Ohne "Social Media" leben?

Benutzer138994  (39)

Meistens hier zu finden
Die wichtigen Dinge im Leben erledigen und nicht gestresst von Termin zu Termin hetzen?
Soziale Kontakte sind das allerwichtigste im Leben. Ohne gibt es auch kein Leben.

Und so viele adere wichtigen Dinge hätte ich gar nicht zu tun, so dass ich keine Zeit für reale Treffs habe. Ich weiß jetzt schon manchmal nichts mit meiner Zeit anzufangen.
 
2 Woche(n) später

Benutzer152329 

Verbringt hier viel Zeit
Na - ob der Laden dieses Jahr die Segel streicht?

Disney schließt sich dem Facebook-Werbeboykott an. | turi2

Aber wahrscheinlich rennen dann alle zu Tik-Tok oder Instagram (müßte natürlich jemand aus der FB-Konkursmasse kaufen)...

Ich glaube nicht. Ich weiß nicht, wie viele Firmen es sind, die am Boykott teilnehmen. Hatte mal was von 900 gelesen. Darunter sind einige Big Player, aber auch das Yogastudio von nebenan. Wenn die also (max.) 1000€ Werbebudget im Monat sparen, ist das für Facebook wie ein Mückenstich. Juckt kurz, tut aber nicht weh.

Facebook hat angeblich 7 Millionen Werbetreibende - was sind da 900 Firmen? Erst, wenn das Kleinvieh, das bekanntlich auch Mist macht, im großen Stile wegrennt, wird es wehtun.

Ich halte diesen ganzen Boykott für Gutmenschentum der großen Firmen: Aufgrund von Corona müssen alle sparen und dann werden eben die Marketingbudgets gecuttet, man stellt sich ins positive Licht einer absolut guten Bewegung. Ob es von den Großen wirklich so ernst gemeint ist, bezweifle ich aber stark.
 
1 Woche(n) später

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
hüpfen wir mal hierhin, K Katjes
Off-Topic:

Ja, ja... die "geselligen" (engl. "social") Medien...

Braucht kein Mensch. :nope:
...das dumme ist ja: was die sozialen medien so schlimm macht, das sind erst die menschen. soziale medien ansich sind kein stück schlimm, sie können sogar ne menge gutes bringen... aber sie zeigen den menschen eben auch von seiner beschissensten seite.
 

Benutzer174836 

Verbringt hier viel Zeit
as die sozialen medien so schlimm macht, das sind erst die menschen. soziale medien ansich sind kein stück schlimm, sie können sogar ne menge gutes bringen...


Was Atombomben so schlimm macht, sind erst die Menschen die sie schmeißen. Atombomben an sich sind kein Stück schlimm, sie können sogar ne Menge gutes bringen! Frieden durch Abschreckung!!

Ist natürlich alles Platitüde.

Und natürlich sind die Sozialen Medien absolut und total schlimm, da sie als Produkt gezielt und von Experten geleitet auf maximale Zerstörungskraft designt werden. Weil diese Zerstörungskraft - der Suchtfaktor, das Anfachen negativer und total hysterisierter Emotionen, und so weiter - essentiell für den Produkterfolg sorgen.

Das ist die Wahrheit, nicht das Gegenteil.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Naja, sehe ich nicht ganz so krass wie aglaia aglaia aber ich denke, es ist schon ziemlich klar, dass das, was viele soziale Medien so schlimm macht schon Failure by Design ist.
Endlos-Scrollen, Nicht chronologische Timelines usw. usf. Die wissen schon, wie sie Leute am Suchteln halten.
Da haben sich ja auch schon einige Autoren und ehemalige dieser Firmen drüber ausgekackt, ist ja durchaus bekannt, dass da auf sowas abgezielt wird.

Wobei es da schon eher um die Sucht geht, den Hass könnte man ja trotzdem wegmoderieren.
 

Benutzer174836 

Verbringt hier viel Zeit
Wobei es da schon eher um die Sucht geht, den Hass könnte man ja trotzdem wegmoderieren.

Nun, es haben sich auch schon genug Insider und Wissenschaftler "darüber ausgekackt" dass genau die politische Radikalisierung und die Ultratribalisierung und somit der Hass absoluter Kernbestandteil des Kundenbindungsprogrammes sind.

Und das ständige Abwerten des Selbstwertgefühls der User, damit sie schön weiter um Likes buhlen und sich im Karussell mitdrehen.

Und dass das Design der Sozialen Medien zu einer Explosion an Geisteskrankheiten unter Gen Z Kindern, vor allem Mädchen führt ist seit Haidt auch bekannt.
 

Benutzer152329 

Verbringt hier viel Zeit
Nun, es haben sich auch schon genug Insider und Wissenschaftler "darüber ausgekackt" dass genau die politische Radikalisierung und die Ultratribalisierung und somit der Hass absoluter Kernbestandteil des Kundenbindungsprogrammes sind.

Und das ständige Abwerten des Selbstwertgefühls der User, damit sie schön weiter um Likes buhlen und sich im Karussell mitdrehen.

Und dass das Design der Sozialen Medien zu einer Explosion an Geisteskrankheiten unter Gen Z Kindern, vor allem Mädchen führt ist seit Haidt auch bekannt.

Ich sehe das differenzierter, da können sich noch so viele Wissenschaftler Gedanken machen.

Social Media kann eben nicht nur Hass und Pöbeln sein. Damit tut man den sozialen Medien auch unrecht: Genau das gab es im Netz immer schon, nur sind die Plattformen leichter nutzbar und weniger moderiert.

Einfach mal die Klappe halten, würde so viele bescheuerte Kommenare ersparen. Darüber hinaus finde ich via Social Media spannende Gruppen & Beiträge zum Thema Marketing, da findet auch ein fachlicher Austausch statt.

Und wer selbst Social Media Manager ist, pöbelt nicht unter irgendwelchen Beiträgen rum, man weiß ja, was dahintersteckt.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Nicht, daß ich den Stegner leiden könnte. Aber sowas ist typisch:

Umgang mit rechtem Fake-Account: Ralf Stegner ist sauer auf Facebook - DER SPIEGEL - Netzwelt
ich denke, es ist schon ziemlich klar, dass das, was viele soziale Medien so schlimm macht schon Failure by Design ist.
Es macht zumindest einen Teil des Geschäfts aus...

Insiderin kritisiert: "Facebook verdient daran, Lügen zu verbreiten"

Der Phillipp und Trevor erklären die Maschen.
 
1 Monat(e) später

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Gute Nachrichten!

Regulierung des Datentransfers: Facebook droht mit Rückzug aus Europa

Facebook hat in einem Affidavit an die irische Datenschutzbehörde (DPC) dargelegt, dass sie ihre Dienste gegebenenfalls nicht mehr in der EU anbieten, sollte der Transfer von Nutzerdaten in die USA tatsächlich verboten bleiben.

Wär' das schön... Keine Datenkrake mehr, keine Smombies, die vor den Bus laufen...

Aber wird natürlich nicht passieren. Solange sich das Geschäft in Europa lohnt, werden die zähneknirschend ein Rechenzentrum für Europa aufbauen. Und sollten sie wirklich gehen, wird sofort der Nächste 'nen vergleichbaren Dienst aufmachen...
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
The Social Dilemma | Netflix Official Site
"The Social Dilemma", ganz interessante Doku/Dokufiktion über Social Media und deren Methoden.
Viele ehemaliger Gründungsmitglieder kommen zu Wort. Sicherlich etwas reißerisch und plakativ, aber erläutert im Grunde die Methoden von Facebook, Google und Co. ganz gut.
Da empfielt sich auch das Buch
"The Shallows: What the Internet Is Doing to Our Brains"/
"Wer bin ich, wenn ich online bin" von Nicholas Carr mit einer sehr internetkritischen Sicht der Dinge.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Wär' das schön... Keine Datenkrake mehr, keine Smombies, die vor den Bus laufen...

Stimmt, wäre schön. Aber Facebook ist nicht nur Datenkrake. Es fördert die Spaltung der Menschen in linke und rechte Gruppen. Wer sich einer solchen Gruppe zugehörig fühlt, ist auch leicht für extreme Auffassungen empfänglich. Habe das leider in meinem Bekanntenkreis erlebt und das steigert sich dort immer weiter. :unsure:
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Wüterich*innen können einen Haufen Geld sparen, wenn sie sich von "geselligen" Medien fernhalten... :teufel:

Foto mit totem Fuchs: Beleidigungen gegen Jägerin kosten Täter Tausende Euro - DER SPIEGEL - Panorama

Sinah B. will in den sozialen Medien über die Jagd informieren und erntet dafür häufig Hass. Das "Waidfräulein" aber wehrt sich konsequent - Dutzende Hassposter wurden zu hohen Strafzahlungen verurteilt.
(..)
Für die Beleidigung der Frau mit einer abfälligen Bezeichnung für das weibliche Geschlechtsorgan waren demnach 3800 Euro für Gericht, Anwalt und Schmerzensgeld fällig. "Miststück" und "Abschaum" kosteten 3300 Euro. Attacken wie "Schlampe", "besuchen, fesseln, knebeln" und "Ladung Schrot ins Hinterteil" führten zu Folgekosten von 2000 Euro. Auf "Ich sag nur Karma, Du Dreckstück" folgten 1600 Euro und auf "Hässliche Frau, pass auf Deine Gesundheit auf. Wir finden Dich" 1400 Euro an Kosten.


Gefällt mir!
 
4 Monat(e) später

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Das ist sehr erfreulich - wobei ich mich schon frage, warum eine Regierung überhaupt Facebook als Kommunikationsmedium nutzt. Wer Facebook für das Internet hält und zu ahnungslos oder faul ist, 'nen Browser zu benutzen, hat ein Problem...


Die Konfrontation zwischen der australischen Regierung und Facebook hat sich weiter verschärft. Die Regierung in Canberra kündigte am Sonntag an, dass sie keine Anzeigen mehr auf Facebook schalten wird. Die Ankündigung kam zum Start der australischen Impfkampagne gegen das Coronavirus. Gesundheitsminister Greg Hunt sagte, die Regierung werde im Internet für die Impfungen werben, nur nicht bei Facebook.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren