Peinliche Zwangshandlungen! :(

Benutzer111457 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo...

Ich möchte euch zuerst bitte, dass ihr mich ernst nehmt und mich nicht auslacht, weil ich leide wirklich sehr wegen diesem Mist. :frown: Seit ich ein kleines Kind war, hab ich diese neurotischen Zwangsgedanken, die ich auch ausführen muss. Es ist wie ein Blackout, aber irgendwie auch nicht, da ich alles noch mitbekomme. Nur kann ich nichts dagegen tun.

Ich zieh mich bis auf die Boxershort aus, gehe hinüber zu meinen Nachbarn (Wohne in einer Wohnung) und läute bei ihnen an. Wenn diese dann aufmachen und mich in Boxershort sehen, dann laufe ich kichernd wieder zurück in meine Wohnung. Und jetzt stellt euch mal vor, wie peinlich mir das ist. Ich kann mich nirgendwo mehr blicken lassen. Ich werd von jedem nur mehr schief angesehen.

Ich wohne erst ein paar Monate in dieser neuen Wohnung, und habe schon wieder so viele Beschwerden deswegen. Das gleiche passierte auch in meinen anderen Wohnungen davor. Bin wegen diesen Mist schon 3x umziehen müssen, weil sich eben die Nachbarn immer aufgeregt haben. Zwischendurch hab ich bei meiner Mutter gewohnt, aber auch sie hält es nicht aus mit mir. Vater hab ich keinen mehr.

Beim Neurologen, bzw. Psychologen war ich schon. Sie konnten nichts feststellen.
Keine Ahnung wieso ich das euch eigentlich erzähle, aber ich musste das einfach mal loswerden...
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Was meinten die Psychologen denn, als du bei ihnen warst? Glaube kaum, dass die dich einfach wieder nach Hause geschickt haben?
 

Benutzer44777  (38)

Meistens hier zu finden
Wenn ich den Hobby-Psychologen in mir mal reden lasse: Zwangshandlungen können Indiz auf unterdrückte Erinnerungen sein.

Das sollte aber ein Psychologe während einer Therapie feststellen können...
 

Benutzer97250 

Meistens hier zu finden
Beim Neurologen, bzw. Psychologen war ich schon. Sie konnten nichts feststellen.
Keine Ahnung wieso ich das euch eigentlich erzähle, aber ich musste das einfach mal loswerden...

Ich hab den Eindruck, dass du dich zu stark über deine Sorgen definierst. Nennst dich hier selbst "Depressiv" und hältst dich wegen deiner Besonderheiten anscheinend für ziemlich unzulänglich.

Schreib' und doch etwas mehr über deine aktuelle Lebenssituation und die Hintergründe.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Es gibt mehr als ein oder zwei Psychologen, manchmal muss man mehrere besuchen, bevor man die Hilfe bekommt, die man benötigt.
Und den Nachbarn und dem Vermieter würde ich die Sache erklären.
 

Benutzer111457 

Sorgt für Gesprächsstoff
Naja, ich war eben beim Psycho- und Neurologen. Der Neurologe machte bei mir zwar ein EEG, konnte aber keine besonderen Hirnmerkmale erkennen, die auf diese Krankheit zurückzuführen ist. Der Psychologe hat auch nur sinnlos mit mir über die Kindheit gesprochen. Es war eine stinknormale Kindheit ohne Komplikationen. Wir waren eine sehr glückliche Familie, hatten mehr aus ausreichend Geld. Alles zusammen mehr als nur wunderschön.

Ich bin eigentlich ein ganz normaler junger Mann, der brav arbeitet, keine Drogen konsumiert, nicht raucht und auch wenig Alkohol trinkt. Ganz selten hin und wieder vielleicht mal ein Bier. Stress hab ich auch nicht wirklich. Ich fühl mich eigentlich ganz gut, bis auf diesen Dreck mit dieser Zwangshandlung eben, was mich aber total traurig und depressiv macht, weil das einfach nur extremst peinlich und unangenehm ist.
 

Benutzer111433  (25)

Sorgt für Gesprächsstoff
Versuchs bei einem weiterem Psychologen.
Es ist immer gut, sich mehrere Fachmeinungen anzuhören.
Mehr kann ich leider auch nicht sagen.
 

Benutzer98976 

Sehr bekannt hier
Seit ich ein kleines Kind war, hab ich diese neurotischen Zwangsgedanken,

Es war eine stinknormale Kindheit ohne Komplikationen. Wir waren eine sehr glückliche Familie, hatten mehr aus ausreichend Geld. Alles zusammen mehr als nur wunderschön.

Zwischendurch hab ich bei meiner Mutter gewohnt, aber auch sie hält es nicht aus mit mir.

Irgendwie passt das für mich nicht zusammen. Die Probleme hast Du seit Deiner Kindheit, aber damals war noch alles super, wohingegen heute Deine Mutter es nicht mit Dir aushält?
In einer liebevollen Familie, in der alles wunderbar ist, stelle ich mir das so vor, dass Dir seitens Deiner Eltern nicht vermittelt wird "Ich halts nicht mit Dir aus" sondern "Du hast ein Problem, aber wir helfen Dir und lieben Dich".

Ehrlich gesagt bin ich ein wenig entsetzt, dass der Psychologe+Neurologe scheinbar nicht mehr mit Dir gearbeitet haben. Viele Dinge scheinen auf den ersten Blick unerklärbar oder gar nicht so schlimm, erst wenn man sich Zeit nimmt und tiefer gräbt kommt man ihnen auf die Spur. Als Betroffener neigt man gern mal zum bagatellisieren "eigentlich ist alles super". Und gerade als jemand, der sich hauptberuflich damit auseinander setzt, sollte man das wissen. Zumal Du ja einen stark beeinträchtigten Alltag dadurch hast und deshalb definitiv Hilfe brauchst.

...guck Dich nochmal ganz dringend nach Hilfe um. Du leidest immerhin nicht unerheblich unter diesen Zwangshandlungen, da hilft es auch nicht, dass ja ansonsten alles prima ist. Ich kann mir gut vorstellen, wie schrecklich unangenehm das für Dich ist. Und blickt man in die Zukunft...irgendwann mal willst Du ja vielleicht mit Deiner Freundin zusammenziehen, eine Familie gründen - und dann alle 2 Jahre umziehen?

Denk dran, den Psychologen klar zu machen, wie sehr es Dich und Deinen Alltag doch beeinflusst. Oft sind die regelrecht überlaufen und freuen sich, wenn sie scheinbar nicht ganz so akute Fälle zur Seite legen können. Da kommt man dann als Hilfebedürftiger regelrecht in einen Argumentations- und Verteidigungszwang, ganz ätzend. Denk in so einem Moment daran: Du hast Hilfe und damit eine höhere Lebensqualität verdient! Und bloß, weil man in Deinem Gehirn nichts nachweisen kann, heißt das ja nicht, dass Du die Zwangshandlungen nicht hast. Insofern ist diese 'Erkenntnis' ziemlich nutzlos, denn sie bringt ja keine Lösung. Vielleicht gibt es aber dennoch Medikamente, die Dir helfen. Ich weiß es nicht - aber alles, was sie mildert, ist ja schonmal toll.

Viel Glück! und bleib dran.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hast du vielleicht auch kleine Tics? Nichts gravierendes, sondern vielleicht sowas wie Muskelzucken? So wars bei einem Bekannten von mir lange Zeit. Er hatte diese Zwangsstörungen, übertriebener Perfektionismus, irgendwelche Dinge, die er unbedingt tun musste, so "dumm" und sinnlos sie auch waren... dann, nach vielen, vielen Untersuchungen wurde ihm Tourette diagnostiziert.
Das muss es nicht unbedingt sein, aber vielleicht hilft dir das.

Außerdem widerspricht sich "eine glückliche Kindheit" und "meine Mutter hält es nicht mehr mit mir aus" nicht... Zwangshandlungen können sehr anstrengend und kräftezehrend sein.
Auf Distanz kann dann die Beziehung wieder entspannter werden.
 

Benutzer110265 

Sorgt für Gesprächsstoff
Warum erklärst du deinen Nachbarn nicht deine Situation? Auch wenn eine Diagnose noch aussteht bin ich mir sicher, dass die meisten Menschen Verständnis haben.
 

Benutzer53338 

Meistens hier zu finden
Was passiert denn, wenn du deinem Zwang nicht nach gehst? Welche Befürchtungen hast du? Was könnte passieren?
 

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
Erzähl es deinen Nachbarn, da sie es sowieso kennen, wissen sie damit dann umzugehen. Wie oft musst du das machen?
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Am wichtigsten: Professionelle Hilfe holen! Wenn du Zwangsgedanken hast bzw. unter einem Zwang leidest, ist einfach eine Krankheit wie andere auch. Was bei Zwängen üblicherweise am wirksamsten ist, ist Verhaltenstherapie. Ich würde mir also an deiner Stelle einen Psychologischen Psychotherapeut ( NICHT: Psychotherapeut H.g.!) suchen, dessen Therapieverfahren VT ist. Da gibt es viele und Verhaltenstherapie gehört zu den Verfahren, die von Kassen gezahlt wird.

Anhand deiner Schilderung klingt es eigentlich recht eindeutig, wie eine Diagnose aussehen könnte. Ist mir schleierhaft, wie man da "nichts finden" kann.

Und den Nachbarn und ggf. auch dem Vermieter solltest du das auf jeden Fall einfach erklären. Entweder persönlich, oder per Brief. Wenn du das "kannst", also wenn deine Zwangsstörung es zulässt, auch mal angezogen dort zu klingeln würde ich das persönliche Gespräch vorziehen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren