Partner stellt mich hinter seine Familie

Benutzer142818 

Ist noch neu hier
Mein Partner (33) und ich (26) leben seit 2 Jahren zusammen.
Seine Schwester ist schwanger - er weiss es schon länger. Geht zu ihr, hilft ihr beim Tragen von Dingen. Sagt mir, sie habe Rückenprobleme.
Ich frage einige Male nach, mache mir Sorgen, ob sie was Schlimmes hat. Er sagt nur "sie weiss auch nicht genau...einfach was am Rücken."
Nun kommt er vor einigen Tagen zu mir und sagt mir, sie sei schwanger. Er habe es mir erst sagen dürfen, nachdem es alle von seiner Familie schon wissen - sie hätten sich sonst zurückgestellt gefühlt, es nach mir erfahren zu haben.

Ich empfinde es als massiven Vertrauensbruch, mit seiner Schwester vor mir Geheimnisse zu haben - und mich dann noch darüber anzulügen.
Es verletzt mich, dass es ihm anscheinend nicht wichtig war, diese Nachricht als erstes mir zu erzählen. Und dass die Gefühle seiner Familie, es nicht nach mir zu wissen, ihm wichtiger waren als meine.
Er hätte mir doch einfach sagen können, ich solle es aber noch für mich behalten...

Er meint, ich übertreibe masslos.
Was meint Ihr?
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
So richtig nachvollziehen kann ich beide Seite nicht.
War es für dich in irgendeiner Weise wichtig, früh von ihrer Schwangerschaft zu erfahren? Bringt es dir einen Nachteil, es erst später erfahren zu haben? Wolltest du es unbedingt früh wissen?

Wenn nicht, dann lass doch die Familie deines Freundes es zuerst erfahren, wenn es seiner Schwester und seiner Familie wichtig ist. Das kann ich zwar auch nicht nachvollziehen, aber wenn es so deren Eigenart ist - who cares.

Dass du es doof findest, dass er dich angelogen hat, kann ich zwar verstehen. Aber sieh es doch positiv: er musste es seiner Schwester versprechen und nimmt solche Versprechen offensichtlich ernst. Schwangere sind doch manchmal extrem empfindlich und haben komische Wünsche.
 

Benutzer145341  (29)

Öfters im Forum
Du siehst das alles falsch, deshalb verletzt es dich. Es war nicht er der dir nicht Bescheid geben wollte, sondern seine Schwester wollte (verständlicherweise) ihrer eigenen Familie zuerst Bescheid geben bevor du es weißt. Sie hat wohl deinen Freund darum gebeten und er hat es dir deshalb noch nicht erzählt. Seine Schwester wollte das so, nicht dein Freund.

Es kann dich nun verletzen wenn sie dir so wenig vertraut oder wenn er Geheimnisse vor dir hat, aber er hat es nicht vor dir verheimlichen wollen sondern sie wollte das so. Versuch das zu verstehen. Ich kann nachvollziehen dass dich das ärgert aber lange sauer sein sollte man wegen sowas nicht.
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Ich finde beides befremdlich. Sowohl, dass er vor der eigenen Partnerin ohne triftigen Grund ein Geheimnis um eine Schwangerschaft in der eigenen Familie macht und dich deshalb sogar anlügt, als auch, dass du dich deswegen nun scheinbar enorm vom Rest der Familie bedroht fühlst.

Allerdings hat dein Freund ja keine so berauschenden Erfahrungen damit gemacht, dir Dinge zu erzählen, die er hätte für sich behalten sollen - vielleicht hat er daraus einfach für sich Konsequenzen gezogen, obwohl diese Schwangerschaft im Vergleich zu den Puffbesuchen seiner Kumpels natürlich eine Bagatelle ist und es niemandem wirklich geschadet hätte, wenn du davon erfahren hättest; weshalb ich deinen Unmut zu einem gewissen Grad auch nachvollziehen kann.
Das wirkt, als würde er dir keine Diskretion zutrauen und schafft geradezu eine Kluft zwischen dir und "der Familie", die sich ziemlich unangenehm anfühlen kann. Am verwerflichsten finde ich hierbei seine Lügen, auch wenn es nur um Kleinigkeiten ging (oder auch nicht, je nachdem, wie nahe du deiner Schwägerin in spe stehst und wie groß deine Sorgen um sie wirklich waren). Insofern würde ich ihm an deiner Stelle auch klarmachen, dass ich als Partnerin eine gewisse Loyalität erwarte und er es sich zukünftig verkneifen soll, überhaupt erst Versprechen zu geben, die bedeuten, dass er mich belügen muss.

Im Gegenzug solltest du dich mal in seine Schwester hineinversetzen. Sie wollte offenbar mit einer nahestehenden Person über die Schwangerschaft reden, den Rest der Familie aber noch nicht sofort einweihen, da finde ich ein bisschen Geheimniskrämerei nachvollziehbar. Immerhin ist es den Eltern gegenüber auch doof, wenn die hinterher das Gefühl haben, alle anderen hätten es vor ihnen gewusst.
Und wenn dein Partner eben jemand ist, der sich aus Prinzip an jedes Versprechen hält - was ja erst mal eine gute Eigenschaft ist -, ist er dadurch ins Dilemma geschlittert.
Das kann man in diesem Fall halb so wild finden, denn wie reed reed schon angedeutet hat, war das nun keine für dich sonderlich pikante Information (für ihre Eltern aber unter Umständen schon!), aber du solltest ihm dann eben wirklich eintrichtern, dass er zukünftig seinen Kopf einschalten und zusehen sollte, nicht mehr in solche Situationen zu geraten.
 
N

Benutzer

Gast
Dein Partner stellt dich nicht hinter seine Familie.
Dein Partner respektiert die Wünsche seiner Mitmenschen - fast.

Dass er dich angelogen hat, das würde mich an deiner Stelle auch stören. Aber an deiner Stelle hätte ich mich auch damit zufrieden gegeben, wenn er gesagt hätte: Das kann ich dir leider nicht sagen.
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
"mein partner stellt mich hinter seine familie."
sry, aber ich finde in dem satz weder einen fehler noch ein problem.

familie > alles und jeder

außerdem ist seine schwester die schwangere und wenn sie nicht möchte das er es irgend jemandem erzählt bevor sie es der familie sagt, dann hast du das zu akzeptieren und deswegen kein theater zu veranstalten. ihre wünsche gehen dich schlicht und ergreifend nichts an.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
ich finde, dass dein freund so richtig gehandelt hat wie es unter den gegebenen umständen möglich war. dass er deinen fragen ausgewichen ist war nicht schön, aber wenn seine schwester ihn bittet etwas so intimes wie eine schwangerschaft nicht auszuplaudern hatte er da meiner meinung nach garkeine wahl. er wäre ein ziemliches arschloch, wenn er ihre bitte ignoriert hätte.

es ist ja nicht so, dass dir da irgendwelche nachteile daraus entstanden wären... ausser dass dein ego ein wenig angekratzt zu sein scheint, aber das ist ehrlich gesagt dein problem, nicht seins.
 

Benutzer52152 

Meistens hier zu finden
Finde ehrlich gesagt schon, dass du etwas übertreibst. Du würdest dir es umgekehrt sicher auch wünschen, dass wenn du jemanden bittest, etwas für sich zu behalten, dass er das auch tut. Egal wem gegenüber. Klar war er in der Bredouille. Aber was soll er denn machen? Natürlich wird ihm seine Schwester auch mindestens genauso wichtig sein, wie du. Immerhin kennt er sie sein ganzes Leben. Das sollte ganz natürlich sein. Da musst du dich nicht zurückgestellt fühlen oder hinten an. Familie wird immer sehr wichtig sein. Genauso wie der Partner.
 

Benutzer58054  (39)

Sehr bekannt hier
Meiner Meinung hat dein Freund richtig gehandelt. Ich erfahre sogar sehr vertrauliche Sachen von meinem Schwiegervater und schweige darüber, wenn er mich darum bittet, obwohl es meinen Mann direkt betrifft.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich sehe hier auch kein wirkliches Problem.
Steiger dich da doch nicht so rein. Wenn du 2 Tage früher von der SS erfahren hättest, was genau hätte das geändert?
 

Benutzer29008 

Verbringt hier viel Zeit
Ich kann dich verstehen. Vor meiner Frau habe ich keine Geheimnisse und das sollte jedem klar sein und ist jedem klar, wenn er mir etwas erzählt.
Auf der anderen Seite mag ich solche Dinge überhaupt nicht, wenn es darum geht, dass es total wichtig ist, wann wer was zu erfahren hat und diese Reihenfolge streng eingehalten werden muss. Scheint ja in Familie deines Partners sehr wichtig zu sein. Klar, meinen Eltern erzähle ich etwas, bervor ich es z.B. meiner Tante/Onkel erzähle. Aber ansonsten, würde ich jetzt kein Drama daraus machen.
Für mich ist es total normal/richtig, wenn der Bruder und damit auch dessen Partnerin von einer Schwangerschaft erfährt.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Die Sache, um die es geht, nämlich die Schwangerschaft seiner Schwester, hat mit Eurer Beziehung doch gar nichts zu tun.

Dort liegt doch der Knackpunkt. Denn was hat das Geschilderte mit Vertrauensbruch zu tun?
Warum fühlst Du Dich verletzt oder betrogen?

Er hat lediglich den Wunsch seiner Schwester befolgt, niemanden außerhalb ihrer (!!) Familie zu informieren.
Das ist doch okay!

Der dadurch verzögerte Informationsfluss hat keinerlei Einfluss auf Eure Beziehung.
Es sei denn, Du machst ein Drama daraus ... Mücke und Elefant - Du kennst die Story?
 

Benutzer58449  (31)

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
sollte die Familie, sofern das Verhältnis stimmt, nicht ohnehin an erster stelle stehen? Es gibt Momente, da gebe ich meiner Familie ganz klar den Vortritt...
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Dein Partner hat alles richtig gemacht, dem solltest du nicht böse sein.
Ich finde das Verhalten der Schwester nicht unbedingt vorausschauend. Ihn in so eine Situation zu bringen ist einfach dämlich und ein bisschen gefühlsblind. Grad wenn du dir noch Sorgen um sie machst, find ichs absolut nicht in Ordnung, dass er da genötigt wird, dich anzulügen. (Einer schwangeren (hormonbedingt empfindsamen) Frau sollte man das allerdings auch nachsehen können...)

Ich mach das für mich z. B. auch so, dass ich von niemandem Geheimnisse annehme, die ich meinem Partner nicht erzählen darf, weil es für mich überhaupt nicht in Frage kommt, ihn anzulügen. Und wer mir trotzdem was erzählt, das mein Partner nicht wissen soll, hat eben Pech, wenn ichs nicht für mich behalte - denn grad wie in deinem Fall, wenn es zu Situationen kommt, wie das Tragen helfen, wo man zwangsläufig nachfragt - das könnte ich nicht.

Warum du so extrem emotional reagierst, kann ich aber nicht nachvollziehen.
Wenn das schon ein "massiver Vertrauensbruch" für dich ist, hoffe ich mal, dass ihr nie richtige Probleme haben werdet...
 

Benutzer142818 

Ist noch neu hier
Es geht mir nicht darum, dass ich es umbedingt wissen musste. Oder wann.
Aber 1. um seine Aussage "da es nun die ganze Familie weiss, darfst du es auch wissen." Ich fühle mich dadurch degradiert, wie ein kleines Kind behandelt - aber ganz sicher nicht wie seine Partnerin auf Augenhöhe. Er hätte ja auch einfach sagen können, dass er es früher ihr zu liebe nicht hat sagen dürfen...

Und 2. dass ich auf Nachfragen von ihm erfahren habe, dass sie mich nicht einmal explizit erwähnt hat. Sie hat nur gesagt, er soll es noch nicht allen erzählen. Sie möchte, dass zuerst ihre enge Familie davon erfährt.
Hätte mein Bruder mich gebeten, es nicht "allen" zu sagen - hätte ich meinen Freund eingeweiht (vorallem, wenn dieser noch nachgefragt hätte und ich ihn hätte anlügen müssen!!) - ihn aber gebeten, es für sich zu behalten. Weil mein Partner, mit dem ich zusammen wohne - und der selbst immer wieder sagt, ich sei "seine Familie" - gehört für mich definitiv zur engen Familie dazu.

Das ist mein Problem... Ihre Schwangerschaft freut mich - spielt für mich aber keine Rolle, wann ich es erfahren habe. Nur das Gefühl, dass mein Partner mich nicht zu seinem engeren Familienkreis zählt.
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
Aber 1. um seine Aussage "da es nun die ganze Familie weiss, darfst du es auch wissen." Ich fühle mich dadurch degradiert, wie ein kleines Kind behandelt - aber ganz sicher nicht wie seine Partnerin auf Augenhöhe. Er hätte ja auch einfach sagen können, dass er es früher ihr zu liebe nicht hat sagen dürfen...
das ist aber dein problem nicht seins.
wenn du daraus ein ego-problem machst musst du auch damit klar kommen.

Und 2. dass ich auf Nachfragen von ihm erfahren habe, dass sie mich nicht einmal explizit erwähnt hat. Sie hat nur gesagt, er soll es noch nicht allen erzählen. Sie möchte, dass zuerst ihre enge Familie davon erfährt.
Hätte mein Bruder mich gebeten, es nicht "allen" zu sagen - hätte ich meinen Freund eingeweiht (vorallem, wenn dieser noch nachgefragt hätte und ich ihn hätte anlügen müssen!!) - ihn aber gebeten, es für sich zu behalten. Weil mein Partner, mit dem ich zusammen wohne - und der selbst immer wieder sagt, ich sei "seine Familie" - gehört für mich definitiv zur engen Familie dazu.
wenn man sagt man soll es nicht allen erzählen erzählt man es niemandem.
dazu musst du nicht explizit erwähnt werden sonst könnte ja jeder kommen mit "ich wurde aber nicht namentlich erwähnt also kann mans mir doch sagen"

wenn du es dann doch getan hättest zeigt mir nur das man dir solche sachen nicht anvertrauen sollte.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Aber 1. um seine Aussage "da es nun die ganze Familie weiss, darfst du es auch wissen." Ich fühle mich dadurch degradiert, wie ein kleines Kind behandelt - aber ganz sicher nicht wie seine Partnerin auf Augenhöhe. Er hätte ja auch einfach sagen können, dass er es früher ihr zu liebe nicht hat sagen dürfen...
also eigentlich gehts dir nichtmal um den fakt sondern nur um seine wortwahl? die ist der "massive vertrauensbruch"?

ehrlich... ich an seiner stelle würd dir garnichts mehr erzählen oder zu ner menge mehr notlügen greifen :what:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren