Partner will keinen Sex mit mir...

Benutzer101669  (37)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo liebe Community

ich suche Hilfe, Tipps, womöglich ein Wunder?!

Ich weiß, einige werden es mir kaum glauben können, doch seid euch sicher, ich meine es völlig ernst: ich bin seit 9 Jahren mit meinem Partner zusammen und wir hatten noch NIE Geschlechtsverkehr! In den ersten 2-3 Jahren hatten wir noch Petting, Oralverkehr usw. und das sehr oft, intensiv (und befriedigend war es für beide - er war zu der Zeit auch sehr offen, lustvoll und aktiv), dann immer weniger bis gar nichts mehr lief.
Seit längerer Zeit küssen wir uns nicht mal mehr, ich habe das Gefühl er ekelt sich vor mir oder so... er fasst mich auch nicht an, gar nicht.
Jeder Versuch mit ihm zu reden scheitert(e), er sagt einfach: ich weiss nicht, was los ist, warum ich nicht will. mehr kommt nicht. Eine Therapie möchte er nicht. Versuche ich ihn zu verführen, sagt er, er habe Kopfweh, sei gestresst usw. Am Ende sagte er einfach, ich solle ihn in Ruh lassen...was ich irgendwann auch tat.

Ich war ihm die ganze Zeit dennoch treu bis zu diesem jahr. Ich konnte einfach nicht mehr länger schließlich hat frau auch Bedürfnisse. Die Beziehung lief die letzte Zeit sehr schlecht, ich habe mich nicht nur unbegehrt, häßlich und eklig, sondern auch ungeliebt gefühlt, habe mich zurückgezogen und habe ihn dieses jahr mehrfach betrogen. ich konnte den sex nicht genießen mit den anderen männern, nun plagt mich das schlechte Gewissen. Wohl war es eher eine Suche nach Bestätigung nach der ganzen Abweisung seinerseits. Ich bin weder unattraktiv noch schlecht im bett, an positiver Resonanz magelt es nicht, aber mittlerweile...mein Partner muss mich echt widerlich und abstoßend finden, anders kann ich mir sein Verhalten nicht mehr erklären.

ich weiss einfach nicht mehr weiter, ich liebe ihn über alles, ich würde alles tun um die Situation zu ändern, aber ich weiss nicht wie.

Er ist noch Jungfrau falls das relevant sein sollte... habt ihr Ideen, was mit ihm nicht stimmt? Bin dankbar für jeden Post.
 

Benutzer101669  (37)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hatte ich auch schon als potenziellen Grund angenommen, allerdings passt die anfängliche Sexualität (ohne GV) nicht so ganz dazu... oder kann man von einem Tag auf den anderen quasi asexuell werden?
Im Schlaf hat er auch jede Nacht einen Ständer... kommt das bei Asexualität vor?
 
C

Benutzer

Gast
Das ist aber eine sehr verfahrene Situation!
Ich frage mich auch gerade wie du das neun Jahre aushältst?
Sexualität gehört nun einmal auch in eine Beziehung. Das muss ja noch nicht mal der vollendete Sex sein, aber es ist als dein Partner schon seine Aufgabe sich auch um deine Bedürfnisse zu kümmern.

Immoment hast du wohl überhaupt keine Perspektive. Das Fremdgehen bringt dir auch nicht die erhoffte Erfüllung.

Also hier hilft wirklich wirklich nur noch ein Gespräch. Vielleicht hat er Angst vor Intimitäten? Angst vor dem Sex? Vielleicht denkt er, dass er versagen wird?

Ich würde dir raten, so weh es auch tut, such den harten Ausweg. Zwing ihn zu einem Gespräch. Sprech das Thema so offen und direkt wie möglich an und stell ihn vor die Wahl: Entweder ihr redet darüber und findet eine gemeinsame Lösung ( dein Therapievorschlag finde ich gut) oder du bist weg.
Du hast neun Jahre gewartet auf ihn und ich denke auf langer Sicht macht dich diese Beziehung mehr kaputt als glücklich!
 

Benutzer99779 

Sorgt für Gesprächsstoff
das ist aber eine sehr verfahrene situation!
Ich frage mich auch gerade wie du das neun jahre aushältst?
Sexualität gehört nun einmal auch in eine beziehung.

Ich würde dir raten, so weh es auch tut, such den harten ausweg. Zwing ihn zu einem gespräch. Sprech das thema so offen und direkt wie möglich an und stell ihn vor die wahl: Entweder ihr redet darüber und findet eine gemeinsame lösung ( dein therapievorschlag finde ich gut) oder du bist weg.
Du hast neun jahre gewartet auf ihn und ich denke auf langer sicht macht dich diese beziehung mehr kaputt als glücklich!


dito, was soll man machen irgendwann ist auch mal vorbei such das gespräch, wenn es nichts bringt....:frown:
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hatte ich auch schon als potenziellen Grund angenommen, allerdings passt die anfängliche Sexualität (ohne GV) nicht so ganz dazu... oder kann man von einem Tag auf den anderen quasi asexuell werden?
Im Schlaf hat er auch jede Nacht einen Ständer... kommt das bei Asexualität vor?

Asexualität ist ja keine Impotenz, eine Erektion in der Nacht ist eine normale Sache und kommt so bei jedem Mann vor.
Seiner Asexualität muss man sich ja auch erst einmal bewusst werden. Es gibt ja auch Homosexuelle, die früher mit Frauen geschlafen haben. Vielleicht hat er sich da einfach ausprobiert oder er dachte, dass das einfach dazu gehört und hat es deshalb gemacht.

Bei 9 Jahren ohne Sex wüsste ich allerdings auch keine andere Erklärung mehr. Ich denke mal nicht, dass er dich seit 9 Jahren verarscht und nebenbei was laufen hat. Homosexuell könnte er natürlich auch sein und er traut sich nur nicht weiter.

Für mich persönlich wäre das kein Dauerzustand, egal was jetzt die Gründe dahinter sind. Ich hätte wohl schon nach 9 Monaten aufgegeben. :zwinker:
 

Benutzer101446 

Sorgt für Gesprächsstoff
du hast das 9 jahre ausgehalten rezpekt aber denoch hast du auch bedürfnisse wenn er jungfrau ist dann hat er vielleicht angst das er was falsch macht oder dir weh macht. an deiner stelle würde ich ihm fest nageln und sagen so mir reichts ich habe aus tiefster liebe zu dir 9 jahre versichtet endweder ändert er was wie zb. die terapie was keine lechte idee ist. und ich würde ihm echt sagen du wartest nicht noch mal 9 jahre. in einer beziehung gehört nun mal auch zährtlichkeit an deiner stelle würd ich im ein ultimatum stellen und wenn das nicht hilft auch wenn es weh tut nach 9 jahren trenn dich du machst dich anders nur kapput du wenn du ewig drauf wartest dann bereuste vielleicht irgendwann das du vielleicht in den 9 jahren irgendwo vielleicht schon der mann war wo alles gepasst hätte.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Hey Sie84!

Ich werde hier nicht den Moralappostel spielen, denn ich kann dich in gewisser Weise verstehen. Dass dein Verhalten dennoch nicht korrekt war, wirst du vermutlich eindeutiger mitbekommen habe, als ich...

Du solltest ganz ernsthaft mal darüber nachdenken, was du im Leben möchtest. Schreibe dir das mal in eine Tabelle auf ein stückchen Papier. Ich glaube du wirst sehr schnell feststellen, dass solche Dinge wie Kinder, Liebe und erfülltest Sexualleben mit deinem Freund nicht möglich sein werden. Nichtmal ein seit 8 Jahren und 11 Monaten fälliges ernsthaftes und tiefgehendes Gespräch ist drin. Weiterhin hast du dir selbst diese Beziehung derart lange angetan, dass du nun eine völlig verschobene Selbstwahrnehmung hast.

Ich glaube nicht wirklich an Asexualität, weil diese nicht auch noch den Mund befällt und einen vom Reden abhält...da ist die Wahrscheinlichkeit sehr viel höher, dass er ein anderes Problem hat, über das er nicht redet.

Ich bin nicht der Typ, der gleich zu trennungen rät, aber wenn die Umstände so liegen, dass man sich selbst mehr und mehr auflöst, kann man das in meinen Augen nicht mit Liebe rechtfertigen. Dann stößt man wohl auf zu wenig Gegenliebe. Ich würde eher glühende Kohlen mit bloßen Händen aus dem Feuer angeln, als dass sich meine Partnerin wegen mir schlecht fühlt.

Ganz ernsthaft: Mach das experiment und schreibe auf, was du vom Leben erwartest...noch bist du 26...wie sieht das Leben in 5 Jahren aus? in 10?
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Ich kann mich Subway nur anschliessen. Wenn er nach 9 Jahren Dir nur sagt, Du sollst ihn in Ruhe lassen, wäre bei mir auch Schicht im Schacht. Ich hätte es mit Sicherheit nicht 9 Jahre durchgehalten.
Ich verstehe da vollkommen, dass Du Dich anderweitig umgesehen und auch nach Bestätigung gesucht hast, denn Du fühlst Dich ja gar nicht begehrt.
Du hast quasi 9 Jahre Deines Lebens verschwendet, was das Sexualleben betrifft.
Ich lasse jetzt mal die Theorie zu Asexualität oder dass er ne andere hat, mal aussen vor. Vielmehr stellt sich für mich ebenfalls die Frage, was er sich von einer Beziehung erwartet, die ohne Sex auskommt, und ob er sich eigentlich Gedanken um Dich macht. Er müsste sich doch darüber im Klaren sein (zumindest nach solch langer Zeit) dass Du dabei nicht glücklich werden kannst.

Ganz ehrlich: Wäre ich in Deinem Falle, wäre ich dann auch fremdgegangen.

Wenn sich nach 9 jahren nix ändert, wird sich auch weiterhin nix ändern. So hart es klingt, aber als Ausweg sehe ich nur die Trennung. Meine persönliche Meinung.
 

Benutzer48617 

Meistens hier zu finden
Ich kenn mich mit Asexualität nicht aus, deshalb kann ich die Theorie nicht weiter be- oder entkräftigen, aber ich finde es auch bedenklich, dass er dich nicht einmal mehr küssen will. Ich vermute mal, ihr tauscht auch keine anderen Zärtlichkeiten aus? Kuscheln auf dem Sofa, Händchen halten beim Spazierengehen? Ganz ehrlich: Was macht ihr denn den ganzen Tag? Lebt nebeneinander her wie in einer WG? Bewältigt irgendwie den Alltag, weil es ja sein muss, aber mehr auch nicht?

Ganz davon ab, dass ich auch stark beeindruckt bin, wie lange du diese Situation ausgehalten hast (du musst diesen Mann wirklich sehr, sehr stark lieben) - wie verhält er sich denn? Ist er dir gegenüber ständig abweisend, redet ihr über normale Sachen, Job, Freunde etc.? Nimmt er dich mal in den Arm oder weicht er dir nur aus?

Eigentlich würde ich die Therapie-Idee unterstützen, aber wenn er nicht will, kannst du ihn schließlich nicht zwingen. Vielleicht bringt es tatsächlich etwas, wenn du ihm klipp und klar sagst, dass es so nicht weiter geht, entweder ihr tut etwas oder du gehst. Natürlich müsstest du das dann auch tun ... Und vielleicht solltest du ihm auch erzählen, dass du fremd gegangen bist. In meinen Augen auch völlig verständlich, obwohl natürlich nicht die feine englische Art. Aber vielleicht wacht er dann mal auf - wenn er dich auch so liebt wie du ihn. Schließlich muss ihn ja auch etwas bei dir gehalten haben.
 

Benutzer98230 

Öfters im Forum
Schließlich muss ihn ja auch etwas bei dir gehalten haben.

Gewohnheit vielleicht? Angst vor dem , was nach dem Ende der Beziehung kommt? Wenn man mit sich selbst nicht ganz zufrieden ist, sich bezüglich seiner Sexualität nicht sicher ist und das Gefühl hat, mit niemandem darüber reden zu können, dann kann ich mir schon vorstellen, dass man sich an etwas klammert, das man kennt, dem man irgendwie schon vertraut.
Wenn dann noch die Angst oder Gewissheit dazukommt, dass die Beziehung zerbrechen würde, wenn man sich dem Partner oder der Partnerin öffnet und dann sich "allein auf weiter Prärie" wiederfinden würde, würde ich auch lieber alles abblocken oder ignorieren.

Auf jeden Fall besteht Handlungsbedarf. Dass du fremdgegangen bist, lässt sich nicht rückgängig machen, sollte sich aber auch nicht wiederholen. Er wird es sicher irgendwann merken, wenn er es nicht schon weiß.

Ihr solltet beide euren sexuellen Standpunkte dem jeweils andern klarmachen. Dass du gerne Sex hättest, dass du bestimmte Phantasien hast usw. Du kannst auch sagen, dass du das Gefühl hast, dass er "anders" ist. Dass das ganze kein Problem für dich wäre, aber keine Grundlage für eine Partnerschaft. Du hast ihn ja gerne, vielleicht bist du auch bereit, ihn nach einem etwaigen Outing als gute Freundin zu unterstützen.

Vielleicht will er mit dem Sex auch bis nach der Hochzeit warten, aber für ihn sind die Voraussetzungen nach seinen Vorstellungen noch nicht erfüllt und er ist deswegen unglücklich.

Es hilft nur ein tiefes Gespräch.
 

Benutzer97831 

Sorgt für Gesprächsstoff
mich würde ja mal sehr interressieren,warum ihr nach dem anfänglichem petting nicht weitergemacht habt,
eigentlch ist es doch die logische konseqenz,daß nach petting dann der sex kommt,wo hat es da gehakt,
war da was gewesen?
auch ich denke,das wird nichts mehr werden mit dem sex,weil er dich ja vollkommen abblitzen läßt.
 

Benutzer97662 

Benutzer gesperrt
warum machst du nicht schluss?

und es könnte sein dass er nie sex mit dir wollte...
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich denke, wenn sich in 9 Jahren nichts verändert hat - und ihr seid ja nun wirklich keinen noch so kleinen Schritt vorwärts gekommen - dann wird sich auch nichts mehr verändern. Und du musst dir nur noch die Frage beantworten, ob du auf Dauer eine Beziehung ohne Sex, Zärtlichkeit und Co. führen kannst/willst.

Ich glaube da auch an keinen Therapieerfolg. Dein Partner scheint mit der Situation ja superglücklich zu sein, schließlich hat er nie auch nur den allerkleinsten Schritt in Richtung Veränderung unternommen oder mal angedeutet, dass ihn irgendwas stört.
Und du hast letztlich auch lange einfach still gehalten, warum auch immer.

Und mal ehrlich: Wenn mein Partner 9 Jahre lang mit mir lebt ohne Küsse, nur ganz kleines bisschen Fummeln, ohne Sex usw., dann wundere ich mich schon, wenn er mich nach 9 Jahren plötzlich zu einer Therapie schleppen will. Da frag ich mich doch, warum nicht früher?
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Was gibt dir die Beziehung denn noch?! Und was gibt sie ihm noch?!

Wenn nicht mal alltägliche Zärtlichkeiten stattfinden, klingt das für mich ziemlich nach Eiszeit.

Ich würde auch die klare Ansage machen: Rede endlich mit mir, oder ich bin weg. Solche Drohungen sind zwar unschön, aber nach 9 Jahren (!) ist das meiner Meinung nach dein gutes Recht!
Es ist zwar fraglich, ob er darauf eingeht, aber den letzten Versuch ist es wert.

Wenn er wirklich mit dir darüber redet, solltet ihr darüber reden, wo das Problem liegt, was für Lösungen es gibt, und was euch beiden eigentlich noch an der Beziehung liegt. Vielleicht macht ihr dann einvernehmlich Schluss, vielleicht könnt ihr euch auch auf eine "offene platonische Beziehung" einigen. D.h. ihr bleibt zusammen, aber Sex findet außerhalb der Beziehung statt. Aber dann müsst ihr euch das auch beide ernsthaft vorstellen können, dass das so klappt!
Ideal (aber unwahrscheinlich) wäre natürlich, wenn ihr euer Sexleben wirklich wieder in Gang kriegen würdet. Aber das hat natürlich nur Sinn, wenn er es will, und nicht als Zugeständnis.

Wenn er nicht reden will, bleiben dir nur 2 Auswege: entweder diese Pseudo-Beziehung fort führen (da du jetzt schon fremd gehst und dann wiederum mit deinem Gewissen zu kämpfen hast, wird das vermutlich nichts) - oder die Trennung.
 

Benutzer100929  (36)

Öfters im Forum
Also ich würd das nicht länger mitmachen...

Wenn sich nach 9Jahren nichts getan hat, dann wirds sich in 20jahren auch nichts tun...

Lebt ihr zusammen?

Respekt davor, das du es solange ohne ausgehalten hast....
 

Benutzer99413 

Verbringt hier viel Zeit
Wieso sind einige davon überzeugt, dass sich nichts ändern wird? Es ändert sich was, wenn Änderungsbedarf besteht. Ohne den Grund zu wissen, kann man nicht behaupten, dass sich nichts ändern wird. Bei Asexualität z.B. wird alles an seinem Platz bleiben; bei mangelnder Liebe, Untreue, etc. hingegen nicht unbedingt.
Es ist mir auch schleierhaft, wie man das 9 Jahre mitmachen kann ohne etwas Konkretes zu versuchen (trotzdem Respekt!). Ich hätte schon viel, viel früher drauf gepocht zu erfahren, warum er keine Intimitäten mit mir austauschen will. Gut, es war bzw. ist deine erste Beziehung, vielleicht wusstest du es selbst nicht besser und hast es deshalb solange mitgemacht?

Ich würde auch gerne auf Asexualität oder Homosexualität tippen. Oder auf ein Trauma. Könnte ja sein, dass er keine Jungfrau mehr ist und durch schlechte Erfahrungen große Schwierigkeiten hat, Sex bewusst auszuleben? Womöglich hatte er irgendwann keine Lust mehr, Sex überhaupt noch zu probieren. Hattet ihr überhaupt mal über GV gesprochen? Es versucht? Es geplant? Oder ähnliches?
Für mich klingt das fast so, als hättet ihr erstmal nur Petting und OV gehabt und keiner von euch hätte sich getraut, die Initiative für GV zu ergreifen; und das ging dann solange, bis er keine Lust mehr hatte zu warten und es ganz sein lässt. Wäre das möglich?
 
C

Benutzer

Gast
Bei Asexualität z.B. wird alles an seinem Platz bleiben; bei mangelnder Liebe, Untreue, etc. hingegen nicht unbedingt.

Das stimmt nicht so ganz, dabei hast du ganz gut begonnen, dass es eben nicht bleiben muss. Es könnte eine asexuelle Phase sein, aber wie lange die dauert, vielleicht das ganze Lebenlang...wer weiss.

Spekulationen bringen hier nichts: Asexualität ist nicht gleich Asexualität. Alles andere ist im Gespräch mit ihm zu bestimmen und dann wird auskommen, ob sich die asexuelle Verhaltensweise nur auf das weibliche Geschlecht bezieht oder jegliche Hinsicht und ob er auch asexuell fühlt.


Einen Fakt kennen wir: Sein Sexualverhalten ist in der Beziehung asexuell. Er ist also de facto asexuell. Aber wirklich mehr Informationen hat man dadurch und darum obige Aussage, Asexualität ist nicht gleich Asexualität, da spielen ziemlich viele Faktoren eine Rolle und es gibt eine Vielzahl an Ausprägungen und Gründen wie ein asexuelles Verhalten und fühlen aufgebaut sein kann.
 

Benutzer101669  (37)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich habe bereits tausend Mal das Gespräch gesucht. Wie gesagt, er blockt ab. Er sagt, er wisse, dass sein Sexualverhalten nicht "normal" sei, aber er wisse auch nicht, was los ist...
Früher hatten wir viel Spaß im Bett, es kam jedoch nie zum GV. Zu der zeit hatte er eine Vorhauvernegung. Es wäre also nicht gegangen. das war auch immer seine "Ausrede", weshalb wir keinen GV haben. Aber nach der OP änderte sich auch nichts, seine Ausrede war nun ungültig, und er wusste angeblich selber nicht, was nun nicht stimmt.
Wenn ich ihn anfasse, dreht er sich weg, es wird TV geschaut oder gesagt, er habe weh etc etc. Von ihm aus kam seit jahren nie was. Mittlerweile gäbe es nicht mal Kuscheleinheiten, wenn ich ihn dazu nicht mehr oder weniger nötigen würde. Ich habe aber das Gefühl, dass er selbst das nicht genießt.
Wenn er mich nicht lieben würde, hätte er sich nicht längst getrennt?
Auf anderer Seite bin ich mir sicher, dass wenn ich ihn unter Druck setze und sage: entweder du findest heraus, was nicht stimmt und sprichst mit mir oder ich gehe, dann lässt er mich gehen.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Wenn er mich nicht lieben würde, hätte er sich nicht längst getrennt?
Ja vielleicht. Nicht jeder definiert Liebe durch Sex bzw. es gibt viele Leute, die auch ohne Sex gut leben können.
Ob er nun woanders Sex hat, das sei mal dahin gestellt.
Du scheinst ihm auf jeden Fall Sicherheit zu geben und das ist ihm evtl. einfach viel wert. Er vermisst ja nichts, warum sollte er sich also trennen? Ihm gehts gut so wie es ist.

Auf anderer Seite bin ich mir sicher, dass wenn ich ihn unter Druck setze und sage: entweder du findest heraus, was nicht stimmt und sprichst mit mir oder ich gehe, dann lässt er mich gehen.
Dann ist es eben so. Wenn ihm wirklich was an dir und dem Fortbestand eurer Beziehung liegt, dann kriegt er seinen Hintern mal hoch und tut was.
Wer sich jahrelang einfach nur zurücklehnt und sagt "Ich weiß nicht was los ist", der muss sich auch nicht wundern, wenn die Partnerin geht.

Dieses resignative Verhalten finde ich persönlich ja noch viel schlimmer als die Tatsache, dass es keinen Sex gibt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren