Partner und seine Freunde

Benutzer24318 

Verbringt hier viel Zeit
Wäre es soweit in Odnung für euch? Auch die Übernachtung?
Nein wäre es nicht... die Übernachtung schon gar nicht, aber auch näcshtelanges, oder häufiges zuzweit zusammen sitzen würde mich stören.
Würde es einen Unterschied machen, wenn das "Probleme wälzen" sich auf Probleme eures Partners beziehen würde, die er mit euch nicht besprechen will/kann?
Nein würde es nicht.
Würdet ihr eurem Partner das verbieten und riskieren, dass er alles in sich hineinfrisst?
Verbieten kann und will ich ihm nichts, aber ich würde klar sagen, dass mir das nicht gefällt, und das ich gern möchte, dass er es lässt. Wenn ers dann tut ist alles gut. Wenn nicht dann muss man sehen wies weiter geht.
Würdet ihr in der Situation ein Verbot akzeptieren oder müsste der Partner sich mit den Treffen abfinden?
Ich würde ein Verbot aktseptieren, weil ich es selber acuh nicht wollen würde, dass er sowas tut.
 

Benutzer17855  (33)

Verbringt hier viel Zeit
BloodY_CJ schrieb:
Wäre es soweit in Odnung für euch? Auch die Übernachtung?
Nein wäre es nicht... die Übernachtung schon gar nicht, aber auch näcshtelanges, oder häufiges zuzweit zusammen sitzen würde mich stören.
Würde es einen Unterschied machen, wenn das "Probleme wälzen" sich auf Probleme eures Partners beziehen würde, die er mit euch nicht besprechen will/kann?
Nein würde es nicht.
Würdet ihr eurem Partner das verbieten und riskieren, dass er alles in sich hineinfrisst?
Verbieten kann und will ich ihm nichts, aber ich würde klar sagen, dass mir das nicht gefällt, und das ich gern möchte, dass er es lässt. Wenn ers dann tut ist alles gut. Wenn nicht dann muss man sehen wies weiter geht.
Würdet ihr in der Situation ein Verbot akzeptieren oder müsste der Partner sich mit den Treffen abfinden?
Ich würde ein Verbot aktseptieren, weil ich es selber acuh nicht wollen würde, dass er sowas tut.

das kann ich ziemlich so unterschreiben..

nur würde ich ein "verbot" nicht akzeptieren.. ich würde mich nur dazu überreden lassen es selten zu tun.. und nach möglichkeit ohne übernachten
 

Benutzer25356  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Naja, verbieten würd ich ihm den Kontakt natürlich nicht, aber so toll finden würd ichs auch nicht. :grrr:
Wenn er bei ihr auch noch unbedingt übernachten müsste, wär mir das auch nicht so recht (hab ihn lieber in meinem eigenen Bett). Wenns aber nicht anders gehen würde, wegen der Entfernung, wüßt ich aber auch keinen guten Grund dagegen. Schließlich vertrau ich meinem Freund ja.

Natürlich würd es auch ganz auf die Freundin drauf ankommen. Wenns eine wär die vertrauenswürdig aussieht, wärs weniger ein Problem. Falls sie sich aber irgendwie an ihn ranmachen sollte, hätte ich auf jeden Fall was dagegen (logisch).
 

Benutzer29274 

Verbringt hier viel Zeit
nightMS schrieb:
Ich hätte kein Problem damit, dass der Partner da übernachtet, würde allerdings (bin ja nicht naiv) davon ausgehen, dass da was passiert.

was hat das denn mit naivität zu tun? und wäre es dir egal, wenn da was passiert?
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich hätte damit ein großes Problem. Mein Freund trifft keine Frauen alleine und ich keine Männer. Übernachten wäre er Gipfel - nein, niemals.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
was müssen manche hier doch ihrem "partner" misstrauen, dass sie nicht mal ein treffen mit einem menschen vom anderen geschlecht "erlauben" - nur weil der mensch eben mann oder frau ist...da bin ich echt baff. was für ein besitzdenken.
 

Benutzer17855  (33)

Verbringt hier viel Zeit
mosquito schrieb:
was müssen manche hier doch ihrem "partner" misstrauen, dass sie nicht mal ein treffen mit einem menschen vom anderen geschlecht "erlauben" - nur weil der mensch eben mann oder frau ist...da bin ich echt baff. was für ein besitzdenken.

Naja mir gehts darum was sie tun.. Würden sie zum Beispiel Billard spielen und ich würd die Freundin auch gut kennen und wissen das die zwei nix von einander wollen dann wär das ned so schlimm.
Aber wenn die zusammen in der Wohnung sitzen und Probleme wälzen möglicherweise auch Probleme aus der Partnerschaft, und ich weiß das mein Freund früher mal etwas in sie verliebt war ist das ganz was anderes.
 

Benutzer15722  (49)

Verbringt hier viel Zeit
mosquito schrieb:
was müssen manche hier doch ihrem "partner" misstrauen, dass sie nicht mal ein treffen mit einem menschen vom anderen geschlecht "erlauben" - nur weil der mensch eben mann oder frau ist...da bin ich echt baff. was für ein besitzdenken.

Stechmücke, Du sprichst mir mal wieder aus der Seele.
In meinen Augen soll eine Partnerschaft Rückhalt und Sicherheit geben und der Umgang miteinander sollte von Vertrauen geprägt sein. Natürlich müssen beim Zusammenleben immer Kompromisse getroffen werden, aber den anderen deutlich einzuschränken und seine sozialen Kontakte zu erschweren passt einfach nicht zu so einem vertrauensvollen Verhältnis.

Für mich gehört es in einer wirklich guten, engen Freundschaft auf jeden Fall dazu, dass man auch genug Zeit und Gelegenheit hat, sich nur zu zweit miteinander zu unterhalten. Nur dann kann ich mich voll auf meinen Gesprächspartner konzentrieren, auf ihn eingehen und einstellen und in dieser Atmosphäre dann den Mut fassen, auch über wirklich persönliche Probleme zu reden. Und das mit einem Freund tun zu können, kann dann auch wiederrum der Partnerschaft ganz schön gut tun.

Mein Schatz versteht das zum Glück und gibt mir da sehr viele Freiheiten, auch wenn sie dafür manchmal zurückstecken muss. Sie hat da leider deutlich weniger Gelegenheit zu solchen Gesprächen, aber wenn es sich für sie irgendwann mal ergeben würde, dann stünde ich ihr niemals im Weg, egal wielange die Gespräche dauern, wie oft sie übernachtet oder wie eng die Freundschaft wird.
 

Benutzer14426  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Wenn er sich nicht mehr mit ihr vorstellen könnte und sie echt nur freundschaftlich miteinander zurechtkommen - also keine Gefahr auf Fremdgehen bestünde - dann auf jeden Fall :zwinker:

Ansonsten, wenn es eine wäre, die er attraktiv, nett, lieb findet und die mit ihm rundum auf einer Wellenlänge liegen würde und er heimlich auf sie steht und sich einen auf sie runterholt - dann nicht.

Da wäre ich eifersüchtig :schuechte

lg
*himbeere*
 

Benutzer18610 

Verbringt hier viel Zeit
Puh, das ist schwierig. Also prinzipiell lasse ich mir nichts verbieten, schon gar nicht, was meine besten (!) Freundinnen angeht, also habe ich auch umgekehrt nicht das Recht, irgendwas zu verbieten. Überhaupt habe ich meine Probleme mit Verboten gegenüber anderen Menschen, als Anarchist wohl klar.
Was meine Gefühle in einer solchen Situation angeht, das ist dann schon schwieriger zu beschreiben.
Wenn meine Partnerin über's Wochenende mal zu ihrem hypotetischen besten Freund fahren würde, weil dieser weit weg wohnt, dann würde mir das im Prinzip nichts ausmachen, zumal ich sowieso davon ausgehe, dass ich den besten Freund meiner Partnerin kennen würde. Wenn dabei dann Probleme gewälzt würden, die sie mit mir nicht besprechen kann oder will, dann wäre das auch kein Problem für mich.
Wenn sie aber explizit deshalb zu ihm fährt, über's Wochenende, sprich: Wenn es ihr nicht gut geht und sie DESHALB über ein Wochenende einen anderen Mann besucht, dann wäre das schon ein sehr merkwürdiges Gefühl für mich.
 

Benutzer13750 

Verbringt hier viel Zeit
Also, ich kann bjoern im großen und ganzen zustimmen, zu einer Partnerschaft gehört gegenseitiges Vertrauen und man sollte dem jeweiligen Partner eine sichere Rückzugsmöglichkeit geben.

Meine Freundin hat hat auch eine enge Freundschaft zu einem Mann, ich habe gelernt es zu akzeptieren, auch wenn ich am Anfang nicht sonderlich begeistert war, unteranderem weil er bei ihr übernachtet hat da ich ihn damals nur flüchtig kannte. Ich habe aber gemerkt, das es ihr gut tut wenn sie mit jemand anderem ausserhalb der Partnerschaft reden kann, deshalb finde ich es auch Ok wenn der partner mit nem guten Freund über Probleme redet.Deshalb würde ich ihr nie den Umgang mit ihren Freunden verbieten!!

Für mich ist es wichtig, das ich die betreffende Person kenne und einschätzen kann, denn so kann ich auch eine Vertrauensbasis zu der Person aufbauen,die bei meiner Partnerin übernachtet. Das ist für mich angenehmer als wenn jemand für mich fremdes bei meiner Freundin übernachten würde.Aber selbst da habe ich nichts dagegen solange meine Partnerin der Person vertraut,denn ich vertraue ihr,doch ich würde ihr meine Bedenken äußern und mir würde es dabei nicht sonderlich gut in der Magengegend gehen, was sie daraus machen würde bleibt ihr überlassen, ob sie diese Bedenken respektiert oder nicht. Aber ich würde es ihr nie verbieten.

Ich finde aber auch, das man es zum einen nicht übertreiben sollte,wenn sich der Partner öfers mit dem engen Freund treffen würde als mit dem jeweiligen Partner selbst,oder alle Probleme nur noch mit dem guten Freund und nicht mit dem Partner bespricht,wäre das für mich nicht in Ordnung.Zum anderen, Probleme die in der Partnerschaft zwischen den Partnern bestehen sollten meiner Meinung nach primär mit dem Partner besprochen werden. Sonst würde ich mich als Partner abgegrenzt,ausgeschlossen und vernachlässigt fühlen.Ausserdem wäre das Vertrauen in den Partner nicht mehr gegeben. Für den guten Freund wäre es sicher auch nicht angenehm zwischen die Fronten bei Beziehungsproblemen zu geraten.

Klar würde ich mich freuen wenn meine Freundin alle ihre Probleme mit mir Besprechen würde, aber bei manchen Problemen ist das garnicht so einfach, da ist es besser wenn man sich mit nem guten Freund unterhält, sei er vom gleichen oder vom anderen geschlecht, vielleicht weil er sich mit der Materie auskennt also erfahrung hat, und somit besser primär besser helfen kann als der Partner, oder weil er einem nicht so nahe steht wie der Partner.(kommt auf das problem an)
Wie Bjoern oben schon gesagt hat, soetwas kann einer Partnerschaft ganz schön gut tun!!
Irgentwann sollte man aber auch diese Probleme seinem Partner erzählen, wenn man sie verarbeitet hat,bzw. es einem leichter fällt mit dem Partner darüber zu reden.

Alana schrieb:
Würdet ihr in der Situation ein Verbot akzeptieren oder müsste der Partner sich mit den Treffen abfinden?

Ein Verbot würde ich nicht akzeptieren, aber ich würde meiner Partnerin auch nicht einfach so vor den Kopf stoßen indem ich sage das sie auf biegen und brechen nun damit klar kommen muß sont ist die Beziehung beendet, ohne sie etwas mit einzubeziehen, indem ich sie darüber aufkläre, das da ein Problem existiert, was nicht direkt die Partnerschaft betrifft und das ich aus folgenden Gründen lieber erstmal mit meinem guten Freund/in darüber reden möchte, weil sie mir fürs erste besser helfen kann das Problem zu verarbeiten.Ich würde ihr auch erklären das wenn ich soweit bin das ich dann auch mit ihr darüber reden würde...grob gesagt ich würde versuchen meine Partnerin zu beruhigen und ihr mein Handeln zu erklären, besonders das warum, und ihr nicht eifach nur sagen das ich mich mit meiner besten Freundin über nacht teffen um über Proleme zu reden, das wäre absolut nicht fair gegenüber meiner Partnerin. Würde dieses zugehen auf den Partner nichts nützen wäre es für mich ein indiz dafür das er sehr egoistisch ist und ich würde ernsthaft über die weitere Beziehung nachdenken.

Gruß

Phönix
 
2 Woche(n) später

Benutzer44052 

Verbringt hier viel Zeit
Also ich kann keine Antwort anklicken. Meine Freundin hat einen sehr guten Freund, bei dem sie zwar nicht übernachtet, da er auch wie in dem Beispiel sehr weit weg wohnt, aber wenn er seine Eltern besucht, dann treffen die beiden sich gelegentlich. Ich kenne ihn selber nicht, aber sie kennt ihn schon wesentlich länger als mich und sie ist mir gegenüber sehr ehrlich und ich wusste von Anfang an, das bei den beiden manchmal 'mehr' läuft.

Wir haben lange darüber geredet und auch wenn jetzt wieder laut 'Fremdgehen' geschrieen wird, so weiß ich doch das sie nicht im eigentlichem Sinne 'Fremdgeht', soll heißen mich betrügt, da sie ja schon im Vorfeld ehrlich war und ich wusste, was da passieren KANN.

Meistens gehen sie nur essen oder mal zu einem Bummel durch die Stadt, was sie mir dann auch erzählt, aber gelegentlich kommt es dann auch mal vor das sie in einen Wald oder auch an einen See in der Nähe fahren und sie ihm auch mal einen bläst, oder sie es 'richtig' miteinander treiben. Erst vor wenigen Wochen war sie wieder mit ihm am See und in Ermangelung an Badesachen nackt baden, was dann auch im Sex mit ihm endete. Das erzählt sie mir auch, aber nicht um mich zu verletzen oder so, sondern einfach nur um mir gegenüber Ehrlich zu sein. Von daher ist es für mich okay - wäre es das nicht, dann würde sie es auch lassen. Ich weiß davon - und wenn es ihr Spaß macht ihm einen zu blasen oder es mit ihm zu machen - dann wenn nicht sonst mit mir, dann gelegentlich nur mit ihm. Ich kann damit Leben und gönne ihr den Spaß.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren