Pfeifferisches Drüsenfieber -> K.O.

Benutzer74893 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo ,

also mein arzt meinte zu mir gestern das es mir 100 % wieder bis spaetestens dezember gut geht. also noch im november.

Mir gehts koeperlich auch jeden tag besser. Nur seit 2 Tagen hab ich unglaubliche Halsschmerzen, nur mein arzt meint zu mir da waer alles okay , rachen ist komplett frei. Und lunge auch.

Irgendwie komisch...

lg
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
also bei mir hat es 4 wochen gedauert, dann war alles wieder weg,keine geschwollenen lymphknoten mehr, kein fieber, die mandelentzündung (fand ich am schlimmsten) war endlich ganz weg.

ich war wirklich sehr oft müde, auch in der zeit danach, aber so extrem wie dein arzt gesagt hast ist es ganz sicher nicht.ich glaube das ist der schlechteste fall der eintreten kann.

und alkohol hab ich sogar währenddessen getrunken :zwinker: ging ja sonst kaum was den hals runter *g*

Mir gehts koeperlich auch jeden tag besser. Nur seit 2 Tagen hab ich unglaubliche Halsschmerzen, nur mein arzt meint zu mir da waer alles okay , rachen ist komplett frei. Und lunge auch.
heiße getränke und suppen sind gut.kalte dinge konnt ich schlechter schlucken als heiße.
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Mir ging es ca. 4 Wochen richtig uebel und es gab auch schlimme Komplikationen, aber das mit dem Alkohol hat mir keiner gesagt. Als es mir besser ging, habe ich auf Parties auch wieder was getrunken. Ich war aber noch ueber ein halbes Jahr voellig erschoepft und konnte mich kaum wach halten.
 

Benutzer48619  (36)

Verbringt hier viel Zeit
mein bruder hatte es vor ca 3 jahren im sommer, gieng bei uns gerade so ne "welle" rum damals. war miserabelst ihn so leiden zu sehen. sein hals sah schrecklich aus. bääääh... :ratlos:

das schlimmste allerdings war auch vor 3 jahren im sommer. ich lernte eminen freund kennen. ca 3-4 wochen später hatte er diese krankheit! weil er vom kollegen aus der gleichen flasche trank und er meinte er sei wieder gesund, oder war noch nicht richtig krank...
das war echt hart!!! ich durfte ihn nicht küssen!!! :flennen:
und das im 1. monat! mann war das ne qual. vergess ich nie mehr...

:engel:
 

Benutzer66304  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo du Armer!

Ich kenne das Fieber. Ich hatte es auch schon! Ich war ungefähr 5 Wochen zuhause.
Angefangen hat es mit Grippesymptomen und Halsschmerzen, die aber auf die furchtbare Schwellung der Lymphknoten zurückzuführen waren. Später wurde das Fieber immer heftiger und ich war auch einfach unglaublich schwach.
Ich habe zu der Zeit Penicillin nehmen müssen. Warum, weiß ich leider nicht mehr. Nur, dass ich seit dem eine absolute Penicillin-Phobie habe, ich kann die Dinger nicht mehr sehen und nicht mehr riechen. Ich musste jedes Mal (3x pro Tag...:flennen: ) heulen und bin fast zusammengebrochen, weil ich die schlucken musste. War echt keine schöne Zeit!!

Außerdem ist dramatisch im Hintergrund geblieben, dass mir mein Freund, als ich schon fast wieder gesund war, gesagt hat, dass er nicht mehr wüsse, ob er mich eigentlich noch liebt. Das war aber auch eine harte Probe für unsere Beziehung, da wir uns kaum gesehen haben, nie Sex hatten, uns nicht küssen durften (weil die Krankheit ja dadurch übertragen wird) und auch kaum Zärtlichkeiten austauschen konnten. Außerdem war ich, wenn er mich besucht hat, ständig schlapp und konnte höchstens mal mit ihm reden oder so...

Was bei mir gegen die Schwellung der Lymphen geholfen hat waren kalte Quarkwickel. Warmhalten war eher weniger gut dagegen, gegen das Fieber ist Warmhalten aber das beste! Dann kannst du alles rausschwitzen!
Gegessen habe ich auch kaum, erstdens, weil ich immer zum Essen 1 Penicillinkapsel bekommen habe und zweitens, weil ich kaum was runtergekriegt habe, bei meinem schmerzenden Hals und eigentlich auch zu schwach war....

Aber ich habe das überlebt und du wirst das auch! Ein freund von mir hat dsa auch überlebt, er hat aber viel länger gebraucht, um wieder auf die Beine zu kommen. Fast 3/4 Jahr!! Aber er war ja schon vor der Krankheit sehr klein un schwach, hatte absolut nichts zum Zusetzen. Der ist mitlerweile aber auch iweder putzmunter.

Ich hatte das Pfeiffersche Drüsenfieber vor etwa 2 Jahren. Und ich habe immernoch Probleme mit meinen Lymphknoten. Die schwellen ständig an. Jede kleine Erkältung kündigt sich mit Lymphschwellung an, jedesmal, wenn ich Stress habe, ist das damit verbunden, einfach jede körperliche oder seelische Belastung schlägt sich dort nieder! Vielleicht begleitet mich das ein Leben lang...??
 

Benutzer74893 

Verbringt hier viel Zeit
Hey Maedels und Jungs,

Halsschmerzen sind fast wieder weg. Hab heute Fisch mit Pommes gegessen , keine ahnung wieso , ich hatte da so ein hunger drauf ^^ :grin:

aufjedenfall war ich gestern und heute noch beim arzt.

Ich hab nicht nur Pfeifferisches Drüsenfieber sondern Schallach noch dabei.... Nun wurde mein Blut ueberprueft und meine Leberwerte sind wieder zurueckgegangen , d.h das pfeifferisches druesenfieber laesst nach. Zudem kann ich nun antibotika nehmen gegen schallach.

Hatte 3 Ärtze gleichzeitig im Raum , weil sie nicht wussten was sie machen sollten.

Aber ich bin schonmal froh das alles so ist :zwinker:

Ich hatte das Pfeiffersche Drüsenfieber vor etwa 2 Jahren. Und ich habe immernoch Probleme mit meinen Lymphknoten. Die schwellen ständig an. Jede kleine Erkältung kündigt sich mit Lymphschwellung an, jedesmal, wenn ich Stress habe, ist das damit verbunden, einfach jede körperliche oder seelische Belastung schlägt sich dort nieder! Vielleicht begleitet mich das ein Leben lang...??

das ist komplett normal , wenn sie nicht weh tun musst du damit leben :zwinker:

Bei Manchen Patienten passiert sowas nicht, bei manchen ist es mal nach 4 Jahren weg , bei manchen erst nach 15 Jahren und bei manchen gar nicht mehr. Kann man nichts dran machen, außer sie sind so uebergroß dann werden sie entfernt.


lg
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Ich hatte Pfeiffersches Drüsenfieber, als ich 12 Jahre alt war.
Ich lag ganze anderthalb Monate flach.
Neben geschwollenen Lymphknoten hat sich bei mir auch noch meine Milz extrem vergrößert. Musste monatelang darauf achten, meinen Körper so wenig wie möglich zu belasten, weil sonst die Gefahr besteht, dass meine Milz rückfällig wird.

Das war natürlich schlimm... aber man - und auch du - wird es überleben und darf sich immer darüber freuen, lebenslang immun dagegen zu sein.

Gute Besserung wünsche ich dir weiterhin :zwinker:
 
H

Benutzer

Gast
Moin,

hatte ich auch mal. Ca eineinhalb Wochen lag ich total flach und konnt gar nix mehr; ziemlich genau so, wie du das beschreibst.

Die Sache mit dem Alkohol habe ich nicht gewusst - hat mir niemand gesagt. Aber was wirklich übel ist, ist diese andauernde Müdigkeit. Ich war immer müde, ein dreiviertel Jahr lang. Das hat mich echt angekotzt.

Aber Kopf hoch! Weil....äh..die Leute die das mal hatten...haben noch heute etwas davon zu erzählen! :smile:

Gute Besserung!
 

Benutzer74893 

Verbringt hier viel Zeit
Ach ich hatte ganz vergessen zu schreiben.

Ich lag genau 2 Wochen + 1 Tag Flach. Dann hoerte das fieber wieder auf. Halsschmerzen etc. ist alles weg. Seit letzten donnerstag, ich fing wieder langsam anzu essen und heute gehts mir wieder perfekt ich merk davon gar nichts mehr. Scharlach hab ich noch meinen die aerzte aber ich merks nicht ^^ Mir gehts wieder so gut , das ich schon alles wieder gemacht habe.

Und ich hab schon gedacht ich muss monate liegen :/

Danke fuer eure ganzen antworten etc.

lg
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren