Partnersuche: Neid auf's andere Geschlecht?

Benutzer91757 

Benutzer gesperrt
Bei der Partnersuche haben Frauen und Männer gleichermaßen Vor- und Nachteile. Frauen haben die freie Auswahl, müssen sich aber ständig gegen sexuelle Belästigung wehren.

Bei Männern genau umgekehrt: Wir werden zwar so gut wie nie sexuell belästigt, aber das liegt halt nur daran, daß keine Frau was von uns will und wir ständig in der Rolle des Bittstellers sind.

FRAGE: Beneidet hier jemand das andere Geschlecht und weiß die Vorteile der eigenen Situation nicht richtig zu schätzen, weil er/sie die Vorteile als selbstverständlich hinnimmt?
 

Benutzer79369 

Benutzer gesperrt
also ich sehe da für mich persönlich nicht direkt vorteile. wenn ich irgendwen so grandios toll finden würde, dass ich der meinung bin, dass es sich unbedingt lohnt, ihm das zu verstehen zu geben, dann würde ich das auch tun. und ich habe null davon, von irgendwem x-beliebigen angegraben zu werden. und die männer, die jetzt nicht so der knaller sind, sind bzgl. der partnersuche doch eh arme schweine. da braucht man als frau kaum neidisch sein. und ob der attraktive, lässige typ es nun viel besser hat als ich? ich denke, er hat es einfach etwas anders, das ist alles.
 

Benutzer91757 

Benutzer gesperrt
Da ist mir noch was eingefallen...

Menschen sind anpassungsfähig, können sich auch mit unangenehmen Situationen gut arrangieren. Aber das dauert halt und der Gewöhnungsprozeß ist unangenehm.

Und viele Männer haben sich halt mit der "Arme-Schwein-Situation" arrangiert. Sie haben es ja nie anders kennengelernt. Wenn ich mir dagegen vorstelle, ich wäre auf einmal eine Frau und müßte mich wieder von neuem gewöhnen - diesmal daran, ständig irgendwelchen notgeilen Schwachköpfe abzuwehren - das wäre schon ein Ärgernis.

Also laß ich's lieber so wie es ist.
 

Benutzer60351 

Verbringt hier viel Zeit
Mein subjektives Empfinden ist, dass es Frauen schon besser haben, zumindest hier in unseren Landen. Jungs dürfen ja aus Prinzip den ersten Schritt machen (übrigens völlig contraîre zu England, da sind es die Frauen), die Entscheidung sich auf jemanden einzulassen wird also quasi an sie herangetragen.
 

Benutzer7157 

Sehr bekannt hier
Beta;5149433 Frauen haben die freie Auswahl schrieb:
Nein, eigentlich muss ich das nicht. :ratlos:

Ich habe keine Probleme bei der Männerwahl und bin daher sowohl mit mir als auch meinem Geschlecht sehr glücklich. :zwinker:
Ob man das pauschalisieren kann, weiß ich allerdings nicht.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Mir gefällt dein Geschlechterbild nicht. Nur weil ich männlich bin, bin ich kein Bittsteller und bettele auch nicht irgendwelchen Frauen hinterher. Mich turnen Frauen ab, die sich zu fein sind, selbst auch Schritte zu unternehmen und sich nur eins von den Hündchen aussuchen, die um sie herum springen... :rolleyes:

Ferner ist Partnersuche meiner Ansicht nach ein wenig Initiative, etwas Selbstpräsentation, aber dann zum größten Teil Glückssache und da hat dann jedes Geschlecht letztlich ganz ähnliche Probleme. Und ich beneide Frauen nicht einmal darum, dass sie leichter Sex haben können, denn bei der "tollen" Auswahl, die ich so mitkriege, würde mir da als Frau auch sämtliche Libido bereits vergehen...
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
Frauen haben die freie Auswahl, müssen sich aber ständig gegen sexuelle Belästigung wehren.

im bezug auf mich ist das ne dicke fette lüge. ich konnte mich vor typen, die mich konsequent ignoriert haben, nicht mehr retten. sexuelle belästigung ist für mich auch ein fremdwort.

ich beneide nicht das andere geschlecht (wofür bitte?), sondern MENSCHEN, die mehr erfolg haben als ich.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Bei der Partnersuche haben Frauen und Männer gleichermaßen Vor- und Nachteile. Frauen haben die freie Auswahl, müssen sich aber ständig gegen sexuelle Belästigung wehren.

Bei Männern genau umgekehrt: Wir werden zwar so gut wie nie sexuell belästigt, aber das liegt halt nur daran, daß keine Frau was von uns will und wir ständig in der Rolle des Bittstellers sind.

Soll ich lachen oder weinen ob dieser schwachsinnigen Stereotypen?

Ich sag dir mal was: Ich bin recht attraktiv und werde alle naselang angegraben. Dreimal kannste raten, von wem: Genau, von irgendwelchen Schwachmaten, Bauarbeitern oder Autofahrern, die schnalzen, pfeifen oder hupen können - na ich bin begeistert. Und wenn ich dann möchte, kann ich mir DAVON die Rosinen rauspicken? Vielen Dank auch.

So lange ich lebe, musste ich mir die Männer, die ich wirklich haben wollte ( und das sind nicht die, die außer pfeifen und Allgemeinplätzen nichts können) mühsam erarbeiten und selber ansprechen, anflirten oder einfangen gehen :zwinker: Von selber sind die bestimmt nicht gekommen - denn die Typen, die ich interessant finde, sind meisten eher nicht die, die auf offener Straße wahllos die Weiber angraben.

Ich beneide das andere Geschlecht nicht, weil ich gerne eine Frau bin. Aber sofern man seine Aufrisse nicht gerade in der Dorfdisco oder am Bahnhof ergattert, ist es für beide Teile gleich viel Arbeit, einen passenden Partner zu finden. Ich habe nicht das Gefühl, dass sich das viel nimmt - auch wenn manche Jungs das gerne glauben möchten, weil es so einfacher ist.

Und bevor nun wieder jemand meint, ich wäre übellaunig oder gemein: Wer das Augenzwinkern findet, darf es behalten :zwinker:
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich beneide Frauen darum, dass sie es leichter haben, einen Partner zu finden, ohne selbst die Initiative zu ergreifen...

Aber natürlich hat jedes Geschlecht seine Vor- und Nachteile und ich bin gerne ein Mann...
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Unabhängig von irgendwelchen stereotypen Geschlechterbildern: ich bin lieber ein Mann.
Grund: ich könnte auch in einer Disko in Saudi-Arabien ohne Kopfbedeckung "als Bittsteller auftreten". Get it?
 

Benutzer92718 

Sorgt für Gesprächsstoff
Bei Männern genau umgekehrt: Wir werden zwar so gut wie nie sexuell belästigt, aber das liegt halt nur daran, daß keine Frau was von uns will und wir ständig in der Rolle des Bittstellers sind.
Ich kenne durchaus Männer, von denen Frauen was wollen und die sind auch wenn überhaupt nur Bittsteller, um der Konvention gerecht zu werden, dass der Mann die Frau ansprechen muss. Aber eigentlich hätten sie es nicht nötig.

Dass du alle Männer als arme, bettelnde Würmchen und alle Frauen als Sexobjekte mit einem Ansturm von potentiellen Partnern beschreibst, finde ich schade.:rolleyes:

In der Hinsicht differenziere ich zwischen den Geschlechtern nicht.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ich finde es schon unter aller Sau zu behaupten, dass Frauen die Wahl haben und Männer nicht sexuell belästigt werden, aber noch viel schlimmer finde ich Rosinen picken mit sexueller Belästigung zu vergleichen.

Also da fällt mir echt nix mehr ein. Was geht in manchen Hirnen vor ?
 
M

Benutzer

Gast
Manchmal denk ich, ich hab als Frau schon einen Vorteil. Ich denke nämlich nicht Tag und Nacht darüber nach, ob das eine oder das andere Geschlecht es leichter hat :grin:

Und nein, ich habe nicht "die freie Auswahl" und bin auch keine "Rosinenpickerin". Ebenso wenig werde ich ständig belästigt von "Bittstellern". Prinzipiell haben es Männer und Frauen gleich leicht bzw schwer. Nur scheinen das einige -vor allem männliche- Exemplare nicht begreifen zu wollen.
 

Benutzer89035 

Sorgt für Gesprächsstoff
@ Threadersteller:

Biste doch selber schuld, wenn du dich als "Bittsteller" darstellst...genauso wirste dann auch behandelt...

Überdenk deine Strategien und jammer net rum!
 

Benutzer87773 

Sorgt für Gesprächsstoff
Manchmal denk ich, ich hab als Frau schon einen Vorteil. Ich denke nämlich nicht Tag und Nacht darüber nach, ob das eine oder das andere Geschlecht es leichter hat :grin:

:grin:

Naja ich glaube beide Geschlechter haben es nicht leicht, wobei man als Frau zugegeben sich den Luxus erlauben kann sich auch mal "zurückzulehnen" :zwinker:
 

Benutzer31113  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Bin bestimmt nicht neidisch, ich muss nicht ständig irgendwelche unattraktiven Frauen abblitzen lassen, sondern flirt nur mit denen, die mir taugen. Und so der Aufwand eine zu "kriegen" ist es eigentlich auch nicht.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Frauen haben es ganz klar besser bei der Partnersuche. Mich nervt es bei jeder Frau total, immer und immer wieder nur gesagt zu bekommen "Du bist ein lieber Kerl, wir können ja gute Freunde bleiben, aber...." Etwas anderes als dieses ABER kenne ich nicht. :ratlos:
 
V

Benutzer

Gast
Ich hatte es eigentlich nie wirklich einfach bei der Partnersuche. Es lag aber nicht an meinem Frausein, sondern einfach an mir.
Insgesamt aber habe ich das Gefühl, dass Männer es schwerer haben, jemanden zu finden.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren