Partner kann nicht genießen / erhöhter Medienkonsum

Benutzer151988  (35)

Ist noch neu hier
ich bin mit meinem Partner schon einige Jahre zusammen, seit 3 Jahren haben wir eine gemeinsame Wohnung. Wir lieben uns beide, haben aber immer wieder Probleme mit dem Zusammenleben, die sich einfach nicht zu lösen scheinen und in ständigem Streit ausarten.

Mein Partner muss sich ständig beschäftigen, er ist total unruhig. Sobald er Zuhause ist, muss sofort der TV laufen, ob er überhaupt hinschaut oder nicht. Meistens schaut er allerdings nicht richtig hin, sondern surft zusätzlich noch mit seinem Handy/Laptop. Selbst, wenn er mal ne Woche auf Dienstreise war und dann freitags abends heimkommt und wir uns viel zu erzählen haben, muss er ständig während dessen das Handy bedienen. Er ist der Meinung, er ist multitasking-fähig. Es stimmt auch irgendwie, wir unterhalten uns oft, während er am Handy etwas liest und er hört mir dabei auch (fast) immer zu, aber logischerweise finde ich das nicht toll und auch respektlos. Aber er versteht das irgendwie nicht. Auch, dass ich es nicht mag, dass immer der Fernseher laufen muss. Es ist auch so, dass wir zum Essen dann an den Tisch sitzen (das ist etwas, was ich durchgesetzt habe), der TV dann während dessen auch ausgeschaltet wird, aber er kann das Essen nicht genießen, sondern schlingt es runter, um danach sofort wieder auf die Couch vor den Fernseher zu sitzen. Wenn wir etwas unternehmen (Vorschläge muss hierfür so gut wie immer ich bringen), hat er Probleme, sein Handy mal nicht ständig zu bedienen. Wir haben schon soo oft deswegen gestritten und ich bin dann auch extrem empfindlich, wenn er bei Unternehmungen sein Handy rausholt, aber ganz kann er es leider nie lassen. Er ist auch an sich total unruhig. Wenn wir z.B. irgendwo hin laufen, muss er immer total schnell laufen. Da ich aber nicht so schnell laufen kann/mag, läuft er dann eben zwei Schritte vor mir. Ich finde das total unangenehm, aber er kann es nicht lassen. Vor kurzem sind wir dann auch mit dem Fahrrad zur Eisdiele gefahren, da fährt er dann wahnsinnig schnell, das Eis wird schnell runtergegessen und danach wird schnell zurück gefahren. Zum Genießen bleibt da keine Zeit.

Ich muss allerdings sagen, dass ich schon sehr an ihm hänge und dass er auch viele guten Seiten hat. Aber dieses Problem ist leider kein kleines und ich kann mir mittlerweile schon nicht mehr vorstellen, dass ich so eine glückliche Zukunft haben kann. Ich hab ihm das heut auch wieder gesagt und mich auch ein bisschen mit dem Thema Achtsamkeit erlernen beschäftigt. Hab ihm auch davon erzählt, aber irgendwie ist er der Meinung, dass er halt so ist. Es stimmt schon so, dass er schon früher viel am PC saß und auch so nicht unbedingt immer Action gebraucht hat, aber dass man viele Dinge eben einfach nicht mehr bewusst genießen kann, sowas finde ich einfach nicht normal. Es kommt mir oft so vor, dass wir Dinge tun, einfach, damit man sie in einer To-Do-Liste abhaken kann. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass eine andere Partnerin mit ihm so glücklich wäre, wesewegen ich denke, dass er sich früher oder später sowieso mit dem Thema auseinander setzen müsste, wieso denn dann nicht jetzt, bevor alles zu spät ist!??!

Es ist auch oft so, dass er Dinge für mich tut, damit ich zufrieden bin, wie z.B. Eis essen gehen (dann aber schon so, wie ich es geschildert habe). Wir haben auch schon an manchen WE den Fernseher nciht angemacht, aber der Drang bei ihm ist eben da und wenn mal ein We fast ohne TV war, ist er das WE drauf wieder voll dabei....
Habt ihr für mich irgendeine Hilfe? Es ist wirklich so, dass ich ihn schon liebe und er mich auch und es auch viele Grundeinstellungen gibt, von denen wir gut zusammen passen, aber gerade was das Zusammenleben angeht (was ja nicht unbedeutsam ist), passt es eben nicht...
 

Benutzer134338  (25)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich bezweifle das man mir viel Gehör schenken wird, aber sag ihm das mit der Zukunft doch mal ganz deutlich, und auch das du den Wunsch hast einfach mal wieder zu genießen und mach den Vorschlag in den Urlaub zu fahren und mal in einer ungewohnten Umgebung ohne Internet was zu machen.
 

Benutzer97517 

Meistens hier zu finden
Ich kann dir wenigstens schon mal sagen du bist nicht allein...

Bei mir ist es nicht so schlimm... Aber jedes Foto muss in FB / Pintrest / etc. Manchmal denk ich mir viele Menschen leben nur noch einen gewissen Teil im wirklichen Leben. Keine Meoglichkeit mehr einen Sonnenuntergang zu sehen und diesen nur in seiner Erinnerung festzuhalten... Immer muss man es bleibend fuer den Rest der Welt festhalten, archivieren, zur Schau stellen, usw.
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Ich sehe hier zwei Probleme:
  • Respektlosigkeit
Die Tatsache, dass er während der Gespräche sein Handy bedient und seine "Multitasking-Talente" sind für mich eine banale Mịssachtung. Ich würde an deiner Stelle die Erzählung einfach abbrechen und solange still bleiben bis er sein Handy zur Seite legt. Das Gleiche wenn ihr mit Fahrrädern unterwegs seid - bloß stehen bleiben bis er merkt, dass er alleine fährt und zurück zu dir kommt.
  • Sein Temperament
Das ist schon schwieriger, da du das Temperament eines anderen Menschen nicht ändern kannst und diese Seite der Persönlichkeit bloß akzeptieren sollst. Am Endeffekt war er immer so und du hast dich in so eine Person verliebt. Bist du dir aber sicher, dass er kein ADHS o.ä. hat?
 
Z

Benutzer

Gast
ich bin mit meinem Partner schon einige Jahre zusammen, seit 3 Jahren haben wir eine gemeinsame Wohnung. Wir lieben uns beide, haben aber immer wieder Probleme mit dem Zusammenleben, die sich einfach nicht zu lösen scheinen und in ständigem Streit ausarten.

Mein Partner muss sich ständig beschäftigen, er ist total unruhig. Sobald er Zuhause ist, muss sofort der TV laufen, ob er überhaupt hinschaut oder nicht. Meistens schaut er allerdings nicht richtig hin, sondern surft zusätzlich noch mit seinem Handy/Laptop. Selbst, wenn er mal ne Woche auf Dienstreise war und dann freitags abends heimkommt und wir uns viel zu erzählen haben, muss er ständig während dessen das Handy bedienen. Er ist der Meinung, er ist multitasking-fähig. Es stimmt auch irgendwie, wir unterhalten uns oft, während er am Handy etwas liest und er hört mir dabei auch (fast) immer zu, aber logischerweise finde ich das nicht toll und auch respektlos. Aber er versteht das irgendwie nicht. Auch, dass ich es nicht mag, dass immer der Fernseher laufen muss. Es ist auch so, dass wir zum Essen dann an den Tisch sitzen (das ist etwas, was ich durchgesetzt habe), der TV dann während dessen auch ausgeschaltet wird, aber er kann das Essen nicht genießen, sondern schlingt es runter, um danach sofort wieder auf die Couch vor den Fernseher zu sitzen. Wenn wir etwas unternehmen (Vorschläge muss hierfür so gut wie immer ich bringen), hat er Probleme, sein Handy mal nicht ständig zu bedienen. Wir haben schon soo oft deswegen gestritten und ich bin dann auch extrem empfindlich, wenn er bei Unternehmungen sein Handy rausholt, aber ganz kann er es leider nie lassen. Er ist auch an sich total unruhig. Wenn wir z.B. irgendwo hin laufen, muss er immer total schnell laufen. Da ich aber nicht so schnell laufen kann/mag, läuft er dann eben zwei Schritte vor mir. Ich finde das total unangenehm, aber er kann es nicht lassen. Vor kurzem sind wir dann auch mit dem Fahrrad zur Eisdiele gefahren, da fährt er dann wahnsinnig schnell, das Eis wird schnell runtergegessen und danach wird schnell zurück gefahren. Zum Genießen bleibt da keine Zeit.

Ich muss allerdings sagen, dass ich schon sehr an ihm hänge und dass er auch viele guten Seiten hat. Aber dieses Problem ist leider kein kleines und ich kann mir mittlerweile schon nicht mehr vorstellen, dass ich so eine glückliche Zukunft haben kann. Ich hab ihm das heut auch wieder gesagt und mich auch ein bisschen mit dem Thema Achtsamkeit erlernen beschäftigt. Hab ihm auch davon erzählt, aber irgendwie ist er der Meinung, dass er halt so ist. Es stimmt schon so, dass er schon früher viel am PC saß und auch so nicht unbedingt immer Action gebraucht hat, aber dass man viele Dinge eben einfach nicht mehr bewusst genießen kann, sowas finde ich einfach nicht normal. Es kommt mir oft so vor, dass wir Dinge tun, einfach, damit man sie in einer To-Do-Liste abhaken kann. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass eine andere Partnerin mit ihm so glücklich wäre, wesewegen ich denke, dass er sich früher oder später sowieso mit dem Thema auseinander setzen müsste, wieso denn dann nicht jetzt, bevor alles zu spät ist!??!

Es ist auch oft so, dass er Dinge für mich tut, damit ich zufrieden bin, wie z.B. Eis essen gehen (dann aber schon so, wie ich es geschildert habe). Wir haben auch schon an manchen WE den Fernseher nciht angemacht, aber der Drang bei ihm ist eben da und wenn mal ein We fast ohne TV war, ist er das WE drauf wieder voll dabei....
Habt ihr für mich irgendeine Hilfe? Es ist wirklich so, dass ich ihn schon liebe und er mich auch und es auch viele Grundeinstellungen gibt, von denen wir gut zusammen passen, aber gerade was das Zusammenleben angeht (was ja nicht unbedeutsam ist), passt es eben nicht...
Leider muß ich sagen: Werde den Typen los. Das einzig Vernünftige, was ich Dir hier raten kann. Denn es ist zumindest seinerseits in keiner Weise Liebe. Noch nicht mal Respekt! Leider! :frown:
 

Benutzer151301 

Öfter im Forum
Ich sehe da mehrere Probleme.

Ein mal ist sein Verhalten dir gegenüber sehr respektlos. Wenn du willst dass er dir Aufmerksamkeit schenkt oder den Fernseher aus lässt, dann sollte er das auch regelmäßig oder im abgesprochenen Maß tun. Einfach aus Respekt dir gegenüber.

Andererseits ist das wohl seine Art - zumindest im Moment. War er immer schon so ? Ich kann nirgends lesen dass es sich entwickelt hat also nehme ich erst mal an er ist schon immer so. Dann passt ihr vielleicht einfach nicht zueinander was zusanmen leben angeht. Wenn du ihn nicht dazu bewegen kannst dass er sich ändert und du damit nicht klar kommst, ist ein weiteres zusammen leben wohl nicht drin.

Wenn es sich entwickelt hat, dass er sich so verhält, dann ist das zumindest ziemlich unbalancierter Medien Konsum. er kann nicht still sitzen, wenn er nicht am Fernseher ist, kann nicht mit dir reden ohne das smartphone zu nutzen. Das könnte adhs oder so bedingt sein, aber von so was hab ich keine Ahnung. Es könnte auch in Richtung sucht verhalten gehen. Abhängigkeit zeichnet sich dadurch aus, dass man wiederholt ubs ständig dem Einfluss ausgesetzt werden muss, sonst ist man hibbelig/unkonzentriert/zeigt andere entzugs Symptome. Die Grenze zwischen sucht und einfachem unbalancierten Konsum ist fließend.

Ich sag das nicht deswegen weil ich denke das muss bei ihm so sein. Aber hier bei uns kenn ich einige Leute die wegen Problemen mit zu starkem Internet Konsum oder Spiele Konsum in eine Selbsthilfe Gruppe gegangen sind oder sogar eine Therapie gemacht haben. Das wird inzwischen sogar anerkannt als sucht.

Das wichtigste ist aber - er muss sich ändern wollen damit euer zusammen leben weiter laufen kann. Das musst du ihm auch klar machen ... bis jetzt fühlt er sich in seiner Position sehr gut es bleibt ja alles mit smartphone.
 

Benutzer149825 

Öfter im Forum
Mein ex freund war fast genauso... der hatte adhs. Ich kenne mich damit überhaupt nicht aus und will sicher keine Diagnosen stellen aber könnte sowas eventuell der Grund sein?
Bei meinem ex hatte ich allerdings keine Chance was zu ändern... der Fernseher war immer an egal wie unangenehm das für mich war (ich ertrage keine Dauerbeschallung... ). Ich würde dir zumindest den Tipp geben, wenn ihr beispielsweise Eis essen geht lass dich nicht hetzen. Genieße du. Er muss dann warten bis du fertig bist. Versuche ihn erstmal dazu zu bringen bei solchen Unternehmungen das Handy wegzulassen.
Beim gemeinsamen Essen kenne ich das so dass man sitzen bleibt bis der andere aufgegessen hat. Vielleicht hätten solche Kleinigkeiten auch Wirkung. Er wäre somit gezwungen sich länger mit dem essen zu beschäftigen und weiß eh egal wie sehr er sich beeilt der Fernseher geht nicht schneller wieder an.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
also zuerst mal möchte ich sagen,dass mir das alles sehr bekannt vorkommt-von mir selbst.er ist da zwar noch eine ganze ecke krasser,aber ich brauche auch immer beschäftigung,input,irgendwas.wenn ich zb alleine esse in meiner wohnung,brauch ich dabei auch immer einen film/eine serie oder bin dabei hier im forum aktiv.wenns still ist und ich keinen input kriege,also zb nicht gedanklich mit etwas schwer beschäftigt bin,macht mich das irre.werde dann noch unruhiger als ich eh schon bin und aggressiv.wenn ich zu besuch bei meinen eltern bin,läuft kein TV während des essens-und dementsprechend anstrengend bin ich dann.denn meine eltern müssen mich dan quasi unterhalten.also wenn wir uns nicht permanent was erzählen,kann ich nicht da sitzen und mit denen essen.

woran das bei mir liegt?an ADHS.nun will ich nicht behaupten,dass dein freund das hat-aber es klingt schon serh danach.klären muss das aber eine ausführliche diagnostik.
nur will ich,falls es das ist,schon mal 2 dinge klar stellen:
1.würde das bedeuten,dass sein gehirn anders strukturiert ist als das der normalos.und daran ändert man gar nichts,das bleibt so.immer.man kann,sofern derjenige selbst leidensdruck verspürt und an sich arbeiten mag,nur bestimmte verhaltensweisen bearbeiten und verändern/verbessern.aber wer ADS/ADHS hat,der hat das bzw ist das-sein leben lang.
2.bitte nimm solche ratschläge nicht ernst,die besagen,du solltest ihn unter druck setzen und ihn dazu versuchen zu zwingen,ohne TV zum beispiel beim essen sitzen bleiben zu müssen,bis du fertig bist.kann mir genau ausmalen,was dabei rauskommt,sollte er wirklich adhs haben;er würd darunter leiden,aggressiv werden und könnte nicht still da rum sitzen.weil es ihm nicht entspricht.

und diese beiden punkte führen mich zu der mMn wichtigsten aussage,die ich dazu machen kann:wenn es so ist bzw er so ist,kannst du ihn entweder so akzeptieren,wie er dann nun mal eben ist-oder du solltest es ganz lassen.viele normalos sind von hyperaktiven überfordert,was aus meiner sicht auch verständlich ist;wir sind extrem anstrengend teilweise (nicht nur für uns selbst).aber so ist es nun mal.entweder kann man sich mit unserer andersartigkeit arangieren-oder sollte es eben lassen,wenn man dazu nicht in der lage ist.
 

Benutzer149825 

Öfter im Forum
2.bitte nimm solche ratschläge nicht ernst,die besagen,du solltest ihn unter druck setzen und ihn dazu versuchen zu zwingen,ohne TV zum beispiel beim essen sitzen bleiben zu müssen,bis du fertig bist.
Ich wollte nicht sagen sie soll ihn zwingen ich bin nur der Meinung es wäre einen Versuch wert.
Ich kenne mich kaum mit adhs aus deswegen kann ich wenig dazu sagen ob das stimmt oder nicht. Ich kann nur sagen dass ich so ein Verhalten der TS gegenüber respektlos finde und versuche Lösungsansätze zu geben :zwinker:
 

Benutzer109402 

Meistens hier zu finden
Wir haben zugegebenermaßen zuhause auch oft den Laptop nebenher an. Aber was du beschreibst, empfinde ich schon als sehr störend und teilweise respektlos: gerade wenn er immer am Handy ist, auch wenn du mit ihm sprichst. Und das er sich so wenig Zeit nimmt für gemeinsames Essen und Unternehmungen und da regelrecht zu drängeln scheint. Einen anderen Rat als ein ernsthaftes Gespräch & ein paar Regeln aufstellen kann ich dir da auch nicht geben.

Wir haben auch ein befreundetes Paar, wo das ziemlich krass ist mit dem Handy. Das war bei beiden von Anfang an so. Die eine schreibt ständig nebenher bei Whatsapp, egal ob die beiden Essen oder sich gemeinsam einen Film anschauen wollen. Und damit meine ich echt Nonstop- immer wenn es blinkt, wird sofort geantwortet und sie ist nicht mehr ansprechbar und nimmt somit auch nicht mehr teil. Ich hatte auch mal eine Freundin, die nebenher bei unseren Verabredungen oft am Handy war und gechattet hat. Ich finde das einfach unmöglich.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mich erinnert das Verhalten, vor allem das immer schnell vorlaufen/fahren müssen ziemlich an meinen Vater. Bei Urlauben und Städtetrips konnte man nicht mit ihm irgendwo in Ruhe langgehen, es musste immer alles schnell schnell passieren.

Auch er hat ADHS (nie behandelt) und einen hohen Blutdruck.

Wenn ich so darüber nachdenke, passt das auch alles auf meinen ersten Freund. Der nahm wegen seines hohen Blutdrucks mit 17 Jahren sogar schon Betablocker.

Ist es wie ein Zwang für ihn, dass er immer schnell vorlaufen muss? Dann würde ich die Ursache wirklich eher in Richtung körperlicher Probleme sehen. Gewissermaßen hat er sogar Recht damit, dass er "eben so ist".

Die Frage ist nur, ob er von sich aus zum Arzt gehen würde?
 

Benutzer6428 

Doctor How
Ich stimme mit dem hier gesagten überein.

Eine Sache ist jedoch immer möglich: Probleme besprechen..das können auch wir ADHSler. Es ist absolut machbar, sich auf den anderen einzulassen und sich Wege zu überlegen, wie man sich gegenseitig möglichst wenig weh tut und das würde ich einfach von jedem Partner so erwarten...wofür ist man sonst zusammen?

"Ich bin so, lass mich in Ruhe" ist kein Weg. Vielleicht sagst du ihm einfach mal, dass du ihn nicht verändern willst, man aber irgendwo einen Mittelweg finden sollte und sofern er Interesse an der Beziehung hat, durchaus die Energie aufwenden könnte, seinen eigenen Kopf anstrengen könnte um Lösungen zu erarbeiten.

Wenn das eben "Handy weglegen beim Essen" ist, dann ist das machbar. Genießen kannst du allerdings niemandem einprügeln. Ich habe mich langsam aber sicher zu einem Genußmensch gemausert und kann auch alles abschalten, wenn ich mich auf den Geschmack und den Geruch von Kaffee, einem guten Whisky oder gutem Essen konzentriere. Das kann das Gehirn durchaus genug beschäftigen, man muss es halt mögen :zwinker:
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Wenn du mit ihm redest und er guckt aufs Handy, dann werde still und brich das Gespräch beim zweiten Blick ganz ab. Wenn ihr etwas unternehmt und er schaut aufs Handy, dann brech die Unternehmung ab. Konditionierung.

Geh mit anderen Frauen und Männern aus und hab mehr Spaß mit ihnen als bei Unternehmungen mit deinem Freund. Erzähle mit strahlenden Augen davon.
 

Benutzer70527  (31)

Sehr bekannt hier
Bei mir ist das mit dem Fernseher genau andersrum: Ich kann mich ohne Probleme ohne Fernseher beschäftigen, aber wenn er läuft, dann reicht mir Gucken nicht. Nur passiv schauen langweilt mich, egal, wie spannend und interessant ich das Programm finde. Ich muss nebenbei surfen o. Ä.

Das "Multitasking" ist bei deinem Freund gar nicht das Problem, sondern die Respektlosigkeit. Auch, wenn ich auf 'Spielchen' (sorry) überhaupt nicht stehe: Was xoxo xoxo gesagt hat, erscheint mir richtig. Konditioniere ihn und zeig ihm, dass du dich ohne ihn unterhalten und Spaß haben kannst.
 

Benutzer151988  (35)

Ist noch neu hier
Irgendwie glaube ich nicht, dass er ADHS hat. Hab mir die Symptome dazu durchgelesen und sie passen nicht wirklich.

Leider kann ich mich nicht mehr so sehr daran erinnern, wie er am Anfang war, weil das schon eine Weile her ist. Aber er war schon immer gern gemütlich und musste nicht viel unternehmen, hat aber trotzdem gern Dinge unternommen. Er musste schon immer irgendwie neben dem Telefonieren z.B. Solitär am PC spiele oder so, das war schon immer da.

Aber mit dem Handy hat sich leider einiges noch einmal verschlechtert, weil er sich einfach nicht beherrschen kann. Am Anfang, als nur ich ein Smartphone hatte, hat er mich immer gestresst, ich solls nciht so oft benutzen und immer an mir rumgemeckert, weil er es unhöflich fand. Und seit er eins hat, kann er es kaum weglegen.

Er ist ein sehr introvertierter Mensch, der eine nicht gerade leichte Kindheit hatte. Eltern geschieden, zuvor jahrelanger Ehekrieg, Mutter ständig beleidigt, er konnte nie mit ihr mal streiten sondern musste alles für sich behalten, damit sie nicht noch beleidigter ist. Vater nur auf seien Interessen bedacht, Kinder mussten sein Hobby teilen, ob sie wollten oder nicht. Beleidigt war auch er oft.

Auch heute kommt er von seiner Familie kaum los, er muss jede Woche hinfahren, weil er Angst hat, dass seine Mutter ihm sonst beleidigte Vorwürfe macht. Ich glaube manchmal, er konzentriert sich ständig auf die ganzen Medien, damit er sich nicht mal auf sich konzentrieren muss.
Bei mir leider das gleiche Problem. Mittlerweile bin ich so mitgenommen von unsere Beziehung, dass ich ihm ständig Vorwürfe mache, er agiert nur noch, ohne zu wissen, ob er Lust hast, oder nicht. Aber aus diesem Dilemma kommen wir irgendwie nicht raus.

Wir haben auch schon probiert, am WE den Fernseher mal auszulassen. Dann sitzt er eben nur mit Handy auf der Couch aber ich habe wenigstens den Geräuschpegel los (es ist leider so, dass Küche, Wohn- und Esszimmer leider ein Raum sind, somit kann ich dem Fernseher schlecht entgehen). Hab ihn dann gefragt, ob es schlimm ist und ob er was vermisst. Da meinte er, er ist halt schon gewohnt, dass der Fernseher läuft, aber eigentlich fehlt nichts. Trotzdem macht er das nächste WE wieder ständig den Fernseher an. Solche Absprachen vergisst er total bzw. manchmal denke ich, dass er einfach so viele Probleme mit sich selbst hat, dass er sich nicht auf mich einstellen kann.
 

Benutzer140114 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Diley,
ich kann gut verstehen, dass sein Verhalten für dich schwierig zu ertragen ist.
Zunächst muss ich sagen, dass ich auch einigermaßen viele Medien "konsumiere", wobei ich das noch als normal einstufen würde.
Ich habe an mir selber beobachtet, dass ich auch sehr oft Laptop und Fernseher zugleich benutze.
Merkwürdigerweise kann ich mich, sobald ich den Fernseher im Hintergrund laufen habe, deutlich besser auf das konzentrieren, was ich am Rechner mache.
Auch die Tatsache, dass ich auch gerne mal beim Fernsehen esse, kann ich nicht leugnen
allerdings ist das bei mir kein Zwang, ich kann mich durchaus auch mit Essen ohne Fernsehen anfreunden.
So wie du das Verhalten deines Freundes beschreibst, denke ich auch nicht, dass er irgendwas in Richtung ADHS hat, ich denke dabei eher an eine Art Zwangsneurose, die ihn dazu zwingt, permanent das Bedürfnis nach medialer Berieselung zu hegen, wobei sein Verhalten auch deswegen so ausgeprägt ist, weil er sich nicht wirklich darüber im Klaren ist, das er dich damit verletzt.
Warum er diesen Hang zum Zwang hat, kann ich nur vermuten. Ich könnte mir vorstellen, dass er sich innerlich aus irgendeinem Grund, gegenüber Dir abschottet und sich dann einsam fühlt, was er durch den Konsum von Medien zu verdrängen versucht.
Warum auch immer er nun dieses Verhalten zeigt, du solltest mit ihm ein tiefgehendes Gespräch führen und ihm alles so sagen, was Du uns gesagt hast. Wenn ihm bewusst wird, dass es so schlimm für dich ist, wird er sich hofentlich zu bessern versuchen, oder zumindest selber besser einschätzen können, woran es liegt.

LG Spock
 

Benutzer151988  (35)

Ist noch neu hier
Ich habe ihm leider schon öfter gesagt, dass das für mich ein wirkliches Problem ist. Gestern habe ich ihm auch gesagt, dass ich nicht weiß, ob ich mir so eine Zukunft vorstellen kann. Das Problem ist, wir haben anfangs ganz gut über die Thematik Medienkonsum im Allgemeinen gesprochen und ich hab ihm davon erzählt,dass ich mich mit dem Thema Achtsamkeit beschäftigen möchte. Es war auch echt eine gute Unterhaltung und er hat mir im Allgemeinen bei vielem auch zugestimmt. Ich habe das Gespräch dann auf unser Problem gelenkt und irgendwann hat er dicht gemacht, gesagt, er ist halt so und er will nicht mehr darüber reden. Dann waren wir schon fast wieder am streiten und er kam später nochmal auf mich zu. Ich solle ihm doch konkret sagen, was er ändern soll... Das Problem ist, ich habe ihm schon so oft konkret gesagt, was mich stört. Mal versucht er, sich an unsere Abmachungen zu halten, viele andere Male,vergisst er sie und behauptet, dass wäre meine Abmachung, nicht eine die er getroffen hatte. So als würde er trotzden.
Es bringt mir auch wirklich nicht, ihm konkret zu sagen, was er ändern soll, wenn er nicht dahinter steht, das Thema hatten wir ja wie oben beschrieben schon zig mal. Er ist der Meinung, dass er mir zuhört, auch wenn er am Handy surft (wobei das ja auch oft stimmt), aber er tut es trotzdem bei anderen Leuten nicht, da nimmt er das Handy weg und hört ihnen zu. Ich habe oft probiert, ihm das jetzt endlich mal selbst zu demonstrieren, wie sich das anfühlt, aber ich muss sagen, dass ich das einfach nicht kann. Wenn er mir etwas erzählen will, kann ich nicht respektlos sein und nebeenher mit dem Handy surfen. Für mich ist das einfach respektlos.

Wir fahren auch oft mit dem Auto wo hin und ich fahre, da es mein Auto ist. Er sitzt dann nebendran und surft mit dem Handy. Wir unterhalten uns ab und an, aber ein richtiges Gespräch kommt da nicht zustande, da er da oft nicht zuhört, ich mich wiederholen muss und von ihm auch nur Antworten kommen, aber keine weiter Gesprächsanregung. Fast jede Autofahrt endet damit, dass wir streiten. Ich fange schon fast an zu kochen, wenn er gerade erst das Handy rausholt. Wir hassen es auch beide, dass wir ständig streiten, aber ich sage ihm dann auch, wieso er es nicht einfach lassen kann. Er kann ja davor oder danach mit dem Handy surfen, aber nicht, wenn wir zusammen wo hinfahren und ich dann sozusagen "allein" im Auto sitze. Wir können uns doch auch unterhalten; aber jedes Mal wenn ich das Argument bringe, dass ich mich gerne mit ihm unterhalten würde, haben wir schon so gestritten, dass ich vor lauter Wut und Trauer mich gar nicht mehr unterhalten kann. Manchmal nimmt er sich beim Autofahren in letzter Zeit auch zurück. ABer immer dann, wenn ich denke, es wird jetzt besser, ist es an anderen Tagen wieder extrem.

Ich hab das Gefühl, dass bei ihm einfach irgendwas fehlt und er mich gar nicht für voll nimmt und denkt ich mache Scherze.... Manchmal denke ich auch einfach, ist müsste einfach mal abhauen, um ihm den Ernst der Lage begreiflich zu machen. Nur das kann ich leider auch nicht. Wenn ich dann mit ihm gestritten und meinen Frust rausgelassen habe, tut es mir immer gleich total leid und ich finde mich furchtbar zickig und fühle mich schlecht
 

Benutzer58054  (39)

Sehr bekannt hier
Er nimmt deine Aussagen nicht ernst. Hast du ihm schon öfter gesagt, dass es keine Zukunft so geben wird? Also mit Trennung gedroht? Wenn ja, dann denkt er dass du ihn eh nicht verlässt.
 

Benutzer151988  (35)

Ist noch neu hier
Ich hab ihm öfter gesagt, dass ich unzufrieden bin, was er auch gemerkt hat. Aber vorgestern hab ich ihm jetzt gesagt, dass ich mir so keine Zukunft vorstellen kann. Er ist seitdem auch komisch, wobei ich sagen muss, dass er erst am WE wieder kommt, weil er die restliche Woche auf Dienstreise ist und ich ihn deswegen nur telefonisch sprechen konnte. Aber er wirkt sehr bedrückt und hat gesagt, dass er kaum geschlafen hat. Ich bin nur mittlerweile so am Ende mit den Nerven, dass ich ihn am liebsten erst mal gar nicht mehr sehen würde. Unter der Woche hat jeder immer so viel zu tun und er ist so oft unterwegs geschäftlich, dass uns oft nur das WE bleibt und davor habe ich immer irgendwie einen Horror, weil wir ständig streiten und ich ständig auf der Suche nach Unternehmungen bin, die uns gut tun. Ich glaube auch, dass ich ständig aus der Wohnung rauswill, weil ich mich dort mit ihm nicht wohl fühle. Ständig das Bild mit dem Mann auf der Couch, TV an, Handy in der Hand.
Wenn wir zusammen kochen und gerade eine kurze Kochpause ist (z.B. 5 min) rennt er sofort zum Sofa, TV an, Handy in die Hand. Wie ein kleines Kind irgendwie. Dann essen wir das Essen schnell runter ohne groß zu genießen. Frühstücken tun wir am WE auch manchmal zusammen. DAs sieht dann so aus: Von der Couch zum Esstisch, Frühstück runterschlucken und sobald der letzte Bissen runter ist, auf die Couch. Ich würde es so sehr genießen, mit ihm mal noch zwei Minuten gemütlich sitzen zu bleiben. Aber das geht nicht.
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
man könnte ja sagen, dass dein freund da einfach etwas eigen ist. aber was mich stutzig macht, ist das hier:
aber er tut es trotzdem bei anderen Leuten nicht, da nimmt er das Handy weg und hört ihnen zu
das erweckt ja schon den eindruck, dass es ihm durchaus bewusst ist, dass ins handy starren und gleichzeitig einem gespräch zu folgen eher unangebracht ist. vielleicht will er dir damit auch (unbewusst) eine reindrücken. also ich hab irgendwie das gefühl, dass euer problem nicht nur bei seinem medienkonsum liegt, sondern dass er diesen so exzessiv betreibt, weil er vor irgend etwas flüchten will oder so...
aber mal ab davon, hast du doch eh die schnauze voll. er weiß, dass du damit ein problem hast, kann oder möchte das nicht ändern, und du kommst mit dem derzeitigen zustand nicht klar...ja, was bleibt dann da bitte noch an optionen?
also wenn man es schon als graus empfindet zeit mit dem partner alleine in der wohnung zu verbringen, liegt da mmn schon ganz schön viel im argen.
und da er sein verhalten offenbar auch nicht ändern will, gibt es doch eigentlich eh nur eine konsequenz für dich, hm?
(im übrigen kann ich dich natürlich verstehen! das würde für mich auch gar nicht klar gehen.)
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren