Papa bekam die Kündigung

Benutzer7157 

Sehr bekannt hier
So, Schluss jetzt! Rechtsberatung ist hier nicht gestattet. Noch einen beitrag in diese Richtung und ich werde den Thread schließen.
 

Benutzer95651  (35)

Beiträge füllen Bücher
Kann man in solchen Fällen nicht einfach die Posts löschen als direkt den ganzen Thread zu schließen? Ich/Man will ja keine Rechtsberatung sondern nur Hilfe in Form von aufbauenden Worten :geknickt:

Es gibt ja zum Beispiel auch genügend Läden, in denen sich Mitarbeiter Dinge für den privaten Gebrauch mitnehmen und dies dann auch bezahlen. Dabei kann es durchaus auch zu rechtlichen Graustufen kommen oder zu Missverständnissen

Möchte er denn erneut arbeiten? Mit den Vorerkrankungen könnte es ja auch sein, dass er in Rente geht oder dergleichen.

Dieses Beispiel trifft es eigentlich genau. Es lief dort immer schon so ab, dass man Dinge für die Familie mitgenommen hat, damit diese was passendes finden, dann gab man alles zurück und wenn etwas gebraucht wurde, hat mein Vater es sonst immer bezahlt.
Diesmal ist anscheinend etwas schief gelaufen. Entweder er wurde wirklich reingelegt oder er hat nicht bezahlt und sagt (mir) nicht die Wahrheit.

Mein Vater möchte natürlich wieder arbeiten, aber nicht mehr in diesem Laden und am Besten gar nicht mehr in diesem Beruf.
Mal sehen, wie meine Eltern das regeln.


Und nun möchte ich nichts mehr über Anwälte hören (mein Vater wollte sich heute einen besorgen), sondern nur noch andere nette Worte :ashamed::zwinker:

Trotzdem danke an euch!
 

Benutzer95651  (35)

Beiträge füllen Bücher
Ich habe leider noch nicht mit meinen Eltern telefonieren können, da ich grade ziemlich im Uni- und Jobstress bin :geknickt:
 
2 Woche(n) später

Benutzer95651  (35)

Beiträge füllen Bücher
Mein Vater war letzte Woche beim Rechtsanwalt und dieser hat noch fristgerecht Klage gegen die Kündigung eingereicht.
Seine Worte waren wohl: "Es wird schwer, aber schaffbar."
Sonst hat mein Vater etliche Termine beim Arbeitsamtt.

Er klang aber wirklich gut am Telefon, sehr positiv und nach nicht einem Schluck Alk.
Außer als er mir erzählt hat, dass seine Firma ihm bei seinem letzten Gehalt gut 500€ weniger überwiesen hat, als ihm zusteht.
Kann es sein, dass ihm der Gegenstand vom Gehalt abgezogen wurde? Aber ich glaube nicht, dass dieser so teuer war :eek:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Den meisten Leuten denen gekündigt wird bekommen weniger Geld ausbezahlt was ihnen eigentlich zusteht. Entweder euer Anwalt regelt das oder er soll auf die Arbeiterkammer gehen die klagen das dann ein. :zwinker:
 
D

Benutzer

Gast
Es ehrt dich ja, dass du dir Sorgen um deinen Vater machst, und darum, dass er nicht dem Alk verfällt.
Es ist ein großer Vertrauensverlust wenn jemand trinkt und auch wenn er Jahre nichts getrunken hat, glaubt man ihm nicht so ganz.

Abgesehen davon, was dein Vater getan hat und was in seiner Firma abgelaufen ist: Gib ihm das Gefühl, hinter ihm zu stehen und nicht das GEfühl, du wolltest ihn "kontrollieren".

Er ist nun mal alt genug und auch ein trockener Alkoholiker ist ein mündiger Mensch, der selbstbestimmt seinen Weg gehen wird.

Selbst WENN er anfängt zu Trinken......(wovor du anscheinend sehr viel mehr Angst hast)....JEder Mensch fällt mal im LAufe des Lebens - jeder hat aber auch eine 2. oder 3. Chance verdient.

Er hat alles Nötige in die Wege geleitet - ich denke er hat so richtig noch nicht "verstanden", welche Chance ihm nun der "Ausstieg" bietet.
Wenn er doch schon wegen BurnOut usw krank war, sollte er sich darauf besinnen, "ins ruhigere Fahrwasser" zu kommen und sich auf andere Dinge zu besinnen.

In vielen Fällen ist die Hilflosigkeit der Angehörigen etwas, was dem MEnschen, der Probleme hat, absolut nichts hilft.

Er wird das schon schaffen, und in den meisten Fällen wird man noch relativ gut aus der Sache herauskommen, wenn es auch "nur" eine gütige Einigung ist, dass er ein gutes Zeugnis und eine aus betrieblichen Gründen ausgesprochene Kündigung ist, sodass er keine Sperre bekommt.

In seinem Alter wird es nicht einfach werden. Aber solange er weiss, dass sein soziales Umfeld hinter ihm steht. Da gibt es mit Sicherheit ander Menschen, die weitaus schwierigere Dinge gemeistert haben.
UNd unser Staat lässt so schnell niemand im Stich.

Off-Topic:
Ich rede da aus Erfahrung, Unterhaltskrieg, Ehescheidung, Wohnort und Arbeitsplatzwechsel und nen Haufen Schulden, Entzugsklinik Psychotherapie.....BurnOut, Depressionen, 3 Jahre krank...haben mich NICHT in Versuchung geführt und schwach werden lassen. Und das nun im 11. JAhr.

Dein Vater macht es für SICH und nicht für Euch. Wenn es einmal "Klick" im Kopf gemacht hat, dann wird ihn auch so schnell nichts umhauen - denn sonst hätte er schon früher zur Flasche gegriffen.

Dein Vater ist stärker als manch einer glaubt! :zwinker:
 

Benutzer95651  (35)

Beiträge füllen Bücher
@donmartin: Mein Vater war vielleicht 2 Jahre trocken und seit 5 Jahren trank er wieder seine paar Bierchen am Abend nach der Arbeit.
Doch so wie ich es verstanden hab, hat er meiner Mutter versprochen, als er ihr von der Kündigung erzählt hat, nichts mehr zu trinken. Und bei den letzten Telefonaten mit ihm, war er jedesmal nüchtern.
Er wird nicht stockbetrunken, aber nach 1-2 Bierchen lallt er sehr schnell und wird richtig anstrengend.

Aber am Telefon hat man wirklich gemerkt, dass es ihm viel besser ohne die Arbeit geht. Natürlich will er was neues. Doch sonst war sein einziges Thema immer, wie scheiße es dort im Laden läuft und so weiter.

Ich hoffe doch, dass er weiß, das ich hinter ihm stehe :zwinker:

@Don Diro: capricorn84 kommt so weit ich weiß aus Österreich oder? Wird dann wohl wie hier das Arbeitsgericht sein.
 

Benutzer115563 

Verbringt hier viel Zeit
die arbeiterkammer ist dazu da um die interssen von arbeitnehmer gegenüber der wirtschaft und der regierung zu vertretn

am besten zeigst du deinen vater dass er gebrauch wird, vor allem wenn es etwas länger dauert bis er was neues findet.
 
3 Woche(n) später

Benutzer95651  (35)

Beiträge füllen Bücher
Es gab eine Einigung mit dem Arbeitgeber.
Die fristlose Kündigung wird zu einer "normalen" Kündigung, mein Vater bekommt bis Mitte nächsten Jahres noch volles Gehalt, muss aber nicht mehr dafür arbeiten.
Aber leider wird es wohl keine Abfindung geben.

So hat er auch noch ein gutes halbes Jahr Zeit um sich zu entscheiden, was er wohl danach machen soll. Ich bin gespannt.

Er war richtig gut drauf am Telefon und meinte, so kann man gut und entspannt Weihnachten feiern :smile:
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Wow, das sind doch gute Neuigkeiten :smile: Eine super Möglichkeit zum Neuanfang!
 

Benutzer121793 

Benutzer gesperrt
mein Vater bekommt bis Mitte nächsten Jahres noch volles Gehalt, muss aber nicht mehr dafür arbeiten.
Aber leider wird es wohl keine Abfindung geben. :smile:
Wenn er also "freigestellt ist", weiterhin Gehalt bezieht....ist dies mit einer Abfindung gleichzusetzen!
Diese Regel bringt gleich mehrere Vorteile für deinen Vater,weil die Fa. bis Mitte nächsten Jahres
so z.B.auch die Sozialversicherungsbeträge zahlt!
Ansonsten müßte er sich jetzt arbeitslos melden,bin mir nicht ganz sicher,ob die Abfindung(eine Summe)
beim Arbeitslosengeld nicht zur Anrechnung kommt..
Off-Topic:
Mag hoffen,das dies nicht als Rechtsberatung angesehen wird
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren