Petzen oder nicht?

Benutzer31535 

Verbringt hier viel Zeit
Gerne nochmals: es geht absolut nicht darum, ob man wissen will oder nicht, dass man betrogen wird oder wurde. Es geht darum, wer einem das mitteilt. Und das liegt nicht in der Verantwortung von FREMDEN. Und schon gar nicht liegt das in der Verantwortung des SEITENSPRUNGS! (wenn es denn einen gäbe, nach meiner Definition wurde nämlich hier überhaupt nicht betrogen, aber das habe ich ja schon erwähnt)

Ich würde Madame Seitensprung weder danken, noch auf ein Bier einladen. Die könnte eher froh sein, wenn ich ihr nicht eine klatsche für die grenzenlose Frechheit, die sie besitzt, um erst mit meinem Freund - sehr wohl im Wissen, dass der eine Beziehung hat - rumzuvögeln und mir danach erzählen zu wollen, was für ein Arschloch er doch sei.
Ich habe schon verstanden, wie du und Fuchs das meinen, aber sehe es trotzdem anders.

Das mit dem "auf ein Bier einladen" war auf Fuchs' Zitat bezogen, wo sich der potenzielle Seitensprung das "Rumvögeln" verkneift. Da sehe ich keinen Grund für eine Ohrfeige. Wenn er es erst tut und dann beichtet, wäre ich natürlich auch wütend auf ihn. Obwohl das immer noch besser ist, als gar nichts zu sagen und kein schlechtes Gewissen zu haben.
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Wir sind heutzutage schon in so manchen Bereichen zu tolerant geworden á la "geht mich doch nichts an", "muss jeder selber wissen", "andere machen es ja auch", "er hat ja angefangen", ...

Ne, das glaube ich keineswegs. Es gibt nach wie vor mehr als genügend Leute die wie die Aasgeier hinter den Verfehlungen ihrer Mitmenschen her sind. Und das hat sich seit Jahrtausenden kaum geändert. Die Fehler seiner Nachbarn sieht jeder gern und kreidet sie an. Aber ist dadurch die Welt je besser geworden?

Übrigens würde es mir nebenbei auch unheimlichen Spaß machen so einem Pisser von Betrüger eines auszuwischen.

Das ist eben auch noch etwas was mich an den Leuten stört, die sich sehr gern in anderer Leute Angelegenheiten mischen. Nicht selten spielen, wie hier genannt durchaus auch niedere Beweggründe eine Rolle. Oder gehört Hass und Schadenfreude neuerdings zu den Tugenden?

Also das sehe ich komplett anders. So jemand wäre für mich ein echter Held, der sich wirklich anständig verhält, auch wenn es zu seinem Nachteil ist. Wenn das falscher Anstand ist, was ist dann richtiger? Ich glaube, ich wäre dem Typen wirklich dankbar und würde ihn auf ein Bier einladen.

Auch hier ist doch wieder die Frage, ob nicht irgendwelche Rachegelüst, weil aus dem Sex nichts geworden ist eine Rolle spielen.

So oder so gäb es bei mir für den "Helden" kein Bier, sondern ich würde ihm sagen das er sich mal fix aus meinem Blickfeld verziehen soll und da auch nie wieder auftauchen.

Ich bin ja durchaus für Moral und gute Taten zu haben und kümmer mich drum, wenn irgendwo jemand in Bedrängnis ist oder Straftaten verübt werden. Da ist für mich aber auch eindeutig, wodurch Hilfe zu leisten ist und wo ein öffentliches Interesse besteht oder jemand in seinem Wohlergehen bedroht ist. Und dann gibt es Instanzen die sich weiter um den Fall kümmern und wenn vielleicht auch nicht um Gerechtigkeit, sich zumindest um das Recht kümmern.

Die Fremdgeherei ist eine reine Privatangelegenheit. Ich kann dabei nicht beurteilen, wodurch ich etwas gutes oder etwas schlechtes tue und es geht mich eben auch schlicht nichts an.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Das mit dem "auf ein Bier einladen" war auf Fuchs' Zitat bezogen, wo sich der potenzielle Seitensprung das "Rumvögeln" verkneift. Da sehe ich keinen Grund für eine Ohrfeige. Wenn er es erst tut und dann beichtet, wäre ich natürlich auch wütend auf ihn. Obwohl das immer noch besser ist, als gar nichts zu sagen und kein schlechtes Gewissen zu haben.

Tja, wir kommen auf keinen grünen Zweig, ich bleibe dabei, dass der Seitensprung der ALLERALLERALLERletzte Mensch ist, der mir irgendetwas in so einer Sache zu sagen, gestehen, erklären, petzen, erläutern hätte.


Ich halte mich für einen sehr moralischen, solidarischen, idealistischen Mensch. Ich würde niemals mit einem Vergebenen etwas anfangen, um eines von vielen Beispielen zu nennen. Aber was zu weit geht, geht zu weit, und niemals, wirklich niemals, würde ich der Partnerin meiner Affäre irgendwas davon erzählen (wenn ich denn eine Affäre hätte, was - siehe oben - niemals passieren würde). Ich könnte ihr nicht eine Sekunde lang in die Augen sehen und würde mir erbärmlicher als erbärmlich vorkommen. Zu Recht. Es tut mir leid, ich finde wirklich, dass das, was die TS-Freundin hier vor hat/sich überlegt, an Dreistigkeit nur schwer zu toppen ist.

Übrigens würde ich es möglicherweise anders sehen, wenn ich an einen geraten würde, von dem ich nicht weiss, dass er bereits in einer Beziehung ist. Betonung auf "möglicherweise". Der müsste mir dann aber schon ne ganze Beziehung vorgaukeln, obwohl er nebenbei bereits eine hat, so was halt. Vielleicht würde ich da dann auch die andere Freundin kontaktieren. Aber ich bin mir nicht einmal da so ganz sicher. Das ist hier aber sowieso nicht einmal annähernd der Fall und das ist der Punkt...
 

Benutzer31535 

Verbringt hier viel Zeit
Ne, das glaube ich keineswegs. Es gibt nach wie vor mehr als genügend Leute die wie die Aasgeier hinter den Verfehlungen ihrer Mitmenschen her sind. Und das hat sich seit Jahrtausenden kaum geändert. Die Fehler seiner Nachbarn sieht jeder gern und kreidet sie an. Aber ist dadurch die Welt je besser geworden?
Als Aasgeier sehe ich zumindest mich nicht. Und am Liebsten ist es mir, wenn ich das Gefühl habe, meine Nachbarn begehen keine Verfehlungen. Ich weiß nicht, ob die Welt durch Ankreiden schlechten Verhaltens besser geworden ist. Vom Gegenteil bin ich aber auch nicht überzeugt. Ich folge meiner Überzeugung.
Das ist eben auch noch etwas was mich an den Leuten stört, die sich sehr gern in anderer Leute Angelegenheiten mischen. Nicht selten spielen, wie hier genannt durchaus auch niedere Beweggründe eine Rolle. Oder gehört Hass und Schadenfreude neuerdings zu den Tugenden?
Sicher nicht. Aber in den Augen der ...wie wurden wir genannt... Moralpaladine fällt das weniger unter Rache, sondern gerechte Strafe. Wie gesagt, ich weiß nicht, ob die Welt durch uns Moralapostel besser wird, aber dass sie durch Betrüger schlechter wird, ist für mich eindeutig. Das wollte ich mit dem Beispiel verdeutlichen, als ich das Gespräch von mir und meiner neuen Freundin über Verhütung anführte. Und deshalb bin ich auch tatsächlich indirekt wütend auf Fremdgeher.
Auch hier ist doch wieder die Frage, ob nicht irgendwelche Rachegelüst, weil aus dem Sex nichts geworden ist eine Rolle spielen.

So oder so gäb es bei mir für den "Helden" kein Bier, sondern ich würde ihm sagen das er sich mal fix aus meinem Blickfeld verziehen soll und da auch nie wieder auftauchen.
Mag sein. Wer weiß das schon? Aber immerhin hat er mir dann eine für mich wertvolle Information geliefert. Ich weiß dann wenigstens, woran ich bin und kann schnell Schluss machen.
Die Fremdgeherei ist eine reine Privatangelegenheit. Ich kann dabei nicht beurteilen, wodurch ich etwas gutes oder etwas schlechtes tue und es geht mich eben auch schlicht nichts an.
Ich mache es mir da halt einfacher. Ich brauche die näheren Umstände nicht kennen. Betrügen ist für mich immer schlecht. Genau wie Diebstahl auch immer unter Strafe gestellt wird, egal ob man der armen Oma die Handtasche klaut oder dem korrupten Großindustriellen fünf Euro aus der Tasche zieht.

Die "Geht mich nichts an"-Haltung ist die große Tragödie unserer Zeit, um mal etwas zu dramatisieren.
Tja, wir kommen auf keinen grünen Zweig, ich bleibe dabei, dass der Seitensprung der ALLERALLERALLERletzte Mensch ist, der mir irgendetwas in so einer Sache zu sagen, gestehen, erklären, petzen, erläutern hätte.
Mit Zitat antworten
Ist ja OK. Bleib bei deiner Meinung und ich bei meiner.
 

Benutzer82573 

Verbringt hier viel Zeit
Ich kenne einige Frauen, die genau auf diese Art erfahren haben, dass ihr Partner sie betrügt. Und es war schrecklich zu sehen wie ein paar von ihnen der "Petze" die Schuld gaben und dem Mann irgendwann verziehen haben.

Generell würde ich das Gesicht jedes Betrügers in den Abendnachrichten zeigen, aber vor allem wenn es um eine fremde Person (den Betrogenen) geht, würde ich da vorsichtiger sein.
 

Benutzer31272  (37)

Verbringt hier viel Zeit
ich würde meine beste Freundin anrufen mich über ihn aufregen und das wars. Von Petzen halte ich nicht viel!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren