Paracetamol 500

Benutzer11486  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Hey!

Hab die letzten Tage nen paar Tabletten Paracetamol 500 genommen, die wirken sich nicht auf die Pille aus, oder?

In der PB meiner Pille steht nur, dass die Wirkung des Paracetamols herabgesetzt wird.

Ich bin mir aus dem Grund unsicher, weil bei mir plötzlich Zwischenblutungen aufgetreten sind, die ich vorher noch nie hatte.

Danke für die Antworten
 
S

Benutzer

Gast
Naja, eigentlich beeinflusst sich dieses Medikament NICHT auf die normalen Pillen, weiß ich aber auch nicht. Kanns mir aber nicht vorstellen!
 

Benutzer10932  (36)

Sehr bekannt hier
nein, paracetamol beeinflusst die wirkung der pille NICHT! ich nehm die auch wenn ich z.b. kopfschmerzen hab. die pille setzt aber wie gesagt die wirkung des paracetamols etwas herab, mehr nicht. also keine sorge :smile:
 

Benutzer32813  (45)

Verbringt hier viel Zeit
Paracetamol hat keine Einfluß auf die Wirksamkeit der Pille. :zwinker:

Ansonsten wäre ich wohl schon schwanger, so oft wie ich das nehme
 

Benutzer39246 

Verbringt hier viel Zeit
Ähm, wenn ich jetzt mal auf Paracetamol aufmerksam machen darf... (ich bin in der "Medizin"). Nimm bitte nicht so viele, oder lass sie lieber ganz weg. Diese wirken sich enorm auf die Nieren aus. Nimm lieber BITTE IBU, die sind unbedenklich und helfen vom Wirkstoff genauso/besser.

LG
 

Benutzer11486  (37)

Verbringt hier viel Zeit
ichbins'snur schrieb:
Ähm, wenn ich jetzt mal auf Paracetamol aufmerksam machen darf... (ich bin in der "Medizin"). Nimm bitte nicht so viele, oder lass sie lieber ganz weg. Diese wirken sich enorm auf die Nieren aus. Nimm lieber BITTE IBU, die sind unbedenklich und helfen vom Wirkstoff genauso/besser.

LG

Ich nehme normalerweise überhaupt keine Medikamente, ich hatte nur ne schlimme Grippe und habe sie genommen, weil ich ziemliche Schmerzen hatte und es nicht mehr ausgehalten habe. Paracetamol waren die Einzigen die ich griffbereit hatte.

Aber danke für den Tipp.
 

Benutzer32813  (45)

Verbringt hier viel Zeit
ichbins'snur schrieb:
Nimm lieber BITTE IBU, die sind unbedenklich und helfen vom Wirkstoff genauso/besser.

LG
Sorry, aber Ibuprofen ist auch nicht unbedenklich.

Denn jedes Arzneimittel hat Nebenwirkungen.

Daß man Schmerzmedikamente nicht überdosieren sollte oder nicht über längeren Zeitraum ohne ärztlichen Rat/Anordnung einnehmen sollte, sollte schon klar sein.
 

Benutzer37753 

Verbringt hier viel Zeit
*lupus* schrieb:
Sorry, aber Ibuprofen ist auch nicht unbedenklich.

Denn jedes Arzneimittel hat Nebenwirkungen.

Daß man Schmerzmedikamente nicht überdosieren sollte oder nicht über längeren Zeitraum ohne ärztlichen Rat/Anordnung einnehmen sollte, sollte schon klar sein.

hätte ich jetzt auch gesagt. ist ibuprofen nicht sogar eher schlechter verträglich als paracetamol?

ich hab mal einen erlebt, der hatte sich über 12 stunden hinweg über 50g (ja, gramm...) paracetamol reingezogen....hui, hatte der leberwerte...*g*
hat dann auch im grammbereich ACC gekriegt und hats überlebt...bisschen einfach strukturiert, der junge mann...


...dass sowohl ASS als auch paracetamol und ibuprofen das blut verdünnen und so die regel verlängern können, das wisst ihr aber alle, oder?
 

Benutzer29198 

Verbringt hier viel Zeit
Da muss ich wiedersprechen... Paracetamol verdünnt das Blut nicht... Anders als ASS oder IBU wirkt Paracetamol nämlich zentral, also nicht wie beispielweise ASS oder IBU direkt am Schmerzrezeptor...

In der Apotheke empfehle ich Paracetamol hauptächlich für Kinder und schwangere oder bei Fieber, da es eine sehr schwache entzündungshemmende Wirkung aufweist. Man sollte es nicht zu hoch dosieren (nicht mehr als 4g / Tag für durchschnittliche, gesunde, nicht schwangere Erwachsene).

Für Menschen, welche aus gesundheitlichen Gründen (bsp. Allergien auf ASS oder IBU) nur Paracetamol nehmen können, und dies über eine längere Zeit, empfiehlt sich ab und zu eine Kur mit Acetylcystein (schleimlösendes Hustenmittel) um die Leber zu unterstützen.

EDIT: Der Vorteil von IBU bei Menstruationsbeschwerden ist übrigens, dass IBU die Mustkulatur am Uterus löst. So ist es das am besten geeignete Mittel für Frauen, welche Menstruationsbeschwerden haben. (Auch hier: nur für Frauen, die keine Allergie auf ASS oder IBU haben, oder sonst Blutverdünnende Medikamente einnehmen.)
 

Benutzer10932  (36)

Sehr bekannt hier
deshalb nehm ich, wenn ich schon was nehm, nur paracetamol zb. bei regelschmerzen. blutverdünnende mittel brauch dann nicht noch :eek4:

und gegen leichte migräne ist das zeug auch gut wegen der entzündungshemmenden wirkung..
 

Benutzer37753 

Verbringt hier viel Zeit
patensen schrieb:
Da muss ich wiedersprechen... Paracetamol verdünnt das Blut nicht... Anders als ASS oder IBU wirkt Paracetamol nämlich zentral, also nicht wie beispielweise ASS oder IBU direkt am Schmerzrezeptor...

In der Apotheke empfehle ich Paracetamol hauptächlich für Kinder und schwangere oder bei Fieber, da es eine sehr schwache entzündungshemmende Wirkung aufweist. Man sollte es nicht zu hoch dosieren (nicht mehr als 4g / Tag für durchschnittliche, gesunde, nicht schwangere Erwachsene).

Für Menschen, welche aus gesundheitlichen Gründen (bsp. Allergien auf ASS oder IBU) nur Paracetamol nehmen können, und dies über eine längere Zeit, empfiehlt sich ab und zu eine Kur mit Acetylcystein (schleimlösendes Hustenmittel) um die Leber zu unterstützen.

EDIT: Der Vorteil von IBU bei Menstruationsbeschwerden ist übrigens, dass IBU die Mustkulatur am Uterus löst. So ist es das am besten geeignete Mittel für Frauen, welche Menstruationsbeschwerden haben. (Auch hier: nur für Frauen, die keine Allergie auf ASS oder IBU haben, oder sonst Blutverdünnende Medikamente einnehmen.)

also, ich hab mich jetzt nochmal genau informiert. und einiges in deinem thread war ziemlich falsch...*g* sorry...
also:
keines der NSA (nichtsteroidale antiphlogistika) wirkt an irgendeinem schmerzrezeptor, vielmehr wirken die alle über eine hemmung der cyclooxigenase-2, einem enzym, das verschiedene aufgaben hat.

eine davon ist die prostaglandinsynthese, und hier setzt die analgetische (und antiinflammatorische) wirkung der COX-2-Hemmer an.
allerdings liegt eine weitere aufgabe der COX in der Plättchenaggregation, und deshalb funktioniert die plättchenaggregation (teil der blutgerinnung) nicht mehr so gut, wenn man ein solches schmerzmittel eingenommen hat.
so weit die gemeinsamkeiten, jetzt die unterschiede:

während ASS und Ibuprofen direkt am aktiven zentrum des enzyms (isosterisch) wirken, so hemmt paracetamol die cyclooxigenase allosterisch, also in der peripherie des enzyms. das wiederum geht nicht so gut, wenn peroxide in der nähe sind, was in abwehrzellen oft der fall ist. also ist die entzündungshemmende wirkung von paracetamol geringer als die von anderen NSA...wie es mit dem blutplättchen aussieht, hab ich net herausgefunden, es gibt wohl eine (hemmende) wirkung von paracetamol auf die blättchenaggregation, allerdings ist die aus o.g. gründen nicht so stark wie die von ASS und Ibuprofen.

die tageshöchstdosis von 4g kann ich unterschreiben, sogar bei etwas höherer dosis ist bei gesunden erwachsenen noch nix schlimmes zu erwarten.

allerdings das mit der ACC-Kur...das halt ich für unnötig.
erst mal ein kurzes zitat (bin schreibfaul...):
***
Bei akuter Überdosierung (LDLo oral Mensch 143 mg pro kg Körpergewicht) kann Paracetamol tödlich wirken, indem es die Leber irreparabel schädigt. Die akut toxische Wirkung beim Abbau lässt sich auf ein in kleinen Mengen entstehendes Produkt zurückführen, das reaktive N-acetyl-p-benzochinon-Imin („NAPQI“). Dieses wird durch Glutathion sofort weiter abgebaut. Bei einer Überdosierung bei Erwachsenen von mehr als 150 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht (oder 7,5 Gramm insgesamt) versagt der Abbaumetabolismus, da kein Glutathion mehr zum gezielten Abbau zur Verfügung steht. Das Chinonimin reagiert darauf hin unkontrolliert mit anderen Verbindungen der Zellen, was zu einer irreversiblen Schädigung und damit zum Untergang der Leberzellen und im Ganzen zum Leberversagen führt. Dieses kann tödlich sein, wenn es nicht rechtzeitig behandelt wird.

Ein geeignetes Gegenmittel bei einer Paracetamolvergiftung ist – als Thiolgruppen-Donator und als Ersatz für Glutathion – N-Acetylcystein (Handelsname Fluimucil®). Für optimale Wirksamkeit sollte es innerhalb von zehn Stunden nach der Überdosis verabreicht werden, aber auch später kann es den Verlauf noch günstig beeinflussen.
*** [wikipedia]

also die schreiben nichts davon, dass sich schädliche metabolite des paracetamols (chinonimin) oder das paracetamol selbst anreichern, insofern halte ich eine ACC-kur für unnötig. wers besser weiß und mir das dann auch erklären kann, bitte melden *g*.

bei akuter paracetamolvergiftung allerdings gibt man natürlich ACC. da geht der husten auch gleich von weg, wie schön *g*
 

Benutzer31272  (37)

Verbringt hier viel Zeit
wenn sich para auf die pille ausgewirkt hätte müsste ich scho längst mama sein :smile:
 

Benutzer37753 

Verbringt hier viel Zeit
patensen schrieb:
Da muss ich wiedersprechen... Paracetamol verdünnt das Blut nicht...

wobei, entgegen aller meiner überlegungen paracetamol das blut tatsächlich nicht verdünnt, weiß der teufel wieso...hast also in dem punkt absolut recht gehabt...sorry :bier:

um dieser diskussion mal einen würdigen schlusspunkt zu geben:

- paracetamol beeinflusst die wirkung der pille nicht
- paracetamol verdünnt das blut nicht
- trotzdem sollte man nicht zu viel davon nehmen

okay? *g*
 

Benutzer31272  (37)

Verbringt hier viel Zeit
nehm auch ab und an para hat sich nie negativ auf meine pille ausgewirkt
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren