Nuva-Ring und Antibiotikum... ab wann wieder geschützt?

T

Benutzer

Gast
Hallo,

würde gern Eure Meinung wissen.

Habe 4 Wochen einen Nuvaring durch genommen. Direkt im Anschluss ohne Pause einen weiteren Ring, und während der 1. Ringwoche musste ich ein Antibiotikum nehmen. Nach dem Antibiotikum waren noch 2 Ringwochen, bis heute (ab heute reguläre Pause).

Wie sieht es mit dem Schutz aus? Die meisten Antibiotika "vertragen" sich ja nicht mit dem Nuvaring. Bin ich erst wieder mit dem neuen Ring ab nächsten Sonntag geschützt oder schon jetzt? Was meint ihr?

Gruß, Tina
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ein Antibiotikum wirkt 7 Tage nach. Also nach dem Absetzen noch 7 Tage warten, die du ja längst hinter dir hast. Von daher besteht jetzt bereits wieder Schutz.
 

Benutzer48246 

Sehr bekannt hier
Ja du bist bereits wieder geschützt.

Nach dem AB noch zusätzlich 7 Tage verhüten und dann passt wieder alles.
 
T

Benutzer

Gast
Danke Euch!

Hatte sowas zwar schon gelesen, aber war unsicher, da ich diesen Fall bisher noch nicht hatte.
 
2 Monat(e) später

Benutzer70550 

Verbringt hier viel Zeit
Darf ich mal fragen, wie der Nuvaring überhaupt mit dem AB wechselwirken kann? Meine FA hat mir gesagt, dass der rein lokal wirkt (und deshalb auch nur halb so viele Hormone enthält)..und irgendwo anders hier wurde mir mal erläutert, dass die Wechselwirkungen bei der Pille im Magen-Darm Trakt durch Veränderungen der Aufnahmefähigkeit bewirkt wird....:schuechte

Müsste das dann nicht schlussfolgernd bedeuten, dass der Nuvaring genausowenig wie durch Erbrechen und Durchfall von der Einnahme eines ABs beeinträchtigt wird.

In der Packungsbeilage sind ABs auch nicht unter den wechselwirkenden und den Schutz beeinträchtigenden Medikamenten erwähnt...was ich im Falle von möglichen Wechselwirkungen schon ein starkes Stück vom Hersteller fände..:schuechte
 

Benutzer52655 

Sehr bekannt hier
Beim Nuvaring gehts nicht um Störungen durch das AB im Magen-darm-Trakt (logisch), sondern um den Stoffwechsel in der Leber. Dort werden nämlich auch die Hormone des Nuvarings verstoffwechselt und das kann durch bestimmte AB gestört werden.
 

Benutzer70550 

Verbringt hier viel Zeit
Also ich will ja nicht unken...habe aber gerade bei meiner gynökologischen Praxis angerufen und mit dem Chefarzt gesprochen. Und der hat mir versichert, dass der Wirkstoff lokal und sicher aufgenommen wird. Ungeachtet der Antibiotika. :ratlos:

Bin jetzt zwar von hier immer noch etwas verunsichert, so dass ich wohl zusätzliche Maßnahmen ergreifen werde - neige aber doch dazu meinem Arzt zu glauben...

(Habe mich mit dem Thema beschäftigt, weil ich am Freitag alle 4 Weißheitszähne raus kriege und am Sonntag meinen ersten Nuvaring einsetzen muss)
 

Benutzer71558 

Verbringt hier viel Zeit
Also ich will ja nicht unken...habe aber gerade bei meiner gynökologischen Praxis angerufen und mit dem Chefarzt gesprochen. Und der hat mir versichert, dass der Wirkstoff lokal und sicher aufgenommen wird. Ungeachtet der Antibiotika. :ratlos:

Bin jetzt zwar von hier immer noch etwas verunsichert, so dass ich wohl zusätzliche Maßnahmen ergreifen werde - neige aber doch dazu meinem Arzt zu glauben...

(Habe mich mit dem Thema beschäftigt, weil ich am Freitag alle 4 Weißheitszähne raus kriege und am Sonntag meinen ersten Nuvaring einsetzen muss)
Es steht doch aber auch in der Pb, dass es zu Wechselwirkung mit anderen Medikamenten kommen kann!
 

Benutzer52655 

Sehr bekannt hier
Also ich will ja nicht unken...habe aber gerade bei meiner gynökologischen Praxis angerufen und mit dem Chefarzt gesprochen. Und der hat mir versichert, dass der Wirkstoff lokal und sicher aufgenommen wird. Ungeachtet der Antibiotika. :ratlos:

Bin jetzt zwar von hier immer noch etwas verunsichert, so dass ich wohl zusätzliche Maßnahmen ergreifen werde - neige aber doch dazu meinem Arzt zu glauben...

(Habe mich mit dem Thema beschäftigt, weil ich am Freitag alle 4 Weißheitszähne raus kriege und am Sonntag meinen ersten Nuvaring einsetzen muss)
Aufgenommen wird der Wirkstoff über die Vaginalschleimhaut, das ist richtig.
Aber von dort aus gelangt er eben ins Blut - wo soll er auch sonst hin? Der Eisprung wird nicht in der Scheide unterdrückt, soviel ist klar - und muss dann auch die Leber passieren und dort verstoffwechselt werden. Und eben hier kann es zu Wechselwirkungen mit Antibiotika kommen.

Das steht nicht zum Spaß in der Packungsbeilage.
 

Benutzer48246 

Sehr bekannt hier
(Habe mich mit dem Thema beschäftigt, weil ich am Freitag alle 4 Weißheitszähne raus kriege und am Sonntag meinen ersten Nuvaring einsetzen muss)

Was noch nicht unbedingt heißt, dass du da überhaupt AB bekommst.

Zum Thema, wem du glauben sollst: Ärzte erzählen viel wenn der Tag lang ist. Ein Arzt kann nicht alles wissen.
Packunsbeilagen sichern sich vor möglichen Problemen ab und schreiben alle Eventualitäten rein. Und das mit den Wechselwirkungen steht da nicht umsonst drinnen.
 

Benutzer24749 

Verbringt hier viel Zeit
Oh je, hier wird ja wieder viel durcheinander geworfen. Also mal von vorne:

In der Leber wechselwirkt nix, höchsten bei Rifampicin und einigen Makroliden. Hauptproblematik ist aber der Magen-Darm-Trakt. Hier wird durch viele Antibiotika der enterohepatische Kreislauf unterbrochen. Daher ist dann zuwenig Hormon da. Den Kreislauf möchte ich aber nicht neu erklären, er findet sich als Link in meiner Signatur.

Wie siehts nun aber mit dem Nuvaring aus? Im Gegensatz zur Pille wird hier das fertige Hormon abgegeben, es muss also keinerlei Umwandlung in der Leber erfolgen. Auch ist der enterohepatische Kreislauf absolut nebensächlich. Dementsprechend sollte es also nicht wechselwirken. Jetzt sieht es aber so aus, dass gerade beim Ring die Datenlage noch sehr unzureichend ist. Daher geht man auch hier annähernd so vorsichtig vor wie bei der Pille.

Im aktuellen Fall gilt aber etwas besonderes: DER SCHUTZ WAR NIE VERLOREN!!!
Der neue Ring wurde direkt an den alten angehängt. Es gab also keine Pause, dementsprechend quasie ein verlängerter Zyklus. Das AB wurde also in der 4. Woche genommen, und nur dort. Wenn es also zu Wechselwirkungen kam, dann wäre das praktisch nur in dieser Woche gewesen. Also quasie wie eine Pause.
(Wem das jetzt zu kompliziert wird, dem rate ich wieder den Link in meiner Signatur).

Fazit: alles bedingt durch eine unzureichende Datenlage beim Ring.
 

Benutzer24749 

Verbringt hier viel Zeit
Was in der Packungsbeilage steht, stimmt immer. Auf was beziehst du dich denn jetzt?
 
I

Benutzer

Gast
Was noch nicht unbedingt heißt, dass du da überhaupt AB bekommst.

Zum Thema, wem du glauben sollst: Ärzte erzählen viel wenn der Tag lang ist. Ein Arzt kann nicht alles wissen.
Packunsbeilagen sichern sich vor möglichen Problemen ab und schreiben alle Eventualitäten rein. Und das mit den Wechselwirkungen steht da nicht umsonst drinnen.

Vor dem Problem das Ärzte viel erzählen stehe ich auch, hab von meiner Frauenärztin Kadefungin6 verschrieben bekommen,( Vaginaltabletten) Sie meinte ich könnte die ruhig auch während meiner Periode nehmen, während in der Packungsbeilage steht, man solle sie dann nicht nehmen. Was mich aber viel eher verunsichert ist, ich nehme auch den Nuvaring und sie meinte das hätte keine Auswirkungen. Ich bin mir da aber nicht sicher, zumal man im Zusammenhang mit Kadefungin auch keine Kondome benutzen soll, da die Reißfestigkeit beeinträchtigt ist.
 

Benutzer71558 

Verbringt hier viel Zeit
Da steht:
Einige Arzneimittel können zu Zwischenblutungen führen und/oder die Wirksamkeit von NuvaRing verringern, sodass der Empfängnisschutz versagt.
Und stehen ein paar Medikamente aufgeführt. Unter anderem auch Penicillin und das ist doch, wenn ich mich jetzt nicht total vertue, ein Antibiotikum!?
 

Benutzer24749 

Verbringt hier viel Zeit
Ich stehe gerade auf dem Schlauch. Widerspricht das irgendwas von dem was ich geschrieben habe?


Kadefungin sollte keine Wechselwirkungen mit hormoneller Verhütung haben. Aber auch da hilft wieder der Blick in die PB.
 

Benutzer62847 

Verbringt hier viel Zeit
Ich stehe gerade auf dem Schlauch. Widerspricht das irgendwas von dem was ich geschrieben habe?

Nein, es widerspricht sich nicht. Wenn ich dich richtig verstanden habe, kommt es theoretisch zu keiner Beeinträchtigung durch das Antibiotika. Da es aber noch zu wenig praktische Erfahrung mit dem Ring und Antibiotika gibt, steht es vorsichtshalber (noch) in der PB. Richtig?
 
I

Benutzer

Gast
Ich stehe gerade auf dem Schlauch. Widerspricht das irgendwas von dem was ich geschrieben habe?


Kadefungin sollte keine Wechselwirkungen mit hormoneller Verhütung haben. Aber auch da hilft wieder der Blick in die PB.

Klar das hab ich auch gemacht in der vom Nuvaring steht nichts dazu und in der Kadefungin Verpackung auch nicht. Würde ich die Pille nehmen würde ich mir auch keine Gedanken machen, aber da ich beide Sachen ja zusammen am selben Ort anwende, dachte ich Kadefungin könnte vielleicht das Material vom Nuvaring angreifen oder Auswirkungen auf die dortigen Inhaltsstoffe haben.
 

Benutzer70550 

Verbringt hier viel Zeit
ABs sind bei den wechselwirkenden Medikamenten nicht aufgeführt. Es stehen die Johanniskraut Sachen drin und ausserdem noch HIV Medikamente..
 

Benutzer24749 

Verbringt hier viel Zeit
PB Fachinfos Nuvaring Organon schrieb:
Ein Versagen der kontrazeptiven Wirkung
wurde auch bei gleichzeitiger Anwendung
von Antibiotika wie Penizillin oder Tetrazyclin
Fachinformation
berichtet. Der Mechanismus dieser Wirkung
ist nicht bekannt. In einer pharmakokinetischen
Interaktionsstudie beeinflusste die
Einnahme von Amoxicillin (875 mg, zweimal
täglich) oder Doxycyclin (200 mg am Tag 1
und anschließend 100 mg pro Tag) über
10 Tage während der Anwendung von Nuva-
Ring die Pharmakokinetik von Etonogestrel
und EE nicht signifikant
Da stehts drin. Obs jetzt auch in der originalen Packungsbeilage steht weiß ich nicht. Aber das hier ist selbsterklärend. Also lieber zu viel als zu wenig.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren