Petzen oder nicht?

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Wenn ich die besagte nur vom Sehen her kenne würd ich nichts sagen. Wenn es eine Freundin wäre dann wohl eher schon.
 
L

Benutzer

Gast
Natürlich, der Typ hat deiner Freundin seine Freundin verschwiegen, aber letztlich ist sie auf seine Offerte eingegangen und wollte ein bisschen Spaß. Da muss sie die andere Frau eigentlich gar nicht kümmern, ist schließlich sein Bier. Jetzt zu seiner eigentlichen Freundin zu gehen und ihn zu verpetzen, finde ich albern. Was hat sie davon? Sie wollte doch auch den Spaß....
 

Benutzer11686 

Sehr bekannt hier
Da ist jetzt Schluss und sie fühlt sich von seinen Kollegen echt mit verarscht, weil die während das lief mit ihr zusammen die eine oder andere Freier bestritten haben und auf "gut Freund" gemacht haben. Sie wäre dankbar für einen Tipp gewesen.

Das hat mich ehrlich gesagt zum nachdenken gebracht.

Das find ich aber nochmal was anderes. Wie gesagt, wenn ich die Freundin persönlich KENNE und mit ihr in irgendeiner Form auch befreundet bin, würde ich es ihr wohl schon sagen. Eben gerade auch, weil man sich ja schon ab und zu sieht und miteinander feiern geht oder so... Ich würde ihr nichts vorspielen.

Aber wenn ich diese Freundin überhaupt nicht kenne oder eben nur weiß, wie sie aussieht und wo ich zufällig auf sie treffen könnte, dann würde ich mit sicherheit nichts erzählen. Ich würde ihr ja auch andersherum nichts VERSCHWEIGEN, eben weil ich sie ja gar nicht wirklich kenne und wir eh nie ein Wort miteinander wechseln würden...
 

Benutzer31418 

Sehr bekannt hier
Ich finds auch etwas komisch, dass sie da ueberhaupt uebernachtet hat, nachdem ihr klar war, dass er eine Freundin hat. Ich weiß nicht, ob man da von einer Art Pflicht sprechen kann, einer fremden Person das mitzuteilen. Haette ich jedenfalls ein schlechtes Gewissen, wuerde ich es ihr unter Umstaenden sagen und sie damit "warnen" - wobei man damit rechnen muss, dass die nix glaubt und man selbst der Boese ist, also mit Dankbarkeit wuerde ich eher nicht rechnen. ;-)
Ich finds schwierig, wenn man nicht weiß, wie der anere es gerne haette - manche Leute verschließen lieber die Augen, andere wuerden es unter allen Umstaenden, egal vom wem, erfahren wollen.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Keine Ahnung was ich machen würde.

Aber das ist so dämlich: die Tante weiss, dass er ne Freundin hat, macht mit ihm rum und will`s dann seiner Freundin erzählen?

1.) Hätte sie sich das nicht vorher überlegen können?
2.) Warum müssen dumme Leute ihre Fehler immer Unschuldige büßen lassen (die nichtsahnende Freundin, die die Story serviert kriegt)?
3.) Noch nie habe ich so viele Menschen sich so intensiv um das Wohlergehen völlig Fremder (die unschuldige, nichtsahnende Freundin) machen sehen wie im Fall der sitzengelassenen Geliebten. "Ich würde das wissen wollen..." sie hätten mal lieber denken sollen "Ich möchte nicht betrogen werden..."
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
3.) Noch nie habe ich so viele Menschen sich so intensiv um das Wohlergehen völlig Fremder (die unschuldige, nichtsahnende Freundin) machen sehen wie im Fall der sitzengelassenen Geliebten. "Ich würde das wissen wollen..." sie hätten mal lieber denken sollen "Ich möchte nicht betrogen werden..."

Et voilà...

Schon interessant, wie zwar (fast) alle immer der Meinung sind, dass es absolut okay sei, mit nem Vergebenen zu vögeln ("geht mich ja nix an, ICH bin ja Single"), im gleichen Atemzug aber dann plötzlich angeblich so was von furchtbar besorgt um die arme, angeblich nichtsahnende Partnerin sind. Ja klar. Und die Erde ist eine Scheibe.

Völliger Bullshit, dass es hier um das Wohl der Freundin geht. Es geht um den eigenen Nutzen und Genugtuung und Madame Freundin des TS hat nicht gekriegt, was sie wollte und jetzt ist er ein hinterhältiges Arschloch, sie die vermeintlich Verarschte und die Freundin die Ärmste überhaupt, die natürlich vor diesem ganz üblen Exemplar Mann gewarnt werden muss.

Ich finde nicht, dass das ein Unterschied ist. Immer ist ein Mensch mit Gefühlen der betrogene Dritte, der eventuell nichts davon weiß, dass er betrogen wird.

Eine Beziehung ist eine Angelegenheit zwischen ZWEI Menschen. Nicht zwischen drei, fünfzig oder hundert. MEINE Beziehung und wie ich in meiner Beziehung was wie handhabe, geht vorerst mal absolut gar niemanden etwas an, ausser mich und meinen Partner. Ein guter Freund oder eine gute Freundin hat sicherlich das "Recht", seine/ihre Meinung dazu abzugeben - dieser Mensch kennt mich, möglicherweise meinen Partner, meine Gefühle, meine Erfahrungen und kann manche Dinge objektiver betrachten, als ich selbst es kann. Was ich von dieser Meinung halte und daraus mache, ist aber immer noch mein Bier - und das meines Partners. Ein guter Freund oder eine gute Freundin hat sicherlich ebenfalls das Recht, mich über offensichtliche Fehltritte meines Partners zu informieren. Die Pflicht hat er/sie nicht.

Aber fremde Dritte, nein, die haben absolut gar kein Recht und schon gar keine Pflicht, ihre Nase auch nur eine einzige Sekunde lang in MEINE Angelegenheiten zu stecken. Denn diese Personen wissen NICHTS über mich, meinen Partner und meine Beziehung und können entsprechend auch absolut nichts beurteilen.
 
S

Benutzer

Gast
Wenn ich diese Freundin nur vom Sehen her kenne, würde ich nichts sagen. Es wäre mir auch ehrlich gesagt unangenehm, einer nahezu fremden Person solche Dinge zu erzählen :zwinker:

Wäre diese Freundin gleichzeitig auch meine Freundin, ja, dann würde ich es ihr sagen. Ich fände es furchtbar, wenn alle Bescheid wüssten und nur sie wäre die Dumme sozusagen.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Hasi, icxh glaube kaum, dass du unwissentlich den Freund einer Freundin aufreißen würdest, oder Sex mit dem Freund einer Freundin haben würdest.

Aber gesetzt den Fall es wäre so:
Dann bräuchtest du ihr das rein theoretisch auch nicht zu erzählen, denn das was du getan hast ist umsovielmehr schlimmer als der Umstand, dass du es ihr nicht auch noch erzählt hast.

Was hat denn das mit "büßen lassen" zu tun?

Die nichtsahnende Freundin hat meiner Meinung nach nach dieser "Offenbarung" die totale Arschkarte gezogen. Nicht nur wird sie ganz schrecklich doll verletzt sein, womit sie fertig werden muss, sie wird auch ggf. noch über Weiterführung oder Ende der Beziehung entscheiden müssén - und das alles ohne etwas dafür zu können! Also muss sie ausbaden, was andere verbockt haben.

Also wer den Freund einer anderen vögelt, muss sich hinterher nicht als Mutter Theresa aufspielen. Die niederen Motive hinter der Betroffenheitsmaske sind mehr als einfach zu erkennen.
 
S

Benutzer

Gast
@Piratin

Meinst Du mich? :smile:

Ich hatte das jetzt aus der Sicht von sonnenbrille beantwortet :zwinker:
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
2.) Warum müssen dumme Leute ihre Fehler immer Unschuldige büßen lassen (die nichtsahnende Freundin, die die Story serviert kriegt)?
Stimmt schon irgendwie.
Andererseits, muss sie genauso büßen, wenn sie nichts erfährt, ihr Freund bleibt ja das Arschloch und wird vermutlich wieder fremdgehen. Insofern ist man da dann dafür verantwortlich, das sie noch öfters betrogen wird.

Also mal abgesehen von der Sache, das man denjenigen kennt, wo einfach schon das Fremdgehen unter aller Sau wäre, finde ich doch, das ich nicht Schuld bin, wenn ein vergebenes Mädel mit mir in die Kiste springt, wenn ich ihren Freund nicht kenne ist der mir ehrlich gesagt scheissegal und es liegt in ihrer Verantwortung, wie sie ihre Beziehung führt oder eben kaputtmacht. Ich bin doch kein Hampelmann, der im wahrsten Sinne des Wortes seinen Schwanz einzieht, damit irgendein anderer Trottel mit seiner grundsätzlich anscheinend sowieso eher untreuen Freundin ?glücklich? bleibt.

Wenn ich also mit einem Mädel was habe oder wie in dem Fall hier nicht ganz und danach keinerlei Interesse an ihr habe, würde ich wohl ihrem Freund "petzen", irgendwie ist mir der Kerl da einfach doch lieber als die untreue Freundin, auch wenn ich ihn gar nicht kenne. Ehre unter Männers oder so ein Scheiss halt. Wobei, im Normalfall interessiert mich die Geschichte dann nächsten Tag einfach so wenig, das ich mir gar keine Gedanken mehr drüber mache, also gibt das doch nix mit dem petzen.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Auf Möglichkeit, dass ER ihr dass sagen möchte, bin ich noch gar nicht gekommen. :ratlos:

Also mal abgesehen von der Sache, das man denjenigen kennt, wo einfach schon das Fremdgehen unter aller Sau wäre, finde ich doch, das ich nicht Schuld bin, wenn ein vergebenes Mädel mit mir in die Kiste springt, wenn ich ihren Freund nicht kenne ist der mir ehrlich gesagt scheissegal und es liegt in ihrer Verantwortung, wie sie ihre Beziehung führt oder eben kaputtmacht. Ich bin doch kein Hampelmann, der im wahrsten Sinne des Wortes seinen Schwanz einzieht, damit irgendein anderer Trottel an seiner grundsätzlich anscheinend sowieso eher untreuen Freundin ?glücklich? bleibt.

Das geht wohl den meisten so, die mit vergebenen Leuten was anfangen. Nur dieser Mutter Theresa/Heiliger Franziskus - Trip auf den sie aufsteigen, wenn sich das Objekt ihrer Begierde doch nicht vom Partner/Partnerin trennt, ist mir unverständlich.

Der Versuch des Fremdgehens ist kein büßen, die Nachricht zu überbringen schon?

Irgendwie habe ich den Eindruck, dass dir die Bedeutung des Wortes "büßen" unklar ist.

büßen bedeutet nicht, Unrecht zu tun, sondern für begangenes Unrecht eine Strafe zu empfangen. Für anderer Leute Unrecht büßen, heisst also, unverdient bestraft zu werden, für anderer Leute Sünden.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Auf Möglichkeit, dass ER ihr dass sagen möchte, bin ich noch gar nicht gekommen. :ratlos:
.
War ich damit gemeint? Das ist dann wohl eher ein Missverständniss, da die Ursprungsfragestellung nicht unbedingt zu meinem Geschlecht passte und ich da ein bißchen wirr geschrieben habe.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Vielleicht sollte man ja nicht nur die Freundin warnen, sondern gleich alle Frauen...! Wäre das nicht noch eine Steigerung der ritterlichen Moralität die hier so aufopferungsvoll vertreten wird? Denn eins ist doch wohl mal klar, wer seine Freundin betrügt, der betrügt gleich ALLE Frauen dieser Welt!

Ich wäre da für spezielle Halsbänder, oder vielleicht eine Tätowierung "Betrüger" auf die Stirn oder alternativ auf dem Penis direkt, so dass die Frauen halt kurz vorher gewarnt werden... :rolleyes:

Im ernst: Diese Form der Einmischung geht für mich bei fremden Personen einfach zu weit und ist letztlich mehr durch Rachegedanken als durch Moralität motiviert. Zudem ist Fremdgehen kein so leichtes Thema, als das man alle Fremdgänger oder Fremdgängerinnen gleich als notorische und unverbesserliche Arschlöcher oder Schlampen abstempeln muss. Hier dringt man in eine Beziehung ein, von der man überhaupt nicht weiß, wie die Karten gemischt sind. Ich für meinen Teil kann mir das guten Gewissens verkneifen...
 
H

Benutzer

Gast
Im ernst: Diese Form der Einmischung geht für mich bei fremden Personen einfach zu weit und ist letztlich mehr durch Rachegedanken als durch Moralität motiviert. Zudem ist Fremdgehen kein so leichtes Thema, als das man alle Fremdgänger oder Fremdgängerinnen gleich als notorische und unverbesserliche Arschlöcher oder Schlampen bezeichnen muss. Hier dringt man in eine Beziehung ein, von der man überhaupt nicht weiß, wie die Karten gemischt sind. Ich für meinen Teil kann mir das guten Gewissens verkneifen...

Auch wenn du der betrogenen Person jeden Tag über den Weg läufst? Muss ja nicht mal ne gute Freundin sein, kann auch einfach nur jemand aus nem anderen Semester, ner anderen Klassen, ner anderen Abteilung sein.
Hier reden viele nur davon, dass sie es ner Freundin sagen würden, aber ner fremden Person nich...aber was ist eig mit Leuten, die man jeden Tag nur sieht und mit denen man sonst nichts zu tun hat?
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Auch wenn du der betrogenen Person jeden Tag über den Weg läufst? Muss ja nicht mal ne gute Freundin sein, kann auch einfach nur jemand aus nem anderen Semester, ner anderen Klassen, ner anderen Abteilung sein.
Hier reden viele nur davon, dass sie es ner Freundin sagen würden, aber ner fremden Person nich...aber was ist eig mit Leuten, die man jeden Tag nur sieht und mit denen man sonst nichts zu tun hat?

Ähm, ja, auch dann. "Vom Sehen her kennen" ist für mich gleich "gar nicht kennen". So ist es nämlich auch. Auch wenn ich die Person täglich sehe, kenne ich sie nicht.

Und wenn das Mitleid und Mitgefühl und Besorgnis für die Freundin doch so gross ist, dann hätte sie ja gehen können. Dieses geheuchelte schlechte Gewissen ist echt zum Kotzen.

Vielleicht sollte man ja nicht nur die Freundin warnen, sondern gleich alle Frauen...! Wäre das nicht noch eine Steigerung der ritterlichen Moralität die hier so aufopferungsvoll vertreten wird? Denn eins ist doch wohl mal klar, wer seine Freundin betrügt, der betrügt gleich ALLE Frauen dieser Welt!

www.xyisteinarschloch-halteteuchvonihmfern.de :-D inkl. einem Link zum Thema "wie verhalte ich mich richtig, wenn ich in der Wohnung von XY die Klamotten seiner Freundin entdecke"...
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Ich bin auch für eine öffentliche Brandmarkung enttarnter Betrüger, da schlägt man gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe.
 
H

Benutzer

Gast
Ähm, ja, auch dann. "Vom Sehen her kennen" ist für mich gleich "gar nicht kennen". So ist es nämlich auch. Auch wenn ich die Person täglich sehe, kenne ich sie nicht.

Und wenn das Mitleid und Mitgefühl und Besorgnis für die Freundin doch so gross ist, dann hätte sie ja gehen können. Dieses geheuchelte schlechte Gewissen ist echt zum Kotzen.

Sie hat ja nix mit ihm angstellt, also muss sie auch kein schlechtes Gewissen haben. Sie hätte auch gleich gehen können, das stimmt. Aber er WOLLTE seine Freundin trotzdem betrügen und ich glaube das Problem "sag ichs der Freundin oder nicht" hätte sie auch gehabt, wenn sie gleich gegangen wär. Es geht ja nicht darum zu sagen "Hey, der hat dich betrogen" sondern eher mal "HEy, der hatte ernshaft vor mit mir ins Bett zu springen"
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren