[Papierkram] Aufbewahrungsdauer?

G

Benutzer

Gast
Sagt mal, wie lange muss/sollte ich Papierkram wie Gehaltsnachweise und Meldungen zur Sozialversicherung aufbewahren?

Finde über Google Antworten von X bis Y bis "für immer", vielleicht weiß hier jemand genauer Bescheid?

Ich will das demnächst mal neu systematisieren und ggf. ausmisten.

Danke schonmal!
 

Benutzer58933 

Verbringt hier viel Zeit
Ich glaube Kontoauszüge, Lohnabrechnungen etc. für 10 jahre, Mietverträge von bereits nicht mehr bewohnten Wohnungen und "Kleinkram" zwei Jahre. Aber keine Garantie
 

Benutzer95038 

Benutzer gesperrt
Die 10 Jahre gelten z.B. auch im Krankenhaus für medizinische Daten, also macht man das privat evtl. ähnlich...
 

Benutzer18846 

Verbringt hier viel Zeit
Zum "MUSS":

Für bestimmte Unterlagen gelten auch für Privatpersonen Mindestaufbewarungsfristen, welche Dinge das betrifft und welche Fristen dann gelten weiss ich nicht...sind auf jeden Fall mehrere Jahre.

Zum "Sollte":

Ich hebe alle Unterlagen wie Kontoauszüge, Telefonrechnungen, Verträge, Abrechnungen, Versicherungsschreiben, Bescheide, Nachweise, etc dauerhaft auf!

Nach gewisser Zeit verbanne ich dann alte Unterlagen aus den aktuellen Ordnern, Unterlagen von Unternehmen mit denen ich seit mehreren Jahren nichts mehr zu tun habe (zB eine vor 5 Jahren gekündigte Versicherung) wandern dann in den Schredder.

Die 5 Jahre gelten auch für Unterlagen aus Schule, Studium, Beruf, etc. es sei denn es ist absehbar dass man Teile davon nochmal gebrauchen könnte.

Das eine oder andere an Papierkrams lieber etwas zu lange aufgehoben oder umsonst kopiert nehme ich gerne dafür in Kauf dass ich bisher immer noch alles wichtige auch nach langer Zeit oder bei Verlust auf irgendwelchen Postwegen, bei irgendwelchen Behörden/Unternehmen oder sonstwo, immer noch Griffbereit hatte.
Das hat schon viel Geld und Ärger gespart...

Gruß
 

Benutzer43031 

Verbringt hier viel Zeit
Meldungen zur Sozialversicherung

Mal ne ganz blöde Frage: Wenn mal rel. viele Jobs gemacht hat (bzw ein und denselben und den Vertrag immer verlängert hat), hat man ziemlich viele von den Dingern. Für was brauche ich die Bescheinigung überhaupt?
 

Benutzer33568 

Verbringt hier viel Zeit
Mal ne ganz blöde Frage: Wenn mal rel. viele Jobs gemacht hat (bzw ein und denselben und den Vertrag immer verlängert hat), hat man ziemlich viele von den Dingern. Für was brauche ich die Bescheinigung überhaupt?

Soweit ich weiss, brauchst du später für deine Rente die Sozialnachweise und die Steuerbescheinigungen :smile:, also nicht alles in die Tonne :smile:
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
Da ich annehme, dass es eine spezielle und keine generelle Frage ist:
Worum geht es ?

Gehaltsnachweise brauchst du überhaupt nicht aufzuheben. Das muss der Arbeitgeber.
Und wenn du unter Meldungen zur Sozialversicherung deine Sozialbeiträge meinst, gilt das Gleiche.

Ratsam ist natürlich, deine Rentenversicherungsnachweise (einschließlich Studiennachweise) aufzubewahren, denn da unterläuft dem Rententräger schon einmal ein Fehler ...
 

Benutzer43031 

Verbringt hier viel Zeit
Es kann doch wohl nicht sein, dass ich sowas jetzt 40-50 Jahre (bis zur Rente) aufheben muss! Sorry aber das ist wohl unrealistisch. Oder täusche ich mich da?
 

Benutzer82589 

Verbringt hier viel Zeit
Ich scan alles ein und schmeiß dann das meiste (physikalisch) weg.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Kontoauszüge werfe ich die weg, die älter als 3 Jahre sind. Ich richte mich da nach den gesetzlichen Verjährungsfristen. Natürlich sollte man das nicht machen, wenn da noch Sachen unklar sind oder ein Verfahren läuft, das ist klar :zwinker:

Rechnungen von Sachen, die ich nicht mehr habe / die kaputt sind / deren Garantie oder Gewährleistung abgelaufen sind, werfe ich weg.

Zum Rest kann ich noch nichts sagen, da ich nicht soviel habe - aber ich hebe alles auf, was mir wichtig erscheint und nicht potentiell abgelaufen oder erledigt ist.
 
G

Benutzer

Gast
Da ich annehme, dass es eine spezielle und keine generelle Frage ist:
Worum geht es ?

Gehaltsnachweise brauchst du überhaupt nicht aufzuheben. Das muss der Arbeitgeber.
Und wenn du unter Meldungen zur Sozialversicherung deine Sozialbeiträge meinst, gilt das Gleiche.

Ratsam ist natürlich, deine Rentenversicherungsnachweise (einschließlich Studiennachweise) aufzubewahren, denn da unterläuft dem Rententräger schon einmal ein Fehler ...

Wie gesagt, Gehaltsnachweise und diese Meldungsgeschichten häufen sich gerade primär bei mir.

Was sind Rentenversicherungsnachweise? Bekommt man da extra was? :confused:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren