Papa bekam die Kündigung

Benutzer95651  (36)

Beiträge füllen Bücher
Guten Abend!

Ich habe heute von meine Mutter erfahren, dass meinem Vater vor einigen Tagen wohl gekündigt wurde.
Leider muss ich jetzt sagen, dass sein Chef (Fillialleiter) wohl herausbekommen hat, dass mein Vater etwas aus dem Laden wohl nicht bezahlt hat. (Vielleicht hat er es auch drauf angelegt)
Sicherlich war das ziemlich dumm von ihm, aber seiner Meinung nach, hat der Chef nur darauf gewartet, meinen Vater kündigen zu können.
Mein Vater hat 25 Jahre in diesem Laden gearbeitet, mehrere Chefs kommen und gehen sehen und war dort der längste und älteste Mitarbeiter.
Doch gemobbt wurde er schon seit Jahren. Hat auch schon ein Jahr ausgesetzt wegen Stress, Burnout und Alkohol...
Danach ging es wohl ein paar Jahre wieder gut und fing dann leider wieder von vorne an.

Er war auch schon direkt beim Arbeitsamt, was mich sehr erfreut hat, da ich eher befürchtet habe, dass er in so einer Situation wieder total dem Alkohol verfallen wird. Aber das ganze scheint eine Befreiung für ihn zu sein...
Mein Vater hat von sich aus meiner Mutter wohl versprochen, dass ihn das nicht in den Alkohol treiben wird. Sie meinte, dass er am liebsten gar nicht mehr in diesem Job arbeiten will, aber auch sonst noch keine Ahnung hat.
Nun ist er auch schon knapp 60...

Ich weiß einfach nicht, was ich nun machen soll. Eigentlich kann ich gar nichts machen, was mich traurig macht.
Meine Eltern hatten mit 2 Jobs schon kein Geld um meine Schwester und mich in Ausbildung/Studium zu finanzieren und nun passiert das.
Meine Mama hat am Telefon die ganze Zeit betont, dass ich mir keine Sorgen machen soll und sie das schon schaffen.

Aber wie soll man sich da keine Sorgen machen?
Wenn die Vorgeschichte mit dem Alkohol nicht wäre. Aber vielleicht wird das ohne den alten Job nun wirklich besser, was das Thema angeht?
Er meinte auch, dass er wieder kurz davor stand sich wegen dem Stress krank schreiben zu lassen.

Hach je, ich bin immer noch ein bischen aufgewühlt...
Aber damit konnte ich mich ein wenig sammeln.
Und Tipps kann man dazu bestimmt auch nicht wirklich geben :frown:
 

Benutzer12216 

Sehr bekannt hier
es auf ne kündigung anzulegen, wäre aber ziemlich dumm von ihm, da bei fristloser kündigung 3 monatige sperre beim arbeitslosengeld is.
 

Benutzer95651  (36)

Beiträge füllen Bücher
Das war auch eher nur einer der vielen Gedanken, die mir danach kamen.
Mit ihm habe ich noch gar nicht gesprochen.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Ist dein Vater denn rechtsschutzversichert? So eine Kündigung wäre für mich jedenfalls Anlass, mich mal unverbindlich beim Rechtsanwalt beraten zu lassen.

Ansonsten kann er doch froh sein, wenn er den Job los ist, der ihn so kaputt gemacht hat. Ich würde ihn an deiner Stelle moralisch unterstützen und ihm Mut machen und mir nicht anmerken lassen, dass mich das belastet. Vielleicht hilft es ihm ja, aus dem Laden raus zu sein.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Wenn du dir angst um deine Finanzierung machst, was ich total verstehen kann, dann würde ich ganz schnell zur Bafög-Beratung gehen. Für solche Fälle gibts Notanträge fürs Bafög. Wenn die Hälfte des Einkommens deiner Eltern wegfällt, dann ist das nun mal ein Notfall. Die Frage ist halt nur, ob du und deine Schwester/Bruder im Semestersoll seid.

Zur aller größten Not, auch wenn das natürlich überhaupt nicht schön ist gäbe es die Studentenkredite.
 

Benutzer95651  (36)

Beiträge füllen Bücher
@Hexe13: Ich glaube nicht, dass er rechtsschutzversichert ist, meine Eltern haben mal wegen knappen Geld sehr viele Versicherungen gekündigt.
Mein Vater soll gesagt haben, dass eine Abmahnung wohl egentlich gereicht hätte, aber der Chef es wohl direkt nach "oben" weitergegeben hat. Ich kenne natürlich nur seine Sicht, aber weiß, dass er bei den Kunden der beliebteste war.
Wahrscheinlich ist es wirklich besser, dass er dort weg ist, aber die Umstände sind ziemlich unschön, die Sache wird eine Neueinstellung bestimmt schwieriger machen.
Ich überlege schon die ganze zeit, ob ich ihm was zur Aufmunterung schocken soll, bin aber noch etwas ideenlos.

@LULU1234: Meine Schwester hat da nur ein Problem, da meine Eltern sie noch finanzieren, ich bekam (leider) kein Geld mehr seit es für mich kein Kindergeld mehr gibt. Doch sie ist auf die Zahlung der Miete angewiesen.
Ich habe dadurch sogar einen Vorteil und zwar, dass ich sehr wahrscheinlich nun mehr Bafög bekomme, aber freuen kann ich mich darüber nicht.
Also für mich ändert sich nichts, was das Geld angeht.

Mal sehen, ob heute Abend mal anrufe um zu fragen, wie es beim Arbeitsamt lief. Wenn es wirklich 3 Monate Sperre für ihn gibt, dann wird es echt hart für meine Eltern... Sie hatten mit zwei Jobs schon kaum Geld. Die Schulden werden wohl nun noch größer.
 

Benutzer121793 

Benutzer gesperrt
Das war auch eher nur einer der vielen Gedanken, die mir danach kamen..
Wenn dein Vater "fristlos" entlassen wurde,muß der Arbeitgeber schon schwere Geschütze auffahren können!
Dein Vater kann,via Rechtsanwalt/Arbeitsrechtler,sofort eine Kündigungs-Schutzklage beim Arbeitsgericht erwirken!
Diese Schutzklagen-Frist dafür beträgt aber(ab Tag der Kündigung) nur 3 Wochen!

Eventuell kommt es zu einem Vergleich,mit entsprechender Abfindung!
Also...Eile ist geboten!

PS mehr Rechtsberatung wird hier im Forum nicht zugelassen
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
auf jedenfall Kündigungsschutzklage erheben evtl PKH-Antrag stellen (Prozeßkostenhilfe) dann ist es vom finanziellen her für deinen Vater völlig unbedenklich weil im Arbeitsrecht in der ersten Instanz keine Kostenerstattungsansprüche der gegenseite ausgelöst werden und die Abfindung kann bei der langen betriebszugehörigkeit nicht unerheblich sein
 

Benutzer95651  (36)

Beiträge füllen Bücher
Ich weiß gar nicht, ob es fristlos war.
Meine Mutter hat es mir Samstag am Telefon erzählt und ich war erstmal sprachlos, um gescheite Fragen zu stellen. Mein Vater hat es ihr auch erst später gesagt, aber es kann wohl nur ein paar Tage her sein.

Ist denn Diebstahl kein triftiger Grund? (So kann man es wohl leider auslegen.)
Wobei ich mir das echt nicht vorstellen kann bei meinem Vater... zumindest nicht böswillig.
Das klingt so "böse", gar nicht nach ihm. :geknickt:
 

Benutzer121793 

Benutzer gesperrt
Ist denn Diebstahl kein triftiger Grund? (So kann man es wohl leider auslegen.).
Was seitens des Arbeitgebers zu beweisen wäre,eine "bloße" Aussage wird das Gericht nicht anerkennen!

Arbeitgeber im Einzelhandel suchen schon seit geraumer Zeit Gründe,um ihre Arbeitnehmer/Vollzeitkräfte "los zu werden"!
So hat es allein schon seit Einführung..Ladenschluss 20°°/22°° über 150.000 Vollzeit-Arbeitsplätze "gekostet"

Erkunde bitte genau,...
wann(Datum) dein Vater entlassen wurde,ob die 3 Wochen-Frist/Kündigungsschutzklage noch möglich ist!
 

Benutzer95651  (36)

Beiträge füllen Bücher
Habe vorhin mit meinem Vater telefoniert.
Er weiß es seit einer Woche und wurde fristlos zum 30.10. gekündigt. Da er wohl doch rechtsschutzversichert ist, wird er direkt morgen früh beim Anwalt anrufen und hoffentlich alles abklären.

Der (angeblich) entwendete Gegenstand soll wohl im System als "abgegeben" markiert worden sein, ohne das er bezahlt wurde. Nur weiß man Vater nicht, ob er dies getan hat oder vielleicht sogar einer seiner Kollegen :eek:
Ich weiß nicht, was ich davon halten soll.
Da bin ich wirklich mal auf die ganze Geschichte beim Anwalt gespannt.

Danke für eure Hilfe!
 

Benutzer105448 

Sehr bekannt hier
Ist dein Vater denn rechtsschutzversichert? So eine Kündigung wäre für mich jedenfalls Anlass, mich mal unverbindlich beim Rechtsanwalt beraten zu lassen.

Wenn er wirklich geklaut hat, dann hast du als Arbeitnehmer keine Chance.
Das wird als Vertrauensverlust des Arbeitgebers gegenüber dem Arbeitnehmer ausgelegt. Und das meiner Meinung nach auch völlig zu recht.
 

Benutzer121793 

Benutzer gesperrt
Wenn er wirklich geklaut hat, dann hast du als Arbeitnehmer keine Chance..
Was seitens des Arbeitgebers vor dem Arbeitsgericht zu beweisen wäre!
Da sind schon ganz andere(z.B. Betriebsrat) des Diebstahl's bezichtigt worden,
bis hin zur polizeilichen Hausdurchsuchung des Betriebsrats-Vorsitzenden..nur um den Gesamt-Betriebsrat zu kippen![DOUBLEPOST=1352195031,1352194358][/DOUBLEPOST]
Ist dein Vater denn rechtsschutzversichert?
So eine Kündigung wäre für mich jedenfalls Anlass, mich mal unverbindlich beim Rechtsanwalt beraten zu lassen.
.
Selbst wenn der Vater nicht rechtschutzversichert wäre,kann er als Arbeitnehmer trotzdem einen Anwalt konsultieren,
um Kündigungs-Schutzklage vor dem Arbeitsgericht zu erwirken!

Es bedarf ergo keiner "unverbindlichen Beratung",hier muss sofort gehandelt werden(siehe 3-Wochen Frist),
dies sollte der Vater der TS bei Terminabsprache mit dem RA unbedingt beachten!!
 

Benutzer115563 

Verbringt hier viel Zeit
Der (angeblich) entwendete Gegenstand soll wohl im System als "abgegeben" markiert worden sein, ohne das er bezahlt wurde. Nur weiß man Vater nicht, ob er dies getan hat oder vielleicht sogar einer seiner Kollegen :eek:

versteh ich jetzt auch nicht, er wird wohl wissen ob er was geklaut hat oder nicht? oder geht es da um etwas falsch eingetragenes im systhem aber das ist doch ja auch kein diebstal
 

Benutzer115563 

Verbringt hier viel Zeit
Es geht nicht darum,was der Vater der TS "selber weiss",
das nützt ihm herzlich wenig, sondern darum,was der Arbeitgeber vor Gericht beweisen kann!

ja aber wenn ich meinen vater fragen würde ob er was geklaut hat und er sagt zu mir er weis es nicht ob er es war oder sein kollege dann kommt das doch ganz schön komisch
 

Benutzer121793 

Benutzer gesperrt
ja aber wenn ich meinen vater fragen würde ob er was geklaut hat und er sagt zu mir er weis es nicht ob er es war oder sein kollege dann kommt das doch ganz schön komisch
Was möchtest du uns denn mit deinen Zeilen sagen?
Komisch oder nicht komisch..Es geht hier um die Rechtslage,sprich Arbeitsplatz!
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
Sorry TS wenn ich mich hier einmische aber die TS schrieb das ihr Vater zu einem Anwalt geht insofern denke ich hat sich die Angelegenheit erledigt zudem ist Rechtsberatung und dahin driftet das hier ab hier im Forum verboten
 

Benutzer115563 

Verbringt hier viel Zeit
Was möchtest du uns denn mit deinen Zeilen sagen?
Komisch oder nicht komisch..Es geht hier um die Rechtslage,sprich Arbeitsplatz!

es geht hier aber um die ts und sie ist seine tochter und nicht sein arbeitgeber und als tochter würde gerne wissen was er jetzt getan hat oder nicht und das hat noch ger nichts mit der rechtslage zu tun denn darum kümmert sich der anwalt und da fände ich solch eine aussage nun mal komisch
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
Selbst wenn der Vater nicht rechtschutzversichert wäre,kann er als Arbeitnehmer trotzdem einen Anwalt konsultieren,
um Kündigungs-Schutzklage vor dem Arbeitsgericht zu erwirken!
Das ist mir klar. Ich habe auch nichts Anderes geschrieben. Echauffier dich doch nicht immer so... :zwinker:


Wenn er wirklich geklaut hat, dann hast du als Arbeitnehmer keine Chance.
Das wird als Vertrauensverlust des Arbeitgebers gegenüber dem Arbeitnehmer ausgelegt. Und das meiner Meinung nach auch völlig zu recht.
Naja sicher, aber das kann dann eben auch eine anwaltliche Beratung klären, das kann hier nicht im Rahmen des Forums geschehen. Es gibt ja zum Beispiel auch genügend Läden, in denen sich Mitarbeiter Dinge für den privaten Gebrauch mitnehmen und dies dann auch bezahlen. Dabei kann es durchaus auch zu rechtlichen Graustufen kommen oder zu Missverständnissen - wenn beispielsweise jemand mit einem Kollegen geklärt hat, das später zu bezahlen und der Chef das mitbekommt - dann kann man leicht mal einen Diebstahl am Hals haben und wer einen loswerden möchte, hat Kanonenfutter. Aber wie gesagt, das würde ich als Vater der TE mit einem Anwalt besprechen, der sich mit Arbeitsrecht auskennt - auch wegen dem Thema Abfindung usw.

@TE: Ich würde mich jedenfalls darauf einstellen, dass das Arbeitsverhältnis deines Vaters passé ist. Wenn einmal eine Kündigung im Raum steht, ist das Verhältnis in der Regel so zerüttet, dass eine Wiedereinstellung keinen Sinn machen würde. Ich würde meinen, dass es jetzt nur noch um das "wie" geht und auch um die Frage, wie es weitergeht. Die rechtliche Einordnung der Kündigung kann jedenfalls ja weitreichende Auswirkungen haben - fürs Arbeitsamt, für erneute Einstellungen usw. Deswegen würde ich das dringend abklären wollen, wenn ich fristlos gekündigt werden würde.

Ansonsten denke ich aber auf alle Fälle, dass es gut ist, wenn dein Vater da weg ist.

Möchte er denn erneut arbeiten? Mit den Vorerkrankungen könnte es ja auch sein, dass er in Rente geht oder dergleichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren