Pelze und Tierversuche

Benutzer505 

Team-Alumni
Dann habe ich sie richtig verstanden und du solltest noch mal meine Antwort lesen. Ein Tierheim ist natürlich kein Fass ohne Boden, wenn ein Tier vermittelt ist und damit ein Platz frei wird, wird dieser nicht zwangsläufig neu besetzt, sondern WENN es einen Notfall gibt, hat ein Tier einen Platz, das an sonsten eingeschläfert werden würde.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
ich glaube nicht dasses für den zoohändler einen unterschied macht ob das tier stirbt und er dann neue nachbestellt oder ob ich es rette °°
 

Benutzer8711 

Verbringt hier viel Zeit
Serenity schrieb:
Dann habe ich sie richtig verstanden und du solltest noch mal meine Antwort lesen. Ein Tierheim ist natürlich kein Fass ohne Boden, wenn ein Tier vermittelt ist und damit ein Platz frei wird, wird dieser nicht zwangsläufig neu besetzt, sondern WENN es einen Notfall gibt, hat ein Tier einen Platz, das an sonsten eingeschläfert werden würde.

daraus erkenne ich aber immer noch nicht, ob du persönlich das für gut befindest?
du erklärst mir lediglich den ablauf, der mir sehrwohl bekannt ist
:rolleyes2
 

Benutzer505 

Team-Alumni
@beatsteak
Glaubst du wirklich, dass ein nicht verkauftes Tier eines natürlichen Todes stirbt? Wenn es nicht verkauft wird und kein Besitzer es verfüttern kann (weils z.B. zu groß ist) wirds entsorgt. Im durchschnittlichen Zooladen stirbt kein Tier an Altersschwäche.

@the_Mistress
Lässt sich das nicht ableiten?

Habe zur Zeit 15 Tiere:

Terra 100x100
3x Farbmaus weiblich abgegeben wegen Allergie
1x Farbmaus männlich kastriert aus Wohnungsräumung mit 250 Mäusen

1. Terra 100x40
3 Rennermädels aus "privater Abgabe", 200 Renner in der Wohnung, gemischte Käfige, Einschaltung des AmtsTA, 2 Wochen später wären alle eingeschläfert worden.

2. Terra 100x40
4 Rennermädels siehe oben + 2 blinde Passagiere, inzwischen knapp 3 Wochen alt wegen gemischter Käfighaltung

Käfig 100x40
2 Quastenschwanzrennmäuse, abgegeben wegen Überforderung der Halterin


Die 3 lätzten Käfige sind Vermittlungstiere, ich bin Pflegestelle für Kleintiere, die Tierheime sind überfüllt. Meine Tiere kommen seit Jahren direkt aus Notfällen, aus privaten Pflegestellen oder aus Tierheimen. Beantwortet das deine Frage?
 

Benutzer8711 

Verbringt hier viel Zeit
das beantwortet meine frage - wäre aber auch einfacher gegangen :link:

allerdings auch hier wieder einen einwand:
wenn die tiere in einem zoogeschäft entsorgt werden, weil sie ladenhüter sind (und dafür kommen wieder neue nach) -warum ist es dann keine prima idee, solche tiere zu kaufen und ihnen ein artgerechtes leben zu bieten?

soll ich also lieber zulassen, das solche tiere entweder zu jan und franz in die kinderstube kommen, und nach zwei wochen ausgesetzt werdne, weil´s in den urlaub geht.
oder warten bis es in die tonne kommt?
wo ist denn das der unterschied zu einem tierheim, ob ich nun ein tier aus dem zoogeschäft, oder einem tierheim das leben rette?

und weil zoohändler karl otto drei ratten, meersäue, hamster oder kanninchen verkauft hat - deswegen gibt er nicht gleich einen übergroßen neuauftrag.
 
4 Woche(n) später

Benutzer12529 

Echt Schaf
wo ist denn das der unterschied zu einem tierheim, ob ich nun ein tier aus dem zoogeschäft, oder einem tierheim das leben rette?

die tiere fürs zoogeschäft werden schätzungsweise zu mindestens 80% von irgendwelchen massenzüchtern gezüchtet und sind nur dazu da, dass mindestens der "züchter" (vermehrer trifft es eher...) ordentlich geld kriegt... die weiblichen tiere sind reine gebärmaschinen und die allermeisten nager-weibchen dauerschwanger und wegen diesem stress meist sehhhhr viel früher tot, als nötig... es sind tiere, die nur ais profitgründen gezeugt wurden... nen hamsterbaby 3 wochen lang zu ernähren, kostet höchstens 2-3euro , verkauftspreise sind hier bei uns immer zwischen 8 und 15 euro...
diese "züchter" haben im normalfall von artgerechter haltung und genetik der jeweiligen arten meistens nur soviel ahnung, dass es männchen und weibchen gibt und verschiedene rassen...
dazu kommt, dass sie in zoohandlungen meistens nicht geschlechtlich getrennt gehalten werden, und meistens noch nichtmal die mindestanforderungen an die haltung erfüllt werden, die vorgeschrieben sind. in den meisten zoohandlungen, in denen uch war, hatten die hamster zb net mal frisches wasser zur ständigen verfügung...

die tiere, die in tierheimen und vermittlungstellen sitzen, sind im normalfall notfalltiere oder tiere, die der besitzer aus irgendwelchen gründen nicht mehr wollte. sie werden geschlechtlich getrennt gehalten sofern die männlichen nicht kastriert sind, sie werden besser gehalten als in den zoohandlungen.

klar, beide "sorten" haben ein artgerechtes zu hause verdient, aber man muss diese massenzüchterei nicht noch zusätzlich unterstützen...
es sitzen genügend tiere in tierheimen, notfallstationen,vermittlungs- und pflegestellen, die ein zu hause suchen - da muss man nicht noch kopflos weitervermehren.
und wenn im eigenem ort keine notfälle sitzen, schaut man halt mal in nem 50km umkreis, vielleicht auch noch größer. wenn man dann kein passendes tier findet, wartet man halt.

meine ersten beiden hamster stammen aus ner zoohandlung, habe mir damals noch nicht so den kopf darum gemacht, woher die stammen könnten etc...
mein dritter hamster ist nen privat vermittelter hamster, der das endprodukt einer klassischen "zooladenschwangerschaft" ist - seine mutter wurde vvermutlich vom eigenem sohn geschwängert :kotz:
werde mir in zukunft auch keine zooladen-tiere mehr kaufen... will das nicht mehr unterstützen.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
Serenity schrieb:
@beatsteak
Glaubst du wirklich, dass ein nicht verkauftes Tier eines natürlichen Todes stirbt? Wenn es nicht verkauft wird und kein Besitzer es verfüttern kann (weils z.B. zu groß ist) wirds entsorgt. Im durchschnittlichen Zooladen stirbt kein Tier an Altersschwäche.

?

das meintich doch,ob ers um die ecke bringt oder ob ich es nehme,is doch egal!!
 
S

Benutzer

Gast
ach du kacke, ich habs garnicht bis zum ende gucken wollen. hat das tier echt noch gelebt?!?!?!?!


shabbargh
 

Benutzer505 

Team-Alumni
~beatsteak~ schrieb:
das meintich doch,ob ers um die ecke bringt oder ob ich es nehme,is doch egal!!
Nochmal: die Nachfrage bestimmt das Angebot. Wenn 10 Leute bei einem Zooladen ne Ratte kaufen, freut der sich ein Loch in den Bauch und bestellt gleich nochmal 15 Tiere - weil die sich ja so gut verkaufen. Blieben die Tiere aber in den Läden sitzen, würde er merken, dass damit kein Geld zu holen ist - und weniger (oder bestenfalls keine) mehr bestellen.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
oder sie töten ,die ladenhüter und andere exotischere kaufen!!

ne das is echt n teufelskreis!!außerdem hol ich eh nur tiere bei denen man offensichtlich sieht was los ist!nachdem ich letzes mal gefragt hab,was der pennansittich für ne krankheit hat und ob ich den mitnehmen kann,hab ich hausverbot bekommen :grin:....der sittich war am nächsten tag verschwunden und jetz hat er das veterinäramt am hals!!so siehts nämlich aus!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren