Ohne "Social Media" leben?

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich habe vor einiger Zeit jemanden kennen gelernt, der weder WA noch Alternativen hat. Er wollte mir also eine E-Mail schreiben. Ist ja schoen und gut - Problem ist nur, dass ich jedes Mal vergessen zu antworten. Da fragt er mich, ob ich am Wochenende Zeit habe, ich ueberfliege die Mail, kriege in den folgenden Stunden aber weitere Mails rein und schon ist seine Nachricht vergessen (Haette ich grosses Interesse wuerde ich natuerlich antworten). Er weigert sich aber auch nur IRGENDEINEN Messenger zu installieren. :seenoevil: Gerade, wenn man kurzfristig Dinge besprechen will, sind Messenger so viel praktischer.

Ich habe noch einen anderen Freund (>50), der nicht mal ein Handy hat. Das finde ich auch anstrengend. Manchmal wuerde ich einfach gerne mal spontan eine kurze Nachricht schicken, oder eine Sprachnachricht, oder mal ein Bild. Das ist per Mail einfach nicht das Gleiche.
SMS gäbe es ja auch noch :grin:
 

Benutzer176093 

Sorgt für Gesprächsstoff
Natürlich KANN man ohne auch leben. Ich würde es aber nicht wollen. Viele Informationen erhält man eben nur durch Internet bzw Social Media. Ich würde darauf nicht verzichten wollen. Dennoch verbringe ich nicht Stunden am Tag damit, sinnlos Flachwitze auf Facebook zu teilen und schalte das Handy hin und wieder auch gerne mal aus. Die Kunst ist meiner Meinung nach die, Technik so zu nutzen, dass man sein persönliches Leben und Prestige damit bereichern kann. Und das gelingt mMn am besten mit Social Media aber einer begrenzten Dosis und einem guten Blick dafür, was man braucht und übernimmt und was nicht.
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hoffe ganz inständig, dass Du nicht in eine Zeitmaschine gerätst und 20 Jahre zurück gebeamt wirst :grin:
[doublepost=1578749890,1578749783][/doublepost]Man könnte gar telefonieren! :whoot::whoot::whoot::zwinker:
Ja, das sagst du so leicht! Besagter Freund ist nur ueber die Arbeit telefonisch erreichbar. Und da geht jedes Mal erst mal die Sekretaerin dran. :seenoevil: Ich mag es nicht. So wie er sich weigert sich ein Handy zu organisieren, so weigere ich mich jedes Mal erst mal mit der Sekretaerin zu quatschen.
SMS gäbe es ja auch noch :grin:
Auf dem Ohr ist der Kerl leider taub. :seenoevil:
 
G

Benutzer

Gast
ganz ehlich, ich würd gern wieder ohne. Einfach nur ein altes Handy haben, wo man nur telefonieren und sms schreiben kann

allerdings hat meine Arbeit eine Whatsappgruppe und ich bin die Technik gewohnt und wüsste nicht wie ich diese Gewohnheit ablegen sollte. Einfach diese Vorteile. Einfach mal schnell ein Bild teilen oder schnell mal die E-Mails gecheckt oder mal schnell geschaut wie die Bahnen fahren etc.
 

Benutzer160853  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Ich versuche weiterhin Medien zu brauchen und mich nicht gebrauchen zu lassen. Durch das Pendeln spielt mein Mobiltelefon gegenwärtig eine sehr wichtige Rolle, weil es die Welt in mein Zimmer holt.
Am Wochenende oder auch im Urlaub ist es dann aber "nur" mein Telefon. Ich war neulich bei einem 80.Geburtstag und fand es wahnsinnig unverschämt wie oft von Gästen das Smartphone gezückt wurde, um etwas zu "checken".

Mein Vater besitzt ein normales Mobiltelefon, was er aber sehr selten nutzt. Bei der Feuerwehr ist er deswegen durch das Raster gefallen. Der neue Vorstand kommuniziert sehr gerne via Whatsapp. Ich habe die Befürchtung, dass dies nicht nur ein singuläres Problem ist und das Thema jung gegen alt bei dem gesamten Komplex eine Rolle spielt.
 
1 Woche(n) später
3 Woche(n) später

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Auch verschlüsselt weiß Whatsapp Vieles:

Eine Netzexpertin verrät, wie Whatsapp uns trotz verschlüsselter Chats überwacht

Schickt man jemanden nachts um drei eine Sprachnachricht, sagt das viel über die Beziehung zwischen den Personen aus. Mit losen Bekannten kommuniziere ich anders als mit engen Freunden. Ein anderes Beispiel: Viele Eltern sind in Whatsapp-Gruppen angemeldet, in denen etwa geklärt wird, wer für das nächste Sommerfest der Schule die Kuchen backt. Allein dadurch kann Facebook - der Konzern hinter Whatsapp und Instagram - in Kombination mit Daten aus seinen anderen Diensten ableiten, dass diese Menschen alle Kinder im selben Alter haben, die höchstwahrscheinlich auf dieselbe Schule gehen. Mit diesen Daten kann man nicht nur das private, sondern auch weite Teile des beruflichen Umfelds abbilden.
(..)
Man sollte im Zweifel davon ausgehen, dass die Konzerne alles sammeln, was sie sammeln können.
(..)
Das Problem bei Messengern ist dasselbe wie bei sozialen Netzwerken: Gibt es erst einmal eine Mehrheit im Freundeskreis, die einen bestimmen Dienst nutzt, entsteht sehr schnell ein sozialer Druck, diesen Dienst auch zu nutzen. Dann treten automatisch etwaige Bedenken beim Datenschutz und der Sicherheit zurück. Menschlich ist das absolut nachvollziehbar. Aber die Unternehmen nutzen diese soziale Drucksituation schamlos aus, weil sie quasi eine Monopolstellung haben. Ich wünsche mir deshalb, dass die Politik stärker reguliert, sodass wir bessere Nutzungsrechte für alle haben.
 
3 Monat(e) später

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Für Bundesbehörden verboten: Datenschützer warnt vor Whatsapp

Der Bundesdatenschutzbeauftrage, Ulrich Kelber, hat klargestellt, dass keine Bundesbehörde den zu Facebook gehörenden Messenger Whatsapp zur Kommunikation benutzen darf. „Aus gegebenem Anlass möchte ich darauf hinweisen, dass der Einsatz von Whatsapp für eine Bundesbehörde ausgeschlossen ist“, heißt es in einem Schreiben Kelbers an alle Bundesministerien und -behörden, über welches das „Handelsblatt“ am Sonntag berichtete. Anlass seien einzelne ihm vorliegende Beschwerden über die Nutzung von Whatsapp durch Bundesbehörden.
(..)
Ein Sprecher von Whatsapp wies die Vorwürfe als falsch zurück. „WhatsApp gibt keine Metadaten von Nutzern an Facebook weiter, um den Aufbau von Profilen zu unterstützen oder auf eine andere Art Facebooks Produkte oder Werbung zu verbessern“, schrieb ein Whatsapp-Sprecher am Montag in einer E-Mail an die F.A.Z.


Neeeiiiinnn - würde der Herr Zuckerberg doch niemals tun... :ninja:
 

Benutzer138994  (39)

Meistens hier zu finden
Serie "Black Mirror" Staffel 5, Folge 2, "Smithereens". Genau da sind wir heute. Bis auf den angeblich ahnungslosen Zuckerbergverschnitt.
 
1 Monat(e) später

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Kucki-daa! Wenn's Geld kostet, bewegt sich der Zuckerbubi...

VW, SAP & Henkel schließen sich Facebook-Werbeboykott an

Facebook gerät weltweit immer stärker unter Druck. Mehrere Dutzend Großkonzerne wollen vorerst nicht mehr in dem sozialen Netzwerk werben. Auch deutsche Unternehmen schließen sich dem Boykott an. Nach Puma und Henkel wollen nach Recherchen des Handelsblatts nun auch Volkswagen, Beiersdorf und SAP vorerst keine Reklame mehr via Facebook machen.

Die Firmen stoßen sich am bislang laxen Umgang mit Hass- und Hetzkommentaren auf der Plattform. In einem solchen Umfeld wollen sie mit ihren Werbebotschaften nicht auftauchen. Beobachter halten einen Schneeballeffekt für möglich. Facebook verdient sein Geld fast ausschließlich mit Werbung.
 

Benutzer179239 

Ist noch neu hier
also ich bin hundertprozentig abhängig von Social Media und das unironisch. Würde es einfach gerne wie ein normaler Mensch benutzen können ^^;
 

Benutzer171320 

Verbringt hier viel Zeit
Also ich nutze
Kein FB
Kein WA
Kein Twitter
Kein Telegram
Kein TicToc

Und lèbe prächtig damit. Nicht alle verstehen das, aber das ist mir Wurscht :thumbsup:
 

Benutzer152329 

Verbringt hier viel Zeit
also ich bin hundertprozentig abhängig von Social Media und das unironisch. Würde es einfach gerne wie ein normaler Mensch benutzen können ^^;

Ohne Witz: Einfach mal das Handy resetten und die Apps nicht mehr installieren. Oder feste Zeiten einführen, zb nur abends von 7 bis 8. Benachrichtigungen abstellen. Dann klappt das mittelfristig ganz gut.
 

Benutzer153493 

Meistens hier zu finden
Ohne Witz: Einfach mal das Handy resetten und die Apps nicht mehr installieren. Oder feste Zeiten einführen, zb nur abends von 7 bis 8. Benachrichtigungen abstellen. Dann klappt das mittelfristig ganz gut.

Auch wenn ich keine wirkliche referenz bin, weil ich keine Social Media nutze, so halte ich kalten Entzug in solchen Fällen tatsächlich für sehr effektiv.
Ich habe z.B. Word of Warcraft Classic mit ein paar Freunden zuletzt wieder gespielt. Im Rahmen aber es hat irgendwann wieder doch viel Zeit beansprucht und ich war täglich online.
Ich habe dann 2 Wochen einfach nicht mehr gespielt und danach war ich wieder "kuriert". Schlecht für meine Freunde, denn ich bin auch nicht mehr wirklich aktiv geworden und habe jetzt in den letzten 3 Monaten mich gar nicht mehr blicken lassen.

Was mir sonst immer hilft, da ich mich doch sehr gern mit elektronik Ablenke in meiner Freizeit sind Urlaube, wo ich auf diese "Spielereien" bewusst verzichte. Mein Handy wird da nur für Notfälle oder Navigieren/Übersetzen genutzt, aber alle sonstigen Apps sind Tabu. Hab auf dem Handy quasi einen "Urlaubsbildschirm" den ich mir im Urlaub als Startbildschirm einrichte und erlege mir dann auf nur die Apps nutzen zu dürfen die dort abgelegt sind.

Ganz ehrlich, entspannt in der Sonne zum Frühstück die Bild zu lesen, auch das ist für mich Urlaub. Die Hetznews sind eigentlich nicht meins und sonst lese ich auch keine Zeitung oder gar die Bild aber im Urlaub ist das genau das richtige für mich.

Kurzum, alle Benachrichtigungen ausstellen der Apps und nur mit den nötigsten Apps auf einem Bildschirm für 2 Wochen leben. Die ersten Tage sind schlimm aber danach hat man meistens eine Einsicht und fragt sich warum man eigentlich so viel Zeit mit dieser App verplemmpert.

Zuguterletzt ein Tipp -> Wenn man mal echt langeweile hat und nicht weiß was man tun soll, ruft eure Oma an. Das wir ihr den Tag versüßen und mal ehrlich, eigentlich ist es doch viel mehr Wert eurer Oma ein Grinsen zu bescheren als 1000 anderen über TikTok?
 

Benutzer179239 

Ist noch neu hier
Ohne Witz: Einfach mal das Handy resetten und die Apps nicht mehr installieren. Oder feste Zeiten einführen, zb nur abends von 7 bis 8. Benachrichtigungen abstellen. Dann klappt das mittelfristig ganz gut.

Vielen Dank, hab ich schon oft probiert :grin: Momentan habe ich meine Eltern gebeten, mich zu kontrollieren aber das ist leider nur eine Übergangslösung, da ich im September wieder von zuhause ausziehe. Habe 2 Stunden WLAN am Tag und die anderen 22 Stunden sind Überbrückung der Zeit bis ich wieder dran darf (aber wenigstens bin ich gezwungen, alternative Aktivitäten zu suchen, das ist gut. Meine Schwester hilft mir etwas dabei, aufrappeln muss ich mich aber selber.)

Habe Instagram und Co schon sooooo oft gelöscht, in dem Glauben "jetzt bin ich frei" um dann ein paar Monate später zu sagen "Diesmal mache ich meine alten Fehler nicht mehr" und wieder zu installieren.
Daraus habe ich gelernt und bin jetzt als Content Creator zurückgetreten, bin jetzt nur noch auf einem Privataccout für eine Handvoll erlesener Leute, die ich u.A. auch persönlich kenne. So habe ich wenigstens keinen Followerstress mehr.

Süchtig bin ich trotzdem noch, alleine deswegen weil ich kaum ein soziales Netzwerk habe (das Internet ist mein Ersatz dafür) und deswegen oft keine Alternativaktivitäten außer Videospielen. Da käme ich aber vom Regen in die Traufe ^^; Deshalb bin ich so dankbar dass meine Schwester mir hilft (sie hat selbst ein großes soziales Netzwerk und ist sehr selbstbewusst) und mich aus meiner kleinen Ecke holt.

Es ist leider kein Problem, was man schnell lösen kann, ich muss viel an mir arbeiten, mich meinen Ängsten stellen und mich überwinden, erst dann kann meine Sucht heilen.

Aber vielen Dank dafür, dass ihr mir helfen wollt! boarnub boarnub und lenny84 lenny84
 

Benutzer159029  (29)

Öfters im Forum
Ich würde ohne Social Media auch nicht leben wollen. Erspart einem viele menschliche Kontakte im Leben. Man kann heute eben alles von zu Hause aus machen. Wieso soll ich Leute treffen und einen riesigen Aufwand in Kauf nehmen, wenn ich es bequem von zu Hause tun kann. Wieso soll ich irgendwo hinfahren oder einem Verein beitreten bzw. Kurse zu Themen besuchen, wenn ich das auch von zu Hause kann. Eine große Zeitersparnis.

Ich nutze regelmäßig:
Facebook.
Tumblr.
Instagram.
Quora.
Pinterest ab und an.
Twitter ab und an.
Sind Whats App und Facebook Messenger auch Social Media?
ICQ habe ich nur mehr aus Nostalgiegründen.
Selten Reddit.
Wenn ich es wo brauche Discord.
Youtube mag ich auch sehr, aber zählt das?
 

Benutzer138994  (39)

Meistens hier zu finden
Eine große Zeitersparnis.
Und was macht man dann mit dieser ersparten Zeit?
Es gibt auch soziale Kontakte, die werden durch das Internet nicht ersetzt. Es ist noch mal was ganz anderes, wenn man die Menschen von Angesicht zu Angesicht vor sich hat oder nur über den Bildschirm.
[doublepost=1593963158,1593963046][/doublepost]Ich habe die Aussage noch nie verstand:
" Das spart Zeit."
Und dann?
 

Benutzer159029  (29)

Öfters im Forum
Und was macht man dann mit dieser ersparten Zeit?
Es gibt auch soziale Kontakte, die werden durch das Internet nicht ersetzt. Es ist noch mal was ganz anderes, wenn man die Menschen von Angesicht zu Angesicht vor sich hat oder nur über den Bildschirm.
[doublepost=1593963158,1593963046][/doublepost]Ich habe die Aussage noch nie verstand:
" Das spart Zeit."
Und dann?

Die wichtigen Dinge im Leben erledigen und nicht gestresst von Termin zu Termin hetzen?

Ich habe genau 3 Personen, die ich gerne in Real sehe.
 

Benutzer160853  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde ohne Social Media auch nicht leben wollen. Erspart einem viele menschliche Kontakte im Leben. Man kann heute eben alles von zu Hause aus machen. Wieso soll ich Leute treffen und einen riesigen Aufwand in Kauf nehmen, wenn ich es bequem von zu Hause tun kann. Wieso soll ich irgendwo hinfahren oder einem Verein beitreten bzw. Kurse zu Themen besuchen, wenn ich das auch von zu Hause kann. Eine große Zeitersparnis.

Ich nutze regelmäßig:
Facebook.
Tumblr.
Instagram.
Quora.
Pinterest ab und an.
Twitter ab und an.
Sind Whats App und Facebook Messenger auch Social Media?
ICQ habe ich nur mehr aus Nostalgiegründen.
Selten Reddit.
Wenn ich es wo brauche Discord.
Youtube mag ich auch sehr, aber zählt das?

Finde ich seltsam. Es hat doch nichts mit Sozialleben zu tun, wenn man Texte in ein Gerät tippt oder in einen Bildschirm spricht. Natürlich kann man sich auch in diesem Bereich noch effektiver gestallten. Das sind offensichtlich auch die gleichen Menschen, die selbst das Warten auf den Zug oder an der Tramhaltestelle noch nutzen, um etwas zu "checken".
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren