partnersuche - ähnlichkeit zu vater / mutter

Benutzer18867 

Verbringt hier viel Zeit
rein äußerlich hat mein schatz zwar schon ein wenig ähnlichkeit mit meinem vater. das ist aber eher zufall.
und von den charaktereigenschaften/vorlieben.... hm.... außer der starken liebe zum fernsehen/filmen fällt mir nix ein.... :tongue:
 
E

Benutzer

Gast
was mein freund und mein vater gemeinsam haben:
dunkelbraune haare, braune augen
trinken gerne (auch mal einen über den durst)
bierbauch
ruhig

und ansonsten sind sie sehr unterschiedlich... obwohl... mein freund ist in sachen technik auch ganz gut versiert, finde ich... und mein vaddi, als alter bauherr in der wohnung... :tongue:
 

Benutzer23485  (52)

Chauvinist
Ich habe über diese Frage auch schon lange nachgedacht und viel darüber gelesen, und natürlich auch an mir selbst beobachtet, wie meine Beziehungen so laufen. Ich glaube, daß wir von Geburt an geprägt werden von unseren Eltern - die Mutter ist die Königin, der Vater der König, den wir uns später einmal dann suchen.
Wenn die Lebensumstände bewirken, daß sich ambivalente Gefühle einschleichen (ich hasse z. B. die Kleinkariertheit meiner Mutter) bleibt das Schema trotzdem im Hintergrund - man sucht sich gemessen daran dann eben das möglichst Gegenteilige aus, und wundert sich oben drein noch, warum es früher oder später schief geht. :rolleyes2
Ich glaub aber auch, daß das Schema, was wir in uns tragen, nicht exakt dem entspricht, wie die Eltern sind (denn die haben sich ja auch weiter entwickelt), sonder dem Bild unserer Wahrnehmung, als wir sehr klein waren und unsere Eltern eben alles für uns waren, wie bei einem Kind mit gesunden Augen, daß durch die dicke Brille der Oma ein ganz anderes Bild erkennt als die Oma selbst.
 
D

Benutzer

Gast
Deep_Thought schrieb:
Immerhin sucht man sich als Partner Personen, die einem selbst ähnlich sind.
Ich dachte immer, in der Liebe ist es so wie das Naturgesetz der Physik: Gegensätze ziehen sich an, Nord- will zu Südpol...
 

Benutzer21734 

Verbringt hier viel Zeit
Bei mir stimmt diese These überhaupt nicht. Da trifft eher der Gegensätzigkeitsansatz zu. :smile:
 

Benutzer7610 

Verbringt hier viel Zeit
ich hab auch nach ner weile mit schrecken festgestellt, dass mein herzensdieb meinem papa ziemlich ähnelt... ist mir aber erst nach der weile aufgefallen. also sowohl vom äußerlichen als auch vom charakter her gibt's ähnlichkeiten: beide sind dunkelhaarig, ein wenig kräftiger, beide sind ziemlich ruhig, zurückhaltend und "maulfaul" *grins* - also is scheinbar doch was dran an der behauptung, dass sich ein mädchen immer einen typen sucht, der wie ihr papa ist *kicher*
 

Benutzer10905 

Verbringt hier viel Zeit
nord und südpol seh ich aber eher als mann und frau. die beiden pole an sich sind sich von ihrer beschaffenheit aber ähnlich (metallisch, gleiche atome) - der satz gegensätze ziehen sich an ist meiner meinung nach nicht auf zwischenmenschliche beziehungen übertragbar.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
*sichallesdurchles*

Na Gottseidank, ich dachte schon ich bin pervers *ggg* Ich stand nämlich schon immer auf Typen die wie mein Papa sind (ja, natürlich in meinem Alter bittschön) also groß, kräftig, ruhig, geduldig, mein Fels in der Brandung (bin Papas kleine Prinzessin *ggg*), zuverlässig, handwerklich begabt, stark und gaaaaanz doll lieb. :kiss:


Wahrscheinlich bin ich dank dieser Programnmierung noch nie richtig auf die Schnauze gefallen bei Männergeschichten. (danke, Papa!) ;-)

~Piratin~
 

Benutzer23730  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Bei mir ist's eher das Gegenteil, da ich eine Aversion gegen meine Mutter
habe
cool.gif
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren