Partnerschaftsmarkt: Haben deutsche Männer die Arschkarte gezogen?

Haben es Männer auf dem deutschen Partnerschaftsmarkt schwerer als Frauen?

  • m: Ja, wir Männer haben es schwerer

    Stimmen: 72 43,4%
  • m: Nein, liegt immer nur am Einzelfall

    Stimmen: 24 14,5%
  • w: Ja, wir Frauen habe es leichter

    Stimmen: 19 11,4%
  • w: Nein, alles nur frustriertes Gejammer der Männer

    Stimmen: 51 30,7%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    166

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Nun eben, ihr habt Millionen Ausreden und bescheuerte "Begründungen" und immer sind die anderen schuld, aber an euch zu arbeiten käme euch nicht in den Sinn. Tja, dann bleibt halt allein und frustriert und steigert euren Hass, euer Selbstmitleid und eure Abneigung noch weiter, damit es definitiv nie klappen wird. Gratulation, ihr macht das ganz super :rolleyes:

"An euch zu arbeiten", das lese ich immer wieder hier in Forum. Klar arbeite ich an mir, so gut es geht. Frauen sagen mir oft "Bleib so wie du bist (!), du bist schon ok. Aber mein Typ bist du leider nicht. Du wirst schon die Richtige finden."
Wenn ich z.B. auf ne Party gehe, positiv denkend natürlich und mit guter Laune, und dann sehe ich was da für Kerle rumhängen, ungepflegt, arrogant, und die Frauen suchen sich genau diese Typen raus - was bitte soll ich da machen? Wie soll ich dann weiter an mir arbeiten? Das hätte ich gern mal gewusst. Als Frau lässt sich locker darüber reden, wenn man solche Probleme nicht hat.
 
D

Benutzer

Gast
Vielleicht solltest du dir als Lösungsansatz einfach mal überlegen, ob und wie du diese "Ansprüche" befriedigen kannst. Und dann entweder damit anfangen oder dir ne andere Zielgruppe suchen.

Wenn ich nun Brad Pitt heiraten will, sollt ich eben auch nen spitzen Körper, ne glanzvolle Hollywood-Karriere und n Haufen anderer unglaublicher Vorzüge haben. Nach eindringlicher Beratung mit mir selbst hab ich erkannt, dass das für mich wohl nicht zu schaffen ist und habe so mein Zielgebiet auf in Deutschland lebende "Normalo"-Männer gelegt und komme bestens damit zurecht.

Nur so als Anreiz...

Sehr guter Rat. Wenn er beispielsweise auf große blonde Frauen steht und bei ihnen keine Chance hat, sucht er halt eine kleine, mollige Brünette. Erfolg hätte er dann vielleicht, nur leider keine Freundin die er äußerlich attraktiv findet. Aber moment ich hab ja was vergessen. In Wirklichkeit zählen ja in erster Linie die Inneren Werte. Wer diesen Satz erfunden hat, gehört meiner Meinung nach erschossen und wer sich einbildet, daß es der Wahrheit entspricht ist meine Meinung nach mehr als Realitätsfremd. Was bringt einem ein Partner der nen super Charaker hat, aber so hässlich ist, daß nur Sex mit ner Papiertüte über'm Kopf möglich ist? Genau, garnichts. Ebenso wenig ein Partner der gut aussieht aber dumm ist wie 10 Meter Feldweg.
Entweder stimmt beides oder man sucht weiter. Wer in der Partnersuche Abstriche macht, tut mir mehr als leid.

Nur so als Anreiz :zwinker:
 

Benutzer54954 

Verbringt hier viel Zeit
Sehr guter Rat. Wenn er beispielsweise auf große blonde Frauen steht und bei ihnen keine Chance hat, sucht er halt eine kleine, mollige Brünette. Erfolg hätte er dann vielleicht, nur leider keine Freundin die er äußerlich attraktiv findet. Aber moment ich hab ja was vergessen. In Wirklichkeit zählen ja in erster Linie die Inneren Werte. Wer diesen Satz erfunden hat, gehört meiner Meinung nach erschossen und wer sich einbildet, daß es der Wahrheit entspricht ist meine Meinung nach mehr als Realitätsfremd. Was bringt einem ein Partner der nen super Charaker hat, aber so hässlich ist, daß nur Sex mit ner Papiertüte über'm Kopf möglich ist? Genau, garnichts. Ebenso wenig ein Partner der gut aussieht aber dumm ist wie 10 Meter Feldweg.
Entweder stimmt beides oder man sucht weiter. Wer in der Partnersuche Abstriche macht, tut mir mehr als leid.

Nur so als Anreiz :zwinker:

Du hast das Ganze irgendwie nicht kapiert, oder?
Wenn er nun unbedingt ne Blonde, vollbusige will, die aber dummerweise ALLE (was ja schonmal Quatsch ist) nur auf rothaarige Typen stehen, sollt er sich eben die Haare färben oder sich eben doch ne Brünette suchen, die auf seine bsplw. blonden Haare steht.
So wars gemeint, nicht irgendeine zu nehmen, die man hässlich findet, nur weil einen sonst keine will.

Und nur nebenbei kann man die "verfügbaren" Frauen im Umfeld desjenigen eben auch nicht zwingen jemanden zu nehmen, der nicht ihren (dann völlig berechtigten) Ansprüchen nicht genügt, nur weil derjenige meint, sie würde eben seinen genügen.
Partnerwahl funktioniert nunmal wechselseitig und wenn "du" Ansprüche haben darfst, darf sie das auch.
Leb damit

Nur so als Anreiz :grin:
 

Benutzer10752 

Beiträge füllen Bücher
Was mir besonders auffiel waren die enorm hohen Ansprüche, die einige Frauen hier an einen potentiellen Partner stellen. Die zu erfüllen gleicht einem Balanceakt: Man darf nicht zu nett sein, wer zu hilfsbereit ist, ist ein Weichei. Arschloch soll man aber auch nicht sein. Dies darf nicht, das darf nicht, und das schon gar nicht. Und jede setzt andere Prioritäten. Da muss man sich schon ganz schön verbiegen, um diese Ansprüche zu erfüllen. Aber Verbiegen darf man sich ja nun auch wieder nicht, das ist auch falsch, man muss ja natürlich wirken. Aber nein, natürlich wirken ist auch falsch, dann wird man gleich als Weichei gesehen.

Nun mache ich leider meist einen Fehler: Wenn ich in eine verliebt bin, bin ich nicht cool, sondern unsicher.

Die Ansprüche an einen Partner oder eine Partnerin können gar nicht hoch genug sein:

Man sucht jemanden, mit dem man für den Rest seines Lebens, oder zumindest sehr, sehr lang, zusammenleben kann (und es auch möchte) und es im Idealfall sogar fertig bekommt, gemeinsam Kinder groß zu ziehen.

So jemanden zu finden, ist eben nicht einfach. Von tausend Frauen, die da draußen rumlaufen, passt da sicherlich nur eine für mich. Alle anderen würde mich entweder abschrecken, oder ich würde sie abschrecken. Und was will ich mit einer Partnerin, die mich nicht mag? Spätestens wenn wir zusammenleben wird das zur Hölle. Deswegen ja die Sehnsucht mancher Männer nach der "guten, alten Zeit", wo Frauen, wenn sie erstmal verheiratet waren, alle Eigenheiten des Manner zu akzeptieren hatten. Das war für die Männer freilich angenehmer. Ob es für beide eine ideale Lösung ist, wage ich zu bezweifeln. Seitensprünge und Langzeit-Affären gibt es nicht erst seit zehn Jahren, eher im Gegenteil.

Auf Deutsch: Ja, es gibt Frauen die stellen hohe Ansprüche. Solltest du auch tun.

Nein, falsch: Wirst du auch tun. Spätestens, wenn du deine erste gescheiterte Beziehung hinter dir hast, und gemerkt hast, dass zu einer Beziehung ein klein wenig mehr gehört, als "nette Gespräche" oder "gerne gemeinsam ins Kino gehen".

Der Rest deiner Verallgemeinerungen ist Käse. Jede Frau hat andere Ansprüche, weil jede anders ist. Ich hab auch einen Haufen Ansprüche an Frauen, und ich hab jahrelang Beziehungen beenden müssen (oder sie wurden beendet), weil die Ansprüche eben nicht gepasst haben. Und du solltest auch einen ganzen Haufen Ansprüche haben. Du solltest nach einer Frau suchen, die tatsächlich zu dir passt. Hast du keine Ansprüche, dann merken das die Frauen nämlich auch schnell. Und niemand will Partner(in) von jemandem werden, dem es "irgendwie egal ist, wen er/sie da eigentlich vor sich hat".

Männer die mit "Ich will eine Freundin, egal welche!"-Attitüde durch die Gegend rennen, sind verständlicherweise äußerst unsexy.

Und dass du unsicher bist, wenn du verliebt bist, ist völlig normal. Wer das nicht ist, der ist nicht richtig verliebt. Und wer dir das Gegenteil erzählt, der flunkert oder lügt entweder, oder er weiß nicht, was Verliebtsein bedeutet. Verliebt sein, heißt das Gefühl zu haben, eine ganz besondere Person getroffen zu haben, mit der man sich eine längerfristige Beziehung vorstellen könnte. Also jemand ganz Besonderes. Wer dabei kein Lampenfieber hat, der hat auch keine Gefühle. Ganz einfach.
 
D

Benutzer

Gast
Du hast das Ganze irgendwie nicht kapiert, oder?
Wenn er nun unbedingt ne Blonde, vollbusige will, die aber dummerweise ALLE (was ja schonmal Quatsch ist) nur auf rothaarige Typen stehen, sollt er sich eben die Haare färben oder sich eben doch ne Brünette suchen, die auf seine bsplw. blonden Haare steht.
So wars gemeint, nicht irgendeine zu nehmen, die man hässlich findet, nur weil einen sonst keine will.

Und nur nebenbei kann man die "verfügbaren" Frauen im Umfeld desjenigen eben auch nicht zwingen jemanden zu nehmen, der nicht ihren (dann völlig berechtigten) Ansprüchen nicht genügt, nur weil derjenige meint, sie würde eben seinen genügen.
Partnerwahl funktioniert nunmal wechselseitig und wenn "du" Ansprüche haben darfst, darf sie das auch.
Leb damit

Nur so als Anreiz :grin:

Da haben wir's wieder. Ein typisches Problem bei der Kommunikation zwischen Mann und Frau :tongue:
Da hab ich das wohl falsch verstanden :zwinker:
 

Benutzer54954 

Verbringt hier viel Zeit
Da haben wir's wieder. Ein typisches Problem bei der Kommunikation zwischen Mann und Frau :tongue:
Da hab ich das wohl falsch verstanden :zwinker:

Ich glaub, dass war eher ein typisches Problem von selektiver Wahrnehmung deinerseits, ich hatte nämlich noch keine Probleme mich bei Männern verständlich auszudrücken :tongue:
Ist aber auch verständlich bei diesem Thema und Einsicht ist der erste Weg zur Besserung :zwinker:
 

Benutzer79395 

Verbringt hier viel Zeit
Vielleicht solltest du dir als Lösungsansatz einfach mal überlegen, ob und wie du diese "Ansprüche" befriedigen kannst. Und dann entweder damit anfangen oder dir ne andere Zielgruppe suchen.

Moin...

das hbae ich schon sehr oft versucht, glaube mir. Das Problem ist nur, dass ich weder von meiner "Zielgruppe" noch von anderen Frauen die Ansprüche erfüllen kann. Und warum sollte ich bitteschön meine eigenen Ansprüche zurrückstellen? Ihr Frauen macht das doch auch nicht.

Viele Grüße
 

Benutzer54954 

Verbringt hier viel Zeit
Moin...

das hbae ich schon sehr oft versucht, glaube mir. Das Problem ist nur, dass ich weder von meiner "Zielgruppe" noch von anderen Frauen die Ansprüche erfüllen kann. Und warum sollte ich bitteschön meine eigenen Ansprüche zurrückstellen? Ihr Frauen macht das doch auch nicht.

Viele Grüße

Wieso solltest du diese Ansprüche denn nicht erfüllen können? Bist du dir überhaupt bewusst, was diese Ansprüche sind?
Ich denke, dass man durch Arbeit an sich so einiges bewirken, man muss es jedoch wollen.
Und niemand hat gesagt, dass du deine Ansprüche zurückstellen musst, aber wenn du nunmal die Ansprüche deiner Zielgruppe nicht erfüllen willst (was völlig legetim ist) darfst du dich nicht wundern, wenn dich keine will.
 

Benutzer10752 

Beiträge füllen Bücher
das hbae ich schon sehr oft versucht, glaube mir. Das Problem ist nur, dass ich weder von meiner "Zielgruppe" noch von anderen Frauen die Ansprüche erfüllen kann. Und warum sollte ich bitteschön meine eigenen Ansprüche zurrückstellen?

Was ist denn deine Zielgruppe und was sind deine Ansprüche?
 

Benutzer58415 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo zusammen!

Ich habe gerade gelesen, was während des Wochenendes noch dazu gekommen ist. Diesmal waren ja einige inhaltlich interessante Beiträge dabei.

Ich picke mir einfach mal einige Zitate heraus und gebe meinen Senf dazu:

Baruch schrieb:
Das ist Unsinn. Wenn eine Frau nicht auf verklemmte und weltfremde Typen steht, dann kann man

a) ihr keinen moralischen Vorwurf daraus machen
b) diese Tatsache nicht auf die Gesamtheit aller Männer und Frauen übertragen...

Warst du schonmal in deinem Leben auf einer Uni? Beziehungen zwischen gleichaltrigen Partnern sind dort alles andere als eine Ausnahmeerscheinung. ...

... Wer würde den Ingenieur daran hindern, sich dann eben eine jüngere Freundin zu holen?

Dass der weibliche Part in einer Beziehung statistisch nur sehr selten der ältere ist, stimmt. Na und? Du drehst hier einen Vorteil des Mann-Seins kurzerhand in einen Nachteil um. Soll sich dein Ingenieur eben ne junge knackige Freundin suchen, die steht doch angeblich darauf, dass er drei Jahre älter ist als sie.

... Dein angehender Ingenieur wäre gerade dann über kurz oder lang ein heiß begehrtes Objekt auf dem Partnermarkt jüngerer, Geld-dürstender Frauen.

Es geht ja nicht darum, Frauen Vorwürfe zu machen, sondern um die Ursachen dafür, daß Männer, insbesondere junge Männer, es schwerer haben, eine Partnerin zu finden.

Bei Ingenieuren besteht das Problem wohl in erster Linie einfach im geringen Frauenanteil in diesen Studiengängen. Es ist doch logisch, daß jemand, der täglich nur mit wenigen Frauen in Kontakt kommt, allein dadurch schon schlechtere Chancen auf eine Partnerin hat.

Wenn dadurch viele angehende Ingenieure solo bleiben, dann bilden sich auch schnell Klischees heraus (der Maschinenbau-Samenstau-Spruch wurde hier ja bereits zitiert), die ihnen die Partnersuche auch nicht gerade erleichtern.

Ja, ich war bereits an einer Uni. Ja, auch dort gab es Paare unter den Studenten. Aber eher wenige, denn auch in dieser Fachrichtung war der Frauenanteil niedrig. Genaugenommen gab es dort nur zwei Paare, und eins davon war schon vor dem Studium zusammen.

Klar kann der Ingenieur sich eine jüngere Freundin suchen. Da muß er dann aber schon aufpassen, denn wenn sie zu jung ist, bewegt er sich juristisch auf dünnem Eis. Weiterhin gibt es dann auch oft Probleme durch vollkommen unterschiedliche Interessen, die sich ja in diesem Altersbereich sehr schnell ändern können. Wenn er z.B. 21 ist, dann kommt eigentlich nur der Altersbereich zwischen 16 und 20 in Frage, besser wäre der Bereich zwischen 18 und 20. Eine 21jährige Soziologie-Studentin dagegen hat umgekehrt einen wesentlich größeren Altersbereich zur Auswahl. Für sie wird es also weitaus weniger problematisch sein, daß sie täglich im Hörsaal nur wenige Männer antrifft.

Der Ingenieur mag ja nach vollendetem Studium mit einem guten Job sehr interessant für Frauen sein - aber während des Studiums eben weniger. (Das auch als Antwort an Tiefighter.)

Batrick schrieb:
Hast du überprüft, warum Männer mit besserer Ausbildung sich seltener scheiden lassen, als die mit schlechtere Ausbildung? Muss ja nicht zwangsweise am Einkommen liegen, das kann auch einfach daran liegen, dass gebildete Menschen sich im voraus mehr Gedanken machen und sich daher seltener scheiden. Nur als Beispiel. Das diese Statistik dadurch entsteht, dass Frauen mehr auf Kohle abfahren, seh ich darin nicht zwingend begründet.

Die Aussage "warum Männer ... sich scheiden lassen" ist ja schon mal nicht wirklich korrekt. Mehrheitlich sind es ja eben die Frauen, die die Scheidung einreichen. Es ist also wohl meist eher so, daß Frauen sich seltener scheiden lassen, wenn der Partner eine gute Ausbildung mit einem dementsprechend hohen Einkommen hat.

Ist das so schwer nachvollziehbar? Ein gutes Einkommen gibt Sicherheit. Man kann damit sein Leben gut planen. Man kann sich z.B. ein Haus leisten, und Kinder, und frau kann dann auch mit den Kindern zu Hause bleiben, wenn sie das möchte. Die meisten Mütter möchten das.

Ein schlechtes Einkommen macht das alles schwieriger.

Schweinebacke schrieb:
Ich habe ja schon viele Gründe gehört, weswegen Frau Mann (angeblich) nimmt/nicht nimmt: Geld, Aussehen, großer Pener, dicke Autos, Wohnung, Charakter...

aber Schulnoten, ich glaube nicht, Tim.

Oh, es gibt gar nicht wenige Frauen, die sehr wohl auch auf die Schulnoten achten. Immerhin hat ein Junge bzw. Mann mit guten Noten auch eine bessere Chance auf einen guten Job. Ich glaube gar nicht, daß Frauen ganz bewußt so kalkulieren. Ich denke, das ist eine unbewußte Geschichte. Sie finden intelligente Männer einfach interessanter. Allerdings oft nur, wenn sich die Intelligenz auch mit Eloquenz und selbstbewußtem Auftreten paart.

Dav421 schrieb:
Was mir hier auffält ist, dass meine Posts immer erst mal gescannt werden ob man sie unter Umständen als Angriff auf die eigene Person, das eigene Geschlecht oder die eigenen Berufsgruppe verstehen könnte da findet sich dann auch meistens was wenn man gut genug sucht wobei die interessanterren Stellen übersehen werden

Das ist wohl leider bei so einem Thema unvermeidlich. Viele Frauen fühlen sich da sofort persönlich angegriffen, und es finden sich dann immer auch Männer, die glauben, ihnen gegen den vermeintlichen Angriff ritterlich beistehen zu müssen. :smile:

Das ist ja auch der Grund, wieso solche Themen in den Massenmedien meist gemieden werden.

ProxySurfer schrieb:
Was mir besonders auffiel waren die enorm hohen Ansprüche, die einige Frauen hier an einen potentiellen Partner stellen.

...

Mir sagte mal vor kurzem eine Bekannte (verheiratet): "Weißt du wie viele Frauen von ihren Männern verprügelt werden? Ich werde nie verstehen, dass solche Männer wie du, die keiner Fliege was zuleide tun, bei Frauen so geringe Chancen haben."

Ja, das mit den hohen Ansprüchen findet man auch in der Tierwelt häufig. Da schiebt das Weibchen auch oft die Meßlatte möglichst hoch, um das beste Männchen zur Fortpflanzung zu bekommen.

Es scheint so, als hätten die Menschen dieses Prinzip übernommen. Das macht auch durchaus Sinn:

Menschen gehören zu den Lebewesen, die in ihren Nachwuchs besonders viel investieren. Deshalb ist es umso wichtiger, darauf zu achten, daß sich diese Investition auch lohnt. Eine Frau kann eben nicht eine Vielzahl von Nachkommen auf einmal in die Welt setzen, in der Hoffnung, daß allein die hohe Zahl schon das Überleben von genügend Nachwuchs sichern wird.

Davon sind so aber vor allem Frauen betroffen. Männer können durchaus eine ganz andere Strategie fahren:

Ein Mann kann sich alternativ auch mit so vielen Frauen wie möglich paaren und sich danach immer wieder aus dem Staub machen. Damit verschlechtert er zwar die Chance, daß die einzelnen Nachkommen nicht nur überleben, sondern auch in ihrem Leben später wiederum viele Nachkommen erzeugen, aber weil er kaum Ressourcen für seine Nachkommen aufbringen muß, kann er sehr viel mehr davon in die Welt setzen als ein fürsorglicher Familienvater.

Für Frauen ergab sich daraus vor allem in früheren Zeiten, in gewissem Maß aber auch noch heute, die Notwendigkeit, den Partner noch sorgfältiger auszuwählen.

Mir ist auch schon aufgefallen, daß es Frauen gibt, die sich zu gewalttätigen Männern hingezogen fühlen. So bekommen inhaftierte Mörder Liebesbriefe von wildfremden Frauen, und immer wieder gelingt es inhaftierten Schwerverbrechern, mit Hilfe von Psychologinnen oder Justiz-Mitarbeiterinnen aus der Haft zu flüchten. Auch Hitler übte eine starke Faszination auf Frauen aus. Das lag wohl weniger an seinem Äußeren, denn er galt auch nach damaligen Maßstäben nicht als äußerlich besonders attraktiver Mann, sondern an seiner Art, insbesondere an seinem Verhalten während seiner Reden. Er gab sich dann oft betont aggressiv und brutal - und das scheint eine seltsame Wirkung auf Frauen gehabt zu haben. Er bekam ja auch viele Liebesbriefe und Heiratsanträge von Frauen.

Es gibt dazu die Theorie, daß Frauen, die einen gewalttätigen Vater hatten, auf gewalttätige Männer stehen, weil sie Brutalität als wesentlichen Bestandteil der Männlichkeit sehen. Vielleicht stimmt das, ich vermute aber eher, daß sie einfach Partner möchten, die sich in der Außenwelt durchsetzen und sie auch beschützen können. Bei manchen Frauen ist dieser Wunsch so ausgeprägt, daß sie deshalb eben sogar Mörder attraktiv finden, denke ich.

Samaire schrieb:
Nun eben, ihr habt Millionen Ausreden und bescheuerte "Begründungen" und immer sind die anderen schuld, aber an euch zu arbeiten käme euch nicht in den Sinn.

Tja, das ist eben so eine typisch weibliche Reaktion. Frau fühlt sich angegriffen und glaubt, mit einem Gegenangriff kontern zu müssen.

Marine Schnecke schrieb:
Was habt ihr denn so für Lösungsansätze?
Ich mein, wenn ihr so viel Zeit darauf verschwendet diese "Feststellungen" zu machen, wäre es doch gut einfach mal Vorschläge zur Lösung des Problems zu machen...

Vielleicht solltest du dir als Lösungsansatz einfach mal überlegen, ob und wie du diese "Ansprüche" befriedigen kannst. Und dann entweder damit anfangen oder dir ne andere Zielgruppe suchen.

Wenn er nun unbedingt ne Blonde, vollbusige will, die aber dummerweise ALLE (was ja schonmal Quatsch ist) nur auf rothaarige Typen stehen, sollt er sich eben die Haare färben oder sich eben doch ne Brünette suchen, die auf seine bsplw. blonden Haare steht.

Und noch eine typisch weibliche Reaktion. Haarefärben wäre für Frauen vielleicht eine Lösung - für Männer aber nicht.

Zwar haben Frauen durchaus auch Ansprüche an das Aussehen eines Mannes, aber das Aussehen allein reicht eben nicht. Es kann sogar durchaus unwesentlich werden. Seht euch mal Fotos von dem Milliardär an, mit dem Anna Nicole Smith verheiratet war...

Aber die Frage nach Vorschlägen zur Lösung des Problems ist ja zumindest konstruktiv.

Ich fürchte nur, daß sich dieses Problem nicht so einfach lösen läßt. Zwar versucht man heutzutage an den Menschen herumzuerziehen, aber auffällig ist doch, wie erfolglos man damit immer wieder ist. Man könnte natürlich auch an die Frauen appellieren, ihre Ansprüche doch zu senken und vielleicht auch mal deutlich jüngeren Männern eine Chance zu geben oder es auch mal zu akzeptieren, wenn der Mann dauerhaft als Hausmann zu Hause bleibt. Das wird jedoch nicht funktionieren.

Ich fürchte also, daß jungen Männern, die keine Partnerin finden, nichts anderes übrig bleibt, als abzuwarten, bis sie in ein Alter kommen, wo sich die Verhältnisse allmählich umkehren. Ansonsten können sie wohl nur aktiver werden, auch wenn sie damit einen Korb nach dem anderen ernten.

Aber hier geht es ja auch erst einmal nur darum, ob Männer auf dem Partnermarkt die Arschkarte haben.

Grüße vom
Katerchen
 

Benutzer74396 

Verbringt hier viel Zeit
es wird wieder etwas interessanter.

männer haben auch ansprüche: hübsch soll sie sein, schlank, sportlich und natürlich intelligent.

ja, ich bin ausser intelligent nichts davon. soll ich jetzt weinkrämpfe bekommen deswegen? soll ich davon ausgehen, dass mein freund mich nur genommen hat, weil er nichts besseres gefunden hat, weil ich sozusagen die beine breit mache?

wenn ich solche gedanken hege, dann trägt das nicht gerade dazu bei, dass ich mich besser fühle.

ansprüche haben die männer hier auch. aber vielleicht solche, die nicht ganz realistisch sind? frauen, ich natürlich eingeschlossen, haben das natürlich auch (gehabt). bei mir persönlich hat sich in meiner beziehungszeit viel relativiert. ich denke, das gehört einfach zur lebenserfahrung dazu.

ich war früher frustriert (heute bin ich es ab und zu auch noch), wenn ich erkenne, dass ich wohl für die meisten männer nicht ins bild der gewünschten frau passe. aber dann sehe ich ein, dass es eigentlich für einen mann passen muss, mehr braucht es eigentlich nicht. obwohl ich zugebe, dass männliche bewunderung ab und zu schon auch gut tut.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:


"Katerchens" Post:

Hübsch zusammengezimmerte Stammtischmeinung!

Auf sowas KANN man nur in der Lieblingskneipe nach drei Ötti-Weizen kommen, und wenn man, wie ein Vorposter bereits bemerkte, noch nie einen Schritt in eine Uni gesetzt hat und außerdem der Meinung ist, dass Frauen es grundsätzlich besser und leichter im Leben haben.:grin:

Allein schon die Annahme, dass die meisten Frauen gern zu Hause die Suppe umrühren möchten statt selber arbeiten zu gehen und daher (natürlch unbewusst!) enen älteren (!) Ernährer und Versorger suchen! *löööööli* :grin:


männer haben auch ansprüche: hübsch soll sie sein, schlank, sportlich und natürlich intelligent.

Ich bitte dich, das ist aber eine magere Liste, ich erweitere mal: fröhlich und lustig, immer gut gelaunt, lieb, gut in der Ausbildung/Studium/Job, gut angezogen (aber trotzdem sparsam mit Geld!), im Bett versaut, außerhalb des Bettes bitte das natürliche Mädchen zum Pferdestehlen, gut kochen soll sie, einen betüdeln wen man krank ist, ordentlch sein, aber kein Hausmütterchen, beliebt, aber keine Schlampe, eine "treue Nymphomanin" (Zitat von Metamorphosen) die im Bett alles ausprobieren will und mitmacht und keinem anderen Mann einen Blick gönnt, vor seinen Eltern und Freunden toll zum Herzeigen ist, aber tiefgründige Gespräche über Gott und die Welt muss sie auch führen können, seine Hobbies mit Begeisterung teilen, immer willig, niemals billig, anhänglich aber keine Klette, sexy, aber keine Schlampe, freundlich uned gesprächig, aber kein Plappermaul, ein wenig kindlich, aber im Job so gut und klug und durchsetzungsfähig wie ein Mann!...ach, die Liste könnte ich ewig fortsetzen.

;-) Machen wir doch auch alles gerne. Ich möchte in meinem speziellen Fall noch hinzufügen dass ich zusätzlich auch noch Teilzeit-Mary Poppins (mein Freund ist Wochenendpapa und hat einen klenen Sohn), Hundebetreuerin, Vorleserin und Saufkumpan bin. ;-) Und das alles in einer Person. *uff*
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Tja, das ist eben so eine typisch weibliche Reaktion. Frau fühlt sich angegriffen und glaubt, mit einem Gegenangriff kontern zu müssen.

Aber natürlich doch, das wird es sein. :sleep: :sleep:

Ansonsten gibts eigentlich nichts mehr zu sagen, ausser:

Off-Topic:


"Katerchens" Post:

Hübsch zusammengezimmerte Stammtischmeinung!

Auf sowas KANN man nur in der Lieblingskneipe nach drei Ötti-Weizen kommen, und wenn man, wie ein Vorposter bereits bemerkte, noch nie einen Schritt in eine Uni gesetzt hat und außerdem der Meinung ist, dass Frauen es grundsätzlich besser und leichter im Leben haben.:grin:

Allein schon die Annahme, dass die meisten Frauen gern zu Hause die Suppe umrühren möchten statt selber arbeiten zu gehen und daher (natürlch unbewusst!) enen älteren (!) Ernährer und Versorger suchen! *löööööli* :grin:
 
S

Benutzer

Gast
Wer Frauen als Blödchen darstellt, muss sich nicht wundern, wenn er partout keine abbekommt.

Aber ich muss mir ja anscheinend keine Sorgen machen bezüglich der Partnerwahl, denn sollte ich mal Not haben, kann ich mir als angehende Psychologin ja einfach einen schlägernden Schwerverbrecher aus dem Gefängnis lotsen.

Köstlich :grin: :grin: :grin:
 

Benutzer54954 

Verbringt hier viel Zeit
Und noch eine typisch weibliche Reaktion. Haarefärben wäre für Frauen vielleicht eine Lösung - für Männer aber nicht.

Zwar haben Frauen durchaus auch Ansprüche an das Aussehen eines Mannes, aber das Aussehen allein reicht eben nicht. Es kann sogar durchaus unwesentlich werden. Seht euch mal Fotos von dem Milliardär an, mit dem Anna Nicole Smith verheiratet war...

Aber die Frage nach Vorschlägen zur Lösung des Problems ist ja zumindest konstruktiv.

Es geht doch nicht ums Haare färben, es war eine "bildliche Umschreibung" gedacht als anschauliches Beispiel, was sich auf hunderte andere Ansprüche übertragen ließe, wenn man denn dazu bereit wäre...

Bei soviel Klischeedenken, wie typisch Mann typisch Frau wundert es mich null, wenn du und viele andere so schwer eine abbekommen, wenn ich son Spruch hör konnt ich :wuerg:

Wenn die Argumentation nicht passt, einfach mal nen "typisch-Frau-Spruch" in die Runde geworfen und schon ist alles ungültig und lächerlich, was eine Frau sagt.

Wie würde ich da auf deinem Niveau kontern: Typisch Mann!

Zum Glück weiß ich ja, dass es Männer gibt, die durchaus auch weibliche Argumentation nicht per se als lächerlich abstufen :zwinker:
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Aber ich muss mir ja anscheinend keine Sorgen machen bezüglich der Partnerwahl, denn sollte ich mal Not haben, kann ich mir als angehende Psychologin ja einfach einen schlägernden Schwerverbrecher aus dem Gefängnis lotsen.

und ich hab meinn Beruf doch nur ergriffen damit ich später meinen Kindern (die ich in Anbtracht meines fortgeschrittenen Alters vermutlich mit nem gutverdiendenden Arschlochfrührentner oder so haben werde) mal schöne Geschichten erzählen und ihnen prima bei den Hausaufgaben helfen kann. :grin:
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Geil, sogar der gute Adolf hat jetzt schon seinen Weg in diesen Thread gefunden. Weicheier bekommen also keine Olle ab, weil die alle auf Hitler und andere illustre Gestalten abfahren, so so. Godwins Law halt.

Ich glaube in diesem Thread wird so ein Gegending zu PickUp vertreten, allerdings mit zum Teil genauso lächerlichen Annahmen und Theorien, man dreht sich alles so zu Recht, wie es einem gerade passt, Gegenargumente werden gekonnt ignoriert, da man ja sowieso die absolute Wahrheit kennt, alle andere "wollen bloß die offensichtliche Wahrheit nicht sehen".
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
und ich hab meinn Beruf doch nur ergriffen damit ich später meinen Kindern (die ich vermutlich mit nem gutverdiendenden Arschloch-Fastfrührentner oder so haben werde) mal schöne Geschichten erzählen und ihnen prima bei den Hausaufgaben helfen kann. :grin:
:engel: Und ich damit ich meine lieben Schwiegereltern in spe zu Hause brav pflegen kann :-D
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren