Partner oder Partnerin ohne Führerschein?

Benutzer15156 

Meistens hier zu finden
Kommt auf meinen Wohnort an. Wo ich jetzt wohne hat man tolle Anbindungen, auch ohne Führerschein. An meinem Heimtort wäre das schon ein Problem. Ich würde früher oder später schon auch erwarten, dass er sich um einen eigenen Führerschein bemüht.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ich komme von einem Dorf und wohne in einer Großstadt und habe meinen Führerschein noch nie gebraucht. Ich brauche dementsprechend auch keinen Partner mit Führerschein. Lässt sich auch alles ohne bewerkstelligen.
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Mir total egal, ich halte mich selbst für eine exzellente Autofahrerin :zwinker: und so gäb's wenigstens keinen Streit darüber, wer fährt :tongue:. Ein Auto hat in meinem Umfeld sowieso kaum jemand und es ist hier auch absolut nicht notwendig.
Aber auch sonst wär's mir gleichgültig, sowas beeinflusst doch nicht meine "Beziehungsentscheidung". Luxusproblem, vorher müssen 1000 andere Sachen stimmen :grin:.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich halte es für nahezu ausgeschlossen, dass ich jemals einen Partner ohne Führerschein oder auch ohne eigenes Auto haben werde. Ein Führerschein allein nützt einem ja wenig, wenn man sich nur alle paar Wochen mal ein fremdes Auto leihen kann.

Ich wohne zwar in einer Stadt, aber nutze keine öffentlichen Verkehrsmittel, weil mich das nervt. Somit fahre ich eigentlich überall mit dem Auto hin. Was dicht dran ist, da laufe ich oder fahr Fahrrad - neuerdings. :grin:

Es würde mich einfach nerven, wenn der Typ nicht spontan zu mir kommen könnte, denn nachts gibt's hier z.B. gar keine Busse. Außerdem fahre ich gern Auto und begrüße, wenn's dem Mann auch so geht. Dazu am besten noch ein Motorrad und alles ist gut.

Selbst der Großteil meiner Freunde in Hamburg oder New York hat eigene Autos. Da zählt das Argument: "Aber ich wohne ja in einer Großstadt, also brauche ich keins" für mich nicht. Mit dem Bus kauft es sich sicher toll bei Ikea oder im Supermarkt ein. Nööö.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Ich finde sowas hängt stark von dem ab wo man wohnt. Wenn man jetzt in Wien wohnt dort auch seine Verwandten hat und man ja überall mit den Öfis hinkommt würd ich sagen braucht man ihn nicht unbedingt. Wenn man jetzt allerdings eher in ländlicher Gegend wohnt wo es mit den Öfis schwarz aussieht ist man schon drauf angewiesen spätestens dann wenn man einkaufen fährt in ein Geschäft. Mein Partner und ich haben beide den Führerschein wäre eigentlich undenkbar wenn einer von uns ihn nicht hätte weil das mit Arbeit fahren und einkaufen fahren und sonstige Fahrten die man so macht anderweitig nicht möglich wäre.

Ich sehs bei meiner Freundin 26, ohne Führerschein sie fängt zb um 7 Uhr zu arbeiten an muss schon um 4 Uhr aufstehen damit sie den Zug erwischt der zur Arbeit geht, wenn sie Pech hat fährt kein Zug dann ruft sie natürlich jmd. an der einen FS hat und das nervt dann. Und sie nervt es auch, ihr Partner hat auch keinen FS hätte genug Geld ihn zu mahen sieht es aber nicht ein weil eh Mutti da ist aber sie möchte ihn bald machen.

Ich sehe es oft bei alten Paaren wo nur der Mann den Schein hat und wenn der mal nicht mehr ist stehen die Weiber da und schauen blöd.
 
D

Benutzer

Gast
Aus welchen Gründen hat man denn keinen Führerschein? Bei vielen Berufen ist der ja sogar Voraussetzung.

So eine Partnerin käme für mich nicht infrage, ehrlich gesagt.

Ja, neee....is klar, oder?!

Ich weiss ja nicht, ob du mit dieser Aussage nur provozieren wolltest oder ob du das "nur so dahergesagt hast" .....Ein wenig Nachdenken wäre angebracht.

WAS ist bitte mit Menschen, die körperliche oder geistige Einschränkungen haben?
Menschen, die eine eigene Meinung haben und sich NICHT vom Konsumterror mitreissen lassen und dazu die Umwelt schonen möchten?
Die, die ihren Kindern ein gutes Vorbild sein wollen? Die sich in der Bahn unterhalten (können), per Rad die Schönheiten von Stadt und Land genießen und einfach mal darüber Nachdenken, dass ein Auto Luxus geworden ist und man das Geld für wahrhaftig andere, irrsinnige Dinge stecken kann?

Ein Führerschein und ein Auto sind Luxus und es ist PRIVATSACHE, es zu besitzen!

Ein wenig mehr Selbstbewusstsein, Bitte! Lasst euch doch nicht von dieser scheinheiligen Wirtschaft und doppelmoralistischen Gesellschaft ALLES aufdoktrieren!

Heutzutage hört man nur noch: "Man muss es haben....ist Vorraussetzung bla und blub" ......

Und zum einser Abitur gibts dann (Vorraussetzung! Eltern die ihren Sprößlingen KEIN Auto zum Abi schenken, die lehnen wir doch ab...NoGo!) einen Mini oder Fiat 500 .......?

Ok, es gibt Menschen, die grade wegen ihrer Einschränkungen mit einem Führerschein erhebliche LEbensqualität gewonnen haben. Menschen, die sehr einsam auf dem Land leben.

Aber den Führerschein als "muss" zu bezeichnen und sogar Partnerschaften davon abhängig zu machen.....Absoluter Blödsinn.

UNd ehrlich: Vielen täte es wirklich mehr als gut, mal 500 Meter zu Fuß zu gehen.

Off-Topic:
ICh habe den Führerschein mit 50 gemacht. Für mich und für niemanden sonst. Bei Bewerbungsgesprächen gebe ich an, dass ich keinen habe. Das geht niemanden etwas an. Das ist ganz alleine meine Sache. ICh habe mich auch nie "durch die Gegend karren lassen". Selbst hier am Niederrhein kann man alles mit dem Rad erledigen.
 

Benutzer109809 

Meistens hier zu finden
Mein Freund hat zwar einen Führerschein, er fährt aber nie Auto, weil er kein eigenes hat und mein Auto nicht fahren will. Anfangds fand ich das komplett unproblematisch, aber langsam fängt es schon an mich zu nerven.

Ich "muss" ihn ständig herumkutschieren. Ich kann nie was trinken, wenn wir abends mit Freunden unterwegs sind, außer wir fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln, was aber nicht immer möglich ist. Außerdem meckert er dann, wenn ich mal genervt bin beim Autofahren auch noch die ganze Zeit herum. Ich musste auch in den Urlaub die gesamte Strecke fahren von ca. 400km. Eigentlich kein Problem, aber als ich einmal nachts fahren musste und starke Probleme mit Augen und Kontaktlinsen hatte und er dann noch meinte Witze zu machen, wurde es mir doch zu viel. Momentan wohnen wir getrennt, sodass es nicht so oft zum Problem wird. Aber ich mache mir einfach Sorgen, wie es in Zukunft sein wird.

Kurzum: Ohne Führerschein erstmal kein Problem. Wenn aber keine Bereitschaft besteht dies irgendwann mal zu ändern, dann würde ich schon nachdenken, ob es mir so Recht ist. Spätestens mit Kindern erwarte ich einfach, dass mein Partner auch mal fahren kann.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
ICh habe den Führerschein mit 50 gemacht. Für mich und für niemanden sonst. Bei Bewerbungsgesprächen gebe ich an, dass ich keinen habe. Das geht niemanden etwas an. Das ist ganz alleine meine Sache.

Off-Topic:
Dann darf man sich halt auch nicht wundern, wenn man keinen Job findet bzw. viele Jobangebote für einen nicht in Frage kommen.

Ich brauchte sowohl für meinen Hauptberuf einen Führerschein als auch jetzt für meinen Nebenjob. Der war Voraussetzung, weil der Arbeitsplatz ohne Auto nicht erreichbar ist und ich zudem auch während der Arbeitszeit mit dem Firmenwagen fahren muss.

Selbst die Firma, wo meine Mutter arbeitet, stellt schon lieber 18-Jährige Azubis ein als 16-Jährige, weil die Lehrlinge sonst nicht mal kurz zum Händler fahren und was abholen können. Und nein, mit dem Rad fährt da niemand, dafür sind die Wege zu weit und die Teile zu schwer...
 

Benutzer96881 

Benutzer gesperrt
Das kommt drauf an, wo wir wohnen würden. Hier, auf dem platten Land ohne gescheiten ÖPNV wäre es etwas schade, wenn alle Fahrten an mir hängenblieben, aber das wäre nun wirklich kein Grund, der gegen eine Beziehung sprechen würde. Würden wir in der Stadt wohnen, wär's mir ganz egal, da würde ich mein Auto sowieso auch abschaffen.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich bin ehrlich gesagt viel zu vernarrt in Autos und das Autofahren um mit einem Mann zu leben, der ganz ohne FS und PKW lebt. :hmm:

In meinen bisherigen Beziehungen hatten wir - bis auf meinen Ex-Freund - daher immer zwei bis vier Autos (wenn zu unseren privaten Autos noch Firmenwagen dazu kamen). Mit meinem Ex gab es dann leider immer wieder Streit um mein Auto, weil er eben keins hatte, und als er dann damit auch noch einen Unfall baute und mich auf den Kosten sitzen ließ, war das Thema für mich vom Tisch.

Mein Freund und ich haben allerdings schon einmal darüber diskutiert, eines unserer Autos abzugeben, falls der Unterhalt zu teuer würde. Realistisch betrachtet geht das aber nicht. Er muss knapp 40 Kilometer ins Büro fahren und kann nicht auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreifen und ich spare mit meinem Auto einfach viel Zeit.

Und wir fahren beide einfach sehr, sehr gerne (vor allem fahre ich gerne mit seinem hübschen Coupe, wenn es sich einmal ergibt, was selten der Fall ist :zwinker:) und quatschen gerne darüber, welche Autos zukünftig in Frage kämen.

Also nein, ein Mann ohne FS und Auto wäre einfach nichts für mich.
 

Benutzer54534 

Meistens hier zu finden
Solange ich meinen Lappen habe, ist mir das egal. Viele Frauen können eh nicht richtig fahren und manche, die den Schein haben, haben ihn vlt. aufm Rummel gewonnen. Gibt schon wirklich fahrende Bomben auf den Straßen. Wenn man dann vom Unter- und Übersteuern redet, gerade das Übersteuern beim Heckler, dann kommen bei den meisten Frauen nur Fragenzeichen auf und das ist ein ganz klares Zeichen dafür, dass so eine Frau niemals so ein Auto fahren sollte. Das geht früher oder später schief, aber ganz gewaltig.

Ich bin beruflich vom Auto anhängig, ohne Führerschein dürfte ich die Dienstfahrzeuge nicht bewegen und das geht nicht. Klasse B ist Voraussetzung bei uns für den Job. Und irgendwann würde es mir auf den Sack gehen, wenn ich eine Freundin hätte, die ständig herum kutschiert werden muss. Hätte ich keine Lust zu.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer119185  (36)

Benutzer gesperrt
Wer auf einen Führerschein keinen Wert legt, weil ihn irgendwelche Überzeugungen daran hindern oder auch im Besitz dessen ist, aber nicht fahren will, obwohl er es könnte, soll nicht auf eine Mitfahrgelegenheit hoffen. Das mache ich vielleicht ein oder zwei Mal und dann ist Schluss. Darüber hinaus ist für mich der Besitz eines Führerscheins, ebenso wie der Besitz eines Handys, (gesellschaftlicher) Standard und wenn die Frau dies aus Gründen eines "Konsumterrors" komplett ablehnt, dürfte dies auch in vielen anderen Punkten anführen und man sollte vielleicht sehen und einsehen, dass man zu verschieden ist und es daher FÜR BEIDE vorteilhaft wäre, wenn man wieder getrennte Wege geht.

Dieser klitzekleine Aspekt ist eigenständig kein Problem, aber als Dominostein in Reihe und Glied aufgestellt, KANN es alles andere zu Fall bringen. Drum würde ich schon genauer nachhaken, wenngleich mir bislang noch keine Frau begegnet ist, die keinen Führerschein hatte.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Wäre mir ehrlich gesagt ziemlich egal. Autos sind für mich kein Lifestyle sondern eher ein nützliches Dingen. Sie hätte ja in dem theoretischen Fall irgendwie ihren Alltag bisher auch ohne Führerschein hinbekommen, also wieso sollte das mit mir zusammen nicht auch klappen?
 
K

Benutzer

Gast
Wäre für mich kein Problem. Ich könnte damit leben - aber ich habe so den Verdacht, dass ich sie dann während unserer Beziehung doch irgendwie überreden würde, den FS zu machen...Ist doch praktischer, wenn beide einen haben...
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
[...] Wenn man dann vom Unter- und Übersteuern redet, gerade das Übersteuern beim Heckler, dann kommen bei den meisten Frauen nur Fragenzeichen auf und das ist ein ganz klares Zeichen dafür, dass so eine Frau niemals so ein Auto fahren sollte. Das geht früher oder später schief, aber ganz gewaltig.[...]
Na ist klar :grin:. Oh je...
 

Benutzer78178 

Meistens hier zu finden
Mein erster Freund hatte keinen Führerschein, während ich einen hatte. War auf Dauer total nervig, weil er nie einfach so zu mir kommen konnte (Öffentliche Verkehrsmittel? :flennen: Gabs nicht). Auch wenn wir zusammen ins Theater oder so gegangen sind, immer musste ich fahren. Und ihn nach Hause bringen, ihn abholen, etc.

Da geniesse ich jetzt total, dass mein (neuer) Freund einen Führerschein hat und eigentlich auch immer die Möglichkeit, ein Auto zu kriegen. So kann ich ihn mal abholen, und er mal mich. Ich hole ihn gerne ab, habe damit kein Problem, aber wenn das alles extrem einseitig ist (und das ist es nunmal, wenn nur einer von beiden einen Führerschein hat), wäre das nichts mehr für mich.

Als Übergangslösung wäre es in Ordnung, aber auf Dauer? No way.
 

Benutzer14969  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Ein Führerschein und ein Auto sind Luxus und es ist PRIVATSACHE, es zu besitzen!

Ein wenig mehr Selbstbewusstsein, Bitte! Lasst euch doch nicht von dieser scheinheiligen Wirtschaft und doppelmoralistischen Gesellschaft ALLES aufdoktrieren!

Heutzutage hört man nur noch: "Man muss es haben....ist Vorraussetzung bla und blub" ......

Jau.. Ich stelle mir gerade das Bewerbungsgespräch eines Elektrikers vor:

Hier steht sie haben keinen Führerschein
- Das stimmt
Wie wollen sie dann zum Kunden oder auf die Baustelle kommen?
- Ich habe gedacht sie fahren mich

Es gibt nicht nur Bürojobs, wo du morgens mit dem Bus hinfährst und abends wieder nach Hause. Und wie weiter oben schon erwähnt, wurden in dem Betrieb in dem ich gelernt habe nur mit wenigen Ausnahmen Azubis genommen die keinen Führerschein hatten. Allein schon damit Fahrerwechsel bei längeren Touren möglich sind.

Ansonsten sehe ich für eine Partnerschaft da kein Problem. Ich fahre gerne Auto.. gerne auch lange Touren und größere Einkäufe wie Möbel o.Ä. erledigt man doch eh zu 2. und es kann nur einer fahren.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich bin führerscheinlos, meine Ex ebenso. Mein jetziger Partner hat einen. Ist ein nettes Zusatzfeature aber bei weitem keine Bedingung.
 

Benutzer42876 

Meistens hier zu finden
Mir macht Auto fahren zwar Spaß, ob die Partnerin einen FS besitzt ist aber nicht wichtig oder entscheidend. Allerdings freue ich mich, wenn Sie z.B. auf längeren Urlaubsfahrten auch das Steuer übernehmen kann, aber davon mach ich doch keine Partnerschaft abhängig. Sie sollte halt im Alltag ein bißchen Verständnis dafür aufbringen, dass ich gerne fahre (was nicht bedeutet, Wegstrecken unnötigerweise per PKW zurück zu legen).
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren