Penisverkrümmung durch Durchblutungsstörung?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer83985 

Verbringt hier viel Zeit
Servus

Habe eine Frage: Bis vor zwei oder drei Jahren war mein Penis gerade. Seitdem hat er sich etwas nach links verkrümmt (etwa 15 Grad). Ich war damit schon bei einem halben dutzend Urologen (Ultraschalluntersuchung etc.) und keiner konnte mir sagen, was die Ursache ist. Es ist jedenfalls keine IPP, dafür bin ich wohl auch noch etwas zu jung (25). Ich habe den Eindruck, dass es schlimmer wird, dass die Krümmung also stärker wird. Ganz langsam zwar, aber es passiert. Das macht mir echt große Sorgen, weil ich eben auch nicht weiß, was die Ursache ist.
Die einzige halbwegs plausible Erklärung, die mir ein Urologe geben konnte war "allgemeine Bindegewebsschäche", aber die Ursache dafür wusste er auch nicht.

Nun zu meiner eigentlichen Frage: Ich stelle immer wieder fest, dass sich mein Penis im erschlafften oder halb-erschlafften Zustand von einem Moment zum nächsten, also wirklich ganz plötzlich, sehr stark nach links krümmt (bis zu 40 Grad), viel stärker als bei einer Erektion. Das dauert vielleicht so eine Minute an und dann legt es sich wieder; der Penis wird wieder (fast) gerade. Es fühlt sich dabei dann so an, als würde die linke Seite/der linke Schwellkörper gar nicht oder jedenfalls viel zu wenig durchblutet, der rechte aber ganz normal. Könnte mir vorstellen, dass das vielleicht die Ursache für die Bindegewebsschwäche ist.

Kennt das einer von euch? Was kann das sein und was ist die Ursache für dieses plötzliche "Verbiegen"? Wäre für jede Hilfe sehr dankbar.:geknickt: :ratlos: :geknickt:
 

Benutzer24749 

Verbringt hier viel Zeit
War es nur eine Ultraschalluntersuchung, oder wurdest du auch mal gedopplert? Also wurde mal die Durchblutung der Gefäße gemessen?

Tendenziell kann es anatomisch schon sein, dass eine Seite stärker als die andere durchblutet wird. Demnach würden die Schwellkörper der einen Seite auch stärker gefüllt als auf der anderen.

Was man da groß machen kann, weiß ich aber auch nicht. Spontan fällt mir da nur ne OP ein.
 

Benutzer77672 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,


Bei mir ist mein Penis auch um ca. 10.15° nach links gekrümt!:ratlos: Weiss auch nicht warum, jedoch war ich bis jetzt auch noch nicht bei einem Arzt oder so.
 

Benutzer41720 

Verbringt hier viel Zeit
Klingt jetzt erst mal total bescheuert, ist aber wohl nicht so "unnatürlich" wie man erst denken könnte:

Liegt dein Penis in deiner Hose immer zur gleichen Seite und trägst du evtl. noch recht enge Hosen, kann das durchaus zu einer leichten Krümmung führen (15° würde ich mal noch als leicht bezeichnen ;-)), vor allem, wenn du evtl. zu häufigeren Erektionen neigst, weil einfach das Bindegewebe auf einer Seite stärker als auf der anderen beansprucht wird. Wenn das Bindegewebe dann allgemein noch etwas schwächer ist, begünstigt dass das ganze natürlich.

Also vielleicht probehalber einfach mal drauf achten :zwinker:

Dass er im schlaffen Zustand mal stärker auf eine Seite hängt ist meiner Meinung nach ganz normal, zumindest ist mir das auch schon passiert^^
 

Benutzer83985 

Verbringt hier viel Zeit
Ne, also es hat nichts damit zu tun, dass er immer auf einer Seite hängt, darauf achte ich schon. Und wie gesagt: Es ist nicht so, dass er im schlaffen Zustand einfach ein bisschem mehr nach links oder rechts hängt. Es gibt einfach immer wieder so Momente, wo er von einem Augenblick auf den anderen enorm stark nach links rüberzieht (wie gesagt, so an die 40 Grad, aber eben im schlaffen oder halbschlaffen Zustand) und nach ner Minute ist das wieder weg. Irgendwas stimmt da mit der Durchblutung nicht.
 
2 Jahr(e) später

Benutzer102921  (39)

Sorgt für Gesprächsstoff
hallo

hallo. ich hab genau das gleich problem. leider hab ich nicht was dagegen gefunden. doch ich halt das nicht mehr aus. falls du was dagegen gefunden hast melde dich bitte. es fühlt sich so unangehm an
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren