no operating system

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Ich bezweifle zwar, dass man mir helfen kann, aber probieren kann nicht schaden. Nachdem ich mein internet-Problem wunderbar loesen (alles jetzt schneller und besser), passierte heute etwas sehr unerfreuliches. Beim Einschalten meines Hauptcomputers verhakte sich kurz der Einschaltknopf, was meine erst nach einigen Sekunden bemerkte. Danach kam die Meldung, dass das Bios corrupted sei, sich aber selbst mittels eine Copy repariert. Danach war das Bios auch wieder ok, aber beim weiteren boot-Verlauf kommt die Meldung "no operating system. Das bootlaufwerk ist eine ssd. Im schlimmsten Fall ist die Festplatte hinueber (wie rettet man so Daten?), wenn ich Glueck habe sind nach der Reparatur irgendwelche Einstellungen im Bios nicht so, wie sie sein sollten. Hat jemand eine Idee?
 

Benutzer138447  (24)

Verbringt hier viel Zeit
Hast du noch eine Festplatte am Hauptcomputer? (Wenn ja bitte die anderen Festplatten abklemmen) Wenn dies nichts hilft würde ich mal ins Bios gehen und schauen von wo er Bootet vielleicht ist es auch nur das :grin:
Retten kannst du die datein mit z.b. Recuva (Kostenlos)
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Hast du noch eine Festplatte am Hauptcomputer? (Wenn ja bitte die anderen Festplatten abklemmen) Wenn dies nichts hilft würde ich mal ins Bios gehen und schauen von wo er Bootet vielleicht ist es auch nur das :grin:
Retten kannst du die datein mit z.b. Recuva (Kostenlos)
Ich kann die externen abklemmen, auch wenn ich bezweifle, dass es daran liegt, aber an die zweite interne komme ich nicht ohne weiteres ran. Im Bios steht bezueglich der ssd (boot-disc) boot override (man kann das normalerweise anwaehlen, hier steht es fixed). Und wo finde ich einen harddisccheck? Frueher war das Bios zwar haesslich und unbequem zu bedienen aber uebersichtlich. Jetzt habe ich eine wundervolle Graphik, kann mit der Maus die Elemente des Computers anklicken, finde aber nichts wieder :zwinker:
 

Benutzer133315  (24)

Planet-Liebe-Team
Moderator
Das tun was horor51 horor51 schon sagt.
Klemm die Platte mal ab und starte den Pc mal mit einem Linux stick (so einer sollte ja iwo rumfligen). Klappt das liegts an der platte.
Du könntest auch mal abklemmen - starten, bis einfach nichts mehr passiert - anklemmen und dann nochmal starten. Ab und zu kann das mal helfen.
Ein Bios Reset bewirkt manchmal wahre Wunder :zwinker: also das auch mal probieren
 

Benutzer41990  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Falls dein PC wirklich von der SSD bootet (kontrollieren, wie gesagt) und es dann immer noch nicht geht, dann ist wahrscheinlich der Bootsektor der SSD kaputt. Eine Google-Suche nach "Bootsektor reparieren" hilft dir weiter, mit Tools wie Testdisk lassen sich die Daten sichern und der Bootsektor reparieren. Aber erst Daten sichern, denn Vorsicht ist besser als Nachsicht :zwinker:
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Falls dein PC wirklich von der SSD bootet (kontrollieren, wie gesagt) und es dann immer noch nicht geht, dann ist wahrscheinlich der Bootsektor der SSD kaputt. Eine Google-Suche nach "Bootsektor reparieren" hilft dir weiter, mit Tools wie Testdisk lassen sich die Daten sichern und der Bootsektor reparieren. Aber erst Daten sichern, denn Vorsicht ist besser als Nachsicht :zwinker:

Im Bios kann man jeden scheiss checken, aber wo ist das alte chkdsk? Es kann doch nicht so schwierig sein, die Festplatten zu checken.
[DOUBLEPOST=1436702337,1436700762][/DOUBLEPOST]
Falls dein PC wirklich von der SSD bootet (kontrollieren, wie gesagt) und es dann immer noch nicht geht, dann ist wahrscheinlich der Bootsektor der SSD kaputt. Eine Google-Suche nach "Bootsektor reparieren" hilft dir weiter, mit Tools wie Testdisk lassen sich die Daten sichern und der Bootsektor reparieren. Aber erst Daten sichern, denn Vorsicht ist besser als Nachsicht :zwinker:


Um abzuschliessen. Ich habe es geschafft :smile: Was fuer eine versteckte f*cking ... Nach der Neuinstallation hat das Bios lauter wirre Sachen in die Bootoptoptionsliste geschrieben (die SSD war nicht mal dabei). Erst nachdem ich die Festplatte ueberhaupt als Bootmoeglichkeit eintrug (versteckt in St. Nimmerland), konnte ich sie als erste Bootoption auswaehlen. Alles klappt wieder wunderbar.
 

Benutzer63857  (57)

Sehr bekannt hier
Ich denke das Problem wird nicht die HDD oder SSD sein. Dein BIOS hatte fehlerhafte Werte enthalten die dazu führten, dass die Werkseinstellungen vom Hersteller des MAinboards ins BIOS geladen wurden. Im BIOS ist aber unter anderem auch das Bootlaufwerk festgelegt. Und falls du ein neueres Mainboard besitzt ist darin auch festgehalten ob du wie früher über einen Master Boot Record (MBR) bootest oder über das modernere Unified Extensible Firmware Interface (UEFI). Nun kommt das Problem. Wurde dein BIOS auf UEFI als Bootmethode eingestellt, dann ist auch das Bootlaufwerk entsprechend formatiert und eingerichtet worden. Das Booten über UEFI ist aber nicht zwingend als Werkseinstellung im BIOS eingestellt. Ist also in den Standardwerten für das booten MBR eingestellt, dann ist es unmöglich von einer HDD/SSD die auf UEFI als Bootmethode eingerichtet ist zu booten. Ich würde dir also nahelegen ins BIOS deines Rechners zu schauen welche Bootmethode dort eingestellt ist. Und dann mal versuchsweise die andere Bootmethode einstellen. Es kann aber auch sein, dass im BIOS lediglich die Reihenfolge der möglichen Bootlaufwerke nicht mehr richtig eingestellt ist. Wenn dein bisherigen Bootlaufwerk nicht mehr in der Liste steht oder in der Liste als deaktiviert vermerkt ist, dann wird von dem Laufwerk auch nicht gebootet. Es wird darauf nicht mal nach der Möglichkeit gesucht ob dort Bootinformationen stehen könnten.

Wann immer die Meldung kommt, dass das BIOS fehlerhaft sei und es automatisch durch eine Kopie ersetzt wurde sollte man immer in das BIOS gehen und schauen ob noch alle Einstellungen so sind wie sie sein sollten. Denn nicht nur die Informationen über die Laufwerke und die Bootinformationen können dann falsch sein. Auch die Parameter für die verwendetet CPU, dem RAM und der Grafikkarte und was sonst noch alles können falsch eingestellt sein. Was dann natürlich zu einem Systemversagen an unterschiedlichster Stelle führen kann. Bei dir scheint es sich erstmal auf das Booten zu beziehen. Also überprüfe die entsprechenden Einstellungen in deinem BIOS. Doch wenn du das behoben haben solltest können noch weitere Werte nicht passend für deine restliche Hardware eingestellt sein. Was unter Umständen für weitere Fehler beim booten sorgen kann und das booten durchaus auch weiterhin verhindern kann.

Um das BIOS aber wirder korekt auf deine eingebaute Hardware einstellen zu können musst du wissen was du verbaut hast und welche Einstellungen dafür zu machen sind. Wenn dir die Informationen fehlen oder du keine Ahnung hast was im BIOS für was ist und was es bewirkt, dann hast du leider pech und du wirst jemanden brauchen der davon Ahnung hat. Alternativ kannst du dich auch mit einem zweiten Rechner durchs Internet auf die Suche nach den nötigen Informationen machen und dann Stück für Stück die früheren BIOS-Einstellungen zu deinem System wieder herstellen.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Ich denke das Problem wird nicht die HDD oder SSD sein. Dein BIOS hatte fehlerhafte Werte enthalten die dazu führten, dass die Werkseinstellungen vom Hersteller des MAinboards ins BIOS geladen wurden.
Du beschreibst das Problem exakt. An sich auch ein relativ leicht loesbares, wenn die BIOS-Einstellungen nicht so unuebersichtlich waeren. Standard ist eine 3D-Uebersicht. Sieht ja huebsch aus, aber da sind die Einstellungen der Bootlaufwerke nicht moeglich. Die werden irritierend angezeigt (Namen, die den Eindruck erwecken, korrekt zu sein). Umstaendlich konnte ich zu einer normalen Textuebersicht wechseln. Da wurden aber nur vier moegliche Bootlaufwerke angezeigt, von denen keine die SSD war. Als Standard waren die Kartenleser eingestellt, was keinesfalls offensichtlich ist. Extrem versteckt kann man an anderer Stelle, die Laufwerke auswaehlen, die man als moegliche Bootlaufwerke haben moechte. Da fand ich dann die SSD und erst danach konnte ich sie als Bootoption auswaehlen. Als wollte man den Nutzer verarschen.
 

Benutzer63857  (57)

Sehr bekannt hier
Du beschreibst das Problem exakt. .......

Nun ja die Laufwerke werden im BIOS immer mit den eher kryptischen Herstellerbezeichnungen angezeigt. Wie z. B. ST1000DM003. Mit solchen Bezeichnungen kann natürlich keiner wirklich was anfangen. Zumindest keiner der sich nicht mit IT-Technik auskennt. Bei sowas hilft es dann nur den Rechner aufzuschrauben, die HDDs/SSDs auszubauen und zu schauen wie deren Herstellerbezeichnung auf dem aufgeklebten Typenschild lautet. Doch dann muss man aber auch noch wissen, welches davon denn früher als Bootlaufwerk angeschlossen war. Und beim Wiedereinbau muss man die Laufwerke auch genau wieder so einbauen und anschließen wie sie es vorher waren. Mit dem umschalten der BIOS-Oberfläche von 3D auf Text meine ich, dass du damit den UEFI-Modus beim booten auch deaktivierst. Da bin ich mir aber nicht wirklich sicher. Ich meine aber mal sowas in der Art gelesen zu haben. Die 3D-Oberfläche kann sowohl für MBR als auch für UEFI Booteigenschaften verwendet werden aber die textbasierte Oberfläche nur für MBR. Aber da möchte ich jetzt nicht auf die Bibel schwören.

Aber wichtig ist ja jetzt ob du die Einstellungen jetzt wieder so hinbekommen hast, dass du wieder booten kannst.
 

Ähnliche Themen

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren