Niveauunterschied in einer beziehung

Ja oder Nein

  • Ja

    Stimmen: 100 44,1%
  • Nein

    Stimmen: 127 55,9%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    227
  • Umfrage geschlossen .

Benutzer38297 

Verbringt hier viel Zeit
Die Diskussion ist hier doch schonmal (teils sehr heftig) geführt worden, oder?

Man muss da echt differenzieren, Hauptschüler ist nicht gleich Hauptschüler und Abiturient nicht gleich Abiturient.
Es gibt wohl Hauptschüler, die sich in ihrer Freizeit in irgendeiner Art und Weise bilden, so wie es Abiturienten gibt, die einfach nur Volldeppen sind.

Ich glaub, das hat weniger mit dem Bildungsabschluss als mit anderem zu tun: Herkunftsfamilie, Herkunftsort, Freundeskreis, Freizeitbeschäftigungen und sowas (was ja nun doch auch immernoch Einfluß auf den Bildungsgrad hat).

Ich war selber mal mit nem Hauptschüler zusammen, das war von meiner Seite aus nie ein Thema, aber ihn hat's halt gewurmt. Er kam sich immer dümmer als ich vor.
Trotzdem, eines der peinlichsten Dinge in der ganzen Beziehung waren Liebesbriefe voller Rechtschreibfehler :ratlos: .
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Es gibt auch wirklich BROTDUMME Studenten. *gg*

Wenn Mami und Papi genug Geld und Interesse haben, kann wirklich nahezu jeder Abitur machen und studieren.

Und dass der Mann sich schlecht fühlt wenn seine Frau mehr Grips/Erfolg/höhere Schulbildung/qualifizierteren Job hat spricht nicht gerade für diesen Mann.
Dem kann man dann auch sonst nichts rtecht machen, ohne dass er sich "herabgesetzt" fühlt.

Ne Freundin von mir ist Assistenzärztin und ihr Freund hat irgendwas mit Computern gemacht, und er hat sich ständig "schlecht behandelt" gefühlt und "von oben herab behandelt" gefühlt, sei es nun von ihr oder ihren (wirklich netten) Freunden. Das hat dann auch nicht lange gehalten, obwohl sie oft geheult hat weil sie ihn wirklich klug fand, aber wenn einer immerzu stänkert....
 

Benutzer40734  (37)

Verbringt hier viel Zeit
nein das finde ich ganz und gar nicht arrogant. jeder kann doch seine eigenen vorstellungen vom partner haben.
wenn du dein leben einfach auf forschung ausgerichtet hast, und auch dementsprechende freunde und bekannte hast, dann willst du auch dass dein freund da hineinpasst.

Na sicher kann man das, aber es ist meine Meinung und dabei bleib ich!
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Ich sehe das genauso wie Seat, zuerst einmal hat Intelligenz überhaupt nichts mit dem Schulabschluss zu tun. Ich will natürlich nicht arrogant wirken aber ich würde mal behaupten, dass ich nicht unbedingt dümmer bin als andere, bloß weil ich kein Abitur habe! Manchmal entscheidet man sich einfach für die Mittelstufe und nicht fürs Gymnasium

Man merkt es sicherlich manchen Leuten schon an, dass sie auf dem Gymnasium sind, da kann es sicherlich sein, dass sie intelligenter sind als andere aber dafür fehlen ihnen womöglich die sozialen Kompetenzen!

Und ehrlich gesagt finde ich es schon arrogant zu sagen "ich nehm keinen, der kein Diplom oder Uniabschluss hat", woran macht man das denn fest? So etwas verstehe ich nicht, wieso macht man solche Aussagen! Man grenzt doch dann automatisch von der anderen "schicht" ab und sagt, dass andere Leute nicht so intelligent sind wie welche, die nen Uniabschluss haben!!

Mal abgesehen davon kann man nicht sagen, dass jemand der Informatik, Medizin oder Jura studiert intelligenter ist als jemand, der Sozialpädagogik oder Lehramt studiert hat, aber womöglich habe ich das aus Sternschnuppes Beitrag falsch interpretiert??

Ich zumindest finde, dass man sehr gut auch zusammensein kann, wenn man nicht dieselbe Schulbildung hat. Ich finde es natürlich schön, dass mein Freund studiert und ein gutes Abitur gemacht hat aber ich fände es genauso toll wenn er mittlere Reife hätte :smile:
 

Benutzer48304 

Verbringt hier viel Zeit
Die Diskussion ist hier doch schonmal (teils sehr heftig) geführt worden, oder?

Man muss da echt differenzieren, Hauptschüler ist nicht gleich Hauptschüler und Abiturient nicht gleich Abiturient.
Es gibt wohl Hauptschüler, die sich in ihrer Freizeit in irgendeiner Art und Weise bilden, so wie es Abiturienten gibt, die einfach nur Volldeppen sind.

Ich glaub, das hat weniger mit dem Bildungsabschluss als mit anderem zu tun: Herkunftsfamilie, Herkunftsort, Freundeskreis, Freizeitbeschäftigungen und sowas (was ja nun doch auch immernoch Einfluß auf den Bildungsgrad hat).

Geeenau und ja, hatten wir schon.
Da hab ich schon mal geschrieben, dass ich diese Einteilung in Hauptschüler, Realschüler, Abiturienten immer daneben finde. Wenn ich mir anguck, was/wer da teilweise in der Oberstufe ist... Mag ja sein, dass der Anteil von solche Luft-Köpfchen auf anderen Schulformen höher ist, aber deswegen gibt's bei uns noch lange nicht nur intelligente Leute.
Außerdem heißt Abi (und sogar) Studium noch nicht, dass "etwas aus einem wird". Man kann auch mit Abi arm und arbeitslos sein (JA!)

Mir ist es relativ egal, was mein Patner für einen Schulabschluss hat. Es ist aber bestimmt hilfreich, wenn er nachvollziehen kann, was ich gerade durch mache (also auch Abi macht/hat) und nicht anfängt die Augen zu verdrehen wenn ich über französische Verben referiere :schuechte
Mein Freund hat Abi gemacht und studiert jetzt, aber wenn er Kfz-Mechaniker oder Heizungsfritze wäre, wäre mir das auch egal...
Sehr unterschiedliche Schulbildungen können sicherlich zu Konflikten in der Beziehung führen, aber unterschiedliche Essgewohnheiten zum Beispiel auch. Dass heißt ja nich, dass die Beziehung nich funktionieren kann. Bei Bekannten von mir hat die Frau Archtektur studiert und der Mann Hauptschulabschluss und arbeitet auf dem Bau und sie sind trotzdem glücklich...
 

Benutzer9234 

Verbringt hier viel Zeit
Das geht nur gut wenn das Mädel dümmer ist!
Frauen wollen einen Mann der ihnen überlegen ist, sonst geht das nicht gut meistens

Falsch. Es ist genau umgekehrt. Männer kommen nur mit Frauen zurecht, die ein wenig dümmer sind, als sie selbst.


Und damit genug der Verallgemeinerungen.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
@Raven: Aber wieso würdest du keinen Mann nehmen, der kein Uniabschluss hat, was macht ihn besser?
 
S

Benutzer

Gast
Ich verstehe immer noch nicht, was daran arrogant sein soll, wenn man gewisse Ansprüche an einen Partner hat? Es gibt so viele Menschen auf der Welt, da kann man sich doch den passenden suchen??
 

Benutzer53287 

Verbringt hier viel Zeit
Ich glaube, dass ein ähnliches Niveau sehr hilfreich für eine Beziehung ist.
Zumindest in meinem Fall würde es anders nicht funktionieren. Ich muss einfach wissen, dass mein Partner mindestens so intelligent ist wie ich. Klingt jetzt irgendwie scheiße, aber anders ist für mich keine Beziehung möglich.
Das hat aber nichts mit dem Schulabschluss zu tun - genau so wie es strohdoofe Abiturienten gibt, gibt es intelligente Hauptschüler.
Sehr viel macht die Herkunftsfamilie aus - und da merke ich schon bei meinem Freund, der Abi hat, dessen Eltern aber aus der Arbeiterschicht kommen (NIX gegen die Eltern!): Er hat einfach eine total andere Weltanschauung mitbekommen als ich.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Ich verstehe immer noch nicht, was daran arrogant sein soll, wenn man gewisse Ansprüche an einen Partner hat? Es gibt so viele Menschen auf der Welt, da kann man sich doch den passenden suchen??

Ja natürlich, da spricht doch überhaupt nichts dagegen, dass man sich einen sucht, der zu einem passt! Aber wieso sollte denn jemand nicht zu einem passn, bloß weil er keinen Uniabschluss hat? Das versteh ich nicht, das wäre wie wenn ich mir bloß einen Mann suchen würde, der genau meinen Beruf gelernt hat?!?! :ratlos:

Das heißt, es werden Unterschiede innerhalb der Intelligenz der Abschlüsse gemacht und das macht die Sache arrogant
 

Benutzer11714 

Benutzer gesperrt
Kann mich Raven48 nur anschließen :zwinker:
Wie blöd ist das denn! Ich hab Abitur mein Mann nen Hauptschulabschluss und er ist keineswegs dümmer als ich!
Der Intelligenzquotuient korelliert mit dem Schulabschluß. (Daß es immer wieder ausnahmen gibt, ist klar.) Der Durchschnitts IQ von Uni-Absolventen der Naturwissenschaften liegt bei 120, bei einfachen Berufen ist er 90.
Wenn aber jemand angeblich intelligent/klug/nicht dumm/... ist, aber nur einen miesen Schulabschluß und einen eher einfachen Beruf hat, frage ich mich, was er falsch gemacht hat oder ob er vielleicht sozial eine Niete ist.

Was die Partnerwahl angeht, bin ich der Meinung, daß political correctness völlig fehl am Platze ist (wie sonst eigentlich auch). Wenn man etwas nicht mag oder nicht will - egal weshalb - dann ist es nun mal so und dazu stehe ich... völlig wurscht ob es da um Aussehen, Charakter oder Intelligenz geht.
Und ich will keine Frau, die von der Welt keine Ahnung hat, aber auch keine die mir jeden Tag meine geistigen Grenzen aufzeigt.
Mir ist klar, daß man über den IQ streiten kann. Ich kenne meinen aktuellen selbst nicht (letzter Test ist ewig her...) und wenn ich jemanden kennelerne, kenne ich genausowenig dessen IQ. Aber man bemerkt ob jemand eine gute Auffassungsgabe hat oder ob und wann er abschaltet wenns ihm zu hoch wird.

Ein weiterer Punkt ist, daß ich als Student bisher fast mein ganzes Leben mit Lernen verbracht habe und ich kann mir nicht vorstellen irgendwann damit aufzuhören, auch wenn ich mit Studieren fertig bin. Der Punkt an dem man sich nicht ernsthaft weiterbildet, bedeutet für mich Stillstand und geistige Verarmung. Eine potentielle Partnerin für mich muß das nachvollziehen können und ich weiß nicht, ob ich das von einer mit niedrigem Bildungsniveau erwarten kann.
Ist mir übrigens scheißegal ob das arrogant klingt.
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Ich sehe das genauso wie Seat, zuerst einmal hat Intelligenz überhaupt nichts mit dem Schulabschluss zu tun. Ich will natürlich nicht arrogant wirken aber ich würde mal behaupten, dass ich nicht unbedingt dümmer bin als andere, bloß weil ich kein Abitur habe! Manchmal entscheidet man sich einfach für die Mittelstufe und nicht fürs Gymnasium
Ich war bevor ich Abi gemacht habe auf einer Gesamtschule und nicht auf einem Gymnasium. Das hat mir auch nicht geschadet. Es kommt halt darauf an was man aus sich macht. Nicht alle die Abi haben sind intelligent und auch nicht alle die studieren. Darum geht es hier aber nicht. Die Schuldiskussion hatten wir ja schon oft, ohne dass sie zu etwas führt.

Und ehrlich gesagt finde ich es schon arrogant zu sagen "ich nehm keinen, der kein Diplom oder Uniabschluss hat", woran macht man das denn fest? So etwas verstehe ich nicht, wieso macht man solche Aussagen! Man grenzt doch dann automatisch von der anderen "schicht" ab und sagt, dass andere Leute nicht so intelligent sind wie welche, die nen Uniabschluss haben!!
Ja, damit grenzt man Leute ab. Genauso wie du Leute abgrenzt wenn du sagst, sie sind dir zu dick oder sonst was. Es geht hier um den Partner, bei dem sich jeder wünscht jemanden zu finden, der zu einem passt und der einen unterstützt. Meine Karriere ist mir sehr wichtig und jemand, der nicht selbst einen Draht zu Uni und Forschung hat, kann meist nicht nachvollziehen warum ich soviel Zeit dafür investiere. Ich war auch schon mit nicht Akademikern zusammen, aber das hat nie geklappt, weil diese Männer einfach nicht verstanden habe warum mir soviel an meiner Berufung liegt.

Mal abgesehen davon kann man nicht sagen, dass jemand der Informatik, Medizin oder Jura studiert intelligenter ist als jemand, der Sozialpädagogik oder Lehramt studiert hat, aber womöglich habe ich das aus Sternschnuppes Beitrag falsch interpretiert??
Sternschnuppe wollte damit sagen, dass ich nicht einfach nur studiert habe, um später einen Abschluss zu haben um einen bestimmten Job zu bekommen. Ich habe seit dem 1. Semester mindestens 50 Stunden die Woche an der Uni verbracht, war in allen Gremien und hatte mehrere studentische Hilfskraftsjobs, weil es einfach mein Leben ist. Persönliches kommt da erst an zweiter Stelle. Das ist etwas anderes als wenn z.B. jemand Lehramt studiert und das Studium nur Sinn und Zweck für den späteren Beruf ist. Deshalb bin ich nicht zwangsläufig intelligenter, für mich bedeutet es nur einfach viel mehr.
 

Benutzer9234 

Verbringt hier viel Zeit
Ich verstehe immer noch nicht, was daran arrogant sein soll, wenn man gewisse Ansprüche an einen Partner hat? Es gibt so viele Menschen auf der Welt, da kann man sich doch den passenden suchen??

Darum gehts - imho - nicht, sondern mehr um die irrtümliche Annahme, dass Uniabschluss = automatisch intelligent und kein Uniabschluss = automatisch etwas dümmer.

So sehe ich das auch nicht. Die dümmsten Menschen, die ich kenne, haben allesamt studiert oder sind dabei - und jaja, das meine ich wirklich so.

Bei mir persönlich wäre das ganze eher eine Frage des Intellekts, den ich eigentlich für wichtiger halte als reine Intelligenz. Auch wenn das natürlich irgendwo auch zusammenhängt. Ich kenne sehr intelligente Menschen, die aber im Alltag absolut unbrauchbar sind, und in Alltag schliesse ich auch zwischenmenschliche Beziehungen, ne gewisse Weltoffenheit, Bodenständigkeit etc. mit ein. Selbstverständlich sind nicht alle so, aber einige. Dagegen kenne ich wieder welche (natürlich auch da nicht alle), die ne mässige Schulausbildung haben, mit denen ich aber die tollsten Gespräche über Gott und die Welt führen kann. Was nützt es mir, wenn ich mit jemandem die "technisch" tollsten Gespräche führen kann, aber null Bezug zum "Normalen" erkennen kann?

Trotzdem sage ich auch: ne ähnliche - nicht gleiche und nicht die vermeintlich höchste - Bildung sollte schon sein. Allerdings nur deshalb, weil ich eher davon ausgehe, dass dann ähnliche Ziele verfolgt werden und das wiederum ist so ziemlich der entscheidenste Grundstein für eine funktionierende Beziehung.
 

Benutzer48304 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn aber jemand angeblich intelligent/klug/nicht dumm/... ist, aber nur einen miesen Schulabschluß und einen eher einfachen Beruf hat, frage ich mich, was er falsch gemacht hat oder ob er vielleicht sozial eine Niete ist.
Off-Topic:

Vielleicht ist er einfach arm? (arm im Sinne von kein Geld)
In Deutschland zur Zeit traurige, aber wahre Tatsache.
 
S

Benutzer

Gast
Ähh.. ich glaube, ich wurde missverstanden. :zwinker: Ich sehe das schon so wie San-dee und Dawn. Ich mache Intelligenz bzw. Bildung auch nicht unbedingt am Abschluss fest.

Ich finde es trotzdem nicht arrogant, wenn Raven den Anspruch hat, einen Partner mit einem Uni-Abschluss zu haben. Das ist doch ihre Entscheidung :zwinker:
 

Benutzer40734  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Der Intelligenzquotuient korelliert mit dem Schulabschluß. (Daß es immer wieder ausnahmen gibt, ist klar.) Der Durchschnitts IQ von Uni-Absolventen der Naturwissenschaften liegt bei 120, bei einfachen Berufen ist er 90.
Wenn aber jemand angeblich intelligent/klug/nicht dumm/... ist, aber nur einen miesen Schulabschluß und einen eher einfachen Beruf hat, frage ich mich, was er falsch gemacht hat oder ob er vielleicht sozial eine Niete ist.

Wer sagt, dass ein Hauptschulabschluss mies sein muss! Manch einer hatte vielleicht nicht die Möglichkeit Abitur zu machen!

Ausserdem frag ich mich, warum Du mich hier als Zitat genommen hast!
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Wenn aber jemand angeblich intelligent/klug/nicht dumm/... ist, aber nur einen miesen Schulabschluß und einen eher einfachen Beruf hat, frage ich mich, was er falsch gemacht hat oder ob er vielleicht sozial eine Niete ist.
Für mich zeugt das von fehlendem Ehrgeiz. Wenn jemand mehr aus sich hätte machen können, aber mit dem Erreichten zufrieden ist, dann ist das schön und gut. So jemand kann aber in den seltensten Fällen die Motivation verstehen, die man für eine wissenschaftliche Karriere braucht und das ist dann in meinem Fall der Punkt, an dem es nicht mehr klappt. Er wäre dann mit mir aber auch nicht glücklich.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren