Partner bekommt Kind mit einer anderen

Benutzer121142 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo zusammen..
Ich habe mich gestern auch auf die Suche nach Antworten bzw Ratschlägen gemacht..Ich bin momentan in einer ähnlichen Situation wie es hier mehr mehrfach beschrieben wird..Ich habe vor fast 3 Monaten einen Mann kennengelernt.

Ich muss aber direkt dabei erwähnen das ich nichts festes wollte da es zeitlich & privat bei mir schwierig ist eine Beziehung zu führen.Zudem fühl ich mich auch noch nicht wirklich bereit meine Freiheit aufzugeben (seit 2009 single).Ich bin Mutter eines 9 Jährigen Jungen und in Vollzeit berufstätig.Daher habe ich schon sehr wenig Zeit für mich selber oder Herzensangelegenheiten.

Jedenfalls habe ich trotzdem diesen Mann kennengelernt ohne Gedanken an eine feste Beziehung..Wir haben uns auf Anhieb super verstanden.Es war teilweise schon unheimlich wie viel wir gemeinsam haben.Er hat auch verstanden das ich nicht direkt etwas festes möchte.Es klappte wunderbar mit uns.Ich habe angefangen mir Gedanken über eine Beziehung zu machen..Doch dann veränderte sich plötzlich etwas.. Nicht seine Art mir gegenüber sondern er hielt Verabredungen nicht ein und wenn wir uns getroffen haben wirkte er angespannt.Ich habe natürlich darauf angesprochen und gefragt was los sei.Er druckste rum ..und dann kam die Wahrheit auf den Tisch.Er sei vor ein paar Tagen Vater geworden..Für mich ein Schock...Doch das war nicht alles..Er wohnt mit seiner Exfreundin zusammen.Sie haben sich zwar vor einiger Zeit schon getrennt aber zwischendurch doch noch etwas "miteinander gehabt".Er ist aufgrund seiner Arbeit immer ein paar Monate nicht zu Hause daher hat er sich nicht wirklich darum bemüht eine andere Wohnung zu finden.
Und nun sind die beiden auch noch Eltern geworden..
Er hat es mir erst vor kurzem gesagt weil er sich nicht sicher war wie es sich mit uns entwickelt.

Ich weiß das jetzt seit 2 Wochen und ich habe keine Ahnung wie ich mich verhalten soll.Natürlich hätte ich sofort sagen können das ich mich auf so ein "Abenteuer" nicht einlassen möchte weil es zu kompliziert ist usw.
Aber ich glaube ich habe mich -auch wenn ich es mir noch nicht so ganz eingestehen möchte- in diesen Mann verliebt.
Nun versuche ich so gut es geht Verständnis und Geduld zu haben..Doch es ist wirklich nicht einfach.
Im Grunde finde ich es nicht so schlimm das er Vater geworden ist..Denn das war vor meine Zeit ..auch wenn es natürlich jetzt ein "Ergebnis" aus dieser Vorzeit gibt..Aber das finde ich nicht sooo schlimm.
Schlimmer finde ich jedoch das sie noch zusammen wohnen..Er sagte das er noch 2 Monate dort wohnen möchte um genug Zeit mit seiner Tochter verbringen zu können.Denn er hat das Gefühl das wenn er auszieht seine Exfreundin den Kontakt zu seiner Tochter etwas "unterbinden" wird.Ich finde es natürlich gut das er so denkt und auch so handelt-das spricht für Ihn.
Dennoch ist der Gedanke daran das sie zusammen wohnen für mich sehr schwer..
Er meinte anfangs das sie mit der Trennung usw auch gut zurecht kam aber mittlerweile soll sie wohl etwas "rumzicken" wenn es nicht so läuft wie sie es möchte.Ich kenne sie persönlich nicht daher kann ich das ganze nicht einschätzen.Aber ich glaube auch das sie ihn nicht gehen lassen wird und wenn er ausziehen sollte -dies nicht vernünftig ablaufen würde.

Er ist mir gegenüber sehr liebevoll und da nun kein "Geheimnis" mehr zwischen uns steht ist er wieder entspannter.Wir wohnen momentan noch 160 km weit auseinander (ich ziehe bald in eine andere Stadt um ) und er nimmt sich die Zeit die er sich nehmen kann um mich zu treffen und zu telefonieren.Er zeigt & sagt mir immer wieder das er mich als seine Freundin haben möchte..hat mich mehrfach schon zu Geburtstagen seiner Freunde eingeladen- möchte das ich seine Freunde & Familie kennen lerne..Bisher hab ich die Einladungen nicht angenommen weil ich nicht weiß ob es gut wäre dort zu erscheinen wenn alle anderen doch wissen in welcher Situation wir stecken.Ich möchte nicht als "Störfaktor seines vermeintlichen Familienglücks"gelten..auch wenn ich weiß das ich nichts zerstört oder mich zwischen gedrängt habe..

Ich weiß nicht ob ich mich richtig verhalte.Ich weiß nicht wie man sich in so einer Situation verhalten sollte..
Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Ratschläge geben..
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Hallo PinkApple28

Ich kann absolut verstehen, dass es dich stört, dass dein "Freund" noch mit seiner Ex zusammen wohnt, obwohl die beiden schon länger getrennt sind. Auch für das Kind ist es letztlich doch nicht gut, wenn ihm da eine heile FAmilie vorgegaukelt wird, die aber eben nunmal nicht den Tatsachen entspricht. Eltern können die beiden auch von getrennten Wohnungen aus sein und je früher sie das durchziehen, umso besser auch für das Kind. Denn ewig werden sie das Theater sowieso nicht aufrecht erhalten können. Auch die Mutter wird ja irgendwann mal wieder einen neuen Mann haben... Also das ist ganz einfach ziemlicher Unsinn und in meinen Augen zeigt das irgendwie Inkonsequenz bzw. Faulheit.
Ich würde pauschal davon ausgehen, dass ein Mann einfach zu faul ist, um eine Trennung letztendlich durchzuziehen, wenn er es nicht schafft, sich eine eigene Wohnung zu nehmen. Sein Kind kann er doch trotzdem regelmäßig sehen. Also das ist kein Argument.
Dass sich zwischen euch beiden etwas anbahnt, das muss er doch auch schon gemerkt haben und es wäre nur fair, da endlich mal für klare Verhältnisse zu sorgen.
Du hast auch ein Kind, aber du wohnst auch nicht mehr mit dem Kindsvater zusammen, nur damit es dem Kind nicht schadet. Trennung ist Trennung und man kann da nicht einfach so tun als wäre nichts gewesen.

An deiner Stelle würde ich also ganz klar fordern, dass er sich endlich auch offiziell trennt und sein Leben auch wohnraumtechnisch auf eigene Beine stellt. Ansonsten wäre es mir zu anstrengend bzw. ich würde mich eher distanzieren, bevor es noch schwerer wird.
 

Benutzer121142 

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke für die schnelle Antwort.Sorry ich bin wohl noch etwas aufgeregt wenn es um das Thema geht -ich hoffe ich habe es verständlich genug beschrieben..

Ich habe auch schon zu ihm gesagt das es besser wäre wenn er auszieht.Und zwar nicht wegen mir sondern um klar zu zeigen das die Trennung tatsächlich stattgefunden hat.Ich denke auch das es keinen wirklichen Unterschied macht denn man kann sich ja trotzdem um die Tochter kümmern.Daraufhin hat er mir gesagt das er nur noch die 2 Monate dort sein möchte um nichtsvon der Kleinen zu verpassen.Da seine Exfreundin sich so verhält wie sie es nun macht "rumzicken" ect hat er Angst das sie ihm die Tochter vorenthält bzw als Druckmittel einsetzt.Sie fängt wohl jetzt schon damit an ,denn wenn er nicht direkt springt wenn sie ruft kommen dann so Antworten von ihr wie "Ach das willst du nicht für deine Tochter tun ?!" oder "Denk an deine Tochter" usw.

Sie weiß von mir ..er hat ihr von mir erzählt und ihr klar gesagt das es was ernsteres ist.

Er war auch derjenige der von Anfang an ein Beziehung wollte und es auch mehr als deutlich gezeigt und gesagt hat.Ich war diejenige die gezögert hat.Aber er ist "am Ball geblieben".

Wenn er sich anders verhalten hätte würde ich mich gar nicht mit dem Thema auseinander setzensondern hätte direkt Bye Bye gesagt.Bis auf das anfängliche Geheimnis ist er immer sehr ehrlich,offen und noch vieles anderes mir gegenüber.Ich schätze das schon sehr denn ich habe auch schon andere Männer kennengelernt die alles andere von dem eben erwähnten waren.

Ich möchte ihn nicht verteidigen denn ich finde auch das er einiges nicht richtig gemacht hat (in Bezug auf Trennung/Wohnungsssuche usw) dennoch kann ich es teilweise nachvollziehen und habe somit auch Verständnis.

Männer machen es sich doch immer einfach.Mein Kindesvater ist in der Schwangerschaft (3Monat) abgehauen und hat mich mit allem allein sitzen lassen.

Deshalb finde ich das "Handeln" meines "fast Freundes" eigentlich gut.Denn er will sich kümmern!
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Daraufhin hat er mir gesagt das er nur noch die 2 Monate dort sein möchte um nichtsvon der Kleinen zu verpassen.Da seine Exfreundin sich so verhält wie sie es nun macht "rumzicken" ect hat er Angst das sie ihm die Tochter vorenthält bzw als Druckmittel einsetzt.Sie fängt wohl jetzt schon damit an ,denn wenn er nicht direkt springt wenn sie ruft kommen dann so Antworten von ihr wie "Ach das willst du nicht für deine Tochter tun ?!" oder "Denk an deine Tochter" usw.
Ach und in 2 Monaten hört seine Ex dann plötzlich mit dem Kindergarten auf bzw. dein "Freund" lässt sich von ihr nicht mehr auf der Nase herumtanzen?! Das glaub ich nicht wirklich... :schuettel:
Sie weiß von mir ..er hat ihr von mir erzählt und ihr klar gesagt das es was ernsteres ist.
Wenn sie mit ihrem Ex und der Beziehung wirklich abgeschlossen hätte, dann hätte sie in dem Moment gesagt "Ich glaube, dann ist es besser, wenn du ausziehst. Sonst kann das mit deiner Neuen ja nichts werden".
Da sie das aber nicht gesagt hat, sondern weiterhin die gemeinsame Tochter als Druckmittel benutzt, um ihn zu halten, kann man sich ausmalen wie das weiter gehen wird und man kann sich auch ihre Gründe denken.
Da liegt es nun an deinem "Freund", Stellung zu beziehen!

Männer machen es sich doch immer einfach.Mein Kindesvater ist in der Schwangerschaft (3Monat) abgehauen und hat mich mit allem allein sitzen lassen.
Ja auch das war der bequemste Weg. Und bei deinem neuen evtl. Freund sieht es auch nicht so aus als wäre er bereit, auch mal einen unbequemen Weg zu gehen. Leider :frown:
Statt einen STreit mit seiner Ex zu riskieren, bleibt er lieber und hält die Füße still.
Das Kind kann sie ihm nicht vorenthalten. Er ist der Vater und als solcher hat er Rechte.
Deshalb finde ich das "Handeln" meines "fast Freundes" eigentlich gut.Denn er will sich kümmern!
Ja schön, aber er will sich nicht schlussendlich von seiner Ex trennen. Räumlich. KÜmmern kann er sich ja jederzeit, aber wenn er eine neue Beziehung möchte, dann muss er klare Grenzen zu seiner Vergangenheit ziehen. Ansonsten scheitert das.
 

Ähnliche Themen

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren