Ofen kaputt

Benutzer100631 

Benutzer gesperrt
Hallo!

Mein Freund und ich haben ins im Mai diesen Jahres einen Ofen gekauft, weil wir unsere zugegebenermaßen nicht gerade kleine Wohnung nicht komplett mit Heizöl heizen wollten, kostet halt. Dieser Ofen ging im Oktober diesen Jahres kaputt. Und zwar ist dort eine "Kugel" abgebrochen. Wurde als Garantiefall anerkannt und wir bekamen einen neuen Ofen (konnte man nicht reparieren laut Hersteller). So und dieser "neue" Ofen hatte von Anfang an einen leichten Riss auf der oberen Steinplatte. Mein Freund der Depp hat bei Lieferung natürlich das nicht gesehen. Ich hab das erst abends gesehen, als ich von der Arbeit kam und der Ofen schon stand. Dieser Riss war schon deutlich erkennbar, aber nicht zu fühlen. Dumm wie wir sind haben wir gedacht, das wär schon nicht schlimm. Tja, jetzt haben wir den Salat.

Ich kam eben von der Arbeit und wollte halt Feuer machen. Also Ofen auf, Holz rein, angezündet. Als ich den Ofen zugemacht habe (wohl bemerkt: Vorsichtig, langsam, wie immer) gabs auf einmal einen riesen Schlag. Im ersten Moment hab ich garnet gecheckt was los is. Jedenfalls ist jetzt die obere Steinplatte genau an der Stelle wo der Riss war einmal komplett durchgebrochen. Komplett in zwei Hälften. In der Mitte der Platte sitzt das Rohr das zum Schornstein führt. Die Platte ist sowohl vor, als auch hinter dem Rohr gebrochen. Flatsch, einfach durch. Ich hab die Platte nicht berührt, nichts, sondern nur normal die Tür geschlossen. Tja jetzt hängen wir da... Hab meinen Vater schon angerufen, der das ganze begutachtet hat und er meint es geht nicht als Garantiefall durch, weil wir hätten ja auch die Platte praktisch mutwillig bzw. durch Eigenverschulden kaputt machen können. Außerdem, dumm wie wir waren, haben wir vorher keine Fotos von dem Riss gemacht. Oh man was könnt ich mich jetzt ärgern!!!

Was machen wir denn jetzt? Meint ihr, das wird nicht vielleicht doch als Garantiefall anerkannt? Bei der zuständigen Firma kann ich jetzt niemanden mehr erreichen. Ich weiß, dass das eigentlich eine Einzelfallentscheidung ist und mir hier eigentlich niemand helfen kann. Aber ich bin gerade so aufgewühlt, dass ich einfach hilfe brauche :grin:. Vorallendingen wenn wir das selbst zahlen müssen wird das sicherlich nicht billig :frown:.

Hier mal ein Foto von der durchgebrochenen Platte:
DSCF1629 Bilder und Fotos im Fotoalbum auf Bilder-Speicher.de
 
R

Benutzer

Gast
Wieso ist das eine Einzelfallentscheidung? Wie lange habt ihr denn Garantie auf den Ofen? Sicher mehr als 1/2 Jahr, also müsste sie ja noch gelten, und ich würde anrufen und das Ganze schildern...
 

Benutzer100631 

Benutzer gesperrt
Wieso ist das eine Einzelfallentscheidung? Wie lange habt ihr denn Garantie auf den Ofen? Sicher mehr als 1/2 Jahr, also müsste sie ja noch gelten, und ich würde anrufen und das Ganze schildern...

Ja, Garantie haben wir noch!
Ach mit der Einzelfallentscheidung dachte ich nur... Weil man gewiss nicht Pauschal sagen kann, ob das jetzt Eigenverschulden oder nicht war.
 
S

Benutzer

Gast
Ist doch ganz einfach. Auch Steine arbeiten, also arbeitet eine Platte ebenfalls. Kühlt sie ab wird sie kleiner und erwärmt sie sich, dann dehnt sie sich aus. Demzufolge hat die Ausdehnung dazugeführt, dass der Riss nun sich über die gesamte Fläche erstreckt. Ähnlich verhält es sich z,b mit einer Fließe die hohl liegt, auch wenn das physikalisch eine andere Konstellation ist.

Wie lange habt ihr denn Garantie auf diesen Ofen?
 
R

Benutzer

Gast
Ja, Garantie haben wir noch!
Ach mit der Einzelfallentscheidung dachte ich nur... Weil man gewiss nicht Pauschal sagen kann, ob das jetzt Eigenverschulden oder nicht war.
Wenn die Garantie gilt, müsste es doch ersetzt werden, ging beim 1. Mal doch offenbar auch problemlos.

V.a. wie sollte man in Eigenverschulden eine Steinplatte kaputtmachen? Da müsste man ja schon mit dem Hammer rangehen. Und so ein Ofen ist ja auch nicht aus Zucker und muss einiges aushalten und soll ja auch viele Jahre halten...
 
S

Benutzer

Gast
Anrufen, melden dass die Platte gesprungen ist und Ersatz fordern - fertig!
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Würd ich auch sagen. Probier das einfach mal wenn ihr keine neue Platte bekommt dann besorgt euch selber eine.
 
D

Benutzer

Gast
NAtürlich geht das unter Garantie! Ihr werdet 1 Jahr Garantie haben und 2 Jahre Gewährleistung. Das hieße, nach Ablauf der Garantie, müsstet IHR beweisen, dass die Platte schon defekt war und dass es ein Fabrikationsfehler war. (Umkehr der Beweislast)
Nicht aber bei der Garantie, da müsste der HErsteller euch schon irgendwas nachweisen.

Also anrufen, melden und "nachbesserung" in Form von Ersatz fordern.

Off-Topic:
Bei uns war ein winziger Riss in der Arbeitsplatte aus Granit. Auf der einen Seite direkt an der Spüle.Haben wir auch gemeldet (bei der Übergabe garnicht gesehen) und die Firma musste die Platte austauschen....Wert 5.000€, dann haben sie die neue Platte noch falsch geschnitten - die musste in den Müll......an der Küche haben die nichts verdient.... :zwinker:
 
S

Benutzer

Gast
Die Platte dient auch eigentlich nur als Heizspeicher. Denn dieser Stein "speichert" die Energie, in diesem Falle Wärme um ihn dann konstant an die Luft abzugeben. Des Weiteren kann man ihn hervorragend als Warmhaltequelle nutzen. Ihr müsst also keine Angst haben, dass ihr den Ofen nun nicht mehr nutzen könnt. Vorher würde ich aber die Reaktion des Unternehmens abwarten.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren