Optionsanleihe??

Benutzer15369  (37)

Verbringt hier viel Zeit
hi, hab ein kleines problem vll kann mir hier ja jnd helfen...

es geht um die optionsanleihe.

und zwar um die begriffe optionsrecht/ bezugsrecht und optionsverhältnis/bezugsverhältnis

vll kann mir jnd in einfach worten am besten auch mit nem zahlenbespiel erklären wo da der unterscheid besteht. hab auch schon versucht es nachzulesen find aber immer nur die begriffe optionsrecht und optionsverhältnis (sind auch logisch, die versteh ich) wir hatten aber eine aufgabe in der wir beides (unterschiedlich) berechent haben

vll kennt sich ja zufällig jdn aus und mag mir helfen:smile:

solero
 

Benutzer24257 

Verbringt hier viel Zeit
Das Optionsrecht ist das Recht, aus einer Optionsanleihe die entsprechende Aktie zu beziehen. Die Differenz des Betrag der Zinszahlungen der Optionsanleihe und des Marktzinses würde ich als Wert des Optionsrechts bezeichnen. Mann könnte jetzt mit Black-Scholes anfangen und den Wert genau ausrechnen (Zeitwert + innerer Wert (implizierte Vola, Delta, Gamma,etc)... das ist aber, denke ich, nicht notwendig.

Das Bezugsrecht ist mir eigentlich vorrangig in Verbindung mit einer Kapitalerhöhung bekannt. Wenn junge Aktien ausgegeben werden, erhalten Altaktionäre ein Bezugsrecht, um den Vermögensnachteil auszugleichen. Über die Bezugsrechte kann man dann neue Aktien zeichnen. Für bezugsrechte gibt es auch einen seperaten Markt. Altaktionäre können dann ihr Bezugsrecht verkaufen. Den Wert berechnet man, indem man die Differenz aus dem Kurs der alten Aktien und dem Kurs der neuen Aktien durch das Bezugsverhältnis + 1 teilt.

Die entsprchenden Verhältnisse geben dann an, wieviele dieser Rechte man braucht, um eine Aktie zu beziehen, wobei man da, denke ich, die Begriffe auch synonym nutzen kann, da sie meistens in einem bestimmten zusammenhang vorkommen.

Wie man beides jetzt kombinieren könnte, weiß ich allerdings nicht. Es könnte ja sein, daß das Unternehmen sich durch Optionsanleihen finanziert...dann bräuchte es eine Kapitalerhöhung.

Keine Ahnung, ob ich dir helfen konnte....Das ist jedenfalls das, was mir zu diesem Thema einfällt.
 

Benutzer15281  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Bei der Ausgabe der Optionsanleihe müssen festgelegt sein u.a
das Bezugsverhältnis.

Das Bezugsverhältnis gibt an, wieviele Optionsscheine zum Bezug einer Aktie benötigt werden. Bei einem Bezugsverhältnis von 3:1 benötigt der Anleger z.B. 3 Optionsscheine um 1 Aktie beziehen zu können.

Was das Optionsverhältnis is kann ich dir aber net sagen, den Begriff hab ich noch nie gehört

doch noch was gefunden

Optionsverhältnis:
Das Optionsverhältnis (auch Bezugsverhältnis genannt) drückt aus, wieviele Einheiten des Basiswertes der Inhaber der Option durch Ausübung kaufen (Call) bzw. verkaufen (Put) kann. Ist ein Barausgleich vorgesehen, so gibt das Optionsverhältnis an, wie viele Einheiten des Basiswertes bei der Berechnung des Barausgleichs zugrunde zu legen sind.
 

Benutzer15369  (37)

Verbringt hier viel Zeit
danke für die hilfe

hab mich gestern noch intensiv mit beschäftigt und denke ich habs jetzt verstanden:smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren