Perfektionismus und Planungszwang

Benutzer38203  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Ich schreib jetzt mal was zu diesem Thema um vielleicht mal objektive Meinungen zu bekommen, eben von Leuten die mich nicht kennen, und um vielleicht Leute zu finden, denen es ähnlich geht wie mir.

Also, ich würde mich als ziemliche Perfektionistin bezeichnen, das mag vielleicht im Job ganz gut sein, aber privat ist es die Hölle.
Ich schlussfolgere von mir auf andere, verlange Sachen von anderen, die selbstverständlich für mich sind. Ich kann es nicht steuern, es stören mich so viele Dinge an anderen und an meiner Umgebung und ich schaff es einfach nicht darüber hinweg zusehen.

Das andere ist, ich plane ständig meine Tage, Wochen, Zukunft, eben alles, ich kann nicht spontan sein. Ich habe schon häufiger versucht das zu ändern, aber es geht nicht, ich kann es nicht ändern. Alles, jede Kleinigkeit ist bei mir durchdacht und geplant.
Mit Freunden ist das dann ganz schlecht, denn ich kann es absolut nicht aushalten, wenn sie nicht zuverlässig sind oder mir nicht genaue Angaben zum Treffen o.ä. machen können und deshalb verlange ich indirekt von ihnen genauso perfektionistisch und "verplant" zu sein, wie ich es bin.

Gibt es welche unter euch, denen es ähnlich geht?
Habt ihr vielleicht Tips wie ich das in den Griff bekommen kann?
Oder brauch ich nen Psychiater?
 
D

Benutzer

Gast
Das mit dem Planen geht mir ganz genauso.
Aber dass ich dafür nen Psychater zu Rate ziehe, fällt mir ja im Traum nicht ein.
So bin ich halt.
 

Benutzer38203  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Ich sage mir auch, "so bin ich halt", aber andere Leute können da nicht mit umgehen und kommen einfach nicht an mich ran.
Außerdem geht das mit dem Planen soweit dass es auch beim Sex passiert, dass ich nicht spontan sein kann, sondern mich erst richtig darauf einstellen muss wenn es dazu kommen soll.
 
B

Benutzer

Gast
naja, planen tu schon gern, aber bei mir scheiterts dann oft mitm Einhalten. Dann ruft doch wieder n Kumpel an und dann unternehm ich mit denen was oder flack dann doch nur auf der couch...

hm, war dir etz bestimmt ne riesen Hilfe :grrr:
 

Benutzer18636  (38)

Verbringt hier viel Zeit
ich denke wenn du es als pychische belastung siehst ist es kein problem damit zu einem pychiater zu gehen weil das ja nicht heißt das man verrückt ist

allerding muss es auch nicht notwenidig sein

aber so wie du klingst willst du dich ja ändern und kannst es nur nicht

gibt es eigentlich überhaupt irgendeine situation in der du dich komplett fallen lassen kannst?

und wie reagierst du eigentlich wenn zb der zug 2 stunden verspätung hat oder so?


ich hab selber auch ein problem wo ich mich frage ob ich zum pychiater gehen soll

ich quäl mich damit bestimtm schon ein jahr mit hin weil ich es auch nicht wirklich wahrhaben will und daher weis ich vielleicht wie du dich fühlt mit pychiater allerdings ist es jetzt von der anderen seite aus gesehen garnicht so schlimm

vielleicht solltest du dir gedanken machen in welchen situationen du dich fallen lassen kannst um die als basis zu nehmen

evtl sprichst du auch einfach mit einem pychiater um einfach mal zu wissen wo du stehst und um festzustellen ob das schon was "zwanghaftes" ist was zum problem werden kann
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Off-Topic:
ahoi lady metis. ich hoffe, du liest meinen beitrag, obwohl ich neulich einen weniger schönen beitrag an dich geschrieben habe... da hatte sich nach ein paar beiträgen ein bild von dir aufgebaut, das mich an wen erinnerte, den ich nicht mag. fiel mir erst später auf.


ich habe grad an cinnamon was zum thema perfektionismus geschrieben, weil sie meinte, dass ihre "probleme" daher kommen - zu hohe ansprüche an sich selbst, leistungsdruck...

du bist selbst nicht so richtig zufrieden mit deinem verhalten. ja, so bist du eben - aber du bist ja nicht glücklich damit, so viel zu planen. und so viel zu erwarten, um dann enttäuscht zu sein, wenn die erwartungen nicht erfüllt werden.

was heißt denn, dass leute mit dir nicht umgehen können?

(übrigens ist ein psychiater anderes als ein psychologe, auch wenn es ähnlich klingt.
ein psychiater ist ein ARZT und kann auch medikamente verschreiben - wenns um so etwas wie gesprächstherapie oder beratung oder verhaltenstherapie geht, muss man nicht unbedingt zum psychiater...)

du möchtest gern spontaner sein? oder meinst du, dass spontansein halt "schöner ist" und lässiger? mit "hey, sei spontan!" funktioniert es eben nicht, spontansein lässt sich eben nicht planen ;-).

meinst du denn, dass du dich vom kontrollieren und planen lösen kannst? die dinge auf dich zukommen lassen? kleinanfangen, zum beispiel mal nicht die freizeit VERplanen und alles mögliche am wochenende tun. sondern aufstehen, wenn du halt aufgewacht bist, und dann überlegen, wie du den tag verbringen willst. machst du so etwas? oder ist das eher ein horror?

wie äußert sich dein perfektionismus denn? willst du allen gerecht werden, für alle da sein - und erwartest das auch im gegenzug? kannst du muße genießen und dich treiben lassen?

was heißt denn, dass du deine tage und wochen planst - mit terminkalender, der abgearbeitet wird?

ein bekannter von mir meinte mal, dass sich viele leute so viel vornehmen und immer beschäftigt sein müssen, weil sie es mit sich allein ohne "was zu tun" nicht aushalten. immer was zu tun ist zum teil eine illusion...meint er.

ich kann ganz gut mich treiben lassen. und bin dann auch mal wieder "gehetzt". ich plane selbst auch mehr, als ich will - fällt mir dann auf, wenn mein freund lachen muss, weil ich schon vorm kino rausgesucht habe, wie wir per bahn und bus dann mitten in der nacht nach hause gelangen können, inclusive ausdruck der busverbindungen. klingt albern, wa? ich komm auch ohne solche sachen aus, wir gehen auch oft einfach so spontan weg, und bislang bin ich immer wieder nach haus gelangt. allenfalls dauert es etwas länger ;-). auch nicht schlimm. naja, in berlin kann man von a nach b 15 minuten brauchen oder auch ne dreiviertelstunde, je nachdem, wie man sich auskennt. das mal als ein beispiel. dass es eher ungewöhnlich für viele ist, sich so etwas vorher zu organisieren, hab ich erst gemerkt, als mein freund halt mal lachen musste, als ich in der kneipe den zettel mit den busverbindungen nach hause aus der jacke zog - mehrere alternativen. und eine freundin meinte mal bei einer gelegenheit über meine schwester und mich: "ach ja, die planertalente haben alles organisiert und bedacht, wie immer". das war nicht abwertend gemeint...sondern eben eine beobachtung.

keine ahnung, woher das kommt. eher kurios als schlimm.

aber du bist ja unzufrieden damit, dass du eben nicht loslässt, sondern vorplanst.

bist du denn sehr sauer, wenn freunde eben verspätet kommen oder kurzfristig umdisponieren? ich hab mir da mehr gelassenheit antrainiert. bin eher der überpünktliche mensch gewesen, schon immer, das zuspätkommen in schulzeiten war so außergewöhnlich, dass ein lehrer bei meinem zuspätkommen mich entgeistert ansah: "Sie sind ja zu spät!" - er ging davon aus, wenn mosquito nicht da ist, kommt sie auch nicht mehr, fehlt halt. ;-))

heute bin ich immer noch oft sehr pünktlich, aber ich hetz nicht mehr so los wie sonst, um ja rechtzeitig da zu sein (wenns um treffen geht oder so). ggf. halt ein bus später. ich erwarte schon, dass leute sich zuverlässig verhalten und nicht ne halbe stunde vorher noch absagen, weil sie jetzt doch lieber was anderes machen (ich hab ne abneigung gegen mobiltelefone in der sache, wenn man sich verabredet, dann gilt das auch...).

aber ich nehm das nicht mehr zu ernst oder übel. wer sich öfter unzuverlässig verhält, der wird mal von mir deswegen angesprochen, aber es ist kein drama. die meisten wissen eh, dass ich das nicht so toll finde. eine bekannte meinte bei einem treffen mit mehreren leuten mal "ach, l. ist dabei, da müssen wir garantiert warten, der kommt immer zu spät." l. war pünktlich da, zum erstaunen der bekannten. l.: "keine ahnung, aber wenn ich weiß, mosquito ist dabei, schaff ich es irgendwie pünktlich zu sein." *grins*

kannst du eigentlich über dich selbst lachen, lady metis? über deine kleinen marotten, eben alles zu planen? oder findest du das eher nicht lustig, sondern sehr belastend?

nun ja, klar kannste auch eine psychologische beratung in anspruch nehmen und verhaltenstipps bekommen. aber findest du deine planerei wirklich schon zwanghaft? schon versucht, das leben etwas weniger mit pflichten gespickt zu sehen?

grad bei freundschaften ist es doch so, dass das was schönes ist, freude, positives, spaß. keine pflichtensammlung...

wie ist es eigentlich im urlaub, auf reisen: bist du da eine, die möglichst viel sehen und erleben will und vorplant, was alles wann besichtigt wird? finde ich anstrengend. klar will man was mitkriegen vom reiseziel. aber entspanntes wahrnehmen ist auch ein teil vom urlaub...

hm, diverse gedanken und fragen, aber ein eher "ungeplantes" posting.
 

Benutzer38203  (38)

Verbringt hier viel Zeit
mosquito schrieb:
Off-Topic:
ahoi lady metis. ich hoffe, du liest meinen beitrag, obwohl ich neulich einen weniger schönen beitrag an dich geschrieben habe... da hatte sich nach ein paar beiträgen ein bild von dir aufgebaut, das mich an wen erinnerte, den ich nicht mag. fiel mir erst später auf.

Keine Ahnung was du meinst, hab ich wahrscheinlich verdrängt.

mosquito schrieb:
was heißt denn, dass leute mit dir nicht umgehen können?
Sie merken dass ich hohe Ansprüche habe und dass ich meine Ansprüche auf deren Ansprüche prjeziere d.h. was ich von mir erwarte, erwarte ich auch von anderen. ich kann das nicht abstellen. Diese Ansprüche haben diese Leute aber nicht und somit enttäuschen sie mich ständig und das macht es für sie schwer sich auf mich einzulasse. Für diese Leute bin ich sehr kompliziert. Der einzige der damit umgehen kann ist mein Partner.

mosquito schrieb:
du möchtest gern spontaner sein? oder meinst du, dass spontansein halt "schöner ist" und lässiger? mit "hey, sei spontan!" funktioniert es eben nicht, spontansein lässt sich eben nicht planen ;-).
Nein, nicht weil es schöner ist, sondern weil ich mir und anderen damit schade dass ich so verkrampft und gewissenhaft in allem bin. Ich möchte locker lassen können, aber ich kann es nicht, denn es könnte ja was passieren auf das ich nicht vorbereitet bin (aus diesem Satz spricht eindeutig der Zwang :frown: )

mosquito schrieb:
meinst du denn, dass du dich vom kontrollieren und planen lösen kannst? die dinge auf dich zukommen lassen? kleinanfangen, zum beispiel mal nicht die freizeit VERplanen und alles mögliche am wochenende tun. sondern aufstehen, wenn du halt aufgewacht bist, und dann überlegen, wie du den tag verbringen willst. machst du so etwas? oder ist das eher ein horror?
Es ist nicht so dass ich meine Zeit VERplane, sondern dass ich versuche sie sinnvoll zu nutzen. Ich kann auch rumliegen und nichts tun, aber in allem was ich tue gibt es einen Sinn, ich mache nichts ohne Grund.
Ich schlafe sogar am Wochenende aus, bis Mittags, und dann trödel ich so vor mich hin, da ist es nicht so schlimm.

mosquito schrieb:
wie äußert sich dein perfektionismus denn? willst du allen gerecht werden, für alle da sein - und erwartest das auch im gegenzug? kannst du muße genießen und dich treiben lassen?
Ich will alees ordentlich machen, eben perfekt, ob das in der Arbeit ist oder zuhause. Manchmal würde ich es auch als Kleinlich bezeichnen, weil mich auch die kleinsten Fehler stören, eben auch bei anderen. Ich kann nicht locker sein, ich habe immer etwas auszusetzen, weil ich weiß, dass ICH es perfekt machen kann, im Gegensatz zu manch anderen.
Das ist dann für die anderen oftmals sehr erniedrigend, aber ich bin dann immer so unzufrieden.
Ich fühle mich auch schnell angegriffen wenn mich einer nicht ernst nimmt (bestes Beispiel: hier im Forum, ich schreibe nen Kommentar und viele stellen den in Frage. Wieso? Ich habe mir was dabei gedacht als ich das formuliert habe, es hat bei mir alles seinen Sinn.)

mosquito schrieb:
was heißt denn, dass du deine tage und wochen planst - mit terminkalender, der abgearbeitet wird?
Nein, nicht so. Jeder Tag läuft halt bei mir gleich ab, es gibt bestimmte Rituale. Aber wenn das durch etwas spontanes gestört wird, fühle ich mich hilflos, weil ich dann nicht mehr den Überblick/die Kontrolle habe.

mosquito schrieb:
bist du denn sehr sauer, wenn freunde eben verspätet kommen oder kurzfristig umdisponieren?
Ja, das ist ein sehr wichtiger Punkt.
Ich bin immer pünktlich, bin noch nie in meinem leben zu spät gekommen, ich halte das für sehr wichtig und ich kann einfach Leute nicht verstehen, die ständig zu spät kommen, denn das bring ich gleich damit in Verbindung dass denen das nicht wichtig genug ist.
Mir ist es wichtig dass ich nen Job habe und weil mir das so wichtig ist, komme ich immer pünktlich. So erwarte ich das aber auch von anderen. Wenn ich ne Verabredung habe und die Person kommt zu spät, bin ich sauer, weil die Person ja weiß wie wichtig mir sowas ist. Für den ist das aber alles ganz easy, der sieht es locker, weil er hat vielleicht noch jemand getroffen und sich verquatscht. Da bin ich aber dann der Meinung, würde derjenige wissen dass das Treffen priorität hat und ich wert darauf lege dass er es wichtig nimmt, würde er zu dem Bekannten sagen "ne, ich kann jetzt nicht quatschen, ich bin verabredet". Ich halte es absolut nicht aus, wenn Leute nicht so sind, ich fühle mich dann als wäre ich nicht wichtig genug, als wäre dieser Bekannte wichtiger, obwohl der spontan vorbei kommt und das Treffen mit mir aber schon lange geplant war.
Apropo geplant, ich lege mich darauf immer sehr fest und wenn jemand absagt oder verschiebt, bin ich wieder hilflos.

mosquito schrieb:
kannst du eigentlich über dich selbst lachen, lady metis? über deine kleinen marotten, eben alles zu planen? oder findest du das eher nicht lustig, sondern sehr belastend?
Nein, ich finde das nicht lustig. Ich glaube ich bin ein sehr ernster Mensch, weil in allem was ich tue Wichtigkeit liegt, weil alles seinen Sinn hat.

mosquito schrieb:
wie ist es eigentlich im urlaub, auf reisen: bist du da eine, die möglichst viel sehen und erleben will und vorplant, was alles wann besichtigt wird? finde ich anstrengend. klar will man was mitkriegen vom reiseziel. aber entspanntes wahrnehmen ist auch ein teil vom urlaub...
Nein, im Urlaub plane ich nichts, das liegt aber daran dass ich finde es ist Stress wenn man von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten rennt. Aber das mit Sehenswürdigkeiten ist auch allgemein nicht mein Ding. Ich wohn seit 4 Jahren in einer Stadt, in der es viel zu sehen gibt, aber ich hab mir noch nichts davon angesehen.
 

Benutzer34934  (49)

Verbringt hier viel Zeit
Ich kann das Verhalten von der anderen Seite mal betrachten. Meine Freundin ist genauso. Wenn wir etwas besprechen lege ich oft nicht das Gewicht auf das was ich sage. Für Sie ist es aber immer eine Verbindlichkeit und ist entäuscht wenn ich nicht genau das einhalte was gesagt wurde. Ihr Eerwartungen und Ansprüche sind wirklich sehr sehr hoch, ich werde sie nie erreichen können und will das auch nicht. Es gibt immer mal wieder streit wegen eben dieser Ungereimtheiten innerhalb der Kommunikation. Ich habe mal zu Ihr gesagt das die Ansprüche so hoch sind damit eben niemand sie erreichen kann und sie dadurch die Bestätigung erhält das niemand so ist / wird wie sie es gerne hätte bzw. braucht.
Ich denke es ist ein Thema was auch mit Bindung und binden an einen Partner z tun hat.
Ich akzeptiere es und lebe damit nicht 'perfekt' für meine Freundin zu sein. Es ist oft hart und nagt an meinen Selbstwertgefühl und meinem Selbstvertrauen aber Ich bin der erste Mann mit dem Sie überhaupt zusammenziehen wollte und es auch getan hat und ich liebe Sie ohne Bedingungen zu stellen. Sie liebt mich auf eine andere Weise und kann es oft nicht so zeigen wie ich das tue, aber ich kann es fühlen. (Anschweif).
Ändere Dich nie wegen anderen und deren Aussagen. Nur Du bist für Dein Leben verantwortlich und es ist OK so wie Du bist und das Du bestimmte Erwartungen hast.
 

Benutzer38203  (38)

Verbringt hier viel Zeit
@ 7Inch: ich habe aber deswegen keine Freunde! Das ist so ne Sache, die einen langen Rattenschwanz nach sich zieht:
ich habe sehr hohe Ansprüche -> diese kann keiner erfüllen -> ich bin für Leute schwierig -> habe keine Freunde -> bin unglücklich und fühle mich sinnlos

PS: es sei denn ich finde jemanden wie deine Freundin und mache mir so jemandem zum Freund, aber ich glaube da kann ich lange suchen.
 

Benutzer11686  (39)

Sehr bekannt hier
@7Inch: Du bist nicht zufällig MEIN Freund?! :eek4: Der hätte das wohl wörtlich so schreiben können...

Ich bin nämlich auch so. Mein Freund sagt, ich wäre ein 120%-Mensch, darunter gehe nichts. Es ist auch eins der größen Lebensmottos, die ich habe, dass ich, WENN ich etwas tue, es RICHTIG tue. Halbe Sachen gibts bei mir nicht. Entweder ganz oder gar nicht.

Ich ertrage es auch nicht, wenn Freunde zu spät kommen. Bei 10 Minuten sage ich nichts, noch nicht einmal bei ner Viertelstunde (obwohl es mir IMMER auffällt). Ich bin selbst auch nicht IMMER ganz pünktlich. Aber wenn es an die halbe Stunde geht, kommt auch sofort der Gedanke hoch, ich wäre ja nicht wichtig genug. Wenigstens per Sms Bescheid sagen könnte man doch! Dann wüsste ich immerhin woran ich bin! Mein Freund kommt eh fast immer zu allem zu spät *g*. Und Bescheid sagen findet der glaub ich total überflüssig. Wir haben oft streit wegen sowas. Ich finde es furchtbar, dass er dann nicht einmal geschwind eine Sms schreiben kann! Er hat mir zb gesagt, er käme um 18 Uhr. Für ihn war das eher eine "Richtuhrzeit", ein "so ungefähr", ein "das wird halt mal angepeilt". Für mich war das etwas, worauf ich mich verlassen habe. Er hat dann etwas nach 18 Uhr angerufen, dass ihm ein Reifen geplatzt sei, und da hat sich rausgestellt, er ist eh erst um 18 Uhr losgefahren (dann kann er da ja nicht gleich bei mir vor der Tür stehen! :grrr: )! Dabei kennt er mich doch und weiß, dass ich da an der Decke spazieren gehen könnte. *g* Für ihn war das nicht einmal auffällig...

Ich bin wohl nicht ganz so extrem wie Du. Aber ich projiziere jede "Unverlässlichkeit" von anderen Personen sofort auf mich selbst und denke, ich sei demjenigen ja nicht genug wert, sonst wär es ja anders gelaufen. Ich fühle mich dann auch "verraten". Zum Glück kann ich aber auch trotzdem noch spontan sein (nicht immer, hab ich mir vorwerfen lassen müssen, aber doch meistens) und mal geschwind was umschmeißen und anders machen. Nur, WENN etwas geplant ist, fällt es mir schwer, das wieder umzuwerfen. Ich ertrage es auch überhaupt nicht, am Mittwoch noch nicht zu wissen, wie ich das Wochenende verbringen will. *g* Es reicht dann aber zB, wenn ich weiß, dass ein guter Freund mich besuchen kommt, was ich mit dem genau tue, muss ich dann nicht auch noch planen.
 

Benutzer38203  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Mich würden auch mal die Meinungen der anderen User interessieren!
Bin ich unnormal?
Sollte ich zum Psychiater gehen oder lieber versuchen damit zu leben?
 

Benutzer15922 

Verbringt hier viel Zeit
Also ich würde mich auch als absoluten Perfektionist bezeichnen, ohne allerdings unspontan zu sein. Ich mache nur alles, was ich mache perfekt vorher lasse ich es nicht liegen. Beispiel auch beim Sport: War icht mit der letzten Abfahrt beim Skifahrn technisch nicht zufrieden, muss ich nochmal runter !!!
Das kann alles ganz schön nerven, drum fass ich am nem bestimmten Punkt gar nicht mehr erst was Neues an ...
 

Benutzer29924 

Verbringt hier viel Zeit
ich bin auch ein bißchen so. ich verlange viel von anderen. ich hasse es, wenn sie unzuverlässig sind.

viel schlimmer ist aber die tatsache, dass ich alles immer ganz genau wissen muss. vor allem bei behördenkram und so. das ist für mich total anstrengend, weil ich immer ganz genau wissen muss was was genau bedeutet und was jede einzelne sache für eine bedeutung hat in bezug zu jeder anderen...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren