Paten für das Baby

Der Ersteller des Themas war schon sehr lange nicht mehr online.
C

Chefbienchen

Gast
Ich hab mal einige Fragen zum Thema Paten für Babys.
Wird sowas heute noch oft gemacht? Habt ihr Paten für eure Kinder oder wollte ihr welche haben und wen habt ihr da genommen?
Was bedeutet es eigentlich Pate zu sein ???
Gibt es da auch gesetzliche Vorschriften zu ???
Normalerweise ist man ja Taufpate, was allerding wohl mehr religiös ist, für Atheisten soll es auch eine Art Paten geben ???

Das würde mich mal interessieren, weil ich es schön fände Paten für meine Kinder zu haben, da ich nämlcih geschwisterlos bin und mein Schatz ebenso !!!
 

Sylphinja   (42)

Verbringt hier viel Zeit
Kommt immer drauf an was man eventuell noch so mit dem Baby vorhat...Taufen, Konfirmation ectpp..

In den westlichen Bundesländern hab ich festgestellt das es noch sehr häufig ist einen Paten für sein Kind zu haben, in den östlichen ist eher weniger gebräuchlich.
Womit man dann beim nächsten wäre, ich hab das gefühl das es gemacht wird, weil es eben schon immer so war.

Ich persönlich würde keinen direkten Paten für mein Kind suchen oder haben wollen, auch dann net wenn mein Schwiegermutter oder sonstwer da unbedingt drauf bestehen würden.
Ich würde ein Namensgebungsirutal (keine Taufe!) mit dem Kind machen und gut ist.

Kat
 
C

Chefbienchen

Gast
Unchristliche Paten

Also erstmal danke für die schnellen Antworten, vor allem der Link hat mir ein Stück weitergeholfen. :zwinker:
Ich bin nicht kirlich und hab auch nicht vor meine Kinder so zu erziehen, ich fänd es aber schön, wenn mein Kind einen Paten hätte. Ich hab mal gehört es gäbe sowas auch außerhalb der Kirche !!! :grrr:
 

Sylphinja   (42)

Verbringt hier viel Zeit
Ja klar es wird hierzulande meist in einem Rutsch gemacht, aber wenn man liebe freunde hat die das übernehmen möchten warum nicht, es spricht nix dagegen das auch ohne Kirche zu machen,....auch wenn die gerne überall ihren Copyrightstempel drauf hätten, ist es zum Glück net so.

Kat
 

december  

Verbringt hier viel Zeit
Also ich kennn das mit Paten so das sie einen unerstützen das Kind aufzuziehen und immer für ihr Patenkind als Ansprechpartner und Vertrauensperson zur Seite stehen.
Im Falle das die Eltern sterben und kein weiteret Verwandter in der lage ist das Kind zu sich zu nehmen ist es möglich das sich die Paten dann um das kind kümmern soweit das irgendwo verankert ist. Zumindest wurde es mir (Atheist) so erklärt.
Und ich werde auch welche für mein Kind auswählen, zumindest habe ich es wenn es mal soweit sein sollte vor.
 

Beastie  

Beastialische Beiträge
ich hab mal gehört, dass man bei der gemeinde/stadt sich auch einen patenbrief ausstellen lassen kann, der dann den gleichen wert hat, wie ein taufpatenschein, nur eben, dass er nich kirchlich is

weiß aber nich, ob das tatsächlich so is

xander wird übrigens nich getauft und auch namensgebungsritual kommt für uns nich in frage... den namen haben wir nämlich schon gegeben :grin:.. also kommts ein bischen spät *find* (und nein, ich brauch jetz keine belehrung, was so ein namensgebungsritual eigentlich bedeutet usw) :grin:

aber wir werden auf jedenfall zum namensgebungsritual der zwillinge meiner freundin fahren :smile:
 
G

glashaus

Gast
Ich bin auch Patentante, allerdings ohne Kirchentamtam, obwohl der Kleene auch kirchlich getauft ist. Wurde nicht "zugelassen", da ich ja aus der Kirche ausgetreten bin :zwinker:
Naja ändert nichts daran, dass es das Kind meiner allerbesten Freundin ist und sie dann eines Tages genauso Patin meiner Kinder wird.
 

Schaky   (37)

Verbringt hier viel Zeit
also ich würde das mit den paten schon gerne machen...allerdings muß ich meinen freund dann erstmal zu ner taufe überreden...der hält nämlich garnich von so nen kirchlichen krams...(im gegensatz zu mir)

gruß schaky
 
C

Chefbienchen

Gast
Wen wie auswählen ?

[QUOTEAlso ich kennn das mit Paten so das sie einen unerstützen das Kind aufzuziehen und immer für ihr Patenkind als Ansprechpartner und Vertrauensperson zur Seite stehen.
Im Falle das die Eltern sterben und kein weiteret Verwandter in der lage ist das Kind zu sich zu nehmen ist es möglich das sich die Paten dann um das kind kümmern soweit das irgendwo verankert ist. Zumindest wurde es mir (Atheist) so erklärt.
Ich bin auch Patentante, allerdings ohne Kirchentamtam,[/QUOTE]
Ja, so in etwa hab ich mir das vorgestellt.
Wonach wählt man das denn aus. Die beste Freundin ist wohl häufig die Traumkandidatin, was aber, wenn die nix mit Kindern am Hut hat ???
 

Schaky   (37)

Verbringt hier viel Zeit
du kannst auch deine geschwister fragen?oder deine eltern...eine cousine...

gruß schaky
 

december  

Verbringt hier viel Zeit
Beste Freunde ist wohl wirklich das beste wenn man die nicht gerade wechselt wie die Jahreszeiten.
Mach es ihnen doch schnackhaft und hoffe das das mit der Zeit kommt oder du suchst dir ein gut befreundetes Pärchen aus... Oder wie schon gesagt Cousine/Cousin oder Geschwister...
Auf jeden Fall jemanden der für die nächsten 18 hoffetlich da ist.
 

Sylphinja   (42)

Verbringt hier viel Zeit
@Beasti kannst mir ja vielleicht mal berichten wies war?)......und zu spät bei Xander stimmt schon, normalerweise sollte man das innerhalb der ersten paar Wochen machen.

Bei mir wäre das Problem, das ich wahrscheinlich erstmal paar Weibsen versammeln müste, die das mitmachen würden, und die auch den entsprechenden Glauben vertreten.
Das heist einige dürften durch halb Deutschland dann fahren.

Kat
 

Beastie  

Beastialische Beiträge
ja mach ich.. dauert aber noch ein bischen.. die beiden sind frühchen und bleiben wohl noch ein bischen im kh*g*
anwen und mika :zwinker:
 

Tinu   (34)

Meistens hier zu finden
Ich muss nun mal eine Frage einwerfen..

Was genau ist denn ein Namensgebungsritual? Also .. wo wie was warum? :tongue:

Ich kenne das gar nicht..
 

Cake   (42)

Verbringt hier viel Zeit
Ist das auch so ein Ost-Ding mit dem Namensgebungsritual? So wie Jugendweihe?
 

Unicorn1984   (36)

Verbringt hier viel Zeit
Bin Patin von nem süßen genau kleinen Kerl der jetzt bald 2 1/2 Jahre alt für mich bedeutet es immer für den kleinen da zu sein, ihn bei allem zu unterstützen wo es nur geht.

Bin noch nicht schwanger aber beim ersten Kind würd ich mir wünschen das meine Schwester und ihr Mann pateneltern werden, beim zweiten könnt ich mir meinem zukünftigen Mann seinen Bruder vorstellen und beim dritten weiß ich net, entweder die schwester von meinem schatz oder die beste Freundin.
 

MiWe2105   (47)

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin selbst zweimal Patentante und habe selbst auch Patentanten und Patenonkels. Wenn wir mal Kinder haben, sollen sie auch Paten bekommen. Ich sehe das nicht so vom religioesen Standpunkt her, sondern einfach als Vertrauen meinerseits zu einem Menschen, der sich um mein Kind kuemmert, vorallem wenn den Eltern was zustoesst. Die meisten die ich kenne, haben eigene Geschwister oder andere Familienangehoerige oder enge Freunde als Paten gewaehlt. Menschen, die den Eltern und dem Kind nahestehen und eine Rolle in dessen Leben spielen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren