Niveauunterschied in einer beziehung

Ja oder Nein

  • Ja

    Stimmen: 100 44,1%
  • Nein

    Stimmen: 127 55,9%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    227
  • Umfrage geschlossen .

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
@Sternschnuppe: Habs mir schon fast gedacht, dass ich deinen Beitrag missverstanden hatte! Wieso sollte aber ein überdurchschnittlich intelligenter Mensch kein Lehrer werden wenn es ihn interessiert?
Nichts anderes habe ich doch geschrieben... :zwinker:

"und ich wage zu behaupten, daß ein überdurchschnittlich intelligenter Mensch, wenn er nicht gerade ein ziemlicher Idealist ist (und sich eben einfach dazu berufen fühlt, Schüler zu unterrichten), nicht den Beruf eines Lehrers ergreifen wird."
 
A

Benutzer

Gast
Wer auf Lehramt studiert, wird in der Regel eben auch als Lehrer/in enden - und ich wage zu behaupten, daß ein überdurchschnittlich intelligenter Mensch, wenn er nicht gerade ein ziemlicher Idealist ist (und sich eben einfach dazu berufen fühlt, Schüler zu unterrichten), nicht den Beruf eines Lehrers ergreifen wird.
Doch...mein Ex ist wohl so ein Mensch, aber wer weiß, was der inzwischen alles in seinem Leben verändert hat... :ratlos:
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Das ist vielleicht kurzsichtig, aber keinesfalls dumm!
Er ist faul, na gut ... das bin ich ja auch ... NA UND?
Wir machen beide unsere Ausbildungen und sind zufrieden.
Wir hocken nicht den ganzen Tag hinter Büchern, aber verdienen trotzdem schon unser eigenes Geld.

Wie arrogant seid ihr überhaupt? :mad:
Genau DAS ist doch das, was Raven meinte. Daß sie mit einem Menschen wie dir oder deinem Freund einfach keine Beziehung führen könnte. Ihr macht eure Ausbildungen und seid zufrieden damit - was ja auch absolut ok ist. Aber IHR reicht das eben nicht, und sie will auch keinen Partner, der so denkt - eben weil er IHRE Einstellung dann nicht so wirklich nachvollziehen kann (wie man auch an deinem Beitrag gerade gemerkt hat).
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Wir machen beide unsere Ausbildungen und sind zufrieden.
Wir hocken nicht den ganzen Tag hinter Büchern, aber verdienen trotzdem schon unser eigenes Geld.

Wie arrogant seid ihr überhaupt? :mad:
Ihr seid zufrieden weil ihr euch ähnlich seid! Sonst würde das nämlich auch nicht klappen.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Doch...mein Ex ist wohl so ein Mensch, aber wer weiß, was der inzwischen alles in seinem Leben verändert hat... :ratlos:
Bei dem, was du von deinem Ex immer erzählt hast, hatte ich zwar das Gefühl, er ist bestimmt nicht "dumm", er hatte ja schließlich auch gute Noten, aber ehrlich gesagt hatte ich immer mehr den Eindruck, er hält sich selbst für sehr intelligent (und hat das - gerade dir gegenüber - auch sehr raushängen lassen). Ob er deshalb auch gleich wirklich SO überm Durchschnitt lag, wage ich zu bezweifeln, weil er teilweise ja auch wieder Aktionen gebracht hat, die einen selbst am Vorliegen eines gesunden Menschenverstandes haben zweifeln lassen...
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
@ Raven: Was machst du denn für ein Studium oder Job, wenn man fragen darf?

r
 

Benutzer48556  (34)

kurz vor Sperre
Nein, war es nicht.

Okay :zwinker:


joar, aber dann frag ich mich immer, wie es um dinge wie liebe geht. muss erst das diplom erfüllt sein, um zuneigung zu entwickeln? was hat denn nun eigentlich priorität? klar, mit beruflichen erfolg kann mit strebsamkeit verbinden usw, eine charaktereigenschaft, aber ich empfinde diese anforderungen irgendwie alle nicht mehr auf menschlicher ebene.

*Zustimm* :smile:
Du hast meinen letzten Beitrag zuzammengefasst :smile:
 
B

Benutzer

Gast
ihr dürft nicht vergessen..

analytische intelligenz und einstellung sind was völlig verschiedenes in einigen bereichen...

intelligenz und geschmack erst recht :zwinker:

emotionale intelligenz und geschmack auch wieder.. und emotionale intelligenz und einstellung auch..

ethik und ästhetik sind nicht aus dem intelklekt zu holen.. sondern sind unabhängige erscheinungen auf die sich dann "nachträglich" die emotionale oder analytische intelligenz beziehen kann...

und gerade ethik und ästhetik sind sauwichtig in beziehungen..
(intelligenz macht nicht moralisch! ohne intelligenz wiederum hilft auch der beste wille nichts.. )

lieber etwas dööfer und super cool

als zu schlau und arschlcoh mit schlechtem geschmack :zwinker:
 
A

Benutzer

Gast
Bei dem, was du von deinem Ex immer erzählt hast, hatte ich zwar das Gefühl, er ist bestimmt nicht "dumm", er hatte ja schließlich auch gute Noten, aber ehrlich gesagt hatte ich immer mehr den Eindruck, er hält sich selbst für sehr intelligent (und hat das - gerade dir gegenüber - auch sehr raushängen lassen). Ob er deshalb auch gleich wirklich SO überm Durchschnitt lag, wage ich zu bezweifeln, weil er teilweise ja auch wieder Aktionen gebracht hat, die einen selbst am Vorliegen eines gesunden Menschenverstandes haben zweifeln lassen...
Off-Topic:
Na ja, das wird jetzt wohl langsam etwas Off-Topic... in der Schule war er sehr erfolgreich, er hatte bzw. hat wohl noch ein recht umfangreiches Allgemeinwissen und wohl auch die Fähigkeit, Gelerntes schnell umzusetzen, aber ihm hat es da wohl an anderer Intelligenz gemangelt, wie z.B. dem Einfühlungsvermögen... seine Intelligenz hat wohl in einigen Punkten nicht viel mit einem gesunden Menschenverstand zu tun...
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Nein, war es wohl nicht. Aber es bestätigt in gewisser Weise ihre These...

Ich kenne ein Paar, das bereits 25 Jahre verheiratet ist: Sie ist Halbtagskraft in einem Büro und arbeitet nur 2 Tage in der Woche und er ist Professor und Arzt!! Er investiert sehr viel Zeit in seinen Job und arbeitet fast den ganzen Tag, aber dennoch hat es mit den beiden funktioniert und sie führen eine glückliche Ehe :zwinker:

Ich gluabe auch nicht unbedingt, dass so etwas eine Ausnahme ist!

Sicherlich muss man in einer beziehung immer auf einer Wellenlänge sein und dieselben Interessen haben und sich auch mal auf einem Niveau unterhalten können, aber das heißt noch lange nicht, dass es nicht klappen kann, bloß weil einer der Partner ein Prof ist und der andere nur Mittlere Reife hat.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
lieber etwas dööfer und super cool

als schlau und arschlcoh mit schlechtem geschmack :zwinker:
Ich verstehe nicht, wieso zu solchen Anlässen immer diese strohdoofen Klischees und schwarz-weiß-Bilder aufgefahren werden müssen. Es gibt doch mehr als "doof und super cool" und "schlau und arschloch mit schlechtem Geschmack".

Nicht jeder, der einen hohen IQ hat, ist deswegen gleich auf zwischenmenschlicher Ebene unfähig. Es gibt durchaus Menschen, die haben BEIDES - hohe analytische UND emotionale Intelligenz. Genauso wie es auch eine Menge Menschen gibt, die keins von beidem haben - nicht jeder, der einen niedrigen IQ hat, ist deshalb auf sozialer Ebene in seinen Fähigkeiten überragend.

Sternschnuppe

Ich kenne ein Paar, das bereits 25 Jahre verheiratet ist: Sie ist Halbtagskraft in einem Büro und arbeitet nur 2 Tage in der Woche und er ist Professor und Arzt!! Er investiert sehr viel Zeit in seinen Job und arbeitet fast den ganzen Tag, aber dennoch hat es mit den beiden funktioniert und sie führen eine glückliche Ehe :zwinker:
Ja, aber zeig mir nur EIN Beispiel, wo es umgekehrt ist... SIE Professorin und Ärztin, ER mit schlechtbezahltem und intellektuell nicht unbedingt forderndem Halbtagsjob. Das meinte ich ja gerade - das umgekehrte Phänomen gibt es durchaus. Daß Frauen sich zu "überlegenen" Männern hingezogen fühlen, und viele Männer umgekehrt absolut kein Problem mit einer Frau haben, die ihnen (intellektuell, beruflich usw...) nicht ebenbürtig ist, weil diese Überlegenheit gerade das ist, was sie möchten.

Sternschnuppe
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Wer auf Lehramt studiert, wird in der Regel eben auch als Lehrer/in enden - und ich wage zu behaupten, daß ein überdurchschnittlich intelligenter Mensch, wenn er nicht gerade ein ziemlicher Idealist ist (und sich eben einfach dazu berufen fühlt, Schüler zu unterrichten), nicht den Beruf eines Lehrers ergreifen wird.


Ganz schön weit aus dem Fenster gelehnt, was?

Ich hab einen Magisterabschluss und dann noch das Staatsexamen rangehängt, weil ich Unterrichten als spannendere und forderndere Aufgabe ansah, als in irgendwelchen Museumsprojekten zu verstauben. Promovieren will ich auch - und ne verdammt gute Oberstudienrätin werden, damit du deine Kinder mal beruhigt in die Schule schicken kannst, Fräulein!

Mein Politikprof Manfred Schmidt, der das berühmte Politikwörterbuch rausgebracht hat und eine Koryphäe in Deutschland ist - hat Staatsexamen gemacht. Ebenso etliche Juniorprofessoren bei uns in Heidelberg.

Klar gibts bei den LA Studenten Doofis - aber mindestens genausoviele hab ich bei den Juristen kennengelernt, u.a. Mädels die genau eine Hirnzelle mehr hatten als ein Huhn und durch stures Auswendiglernen 13 Punkte in HD geschafft haben. :kopfschue Ich habe persönlich Juraseminararbeiten auf Rechtschreibung korrigiert, die aussahen als ob ein Drittklässler sie geschrieben hätte.

Ich finde solche Verallgemeinerungen wie gerade von dir losgelassen nicht gerade ein Aushängeschild für jemanden, der von seinem Gegenüber soviel erwartet.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Ich hab einen Magisterabschluss und dann noch das Staatsexamen rangehängt, weil ich Unterrichten als spannendere und forderndere Aufgabe ansah, als in irgendwelchen Museumsprojekten zu verstauben.
Was hab ich denn bitte anderes gesagt?! Wer sich zum Unterrichten berufen fühlt, wird Lehrer, klar. Wir hatten auch einen verdammt fähigen Mathe- und Physiklehrer, der früher mal in der Nuklearforschung gearbeitet hat, aber sich dennoch zum Unterrichten hingezogen gefühlt hat. Aber wenn ich mir z.B. anschaue, wer aus meinem Jahrgang auf Lehramt studiert - sorry, das sind bestimmt nicht die, die an's Lehramtsstudium noch einen Dr. dranhängen werden...

Und ich persönlich bin einfach der Meinung, daß eine Schule ein ziemlich "feindliches Umfeld" für Menschen ist, die sich wirklich weiterentwickeln wollen. Wir hatten auch eine Menge intelligenter Lehrer, keine Frage, aber die WIRKLICH intelligenten, das waren eben dann meist auch die, die sich dazu berufen fühlten und dafür mit den Einschränkungen zu leben bereit waren, die das Lehrerdasein so mit sich bringt, daß die Lehre an der Schule eben längst nicht so frei ist wie z.B. an der Universität, daß die Hierarchie strenger ist.

Sternschnuppe
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Du hast glasklar gesagt dass man als überdurchschnittlich begabter Mensch nicht Lehrer wird.

Ich finde das eine ziemliche Unverschämtheit. Wenn man an IQs glaubt - meiner fällt übrigens in die Hochbegabtenspanne.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
und ich wage zu behaupten, daß ein überdurchschnittlich intelligenter Mensch, wenn er nicht gerade ein ziemlicher Idealist ist (und sich eben einfach dazu berufen fühlt, Schüler zu unterrichten), nicht den Beruf eines Lehrers ergreifen wird.

Und was soll das sein?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren