Dann darf mir mein partner auch gerne direkt sagen oder zeigen dass er gerne mal wieder einen geblasen bekommen mag. Aber das ist dann auch eine ganz andere Situation und Grundlage.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Also mir hat jedenfalls noch nie ein Mann einfach so seinen Penis unter die Nase gehalten. Ist auch besser so, da würde sonst gleich ein passender Kommentar fallen. 🙃
 

Benutzer186251  (28)

dauerhaft gesperrt
ich habe kein problem mit blasen, aber da wär bei mir der ofen aus. entweder mache ich das von mir aus oder gar nicht.

ich kenne da keine prozentzahlen wieviele frauen gerne blasen, aber ich würde bei sexuellem nie davon ausgehen, dass irgendwas standard ist. selbst wenn 90% der frauen gerne blasen, kann man immernoch an die 10% geraten.

also ich kann damit zb nichts anfangen, aber danach fragen musste ich auch nie (jeder mann tat es von sich aus).

bitte was?! willst du damit ernsthaft aussagen, dass so ne vulva schon irgendwie eklig und es deswegen kein wunder ist wenn männer nicht lecken wollen, oder was?! :ratlos:
Ich will damit sagen das der Geruch und Geschmack so variabel bei Frauen da unten ist, wie das Sperma bei Männer. Wobei bei Frauen das erste primär ist und bei Männern das zweite sekundär. ^^
 

Benutzer186251  (28)

dauerhaft gesperrt
Ich kann nur für mich sprechen. Glücklicherweise hatte ich noch keinen Sexualpartner, der bei unserem ersten oder auch zweiten intimen Kontakt auf die Idee genommen wäre, mir seinen Penis in Richtung, vor, an, in meinen Mund zu halten. Das war auch gut so, weil darauf würde ich gar nicht anfahren. Wenn das einer einfach so machen und mich erwartungsvoll ansehen würde, würde er kurz danach sehr enttäusch alleine darstehen, knien oder legen.
Ja, ich habe auch schon bei ersten Intimkontakten geblasen. Aber dann ging das von mir aus. Weil ich Lust dazu hatte. Weil es sich so ergeben hat. Und wenn ich Lust dazu habe, mache es das auch gern. Aber bestimmt nicht weil ich glaube dass es „dazu gehört“ oder jeder mann das erwartet oder gar braucht.
Umgekehrt mag ich es sehr, intim oral verwöhnt zu werden. Deswegen drücke ich aber auch nicht jedem Sexpartner direkt meinen Schlitz ins Gesicht. Und ich fordere oder erwarte auch nicht dass jeder mich oral verwöhnt. Wenn er es aber möchte, danach fragt, nehme ich das gerne an und genieße.
Wenn man mit einem Partner mehr gemeinsame Erfahrung gesammelt hat und vertrauen da ist, ergibt sich vieles von alleine. Dann darf mir mein partner auch gerne direkt sagen oder zeigen dass er gerne mal wieder einen geblasen bekommen mag. Aber das ist dann auch eine ganz andere Situation und Grundlage.
Das ist bis jetzt die beste Antwort von allen. Danke Dir dafür Jule. :smile:
 

Benutzer186251  (28)

dauerhaft gesperrt
Korrekt! Sehr gut auf den Punkt gebracht!

Wozu soll denn so eine Kategorisierung gut sein?
Ich halte nichts davon, Praktiken als generellen Standard einzuordnen, weil es zum einen Druck ausübt, diese Praktiken anzuwenden, zum anderen verunsichert es bezüglich der Praktiken, die dann nicht als Standard gelten.

Wichtig ist mir, einen Partner zu haben, der sexuell kompatibel ist, d.h. auch, dass solche individuellen Vorlieben ausreichend zusammenpassen, ganz egal, ob sie nun angeblicher Standard sind oder nicht.

Genauso wenig halte ich von Rollenklischees und „wie Du mir, so ich Dir“. Sex ist für mich kein Tauschgeschäft, sondern ein individuelles Eingehen auf alle Beteiligten.
Und mir fällt keine Praktik ein, die zwangsläufig devot oder dominant ist.
Es gibt Lecksklaven, wenn mein Mann mich leckt, ist es aber eine eindeutig dominante Handlung.
Blow-Jobs sind hier oft Teil meiner Submissivität, aber nicht immer, für andere können sie auch aus einer Dominanz heraus kommen.

Und letztlich gilt wie bei allem: im Zweifelsfall hilft reden. Vorlieben und Wünsche kann man schlicht miteinander besprechen.
Das ist eine der tiefgründigsten und durchdachtesten Antworten auf das Thema überhaupt. Danke Dir dafür Armorika. :smile:
 

Benutzer186251  (28)

dauerhaft gesperrt
doch, macht mann.
hat bei mir beim ersten mal wohl noch keiner gemacht.
warum wohl?
weil die feine sich neu erkundende art ist, da abzuwarten - wer oralverkehr aktiv machen will, der macht das sowieso von sich aus in der/den ersten begegnungen.
danach weiß man das dann.



wenn dir das thema tatsächlich sorgen bereitet, dann musst du es wohl aktiv ansprechen im vorfeld - wenn du so klassisch datingmäßig unterwegs bist, dann wird das vermutlich kein problem sein, weil da scheint es mittlerweile eh so zu sein, dass da jeder mit einem "abcheck-fragenkatalog" dasitzt ...



nichts ist selbstverständlich.
vieles ist häufig.
ich denk über diesen aspekt nicht explizit nach.
(und meine erfahrung ist, dass oralverkehr so gut wie immer beidseits aktiv und passiv gewollt geschieht.)



... ist das so?



... ist das so?



steile these!



ich würds nicht "altmodisch" nennen, sondern "komisch" ...

meine vermutung:
du hasst massiv bock auf oralverkehr passiv, aber null bock auf oralverkehr aktiv - und bist in beide richtungen besorgt, ob deine wunschrechnung aufgeht ...

aber immerhin:
du machst dir gedanken.
und suchst den austausch.
Hey danke für deine sehr ausführliche Antwort, vor allem gefällt es mir wie gut du meinen Text zerlegt hast, um auf diesen zu antworten :smile: Und doch ich liebe Oralverkehr bei Frauen. Habe sogar einen ganzen Artikel als Anleitung darüber ins Internet gestellt. Und gebalsen bekomme ich auch gerne einen wobei ich das Lecken deutlich bevorzuge. :smile:
 

Benutzer186251  (28)

dauerhaft gesperrt
Ähm, ja, roter Faden, wo? :confused:

Ein Mann muss mich schon lecken, sonst habe ich (dauerhaft) keinen Sex mit ihm. Das kommuniziere ich auch direkt. Ich blase prinzipiell schon gern, schlucke aber nicht – falls mir sein Sperma nicht schmeckt.

Das hat nichts mit irgendwelchen Rollenbildern oder Klischees zu tun, sondern mit sexuellen Vorlieben. So einfach ist das.
Den roten Faden musst du dir selber setzen, bei mir bekommst du nichts serviert. :smile:
 

Benutzer186251  (28)

dauerhaft gesperrt
Den philosophischen Ansatz erkenne ich nicht. Ich verbinde OV zudem nicht mit Rollenbildern oder irgendwelchen Klischees.

Das kann ich überhaupt gar nicht nachvollziehen. Wir lecken und blasen uns, weil wir uns lieben und begehren - und zwar vollständig, so wie wir sind.
Zudem: frau kann dominant blasen, devot blasen oder einfach nur... blasen - so, wie man(n) dominant lecken, devot lecken oder einfach nur... lecken kann. Je nach Lust und Laune.
Der philosophische Ansatz beginnt auch bei dir, ich gebe dir nur die Unterlagen dazu. :smile:
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Dann bin ich mal auf diesen Kommentar gespannt. :grin:
Der wäre ja abhängig von Mann und Situation und mit einem anschließendem Rauswurf/Verlassen des Mannes verbunden (Ausnahme: BDSM-Session, da kläre ich aber erwünschte/akzeptierte Praktiken im Vorfeld und da darf mir der Penis dann je nach Sex auch direkt ins Gesicht gedrückt werden.).
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren