Party an Weihnachten dem Partner vorziehen, ok?

Benutzer95134 

Verbringt hier viel Zeit
Hallomiteinander!

Mich interessiert folgendes: Würde es euch stören, wenn euer Partner/-in an Weihnachten es vorzieht mit Freunden feiern zu gehen anstatt das Fest mit euch zu verbringen?

Eigentlich wollte ich ja Weihnachten gar nicht mit meinem Freund feiern, wir sind erst 1 Jahr zusammen und ich habe am 24. und 25. immer volles Familienprogramm. Nachdem allerdings meine Eltern erfahren haben, dass er an Weihnachten alleine ist (seine Familie ist bei Verwandten im Ausland, er wollte nicht mit bzw. konnte bedingt durchs Studium nicht genügend früh hinreisen), hat man mir angeboten ihn zu uns einzuladen. Nun, nach langem Rumgedruckse meinte er dann, er würde lieber mit Freunden Party machen... Irgendwie finde ich das ja schon komisch, er hockt jetzt also lieber bis 23 Uhr alleine bei sich Zuhause rum (seine Freunde sind vorher bei ihren Familien) und geht dann feiern als bei uns ein leckeres Essen zu geniessen? Zumal er sogar die Möglichkeit gehabt hätte zuerst zu uns zu kommen und dann auf die Party zu gehen (in diesem Fall wäre ich wahrscheinlich auch mitgegangen).

Keine Ahnung, bin schon ein bisschen enttäuscht, verständlich?

Liebe Grüsse
Emilie
 
M

Benutzer

Gast
Ja, fände ich absolut okay. Mir ist Weihnachten nicht wichtig und ich muss das gar nicht feiern - wenn der Partner da lieber was anderes unternimmt, ist das doch in Ordnung für mich.
Wichtig ist nur, dass sowas eben rechtzeitig angesprochen und nicht in der letzten Minute geklärt wird.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Vielleicht hat er ja eine gewisse Scheu vor Eurem Familienweihnachten? Davor, sich trotz Einladung dort fremd zu fühlen oder seine Familie dann erst recht zu vermissen? Oder vielleicht hat er es einfach nicht mit Weihnachten? Du bist Dir nicht sicher, ob er mit seiner Familie nicht mitfahren wollte oder ob er nicht konnte wegen des Abreisetermins. Vielleicht war es ihm gar nicht so unlieb, nicht mitfahren zu "müssen"? Und nun bringt ihn die nett gemeinte Einladung Deiner Eltern fast in Verlegenheit...

Kennt er Deine Eltern denn schon? Wie versteht er sich mit ihnen, wie entspannt ist der Umgang miteinander?
Hast Du ihm gesagt, dass er bei einem Besuch bei Dir und Deiner Familie ja nicht auf die Party verzichten müsste?

Bis 23 Uhr zuhause zu sein, finde ich im Übrigen nicht weiter schlimm, gerade im Fall von Adventsimmunität kanns durchaus sehr simpel, normal und schön sein, am 24. Dezember erst zuhause zu sein, um dann mit Freunden loszuziehen. Das muss nicht deprimierend sein.

Ich selbst bin recht adventsimmun und könnte gut auf Weihnachten verzichten, verderbe aber meiner Schwester und unseren Eltern den Spaß nicht. Insbesondere in diesem Jahr, in dem erstmals ein kleines Kind in der Familie ist. Auch wenn das Kind noch zu klein ist, um Weihnachten zu kapieren - den Baum anstaunen wird mein Neffe sicherlich. ;-)

Meinem Freund ist Weihnachten ähnlich wichtig bzw. unwichtig wie mir selbst, wir werden am 24. was Schönes kochen und einen schönen Abend verbringen, allerdings eben "unweihnachtlich". An den Feiertagen dann entspanntes Kommunikationsprogramm mit Schwester, Mann, Kind und unseren Eltern. Ich hätte kein Problem damit, wenn sich mein Freund da ausklinken wollte oder sich stattdessen mit Freunden träfe.

Allerdings scheint es mir so, dass Du das Gedruckse und die Absage Deines Freundes nicht wegen Weihnachten schlimm findest, sondern als Absage persönlich nimmst.
Mein Rat: Sag ihm, was Du uns gesagt hast. Dass Du Dich wunderst und es schade findest, dass er allein zuhause sein wird. Aber wenn er Dir erklärt, dass er das so okay findet, dann akzeptier das und verbring Weihnachten so, wie Du es gewöhnt bist: mit Deiner Familie.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Ich find das scheiße. Und generell irgendwelche Weihnachtspartys um Weihnachten rum. Das Fest der Liebe verbringt man mit der Familie und aus fertig.
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Ich find das scheiße. Und generell irgendwelche Weihnachtspartys um Weihnachten rum. Das Fest der Liebe verbringt man mit der Familie und aus fertig.

Seh ich genauso. Solch eine Frage würde sich mir nie stellen. Weihnachten verbringt man mit den Menschen die man am meisten liebt und wenn ein Kerl lieber bei seinen Freunden ist und Party macht, tja dann weiß ich ja wo der Hase lang läuft.
 
D

Benutzer

Gast
Hallomiteinander!

Mich interessiert folgendes: Würde es euch stören, wenn euer Partner/-in an Weihnachten es vorzieht mit Freunden feiern zu gehen anstatt das Fest mit euch zu verbringen?

Finde das schon Ok, würde mich auch nicht stören. "Bloß weil Weihnachten ist" brauche ich meine Erwartungen nicht hochschrauben oder gängige Praxis aufgeben.

Als Kind haben wir schon genug gelitten....Weihnachten ist Weihnachten, alles ist so weil es so ist, weggehen gabs nicht, immer der selbe Ablauf....Weihnachten bei Hoppenstedts Live....anschließend ist großer Familienkrach, der Vater hat sich einen getrunken, die Mutter ist fertig mit den Nerven und der Braten angebrannt.......Ne, danke......lieber kommt man so einmal völlig zwanglos zusammen mit der Familie - aber nicht zu Weihnachten wenn alle genervt sind und solch eine Spannung in der Luft liegt.....

Wenn meine Freundin weggehen wollte....bitte..viel Spass!..Dann hätte ich wirklich Zeit, mich zu besinnen - den Sinn zu "begreifen" .....bei einem Buch und ner Schnitte Brot und früh ins Bett.

Gönne ihm seinen Spass und seine Art, Weihnachten zu begehen - sonst bringt das bringt nur Spannungen und Mißverständnisse - nichts ist Schlimmer in/fuür eine Partnerschaft, in der (hohe)Erwartungen nicht erfüllt werden.

Wie kann man "Weihnachten" und eine Zeremonie, seine Zeremonieen oder auch die selbe, alte Leier, die man "begeht" weil alle es so tu und weil Weihnachten ist, mit einer Partnerschaft, der Familie oder des Familienfriedens vergleichen und festmachen?

"Och Schatzi....liebst du mich nicht mehr,....es ist Weihnachten...nun sei doch mal ein bisschen Gemütlich"...
Loriot Live ......Und wenn man dann noch nicht die Erwartete gute Laune oder nicht das Erwartete Geschenk bekommt - dann ist der ganze Zauber dahin....und der Partner mit seiner schlechten Laune ist schuld.....Er ist eben nicht gemütlich....gibt sich keine Mühe, obwohl eigentlich alles gegen seinen Willen agiert.....

Bei Kindern kann ich es verstehen - die brauchen solche Zeremonieen, Regeln und es sollte ihnen beigebracht werden, dass Weihnachten eben NICHT das Fest der Allgemeingültigkeit ist.
Aber bei erwachsenen Menschen.....ne....

"Früher war mehr Lammetta.....und wann krieg ich nun mein Geschenk....?" :zwinker:
 

Benutzer84947 

Verbringt hier viel Zeit
Seh ich genauso. Solch eine Frage würde sich mir nie stellen. Weihnachten verbringt man mit den Menschen die man am meisten liebt und wenn ein Kerl lieber bei seinen Freunden ist und Party macht, tja dann weiß ich ja wo der Hase lang läuft.
Weihnachten ist ein Tag wie jeder andere auch und in fremden Familien mitfeiern ist äußerst merkwürdig.

Ich habe dieses Jahr die gleiche Situation, meine Freundin hockt allein daheim, ich "muss" zur Familie, habe angeboten mit zu kommen. Sie bleibt aber lieber zu Hause, kann ich voll verstehen.
 

Benutzer78066  (43)

Sehr bekannt hier
Die Enttäuschung kann ich Dir nachfühlen .... würde mir nicht anders gehen.
Das Gegenteil von gut ist eben gut gemeint (und Deine Eltern haben es "zu" gut gemeint).

Mosquito hat es schon gesagt ..... ich würde ihm schon sagen, dass ich eweng enttäuscht wäre und es schade finde. Wenn er meint, es so tun zu müssen (aus welchen Gründen auch immer?; weiß ja nicht, was ihn motiviert, zur Party zu gehen oder eben NICHT zu Euch zu kommen ................. weil die Party wohl nicht der einzige Grund ist, er könnte ja vorher kommen), dann wirst Du nicht drumherum kommen als es so zu nehmen. Würde auch mit der Familie feiern .... und dann später um elfe nicht mehr mit hingehen ... glaube ich ...

Trotzdem schöne Weihnachten für Dich!

---------- Beitrag hinzugefügt um 08:39 -----------

Als Kind haben wir schon genug gelitten....Weihnachten ist Weihnachten, alles ist so weil es so ist, weggehen gabs nicht, immer der selbe Ableuf....Weihnachten bei Hoppenstedts Live....anschließend ist großer Familienkrach, der Vater hat sich einen getrunken, die Mutter ist fertig mit den Nerven und der Braten angebrannt.......Ne, danke......lieber kommt man so einmal völlig zwanglos zusammen mit der Familie - aber nicht zu Weihnachten wenn alle genervt sind und solch eine Spannung in der Luft liegt.....

Du hast das Atomkraftwerk, die Kühe und den Opa "vergessen" :zwinker:. -- Okay ..... Du hast es nachgetragen ... was kriege ich endlich mein Geschenk .......... aber erst nach dem Gedicht :engel: :zwinker:
***
Hast schon Recht ..... entspannt ist anders. Und wenn man hübsch artig ist (und manches nicht ausspricht; sich komplett zurückhält), gibt es auch keinen Krach. :frown:
 

Benutzer85918 

Meistens hier zu finden
Ich find das scheiße. Und generell irgendwelche Weihnachtspartys um Weihnachten rum. Das Fest der Liebe verbringt man mit der Familie und aus fertig.

Es ist aber nicht seine Familie, sondern die seiner Freundin. Vorallem wissen wir ja garnicht wie gut er ihre Eltern bisher kennt. Ich feiere auch erst getrennt mit meinem Freund Weihnachten. Heilig Abend sind wir erst bei unseren Eltern getrennt essen und danach treffen wir uns bei uns Zuhause mit Freunden.

Klar, es ist Weihnachten, aber dennoch ist man nicht aufgrund dieses Festes gezwungen mit der Familie zusammen zu hocken - finde ich zumindest. Aber das sieht ja jeder anders :zwinker:
 

Benutzer56073 

Meistens hier zu finden
ich fände daran jetzt auch nichts verwerfliches. wie schon gesagt wurde, kann es oft merkwürdig sein, mit anderen als der eigenen familie weihnachten zu feiern. aber was seine genauen beweggründe sind, wissen wir nicht (weihnachtsmuffel, keine lust auf das große fressen,...). jedenfalls möchte er "sein" weihnachten lieber allein verbringen und abends mit seinem kumpels was unternehmen. das sollte ihm zustehen.
 

Benutzer95134 

Verbringt hier viel Zeit
Hm... ja ich kann eure Ansichten schon verstehen. Natürlich habe ich mir auch schon überlegt, dass er sich evtl. auch einfach nicht so wohl fühlen konnte mit einer "fremden" Familie zu feiern. Wobei 1. bei uns das Fest ganz locker abläuft ohne Singzwang oder sonstiges, 2. er meine Eltern schon ziemlich gut kennt, da er ja fast jedes Wochenende bei uns Zuhause verbringt und 3. meinte er, dass ihm das ja irgendwie schon gefallen würde mit uns zu ferien. Aus persönlicher Sicht muss ich auch sagen, dass ich sicher lieber zu seiner Familie gehen würde als Zuhause rumzuhocken.... aber na ja, meine Meinung.

Mir persönlich ist das Ganze sowieso nicht so extrem wichtig weil Weihnachten ist, sondern weil ich irgendwie enttäuscht bin, dass er es vorzieht sich mit seinen Freunden besaufen zu gehen als mich zu sehen. Vor allem auch angesichts dessen, dass wir uns in den letzten Wochen wegen dem ganzen Unistress eh schon nur noch sehr selten sehen konnten. Ich fände es halt nicht zu viel verlangt das Ausgehen mit Freunden um einen Tag zu verschieben, zumal ich nach Weihnachten wieder total viel zu tun habe (ich gönne mir an Weihnachten 2 Tage Lernpause) und wohl nicht so viel Zeit für ihn haben werde.
 

Benutzer34605  (35)

Sehr bekannt hier
Hmm, und wenn er vorher einfach bei dir ist und dann halt ab 23 Uhr Party machen geht? Ginge das nicht?

Bei uns geht der Heilige Abend nicht bis sonst wie spät in die Nacht, von daher wäre um 23 Uhr eh schon alles vorbei. Würde dann doch egal sein, ob er Party machen geht oder nicht.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Na ja, im Prinzip kann ich deine Enttäuschung durchaus verstehen, aber wenn man sich so deine anderen Threads durchliest, dann läuft es an Weihnachten eben nicht anders ab, wie sonst die letzten Monate auch schon.
Du fühlst dich in seiner Prioritätenliste zurückgesetzt und seine Freunde haben Vorrang, denn denen widmet er mehr Zeit als dir.
Alles in Allem habt ihr nicht ein Weihnachtsproblem, sondern irgendwie scheinen eure Vorstellungen von einer Beziehung ziemlich weit auseinanderzuklaffen.

Mag sein, dass ihm dieses Fest nicht wichtig ist und vielleicht wurde es ihm auch in der Familie nicht vorgelebt, (schließlich verbringen seine Eltern Weihnachten auch im Ausland) aber ich finde schon, dass ihm kein Zacken aus der Krone brechen würde, wenn er dir den Wunsch seiner Anwesenheit erfüllen würde. (es sei denn, er hat eh keinen Draht zu deinen Eltern und lässt sich auch sonst so gut wie nie bei ihnen blicken)
Aber dann würde ich ihm das auch auf liebevoll-schmeichelnde, aber deutliche Weise sagen, dass du ihn gerne an diesem Abend bei dir hättest und nicht einfach davon ausgehen, dass er es doch von selber wissen müsste, wie wichtig dir das wäre und darauf zu hoffen, dass er seine Meinung doch noch ändert.

Oftmals ist ja das Schlimme bei solchen Anlässen, dass man sich dann auch noch für den Partner "rechtfertigen" muss, denn viele Eltern fragen natürlich auch nach, warum denn der liebe Tobias jetzt nicht da ist.
Da ist Mama dann ganz aufgeregt und kommt dann voller Sorge mit "Kind, ist bei euch auch alles in Ordnung?" an, während Papa in seinen nicht vorhandenen Bart hineinbrummelt "der Kerl macht meine Tochter bestimmt unglücklich".

Da ich aber ein Familienmensch war und immer gerne an Weihnachten bei meinen Eltern verbrachte, (meine jeweiligen Partner übrigens auch, denn für sie war der Trubel dort wirklich erlebenswert, weil irgendwann alle Mitwohner des Hauses und italienische Freunde und Bekannte auftauchten und dann ging es erst richtig ab) kann ich nicht so ganz verstehen, warum man jetzt unbedingt partout einen auf Weihnachtsmuffel machen muss.
Okay, ich war anschließend auch schon einmal auf einer Party, weil ich unbedingt "megacool" und "unkonventionell" sein wollte...gebracht hat es mir nicht viel. Nur die Erkenntnis, dass ich nächstes Jahr lieber wieder bei meiner Familie bleibe.

Ich finde, dass man in einer Beziehung schon Kompromisse eingehen und nicht einfach knallhart seine Tour fahren muss.
Und es ist ja nicht so, dass er deswegen auf seine Kumpels verzichten müsste, auch wenn er die wahrscheinlich eh schon so oft sieht und deswegen nicht auch noch an Weihnachten auf Sauftour gehen braucht...
 

Benutzer56073 

Meistens hier zu finden
hm, unter den umständen ist es schon ein bisschen komplizierter. er würde also schon mit deiner familie feiern wollen (er kennt sie gut genug und mag sie wohl auch)? er wird es aber trotzdem nicht machen. und dass ihr euch zuletzt selten gesehen habt und weihnachten die gelegenheit wäre, mehr zeit miteinander zu haben, kommt noch hinzu. hast du ihn gefragt, ob er mit euch weihnachten feiern will oder ob ihr euch sehen wollt, weil es in der letzten zeit selten war? wenn es dir darum geht, ihn zu sehen (weihnachten hin oder her), dann solltest du ihm das so sagen. männer sind da öfters mal ein bisschen begriffsstutzig (sorry ^^). wenn er das party machen dann immer noch vorziehen sollte, darfst du ruhig enttäuscht sein. wäre ich dann auch.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich würde auch lieber alleine zu Hause sitzen und mich mit mir selbst beschäftigen, als bei einer fremden Familie (auch wenn ich sie vielleicht schon etwas kenne) Weihnachten zu feiern. Solche Familienfeste finde ich ziemlich anstrengend, vor allem, wenn es sich nicht um meine Familie handelt.

Allerdings wäre ich auch zu höflich um das abzulehnen, außer die Feier mit den Freunden würde sich überschneiden und ich hätte da schon zugesagt.
 

Benutzer41093 

Meistens hier zu finden
Ich kann dieses Brimborium nicht verstehen... als würde man nur Weihnachten mit den Menschen verbringen, die man liebt/gern hat. Das klingt für mich so, als würdet ihr sonst das ganze Jahr über nur mit Menschen verbringen, die ihr nicht mögt. Das ist doch genauso ein Mist wie der Valentinstag oder Muttertag - wenn ich das ganze Jahr nicht an meinen Freund/meine Mutter denke, dann muß ich es an diesen Tagen auch nicht tun. Klar, ich bin auch bei meiner Familie, aber das bin ich sonst auch oft genug und es wird nicht anders sein als an anderen Tagen. Außer, daß ein Weihnachtsbaum da steht und es Geschenke gibt... mein Freund verbringt die Weihnachtsfeiertage komplett im Bett, weil er ein stressiges Jahr hatte und einfach mal abschalten will - wo ist das Problem? Ich liebe ihn nach Weihnachten sicher noch genauso und freue mich, ihn zu sehen :zwinker:
 
L

Benutzer

Gast
Ich find das scheiße. Und generell irgendwelche Weihnachtspartys um Weihnachten rum. Das Fest der Liebe verbringt man mit der Familie und aus fertig.

Genau.

Ich wäre vor allem froh, wenn ich Weihnachten mit ihm zusammen feiern könnte, wenn er dann lieber mit Freunden Party machen würde, wäre ich sehr enttäuscht.
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Weihnachten ist ein Tag wie jeder andere auch und in fremden Familien mitfeiern ist äußerst merkwürdig.

Ich habe dieses Jahr die gleiche Situation, meine Freundin hockt allein daheim, ich "muss" zur Familie, habe angeboten mit zu kommen. Sie bleibt aber lieber zu Hause, kann ich voll verstehen.

Für mich ist Weihnachten eben nicht wie jeder Tag. Das sieht jeder anders.

Es muss jeder selber entscheiden, aber ich feier gern in der Familie meines Freundes mit. Sind für mich keine fremden.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren