Partner introvertiert/extrovertiert?

Benutzer109783 

Beiträge füllen Bücher
Das ist doch viel komplexer. Außerdem bedeutet das Wort "introvertiert" für mich noch viel mehr, als einfach nur "ruhig". Für mich ist das eine richtig negative Eigenschaft, denn man ist nicht nur ein ruhiger Mensch, sondern einfach ziemlich verschlossen, abgekapselt und ungesellig. :ratlos:

Naja. Ich wirke auf den ersten Blick sehr extrovertiert, aber wenn man mich besser kennenlernt, stellt man fest, dass ich ein recht ruhiger, nachdenklicher Mensch bin. Ich hätte auch gerne eine Partnerin, die auf den ersten Blick extravertiert wirkt, aber dann auch eher ruhig ist.
 
V

Benutzer

Gast
Ich bin irgendwie beides. Ich kann nicht eindeutig sagen, ob ich nun intro- oder extrovertiert bin.
Mein Partner ist da ganz ähnlich, er ist vielleicht aber ein kleines bisschen extrovertierter als ich.
Mit allzu intro- oder extrovertierten Menschen komme ich erfahrungsgemäß nicht gut zurecht. Sie sind mir einfach zu schnarchig bzw. zu unruhig.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
In meiner letzten Partnerschaft, so im Alter von Anfang zwanzig, war ich sehr introvertiert. Habe mich wenig dargestellt, war stets ruhig, unauffällig, schüchtern... :ashamed:

Meine Partnerin hingegen war gut ausgeglichen, aber wirklich extrovertiert nach deiner Definition? Viele Kontakte hat sie nicht gepflegt, da war sie wählerisch. Bestimmt war sie, aber das war ich auch. Sehr gesprächig? Sie wusste auch schweigen zu schätzen und wurde nie laut oder fiel irgendwie in der Menge auf.

Was allerdings anders war, war ihre Offenheit. Und ich glaube, da unterscheiden sich introvertierte und extrovertierte Personen besser voneinander: extrovertierte Menschen sind für mich einfach aufgeschlossener allen möglichen Dingen gegenüber, sind mutiger und genießen alles neue, chaotische, wohingegen sich introvertierte Personen eher an Bestehendes halten.

Ich habe mir durch meine Beziehung zu ihr einige ihrer Charaktereigenschaften abgeschaut und mich persönlich in den Jahren auch weiterentwickelt, so dass ich mich jetzt beim besten Willen nicht mehr als völlig introvertiert bezeichnen kann. Manchmal bricht das alte Muster zwar noch durch, aber ich bin da mittlerweile wohl allein schon durch gewisse exzentrische Handlungen meinerseits weit weggekommen. Ich bezeichne mich daher als ausgeglichen mit gelegentlichen Ausreißern in beide Richtungen.

edit: was meine Partnerpräferenz anbelangt: ich fühle mich zu extrovertierten Menschen hingezogen. Oft fühle ich mich gelangweilt und unkreativ und dann sind solche Menschen gute Impulsgeber. Aber auch völlig lautlose graue Mäuschen finde ich irgendwie spannend, vielleicht weil ich weiß, dass hinter den introvertierten oftmals mehr steckt, als sie zeigen und ich neugierig bin und das herausfinden will. Als Partnerin kann ich mir auch das ganze Spektrum vorstellen. Das ist für mich da keine entscheidende oder wichtige Eigenschaft.
 

Benutzer41942 

Meistens hier zu finden
ich bin ziemlich extrovertiert: lerne gerne neue leute kennen und bin allgemein gesprächig, aufgeschlossen, offen, wuselig und quirlig

mein freund ist sehr viel ruhiger wie ich, aber nicht schüchtern oder so. laut deiner definition wäre er aber nicht introvertiert.. er ist auch weder reflektierend noch verträumt oder so.
er geht einfach sehr viel weniger auf unbekannte leute zu (würde sie von sich aus kaum ansprechen), aber wenn ihn jemand anspricht, ist er nicht schüchtern oder so.. er redet auch nicht einen bruchteil von mir (glücklicherweise^^)

ich bin froh das er so ist^^2 von meiner sorte würden nicht gut gehen^^
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Tendenziell ist er eher extrovertiert und ich eher introvertiert. Bei mir hängt das aber sehr stark von den anwesenden Personen und der Situation ab ... ich bin irgendwie immer wie ein Chamäleon und passe mich intuitiv meinem Gegenüber an und bin mal so und mal so. Mein Freund ist generell eher offener, was dadurch verstärkt wird, dass er ein bisschen in der Öffentlichkeit steht, öfter Interviews gibt, vor Publikum auftritt und da abgehärtet ist.
 

Benutzer98976 

Sehr bekannt hier
Ich bin eher extrovertiert, offen, gehe gern auf neue Leute zu und pflege viele Kontakte.
Aber ich hab auch ganz gern mal meine Ruhe und pflege zudem nur wenige Kontakte intensiv.

Mit einem Partner, der immer nur still ist und nicht von selbst mit meinen Freunden oder Fremden (zB auf einem Konzert, auf einer Geburtstagsfeier etc) redet, könnte ich einfach nicht viel anfangen. Trotzdem bin ich nun mit einem Mann zusammen, der sich anfangs durch große Schüchternheit auszeichnete. Er erwartet allerdings auch nicht, dass ich Spaß und Spannung in sein langweiliges und unkreatives Leben bringe, sondern sorgt selbst für viel Abwechslung und hat gern neue Vorschläge für unsere Unternehmungen (oder die mit seinen Freunden) parat. Mein Ex war da anders, es lief mehr nach dem Muster "Was wollen wir heute unternehmen?" "Was Du willst, Schatz" (uaah) - da finde ich das so doch wesentlich angenehmer.
Das Schöne ist, er hält mit seiner Meinung auch nicht hinter dem Berg, sondern sagt offen, was er denkt. Dass man sich in gewisser Weise immer ein wenig an seine Gesprächsgegenüber anpasst, halte ich für normal - aber nie so sehr, dass ein völliger Wesenswandel stattfände. Das fände ich auch sehr irritierend und unsympatisch.
Wenn ich mir chelles Beitrag betrachte, wird mir klar: Ich möchte keinen Partner, der 'draußen' ganz anders ist als 'drinnen'. Klar gibt es da Unterschiede, die auch ganz natürlich und wünschenswert sind, aber ich will ihn schon noch wiedererkennen können.
Mein Ex war so ein 'Wesenswechsler' und ich fand das ganz schwierig.

Knapp zusammengefasst könnte man sagen, eine gesunde Mischung, nicht zu intro- noch extrovertiert. Die besonders Extrovertierten sind nämlich meist auch sehr unsicher. Wie genau die Mischung ist, ist weniger wichtig, als dass er damit und mit sich im Reinen ist. Ich mags authentisch und in-sich-selbst-ruhend.
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Ich bin schon sehr extrovertiert, mein Freund ist eher extrovertiert. Kommt eigentlich sehr auf die Umstände an, aber bei Leuten, die er kennt, ist er extrovertiert.
 

Benutzer117344 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich bin eher introvertiert, meine Partnerin dafür extrovertiert.
 
M

Benutzer

Gast
Ich zähle mich auch eindeutig zur ruhigeren Sorte und brauche auf jeden Fall jemanden, der mich mitreißt und von dem ich mir 'ne Scheibe abschneiden kann; das täte mir wahrscheinlich ganz gut. Hyperaktiv sollte er aber auch nicht gerade sein, das würde mich recht schnell nerven oder vielmehr überfordern. Ich hab schon ein paar sehr extrovertierte (zappelige, plappernde, laute, aufgedrehte, aufmerksamkeitsliebende) Freundinnen - da brauche ich nach einem Treffen immer erst mal wieder eine Erholungsphase. :grin:

So einen Mann wollte ich nicht. Eher einen normal-offenen, aktiven, souveränen Mann mit Selbstbewusstsein und ohne Kommunikationshemmungen, der aber kein ADHS-Hitzkopf ist, der ständig im Mittelpunkt stehen oder beschäftigt werden muss.
 

Benutzer113048 

Sehr bekannt hier
Ich bin schon recht introvertiert und bräuchte auf jeden Fall einen eher extrovertierten Partner. Schon wenns nur um Freundschaften geht komme ich besser mit extrovertierten Leuten aus.
 

Benutzer117352 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hmm, also ich glaube bei uns ist es relativ ausgewogen. Wir sind beide eher extrovertiert würde ich sagen. Einen absolut introvertierten Partner könnte ich mir auf Dauer auch nicht vorstellen.
 

Benutzer115862 

Benutzer gesperrt
Wir sind beide extrovertiert, ich mehr, als er. Funktioniert perfekt.
 

Benutzer113476  (36)

Benutzer gesperrt
Ich habe eher Tendenzen zur Introvertierheit, was nicht heißt, dass ich ungesellig sei. Ich habe nur oft Probleme den ersten Schritt zu wagen, weswegen ich mich unbedingt auch in der Mitte von extrovertierten Menschen am wohlsten fühle. Hatte demnach auch immer nur solche Freundschaften und Partnerschaften, allerdings auch nie Probleme gehabt solche Leute kennenzulernen.

Meine Freundin ist demnach auch eher extrovertiert.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich bin sehr extrovertiert und daher auch sehr kontaktfreudig.
Im ganz privaten Rahmen bin ich natürlich auch mal ruhiger und weniger temperamentvoll, aber ich bin und bleibe extrovertiert.
Mein Freund is da definitiv zurückhaltender, aber unterwegs und vor allem unter Freunden, zeigt er sich auch sehr offen, kontaktfreudig und lebendig.

Sehr introvertierte Menschen ziehen mich generell nicht an, auch wenn ich durchaus introvertierte Freunde habe. Für eine Beziehung wären sie aber immer ungeeignet gewesen.
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Ich weiß nicht genau, wie ich mich einstufen würde. Ich bin hektisch, etwas aufbrausend, sehr diskussionsfreudig, habe kein Problem mit Smalltalk, kann relativ gut auf Leute zugehen und habe auch kein allzu großes Problem vor einer Menge zu sprechen. Andererseits bevorzuge ich eher Situationen mit bekannten Menschen, fühle mich daheim am wohlsten und gebe auch Freunden zu wenig von mir Preis. Ich würde also sagen, ich bin irgendwo dazwischen - abhängig von der Tagesform, dem aktuellen Selbstbewusstsein und der speziellen Situation.

Mein Freund ist eher extrovertiert. Er ist gesprächig, offen und aktiv und es ist toll, dass er mich hin und wieder mitreißen kann. Interessant ist, dass er früher viel extrovertiert war, inzwischen hat sich das etwas abgeschwächt.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich bin ziemlich introvertiert. Meine Freundin ist so ein Mittelding, aber ich glaube ich käme auch mit einer extrovertierten Partnerin gut aus (jedenfalls habe ich mich in der Vergangenheit schon in extrovertierte Frauen verliebt).
 

Benutzer106214 

Verbringt hier viel Zeit
Ich selbst würde mich als extrovertiert beschreiben.
Wobei ich selbst vor einem guten Jahr noch sehr introvertiert war.
Ich frage mich immernoch wie die Wende kam.
Aber bereuen, auf keinen Fall ! :smile:
Meinen Partner würde ich eher als introvertiert beschreiben.
Wenn wir uns zum Beispiel mit meinen Freunden, die ihm nicht sehr bekannt sind treffen,
ist er sehr zurückhaltend.
Ich könnte mir einen extrovertierten und einen Introvertierten Partner vorstellen,
Ich meine, manchmal ist es gut jemanden an der Seite zu haben der sehr extrovertiert ist , damit auch in einer hinsicht "stärker" ist. Aber mich würde es manchmal sicherlich verrückt machen, ständig so einen Hyperaktiven verrückten an meiner Seite zu haben, deswegen wäre Introvertiert auch in Ordnung.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Kommt auf die Umgebung an. Wenn ich wirklich niemanden kenn, bin ich eher introvertriet, beobachte erstmal die Lage und taue dann mit der Zeit auf. Sind mir zumindest ein paar Leute bekannt (meist reicht auch schon eine Person) und ich fühle mich wohl, bin ich absolut extrovertiert. Ich bin grundsätzlich auch sehr gesprächig und kann selten die Klappe halten, wenn ich erstmal losgelegt habe. :ashamed:

Mein Freund ist auch eher der extrovertierte Typ. Ich finde das gut und ohne diese Eigenschaft und die damit verbundene Initiative von seiner Seite, wären wir wohl nicht zusammen gekommen. Ich kann mir zwar ein Leben mit einem sehr introvertierten Partner vorstellen, würde tendenziell aber doch den extrovertierten Mann bevorzugen.
 
M

Benutzer

Gast
Ich mag extrovertierte Männer nicht so. Wobei jemand, der offen auf andere zugeht und sein Maul aufkriegt, a nicht gleich "extrovertiert" ist. Darunter versteh ich vielmehr Männer, die überdurchschnitttlich viel reden, auch mal im Mittelpunkt stehen (wollen), den "Entertainer" machen können, usw usf.
Und naja, das ist nicht so mein Geschmack. Mag Männer die innere Ruhe ausstrahlen und denen es nicht so wichtig ist, im Mittelpunkt zu stehen. Die eher bescheiden rüberkommen, lieber mal ein paar Worte zu wenig sagen, als zuviel.
Aber nicht introvertiert, also schüchtern und das Maul nie aufkriegen - auch nicht gut :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren