Nur Zuhause ...

CurryPommes  

Sorgt für Gesprächsstoff
Hi,
ich lese hier schon einige Zeit im Forum mit und möchte nun auch mal überwinden, hier etwas loswerden.

Ich bin mittlerweile 19 Jahre alt und mache im Moment eine Ausbildung.
Beruflich läuft soweit alles gut, ich komme gut mit den Kollegen und Chefs klar und hab auch notentechnisch gibt es keine Probleme.
Jedoch bin ich in oft sehr ruhig und zurückhaltend. Ich mische mich selten in Gespräche ein, wenn es nicht sein muss.

Früher war ich wie jedes Kind viel draußen, hatte einen festen Freundeskreis. Dann gab es jedoch persönliche Probleme und ich wurde übergewichtig, habe mich von Anderen abgekapselt.
Durch die Ausbildung habe ich wieder neue Leute kennengelernt und habe wieder abgenommen. Habe mich bei einem Fitness-Studio angemeldet und bin auch dann einige Monate hingegangen.

Jedoch ist ein Problem geblieben.
Ich habe immer ein extrem großes Problem mich aufzuraffen spontan etwas zu tun. Ich gehe noch nicht einmal z.B. irgendwie in die Stadt oder so. Ich habe auch niemanden, den ich so mal eben anrufen könnte und sagen "Lass mal in die Stadt gehen."
Und was sollte ich alleine in der Stadt?
Ich will mich anderen nicht "aufzwingen"...
Ich versuche mir das so wenig wie möglich von Anderen anmerken zu lassen, weil es mir schon so peinlich genug ist, wenn mal jemand fragt "Was hast du denn so gemacht?", immer nur sagen zu können, "Ich hab ferngesehen" oder so ähnlich...

Ich weiß halt nicht wie ich mich am besten dazu überwinden kann mal vor die Tür zu kommen.
 

brainforce  

Beiträge füllen Bücher
Du schreibst das du durch deine Ausbildung neue Leute kennengelernt hast, auch schreibst du das du früher einen festen Freundeskreis hattest - und du schreibst das du monatelang ins Fitnessstudion gegangen bist bzw. gehst!

Und trotzdem scheint es so das du permanent zu Hause rumsitzt und keine Freund hast? Wie schaut es denn aus - gehst du wirklich nie weg (z.B. abends am Wochenende). Hast du Freunde oder Bekannte mit denen zu zumindest manchmal etwas unternimmst?

Scheinbar gibt es zumindest Personen zu denen du den Kontakt intensivieren könntest - entfernte Bekannte, Arbeitskollegen etc.

Ich weiß es ist schwierig sich zu überwinden und sich somit gleich als "Bittsteller" oder "Außenseiter" zu outen. Aber die meisten empfinden es gar nicht so sondern sind froh über neue Bekanntschaften. Deshalb kann ich dir nur raten deine losen Bekanntschaften zu verfestigen.
 

noah_m  

Verbringt hier viel Zeit
Deine Momentane Ausbildung füllt doch nicht Leben bzw. Freizeit voll aus oder? Was machste denn sonst so in deiner Freizeit Hobbymäßig jetzt?
 

CurryPommes  

Sorgt für Gesprächsstoff
Du schreibst das du durch deine Ausbildung neue Leute kennengelernt hast, auch schreibst du das du früher einen festen Freundeskreis hattest - und du schreibst das du monatelang ins Fitnessstudion gegangen bist bzw. gehst!

Und trotzdem scheint es so das du permanent zu Hause rumsitzt und keine Freund hast? Wie schaut es denn aus - gehst du wirklich nie weg (z.B. abends am Wochenende). Hast du Freunde oder Bekannte mit denen zu zumindest manchmal etwas unternimmst?

Scheinbar gibt es zumindest Personen zu denen du den Kontakt intensivieren könntest - entfernte Bekannte, Arbeitskollegen etc.

Ich weiß es ist schwierig sich zu überwinden und sich somit gleich als "Bittsteller" oder "Außenseiter" zu outen. Aber die meisten empfinden es gar nicht so sondern sind froh über neue Bekanntschaften. Deshalb kann ich dir nur raten deine losen Bekanntschaften zu verfestigen.

Also durch die Ausbildung habe ich zwei Leute kennengelernt mit denen ich gut befreundet bin. Die sind jedoch beide Ende zwanzig. Wohnen alleine mit Frau/ Partner. Sie haben halt nicht so oft Zeit irgendetwas außerhalb der Arbeit zu machen und müssen das dann erstmal Wochen vorher abklären...

Am Wochenende sieht es demzufolge auch düster aus. Letztes Jahr vielleicht 5-mal weggewesen.

Das Problem ist halt, dass ich praktisch keinen Kontakt zu Leuten in meinem Alter habe, die noch nicht so gebunden sind.
 

brainforce  

Beiträge füllen Bücher
Das Problem ist halt, dass ich praktisch keinen Kontakt zu Leuten in meinem Alter habe, die noch nicht so gebunden sind.

und was ist mit deinen alten Freunden? Ist das der Kontakt vollkommen abgebrochen?

Ich weiß nicht ob du vom Dorf oder aus der Stadt kommst - gerade im ländlichen Bereich ist es aber doch so das "man sich kennt" - so z.B. alte Klassenkameraden etc. Vielleicht hilfts ja auch solche Leute erstmal im StudiVZ oder so anzuschreiben...
 

radl_django   (51)

SenfdazuGeber
Hallo,

Ich habe aktuell mehr oder weniger das gleiche Problem. Ich habe ausser einem zu niemandem mehr regelmässigen Kontakt, selbst bei meinen besten Freunden nicht mehr. Ich rufe immer mal wieder an, dass man was unternehmen könnte, aber es kommt nie was zurück. Oder höchstens mal so "Ja/vielleicht/könnte man machen".So kommt es, dass ich auch nicht mehr weggehe, und zunehmend Kontakt über Foren-Plattformen suche, um nicht sozial zu verkümmern.

Und wenn ich Deinen Beitrag hier lese, erschreckt es mich, erst jetzt zu merken, dass ich mich in Deinem Fall befinde. Ich wüsste auch nicht auf Anhieb, wo ich jetzt hingehen könnte. Ich bin zwar selbst sehr kontaktfreudig, aber ich hab festgestellt, dass es immer schwieriger wird, Leute dazu zu bewegen, um mal was zu unternehmen.
Meiner Meinung nach ist da auch ein gesellschaftliches Problem dahinter: Niemand möchte Zeit für Unternehmungen aufwenden, jeder lebt nur für sich, die sozialen Netze, die mal früher vorhanden waren, haben sich fast gänzlich aufgelöst.
Früher konnte ich noch spontan zu irgendwelchen Leuten hingehen, und sind dann auch spontan irgendwo in die Kneipe gegangen oder haben sonst was gemacht.
Heute muss man sich für alles schon quasi einen Monat davor anmelden, um einen Termin auszumachen, wobei es oft vorkommt, dass selbst dann kurz davor eine Absage gemacht wird.

Und naja, da ich gesundheilich nicht gerade am besten dran bin, kann ich mal auch nicht mehr wie früher stundenlang um die Häuser ziehen, obwohl ich das gerne tun würde.
Mit den meisten meiner Arbeitskollegen kann ich nichts anfangen, weil deren Horizont ziemlich beschränkt ist und sie sich immer wieder über die gleichen Themen unterhalten wie Fussball und Autos. Das ist leider nicht meine Welt.
Meinen Mangel an Gesellschaft zu kompensieren, hänge ich dauernd in irgendwelchen Webforen rum, um mich mit anderen zu unterhalten. Ich bin ein totaler Gesellschaftsmensch, lernwillig und wissbegierig, und hätte ich keine Gesellschaft, wäre ich irgendwann reif für die Klapse.
Deshalb hänge ich ja auch stundenlang bei Planet-liebe rum, weil mir hier die Unterhaltung geboten wird, die ich brauche, und bin dazu noch in -zig anderen Foren angemeldet.

Die sind jedoch beide Ende zwanzig. Wohnen alleine mit Frau/ Partner. Sie haben halt nicht so oft Zeit irgendetwas außerhalb der Arbeit zu machen und müssen das dann erstmal Wochen vorher abklären...

Am Wochenende sieht es demzufolge auch düster aus. Letztes Jahr vielleicht 5-mal weggewesen.

Das Problem ist halt, dass ich praktisch keinen Kontakt zu Leuten in meinem Alter habe, die noch nicht so gebunden sind.

Genauso siehts auch bei mir aus. Ich kann die Zeit aufbringen, um was zusammen zu unternehmen. Aber warum haben andere die Zeit nicht? Oder wollen sie einfach nicht? Oder sind sie mit 40 schon 80jährige Opas?

Jedoch ist ein Problem geblieben.
Ich habe immer ein extrem großes Problem mich aufzuraffen spontan etwas zu tun

Das Problem habe ich eigentlich nicht. Ich mag die Spontanität sogar sehr. Aber ich habe in meinem Umfeld keine Leute, die ebenfalls mal spontan was machen wollen.

Ich hatte mich mal bei Facebook eingetragen, mit der absicht, frühere Bekannte zu finden und deren Kontakte wieder aufleben zu lassen. Leider hat das nicht funktioniert, weil auch da keine Resonanz erfolgte. Scheinbar aber haben sie genug Zeit, um den ganzen Tag, bei Facebook rumzuhängen, um irgendwelche Spiele zu machen oder ihr gesamtes tägliches Leben der Öffentlichkeit mitteilen zu müssen:-XO :-/

Sorry, dass ich Dir im Augenblick keinen Rat geben kann, wie Du siehst, bist Du mit dem Problem nicht alleine:frown:

Aber mal ne Frage: Aus welcher Ggend kommst Du denn?
 

brainforce  

Beiträge füllen Bücher
Grundsätzlich ist es denk ich mal wichtig das man die wenigen Kontakte die man hat auch greift bevor diese auch abreißen - und wenn sie noch so dünn sind!

Hat man einen ganzen Strang von Freunden/Bekannten etc. wird dieser nicht so schnell reißen. Da macht es auch wenig aus wenn mal "eine Faser" verlorengeht... Gleichzeitig lernst man durch eine große Anzahl Freunde meist viele weitere Leute kennen - quasi ein Schneeballsystem...

Leider dünnt sich bei vielen Leuten der eigentlich "dicke Strang" im Laufe der Zeit immer weiter aus - ohne das neue Leute dazukomen... - sei es durch Umzug, Arbeit, Familie etc.

Und je dünner der Strang eines Tage ist umso schwieriger wird es das alles wieder zu reparieren bzw. zu kompensieren...

@radl_django:

du schreibst das du mittlerweile wenig Bekannte hast, wohl bedingt durch Familie, Job. Auch scheinst du aufgrund deiner Gesundheit nicht mehr so mobil zu sein. Mit deinen Arbeitskollegen verstehst du dich nicht weil sie nicht deine Interessen teilen. Da gehts mir mit meinen Arbeitskollegen ähnlich.
Du schreibst das du stattdessen stundenlang in Foren im Internet etc. abhängst um dein Problem zu kaschieren o.ä. - aber das macht es noch schlimmer.
Du hast doch vielfältige Interessen - es gibt doch sicher in deiner Umgebung Vereine die dir zusagen? Ich habe z.B. die Erfahrung gemacht das gerade bei Hilfsorganisationen oder caritativen Einrichtungen viele nette Menschen Mitglied sind mit denen man dann oftmals auch außerhalb des Vereins auf einer Wellenlänge liegt. Oder wie schaut es mit VHS-Kursen aus die dich interessieren würden? Meines Wissens nach hast du auch keinen Führerschein - das ist nicht negativ oder abwertend gemeint - aber das wäre doch mal ein Ziel das du dir stecken könntest - einfach um mal wieder was zu erreichen, mobiler zu werden etc.
 

CurryPommes  

Sorgt für Gesprächsstoff
und was ist mit deinen alten Freunden? Ist das der Kontakt vollkommen abgebrochen?

Ich weiß nicht ob du vom Dorf oder aus der Stadt kommst - gerade im ländlichen Bereich ist es aber doch so das "man sich kennt" - so z.B. alte Klassenkameraden etc. Vielleicht hilfts ja auch solche Leute erstmal im StudiVZ oder so anzuschreiben...

Der persönliche Kontakt ist praktisch seit dem ich aus der Schule bin weg. Ich bin zwar bei Facebook angemeldet und habe meine alten Klassenkameraden unter meinen Freunden, jedoch habe ich noch nie mit ihnen kommuniziert. Ich habe schonmal überlegt etwas Kontakt aufzubauen, was aber daran gescheitert ist, dass ich einen mal wieder angeschrieben habe, der aber sofort abgeblockt hat... Daraufhin habe ich auch niemand anderen mehr angeschrieben, weil ich mir dachte, dass wenn ich mich plötzlich nach Jahren wieder melde, kommts auch ein bisschen komisch, so komplett ohne Kontakt vorher. Übrigens: Derjenige, den ich angeschrieben habe, war einer von denen, mit denen ich in der Schule mit am besten Klar kam.

Ich komme übrigens aus Wuppertal.
 

caotica   (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Sehr interessante Beiträge, da fange ich doch direkt an über mich nachzudenken ;-)

Im Moment irrelevante Gedanken, da mein soziales Leben quasi im Minusbereich der Skala dümpelt, lernbedingt.
Allerdings so generel muss ich sagen, ich kann dem radl_django hier zustimmen, scheint ne Gesellschaftsveränderung zu sein.
Ich habe einen grösseren recht engen Freundeskreis in der Stadt in der ich aufgewachsen bin, bzw AUS der Stadt, denn inzwischen wohnt studiumsbedingt kaum mehr einer da, grad jetzt ist bei uns Studiumsende-wegzugswelle, selbst derer, die bis jetzt fester Ankerpunkt dort waren.
In meiner Studiumsstadt hab ich ein paar enge Freunde, aber keinen wirklichen Kreis, hat einfach nicht so gepasst. Wir haben allerdings auch ein sehr eifersüchtiges Studium, wenn man alle freien Stunden ohne Pflichtveranstaltungen lernt, hat man einfach keine Energie mehr zum weggehn. Da fehlt auch nichts wirklich.
In den Ferien zuhause ist es allerding schon so, dass wir alle, eigentlichausnahmslos, bequem werden. Schieben das immer aufs Alter, und die Aufteilung in Paare, dass man die heimatliche Couch abends der Disko und dem Besäufnis inzwischen vorzieht. Wenn man früher Kneipentouren gemacht hat, sinds heute Spiele und Kochabende *seufz*
Allerdings muss ich auch hier gestehen, ich glaub mir fehlt gar nichts, ich bin selber so langweilig geworden und bins ganz gern. So lang es ein paar nette Feschtle gibt, halt ichs auch monatelang mit Spieleabenden aus ;-)
Daher bin ich zwar keine Leidensgenossin, aber vielleicht eine von "den andern" - die schlicht und einfach zu bequem sind um spontan zu sein. Ich glaube nämlich nicht, dass es ein Zeitproblem ist, wer wirklich was mit Freunden unternehmen will, schafft das zeitlich auch (von einigen wirklich fiesen Berufen abgesehen)

Schade find ichs, wenn man das Gefühl hat, zu wenig Kontakte generell zu haben. Wie wärs denn mit einem neuen Hobby wo man möglicherweise verwandte Seelen findet? Ich habs ja gelesen, das Aufraffen ist das Problem... aber irgendwas was du schon IMMER mal machen wolltest? Mir würde da so viel einfallen, wenn ich das Bedürfnis danach hätte UND weniger zu lernen *seufz*
was ich sagen will, Leute mit denen du dich wirklich gut verstehst, lernst du nur bei Dingen kennen, die dir Spass machen. Wenn du Diskos doof findest, wirst du genau DORT eher weniger Gleichgesinnte treffen. Wenn du dir also was überlegst, wozu du Lust hättest, meinst du die Motivation ist dann immer noch unzureichend, nur weil du NOCH niemanden dort kennst?
Fällt mir vielleicht auch schwer mich richtig in solche Sehnsucht nach Gesellschaft einzufühlen, ich bin nämlich gern allein. Ich geh auch sehr gern allein in die stadt um MIR mal was Gutes zu tun und genau dorthin zu gehn worauf ich Lust hab und genau DANN Kaffee zu trinken wenn ich mag. Geniesse solche Auszeiten vom sehr bewegten Zuhause immer sehr.

Ach mensch, ich hab das Gefühl ich kann nicht so richtig weiterhelfen, weil ich niemand bin der dieses Problem hatte und gelöst hat, sondern mehr jemand der denkt, hm, eigentlich ist es doch nicht so schwierig... ich hab allerdings auch immer Glück mit meinem Umfeld gehabt - vielleicht weil ich immer versuche DAS zu tun, was mir grade gut tut und dabei Gleichgesinnte treffe?

Ich hoffe die Lektüre des Beitrages hat dich ein bisschen weitergebracht in den eigenen Gedanken, ich finds auf jeden Fall sehr spannend grad, das zu beleuchten...
wünsch dir viel erfolg - bei der Suche nach deinem Platz :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren