Nur ein Sexpartner im Leben

Benutzer168901 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich denke, es ist halt sehr individuell und bei jedem Menschen unterschiedlich. Jemand, der das Bedürfnis hat, viele Körper kennen zu lernen beim Sex wird eher in einer offenen Beziehung glücklich werden.
Manchen reicht es aus, sich mal in den Jugendjahren ausgetobt zu haben um sich einer Person später exklusiv hinzugeben..
Ich bin auch eher von der Sorte wenige Partner. Wenn es für mich passt, dann bin ich auch sexuell zufrieden, hatte auch nie das Bedürfnis nach ONS oder mich auszutoben.
Das heißt aber nicht, dass ich nicht gerne abwechslungsreichen Sex hätte, aber eben nur mit meinem Schatz.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich meine, ein Date ist kein Vorstellungsgespräch. Und dennoch mag ich ein paar Sachen vorher abklopfen, nämlich Kinks. Hat auch zuletzt immer geklappt. Nur bei meinem Partner kam es nicht dazu, wir verliebten uns zu schnell. Er hat dann aber einen recht derben Scherz gerissen, der aber einen wahren Hinweis enthielt. Passt wohl schon, dachte ich und so war es auch.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Ich stelle in frage, ob es denn so wichtig ist, möglichst viel sexuelle Erfahrung zu sammeln.
Wichtig ist doch, dass man seinen Erlebnishorizont möbliert - und wer den stets erweitert, hat sich längst auf die Reise des fliegenden Holländers gemacht.

Denn Endstation gibt es da keine. Niemand wacht eines Morgens auf und sagt "Da! Jetzt habe ich alle 32 existierenden Aspekte ganzheitlich abgetastet, und kann den Rest meines Lebens karierte Pantoffeln tragen und heisse Schokolade trinken."

Klar ist es interessant, was neues zu erleben. Aber ist es notwendig? Ich finde, nein. Zuguterletzt hat man die Erinnerungen, die man hat, und sie stellen 100% des Erinnerungsschatzes am Ende des Lebens dar, ob man nun mit einer Frau im Bett gewesen ist, oder mit zehntausend. In meiner Familie gibt es zuhauf Beispiele solcher Leute; keiner von ihnen kommt mir irgendwie verbittert oder duemmlich vor.

Es gibt schliesslich auch anderes im Leben als Sex, auch, wenn das einem manchmal nicht klar ist.
 

Benutzer163532  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
also sagst du nur ein Partner im Leben ist von Vorteil weil du langweilig bist?
Das verstehe ich jetzt nicht:-(
Ach, die Formulierung war doof. Was ich meinte, steht im Text darüber: Zu meinen (für viele bestimmt langweiligen) Ansprüchen passt es ganz gut, dass ich nur einen Partner habe. Mir geht es damit gut, auch wenn Andere keine Vorteile darin sehen mögen.
 

Benutzer167603 

Sorgt für Gesprächsstoff
Diese Frage ist für mich nicht zu beantworten, da ich da schon lange drüber bin. Möglich vielleicht, wenn man von Anfang an den passenden Partner findet und sich dessen bewusst ist?!
Mir ist zwar beim "ersten" ziemlich schnell (?!) klar geworden, dass mir das nicht gefällt und es da noch mehr gibt, aber wenn ich von Anfang an den einen, richtigen und meinen hätte?
Gute Frage.
Theoretisch wäre es möglich dass man wissen wollen würde wie es mit einem anderen Menschen wäre. Da kann ich aber tatsächlich keine Antwort drauf geben.
Gehört einfach zu den theoretischen Dingen dessen Handlungen man einfach nicht voraus sagen kann. Finde ich für mich jedenfalls.
 

Benutzer157013 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich bin da ganz bei Velvet Velvet . Gut formuliert finde ich das.
Wüsste jetzt auch nicht wie man da Vorteile auflisten sollte. Für manche passt das Modell halt und für andere nicht. Da könnte ich zigtausend Vorteile auflisten, wenn derjenige halt Lust auf "mehr" hat, werden die sicher auch nicht weiterhelfen.
 

Benutzer138994  (40)

Meistens hier zu finden
"Da! Jetzt habe ich alle 32 existierenden Aspekte ganzheitlich abgetastet, und kann den Rest meines Lebens karierte Pantoffeln tragen und heisse Schokolade trinken."
Ach wäre das schön. Ein Traum. :tongue:


Ganz ehrlich, ich hatte schon verschiedene Sexpartner. Weder habe ich das bis heute bereut, noch hat es mir irgendwas gebracht. Ich weiß auch nicht. :grin:
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Ich habe es vor Kurzem schon einmal in einem anderen Thread geschrieben, aber ich bin ja der Meinung, dass es viele Dinge auf der Welt gibt, die viele Menschen nur einmal oder sogar nie erleben und ich verstehe nicht, warum gerade die Anzahl der Sexpartner so hingestellt wird als wäre sie besonders wichtig.

Ich bin absolut für vielseitige Erfahrungen im Leben, aber man kann und muss nicht in jedem Bereich alles abdecken.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Soll doch jeder für sich entscheiden ... da gibts kein richtig und kein falsch, wollte da auch niemals jemanden missionieren - höchstens ermuntern vielfache Erfahrungen zu sammeln, da es erstens einfach in der Regel Spaß macht und zweitens ist eine solche Intimität, selbst mit an sich wildfremden Menschen zu teilen, was ganz besonderes und mit keiner anderen gemeinsamen Aktivität vergleichbar - es ist schön, es tut gut - jedenfalls dann, wenns passt. Und passend dafür sind viele Menschen - nicht nur ein einziger Mensch.

Ich hatte in meinem Leben schon ein paar hundert sexuelle Kontakte mit Männern und Frauen und auf viele davon, wollte ich im nachhinein absolut nicht verzichten, darunter waren so schöne Erlebnisse, an die werde ich mein Leben lang immer wieder sehr gerne zurückdenken. Es ist ja auch nicht nur der pure Sex, die Befriedigung, sondern der Mensch/die Menschen mit denen man flirtet und sexelt und überhaupt die gesamte Situation von A-Z, die Spannung ... ähnlich wie ein Abenteuer, von dem man noch nicht weiß, wie es abläuft.

Mein Interesse an "sexueller Aktivität" ist aber auch außerordentlich ausgeprägt und hoch ... Bei mir jedenfalls hätte das kein einziger Partner/keine einzige Partnerin abdecken können - all die Erlebnisse und meinen "Hunger" nach Horizontabdeckung und Lust, dafür waren meine Mitspieler auch einfach zu unterschiedlich, was ich immer wieder faszinierend und aufregend fand, wie vielfältig das ablaufen kann, obwohl es ja eigentlich nur um das Eine geht. Und da ich sehr flexibel bin und auch meine Grenzen fließend sind, war und bin ich immer bereit, mich mit neuen Menschen sexuell einzulassen. Ich habe auch so gut wie keine schlechten Erfahrungen gemacht, bezüglich Vertrauen ... in diesem intimen Moment habe ich auch sehr oft einen "Gleichklang" gespürt, der mit nichts zu vergleichen ist - hat mir und meinem Herzen auch immer sehr gut getan, obwohl man sich nicht kannte und danach auch nicht weiter kennen lernte ...

Und meine meisten Aktivitäten diesbezüglich hatten nichts mit Liebe zu tun, nicht mal mit Verliebtsein - sondern einfach nur mit einer gewissen Zuneigung und ganz viel Neugier.
 

Benutzer168169 

Öfters im Forum
Wieso sollte es kein Vorteil sein. Mit einer großen Bandbreite an Erfahrungen könnte man doch einer portenziellen Partnerin viel zu bieten haben. Ist das kein Vorteil gegenüber einem mit wenig bis garnkeiner Erfahrung?
Wer sagt denn, daß man diese große Bandbreite an Erfahrungen nicht auch mit einer Partnerin haben kann :what:

Überspitztes Beispiel:

Wenn ich jemanden, der mit 500 Menschen geschlafen hat, aber immer nur in der Missionarsstellung, mit jemandem vergleiche, der nur eine Partnerin hatte, dafür jedoch mit dieser das Kamasutra rauf und runter, sowie alles sexuelle, von dem beide je gehört haben, ausprobiert hat, dann bin ich mir sicher, daß letzterer Part die größere Bandbreite an Erfahrungen gemacht hat :zwinker:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer169505  (48)

Benutzer gesperrt
Wenn du Sex mit einer erfahrenen Partnerin hast, du wissbegierig und experimentierfreudig bist und alles mitmachst und es oft wiederholst, dann wird dich keine andere Frau für unerfahren halten, da du das gelernte immer wieder anwenden kannst. Es ist ein wenig wie Fahrradfahren.

Für eine einzelne Partnerin spricht:

Vermeidung von Geschlechtskrankheiten
Vermeidung von Enttäuschungen ( wenn die nächste nicht so gut ist )
Vermeidung von Kennenlern-Stress
Vermeidung Schluss-Mach-Stess
Vermeidung eines schlechten Gewissens
Verringerung von Kosten

Dagegen spricht:

Der Trieb
Die Neugier
Das Ego
Der Bedarf nach Abwechslung
Die Hilfsbereitschaft gegenüber Bedürftigen
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Soll doch jeder für sich entscheiden ... da gibts kein richtig und kein falsch, wollte da auch niemals jemanden missionieren - höchstens ermuntern vielfache Erfahrungen zu sammeln, da es erstens einfach in der Regel Spaß macht und zweitens ist eine solche Intimität, selbst mit an sich wildfremden Menschen zu teilen, was ganz besonderes und mit keiner anderen gemeinsamen Aktivität vergleichbar - es ist schön, es tut gut - jedenfalls dann, wenns passt. Und passend dafür sind viele Menschen - nicht nur ein einziger Mensch.
.

Off-Topic:
Spannend, ich hab erst mühevoll lernen müssen, Sex nicht wie eine gemeinsame sportliche Aktivität zu sehen :zwinker: Das kann ich mit vielen teilen, gibt mir aber einfach nichts Besonderes. Ist nett, abwechslungsreich und... joa, das wars auch. Aber ich dachte ziemlich lange, das muss so sein.
Selbst das flirtige Knistern hab ich - auch ohne Verliebtheit - nur mit ganz wenigen Menschen, und ja mit DENEN zu schlafen ist in der Tat etwas horizonterweiterndes.
Aber wie gesagt, durch die simple Quantität finde ich diese Menschen gar nicht... sind viel zu wenige.
Und Sex mit ECHTEN beidseitigen Gefühlen kenn ich tatsächlich nur mit genau einer Person.

Hat alles seine Vorteile, auch das bedeutungslose - aber könnte ich es nachträglich ändern, hätte ich auf EINIGES davon verzichtet, das einzige, worauf ich nie verzichten würde, egal wie es ausgegangen ist, ist derjenige, in den ich ehrlich verliebt war. Wenn dieses Gefühl ein Leben lang für eine Person anhielte, dann könnte ich auch problemlos ein Leben lang nur mit dieser Person schlafen, und würde nichts vermissen.

[doublepost=1523880273,1523880196][/doublepost]
Die Hilfsbereitschaft gegenüber Bedürftigen

Off-Topic:
Grandios :grin: kann ich die Ausgaben für meinen promiskuitiven Lebensstil als Ehrenamt von der Steuer absetzen?? :upsidedown:
 

Benutzer137391  (46)

Beiträge füllen Bücher
ich wäre ziemlich sicher so sehr von der neugier getrieben, dass auch der perfekte partner es nicht geschafft hätte, mich festzuhalten..
vielleicht auch weil meine ersten erfahrungen nicht soooo berauschend waren..
GsD habe ich dann andere männer getroffen..:ashamed:
 

Benutzer169505  (48)

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
aaaaw, woher kennst du meinen großen Traum? :tongue:

Eigentlich ist es mein großer Traum, aber meine Promiskuität ist im Moment etwas ausgebremst. Ich setze nun alle meine Hoffnungen in dich – und weiß, du wirst dich als würdig erweisen, Kameradin.
 

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Hm... also da ich schon mit einigen Männern Sex hatte, würde ich jetzt im Nachhinein sagen, dass mir etwas fehlen würde wenn es nicht so wäre. Vielleicht würde ich mir wünschen mehr Sexpartner gehabt zu haben, wenn's nur einer wäre, aber das ist schwer zu beantworten.

Ich kenne durchaus Paare, die schon seit Jahren glücklich zusammen sind, teilweise verheiratet und nie einen anderen Parter bzw. mit einer anderen Person Sex hatten. Ihnen scheint nichts zu fehlen... bis jetzt.

Ob man Erfahrungen sammeln kann? Ja ich denke schon,weitesgegend, sofern beide sexuell aufgeschlossen und experimentierfreudig sind. Aber mit mehr Sexpartnern ist es einfacher. Ich habe besonders in den ersten sexuell aktiven Jahren von verschiedenen Männern, das ein oder andere erfahren und "gelernt", teilweise sind es Dinge die inzwischen kaum noch wegzudenken sind, die ich sinst vielleicht nie erlebt hätte. Natürlich gab es auch Dinge die ich nicht mochte. Später habe ich auch Männern Dinge gegeben, die sie noch nicht erlebt hatten. Also quasi nicht nur gelernt sondern auch weiter gegeben und "beigebracht".

Ist vielleicht auch etwas Typabhängig. Ich will niemandem unterstellen, das er mit nir einem Sexpartner nicht glücklich wird oder dass es nicht dabei bleiben wird, auch wenn es ungewöhnlich ist. Für mich wäre das nichts gewesen. Ich bin glücklich so wie es ist. Mit den guten genauso wie mit den weniger guten Erfahrungen.
 

Benutzer123832  (26)

Beiträge füllen Bücher
Ich verstehe nicht, wie man da von "Vorteilen" reden kann.
Bei den meisten Menschen (die, die monogam eingestellt sind, oder glauben, es zu sein, weil es der Default-Modus der Gesellschaft ist) stellt sich diese Frage einfach nicht. Ich habe meinen ersten Partner, mit dem habe ich Sex, wenn es passt, bleiben wir zusammen und haben auf ewig nur miteinander Sex. Da gibt es ja nichts zu entscheiden (jedenfalls wird nicht die Entscheidung getroffen, dass man mehrere Sexpartner hat, sondern dass man die Beziehung beendet, weil es (auf mehreren Ebenen) nicht passt).
Deshalb ist die Fragestellung eigentlich sehr unpassend.
 

Benutzer138994  (40)

Meistens hier zu finden
Wer sagt denn, daß man diese große Bandbreit an Erfahrungen nicht auch mit einer Partnerin haben kann :what:

Überspitztes Beispiel:

Wenn ich jemanden, der mit 500 Menschen geschlafen hat, aber immer nur in der Missionarsstellung, mit jemanden vergleiche, der nur eine Partnerin hatte, dafür jedoch mit dieser das Kamasutra rauf und runter, sowie alles sexuelle, von dem beide je gehört haben, ausprobiert hat, dann bin ich mir sicher, daß letzterer Part die größere Bandbreite an Erfahrungen gemacht hat :zwinker:
Das ist ein Argument. Aber was du nie erfahren wirst sind z.B. die Verschiedenen Reaktionen auf sie selben Aktionen. Denn auch immer die selbe Missionarsstellung fühlt sich anders an und kommt auch bei jeder Frau ganz anders an.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren