Parken auf Behindertenplätzen?

Benutzer67966 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Also, ihr Pappnasen ... :kopfschue

2. Auf Antrag bekommt man das blaue Kärtchen automatisch, wenn man einen Schwerbehindertenausweis mit den Einträgen aG oder B hat. Mann kann es aber auch bekommen, wenn mann keinen Schwerbehindertenausweis hat (ist ja keine Pflicht) und OFFENSICHTLICH zu dieser Kathegorie gehört.

3. Es gibt die personengebundene Parkerlaubnis und die fahrzeuggebundene Parkerlaubnis.

Selber Pappnase :winkwink:

Also das, was Du da schreibst, sieht für mich -mit Verlaub- so aus, als hättest Du mal gegoogelt und bei der Auswahl der seriösen Seiten kein goldenes Händchen gehabt.

1. Das mit dem "B" stimmt definitiv nicht, es ist "Bl" für "Blind".

2. Hast Du eine Rechtsgrundlage parat, wonach man ohne Schwerbehindertenausweis bei offensichtlicher Kategorie-Zugehörigkeit einen blauen Parkausweis bekommt? Die würde mich sehr interessieren. Selbstverständlich ist es keine Pflicht, einen Behindertenausweis zu beantragen. Aber dann kann ich eben auch nicht die damit verbundenen Leistungen in Anspruch nehmen. Wie will das Straßenverkehrsamt feststellen, dass Du offensichtlich Rollstuhlfahrer bist? Wenn sich sowas nämlich rumspricht, kannst Du damit rechnen, dass etliche Leute sich beim Sanitätshaus einen Rollstuhl ausleihen und damit zum Straßenverkehrsamt shoppern. Meines Wissens kann sich diese Offensichtlichkeit nur aus einer ärztlichen Untersuchung ergeben. Es gibt Fälle (vielleicht meinst Du das), wo Leute das bis zu einem Jahr dauernde Verwaltungsverfahren zur Feststellung der Schwerbehinderung nicht abwarten können und dann, wenn es nach derzeitiger Aktenlage offensichtlich ist, dass sie später diese Berechtigung anerkannt bekommen, vorläufig einen für die Dauer des Verwaltungsverfahrens befristeten blauen Parkausweis bekommen. Das ist aber was anderes als das, was Du geschrieben hast.

3. Richtig, wobei die fahrzeuggebundene nur an caritative Einrichtungen ausgegeben wird, die Fahrzeuge haben, die (fast) ausschließlich zum Transport von Rollstuhlfahrern eingesetzt werden, also zum Beispiel Fahrdienst für Behinderte. Somit an juristische Personen und diese tummeln sich nur sehr selten in diesem Forum. :engel:
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:


Selber Pappnase :winkwink:

Also das, was Du da schreibst, sieht für mich -mit Verlaub- so aus, als hättest Du mal gegoogelt und bei der Auswahl der seriösen Seiten kein goldenes Händchen gehabt.

1. Das mit dem "B" stimmt definitiv nicht, es ist "Bl" für "Blind".

2. Hast Du eine Rechtsgrundlage parat, wonach man ohne Schwerbehindertenausweis bei offensichtlicher Kategorie-Zugehörigkeit einen blauen Parkausweis bekommt? Die würde mich sehr interessieren. Selbstverständlich ist es keine Pflicht, einen Behindertenausweis zu beantragen. Aber dann kann ich eben auch nicht die damit verbundenen Leistungen in Anspruch nehmen. Wie will das Straßenverkehrsamt feststellen, dass Du offensichtlich Rollstuhlfahrer bist? Wenn sich sowas nämlich rumspricht, kannst Du damit rechnen, dass etliche Leute sich beim Sanitätshaus einen Rollstuhl ausleihen und damit zum Straßenverkehrsamt shoppern. Meines Wissens kann sich diese Offensichtlichkeit nur aus einer ärztlichen Untersuchung ergeben. Es gibt Fälle (vielleicht meinst Du das), wo Leute das bis zu einem Jahr dauernde Verwaltungsverfahren zur Feststellung der Schwerbehinderung nicht abwarten können und dann, wenn es nach derzeitiger Aktenlage offensichtlich ist, dass sie später diese Berechtigung anerkannt bekommen, vorläufig einen für die Dauer des Verwaltungsverfahrens befristeten blauen Parkausweis bekommen. Das ist aber was anderes als das, was Du geschrieben hast.

3. Richtig, wobei die fahrzeuggebundene nur an caritative Einrichtungen ausgegeben wird, die Fahrzeuge haben, die (fast) ausschließlich zum Transport von Rollstuhlfahrern eingesetzt werden, also zum Beispiel Fahrdienst für Behinderte. Somit an juristische Personen und diese tummeln sich nur sehr selten in diesem Forum. :engel:

Off-Topic:
1. Stimmt, verschrieben. Es muss Bl heißen.
2.VwV zu § 46 StVo :link_alt: (... lege dich nie mit einem Verwaltungsbeamten an ... :tongue: ). Beispiel: Wenn jemand ohne Beine die Ausnahmegenehmigung beantragt, dann IST sie ihn zu erteilen. Da braucht er kein Schwerbehindertenausweis.
3. Falsch
Ich habe einen fahrzeuggebunden Ausweis ....
:engel_alt:
 

Benutzer67966 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
lege dich nie mit einem Verwaltungsbeamten an ...

Bewahre, ich wollte mich nicht mit Dir anlegen, mich hatte das nur interessiert. Okay, wenn die Offensichtlichkeiten auf diesen Personenkreis beschränkt ist, sehe ich das ein. Da ist ja nun wirklich nichts mehr zu faken.

Ich habe einen fahrzeuggebunden Ausweis ...

Kannst Du mir das näher erklären? Sofern Du selbst Berechtigter bist, was tust Du, wenn Du bei anderen Leuten mitfährst? Und was, wenn andere Leute Dein Auto fahren, die müssen dann das Ding erstmal aus der Scheibe nehmen ... ist da personenbezogen nicht besser?

Mir wurde das mal ausdrücklich so erklärt, dass es fahrzeuggebundene Ausweise nur für Einrichtungen gibt. Ich kenne das bei einer Familie mit 4 (von 5) behinderten Kindern (Erbkrankheit), die kriegen auch keinen für ihren VW-Bus, sondern haben 4 Stück im Handschuhfach und sortieren immer den passenden raus :rolleyes:
 

Benutzer43315 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Also, ihr Pappnasen ... :kopfschue

1.
Parkerleichterung nach § 46 StVO (Parken auf Schwerbehindertenparkplätzen, im eingeschränkten Halteverbot, Zonenhalteverbot etc.) gibt es nur mit dem von der Straßenverkehrsbehörde ausgestellten Bescheinigung (blaues Kärtchen).
Der Schwerbehindertenausweis (der Schein mit Bildchen und Buchstabeneinträgen) zählt nicht.
2.
Auf Antrag bekommt man das blaue Kärtchen automatisch, wenn man einen Schwerbehindertenausweis mit den Einträgen aG oder B hat. Mann kann es aber auch bekommen, wenn mann keinen Schwerbehindertenausweis hat (ist ja keine Pflicht) und OFFENSICHTLICH zu dieser Kathegorie gehört.
3.
Es gibt die personengebundene Parkerlaubnis und die fahrzeuggebundene Parkerlaubnis.


Es ist erschreckend, wie leicht sich Menschen ihre eigenen Bestimmungen und Rechtfertigungen machen, nur weil sie zu dumm sind, den Sinn zu verstehen.

Und das auf Kosten anderer....

Off-Topic:
hey, ich bin grade mal 14 geworden, da muss ich sowas ned genau wissen :tongue:
 

Benutzer62315  (49)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo zusammen!!

Das habe ich erst einam gemacht - undda hatte ich einen Freund im auto, der zu der Zeit einen Behindertenausweis hatte. Jetzt ist er geheilt und hat keinen mehr. Seit dem habe ich es nicht getan, und werde es auch nicht tun!!!!

gruß
Bartimäus
 

Benutzer70495 

Verbringt hier viel Zeit
Parken auf Behindertenparkplätzen?

Klaro, hab`ich auch schon gemacht:

Die sind wenigstens breit genug, dass man auch aus einem Sportwagen mit zwei breiten Türen gescheit aussteigen kann.

Und dann aber nich weitersagen, hab ich auch schon mal die Parkkarte meiner Freundin missbraucht.

Rechtfertigender Notstand in beiden Fällen sozusagen.:schuechte
 
S

Benutzer

Gast
Ha, mein Lieblingsthema!

Ich parke zwar nicht auf Behindertenparkplätzen, aber ich bin der Meinung, Behindertenparkplätze gehören abgeschafft!

Warum?

Behindertenparkplätze sind 50% größer als die "normalen" Parkplätze und nehmen daher eine ganze Menge Parkraum ein und anderen weg. Und wenn sich dann mal umguckt, welche Parkplätze immer frei sind, dann sind das...na?...die Behindertenparkplätze. Kein Behinderter benutzt diese Parkplätze, weshalb ich zu dem Schluß gekommen bin, dass wir in Deutschland keine Behindertenparkplätze brauchen. Und deshalb sollten diese Parkplätze wieder allen Autofahrern zur Verfügung gestellt werden.

Bei knappem Parkraum ist es wirklich eine Frechheit, die besten Plätze für Leute zu reservieren, die sie niemals, na gut: selten, in Anspruch nehmen.

Das wäre wirklich ein Grund für mich, die Autofahrerpartei zu wählen.

So eine scheiße , meine Cousine sitzt im Rollstuhl und ich kann nur sagen Behinderte nutzen die Parkplätze und vielleicht hast du mal gesehen wie die ein - und aussteigen müssen , dann weißt du auch warum die 50 % größer sind. Meiner Meinung nach sollten diese Falschparker dort dirrkt abgeschleppt werden und ne richtig hohe Strafe zahlen.
 

Benutzer23616 

Verbringt hier viel Zeit
Noch schlimmer als diese "Falschparker" finde ich Moralapostel, Selbstjustizler und extreme Gutmenschen...ich hoffe nur, sie ziehen ihre Masche auch in allen anderen Bereichen des Lebens durch und müssen sich nie eine Verfehlung an die Backe kleben lassen.

Ich schließe mich Serenity an: Ich arbeite dran. Ich hatte lange Zeit immer diese netten Aufkleber mit "Ich parke unberechtigt auf einem Behindertenparkplatz" dabei, um sie Falschparkern ranzukleben. Keine Sachbeschädigung, weil die keinen Klebstoff sondern eine Adhäsionsmasse hatten, die bei langsamem Ablösen absolut rückstandsfrei runterging. Mach ich seit ~2 Jahren nicht mehr, ist mir zu stressig geworden.

Selber auf so einem Parkplatz geparkt hab ich nur, als ich mit meinem gehbehinderten ex-Mitbewohner einkaufen war.
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
Ich hatte lange Zeit immer diese netten Aufkleber mit "Ich parke unberechtigt auf einem Behindertenparkplatz" dabei, um sie Falschparkern ranzukleben.

Finde ich doof.
Damit werden nur Aggressionen hervorgerufen, aber kein Verständnis.

Wenn die Leute nicht den Sinn verstehen, werden sie durch "Ermahnungen" auch nicht sehr viel mehr darüber nachdenken.^^
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich schließe mich Serenity an: Ich arbeite dran. Ich hatte lange Zeit immer diese netten Aufkleber mit "Ich parke unberechtigt auf einem Behindertenparkplatz" dabei, um sie Falschparkern ranzukleben. Keine Sachbeschädigung, weil die keinen Klebstoff sondern eine Adhäsionsmasse hatten, die bei langsamem Ablösen absolut rückstandsfrei runterging. Mach ich seit ~2 Jahren nicht mehr, ist mir zu stressig geworden.

Selber auf so einem Parkplatz geparkt hab ich nur, als ich mit meinem gehbehinderten ex-Mitbewohner einkaufen war.

Sowas hättest du einmal bei mir machen sollen. Für mich ist und bleibt das Sachbeschädigung. Denn ob so ein Aufkleber wirklich immer rückstandslos abgeht, wage ich zu bezweifeln. Wäre das nämlich rechtlich in Ordnung, könnte ich ja auch rumlaufen und den Leuten beliebig irgendwelche Aufkleber ans Auto machen.

Wobei ich mich frage, ob so ein Aufkleber im Bekanntenkreis nicht der Renner wäre. Das fänden sicher viele lustig.
 

Benutzer50805 

Verbringt hier viel Zeit
habe ich noch nie gemacht, und werde ich auch nicht. da such ich lieber 10 minuten weiter einen anderen parkplatz.
auf einem mutter/kind-platz hab ich mich aber schon mal hingestellt, muss ich zugeben.
 

Benutzer13521  (39)

Verbringt hier viel Zeit
- Schonmal drauf geparkt?
Ja.

- Wenn ja, wie oft / regelmäßig?
Ein- oder Zweimal.

- Warum?
Hab meinen Großvater zum Arzt gefahren. Andere Parkplätze waren in der Nähe nicht frei, und da er schon da nicht mehr so lange Wege laufen konnte...

- Strafzettel bekommen / abgeschleppt worden?
Nein.
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Ha, mein Lieblingsthema!

Ich parke zwar nicht auf Behindertenparkplätzen, aber ich bin der Meinung, Behindertenparkplätze gehören abgeschafft!

Warum?

Behindertenparkplätze sind 50% größer als die "normalen" Parkplätze und nehmen daher eine ganze Menge Parkraum ein und anderen weg. Und wenn sich dann mal umguckt, welche Parkplätze immer frei sind, dann sind das...na?...die Behindertenparkplätze. Kein Behinderter benutzt diese Parkplätze, weshalb ich zu dem Schluß gekommen bin, dass wir in Deutschland keine Behindertenparkplätze brauchen. Und deshalb sollten diese Parkplätze wieder allen Autofahrern zur Verfügung gestellt werden.

Bei knappem Parkraum ist es wirklich eine Frechheit, die besten Plätze für Leute zu reservieren, die sie niemals, na gut: selten, in Anspruch nehmen.

Das wäre wirklich ein Grund für mich, die Autofahrerpartei zu wählen.


Und wie soll ein Rollifahrer ohne den zusätzlichen Platz sich und seinen Rolli aus dem Auto kriegen? Erklärs mir.
Klar nehmen die Leute die sie in Anspruch nehmen DÜRFEN diese auch in Anspruch.:angryfire
 

Benutzer67011 

Verbringt hier viel Zeit
Ha, mein Lieblingsthema!

Ich parke zwar nicht auf Behindertenparkplätzen, aber ich bin der Meinung, Behindertenparkplätze gehören abgeschafft!

Warum?

Behindertenparkplätze sind 50% größer als die "normalen" Parkplätze und nehmen daher eine ganze Menge Parkraum ein und anderen weg. Und wenn sich dann mal umguckt, welche Parkplätze immer frei sind, dann sind das...na?...die Behindertenparkplätze. Kein Behinderter benutzt diese Parkplätze, weshalb ich zu dem Schluß gekommen bin, dass wir in Deutschland keine Behindertenparkplätze brauchen. Und deshalb sollten diese Parkplätze wieder allen Autofahrern zur Verfügung gestellt werden.

Bei knappem Parkraum ist es wirklich eine Frechheit, die besten Plätze für Leute zu reservieren, die sie niemals, na gut: selten, in Anspruch nehmen.

Bei dieser Antwort könnt ich die fliegende Wut bekommen!
JA, ICH PARKE OFT AUF BEHINDERTENPLÄTZEN! WEIL ICH DRAUF ANGEWIESEN BIN!
Ich arbeite mit behinderten, und fahre sie genaus so oft im Auto rum, zur Therapie, zum Arzt oder auch mal in die Stadt, einfach so! Und ich könnte kotzen, wenn da wieder irgend ein Idiot auf dem Platz steht, der extra für Rolli-Fahrer freigehalten werden sollte! Ein Rolli auszuladen und den Angewiesenen da hineinzu setzen braucht eben seinen Platz! Und ich könnte schreien, wenn da einer steht, ohne das blaue Schild vorne. Da kann er noch so kurz da stehen, der Angewiesene kann nicht riechen, dass der volle Parkplatz nur kurz voll ist. Und einen anderen Parkplatz zu finden ist mehr als schwer!
Die 35 Euro Strafe fürs das Parken auf solchen Plätzen sind viel zu niedrig angesezt!
 

Benutzer24257 

Verbringt hier viel Zeit
In der Schule hab ich das des öfteren gemacht. :engel: (aber nur Nachmittags. Vormittags standen da immer Lehrer drauf :grin:...außerdem hatte ich vormittags auch Skrupel)

Und bei der Arbeitsstelle meiner Mutter mach ich das auch. Aber nur Samstags, wenn ich da parke, um einen Parkplatz nahe der Stadt zu haben (NICHT in der Stadt, ist immer noch ein gutes Stück zu laufen). Dann ist in der Arbeitsstelle nämlich kein Betrieb und demzufolge auch keine Notwendigkeit für einen freien Behindertenparkplatz.


In allen anderen Situationen wäre das aber das letzte, was ich machen würde.
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
Bei öffentlichen Gebäuden nichtmal abschleppen, weil die niemandem die Kosten in Rechnung stellen können)

*Gelächter*
Keine Ahnung, aber davon reichlich ....

Sobald das nette blaue Schild dasteht, gilt die StVO.

Und bei uns wirst du da schneller abgeschleppt, bevor du überhaupt ein Brötchen kaufen kannst.

Und das ist auch gut so.
Übrigens: Zu den Abschleppkosten kommen noch 40 € Bußgeld und ein Punkt in Flensburg dazu.
 

Benutzer24257 

Verbringt hier viel Zeit
*Gelächter*
Keine Ahnung, aber davon reichlich ....

Sobald das nette blaue Schild dasteht, gilt die StVO.

Und bei uns wirst du da schneller abgeschleppt, bevor du überhaupt ein Brötchen kaufen kannst.

Und das ist auch gut so.
Übrigens: Zu den Abschleppkosten kommen noch 40 € Bußgeld und ein Punkt in Flensburg dazu.


Ich zieh es zurück. Ich meinte den Parkplatz allgemein. Jetzt nicht auf Behindertenparkplatz bezogen. Jemand der auf dem Parkplatz steht, obwohl er nicht zum Personal oder zur Kundschaft gehört, konnte nicht abgeschleppt werden. Das hatte nix mit den Behinderteparkplätzen zu tun.

Wobei natürlich sich da Samstags erstmal ne Politesse für interessieren müßte.....da ist ja eh nix zu holen
 

Ähnliche Themen

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren