Niveauunterschied in einer beziehung

Ja oder Nein

  • Ja

    Stimmen: 100 44,1%
  • Nein

    Stimmen: 127 55,9%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    227
  • Umfrage geschlossen .
V

Benutzer

Gast
Wenn ich das lese, wird mir schlecht, sorry! :ratlos:

right....dann sind wir alle mal schoen politically correct und stellen weder ansprueche an das aeussere noch an den intellekt eines menschen. welche kriterien bleiben da noch bei der parnerwahl? "nett" allein reicht wohl kaum.
da faellt mir gerade ein spruch eines wenig waehlerischen bekannten ein: "hauptsache es ist warm und feucht!" :-D
 

Benutzer472 

Verbringt hier viel Zeit

Benutzer49300 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde es intelligent wenn man nicht viel lernen muss und trotzdem gute Noten schreibt! Wenn man sich allerdings wochenlang vorher mit einem Thema beschäftigen muss, um ne 2 oder ne 3 zu schreiben, ist das nicht Höchstintelligent :zwinker:

Ich hab ja schon mal erwähnt es gibt Überflieger und Kernbeisser, der eien braucht nur mal husch husch, nur irgendwann kommt amn mit husch auch nicht mehr weit, dann muss man sich auch mal auf den Arschsetzen und etwas tun.

Übhrigens geht es mir nicht um den Schulabschluss nur denke ich manchmal wennn ich mit der Bahn unterwegs bin von der Uni und die Berufsschüler gerade Schullschluss haben. Dann ist das Niveau manchmal unterirdisch, allein schon diese Halbsatz-Stakato-Sprache so wie ich es immer nenne :eek: .

Ich hab e auch das Gefühl seid einen gewissen Zeitpunkt gibt es da eine schnitt wo die unterschiedlichen Bildungsgrade immer stärker auseinander weichen. Ist leider ien tatsache. Ich will es nicht pauschlaliesieren, aber leider wird dieser Misstand immer auffälliger.

Zu meiner Verteidung muss ich sagen, dass mein Vater nicht mal einen rechten Schulabschluss besitzt. Trotzdem habe ich Hochachtung davor, was er erreicht hat mit seinen Möglichkeiten. Er interessiert sich für viele Dinge für die sich viele vermeintlich Höhergebildete Menschen nicht interessieren.

Eines muss sich jeder vor Augen halten, man lernt nie aus :zwinker: !!!

Und ich kenn einen, der Abitur und nen Riesen IQ hat, aber schon seit drei Jahren den Arsch nicht hoch kriegt was zu studieren oder ne Ausbildung zu machen oder zu arbeiten, sondern stattdessen seinen Eltern gemütlich auf der Tasche liegt ohne einen Finger zu krümmen (außer um das Bierglas in Richtung Mund zu führen).

Das hat für mich jetzt auch nicht gerade "Niveau" -- das Wort erinnert mich übrigens immer an die Kontaktanzeigenspalte in Käseblättern: "Ich bin die Hildegard und suche einen lieben Mann mit Niveau und regelmäßigem Einkommen." *gggggg*

Also hört mal mit diesen scheiß IQ-Testen, die sind nicht für alle Menschen ausagefähig. Wenn es nach den gegangen wäre, hätte ich auch kein Abi machen dürfen, aber ich habe sogar in Mathe P4 15 Punkte bekommen. Dann heißt es immer so schön nicht jeder lässt sich testen :angryfire . Mein lieber Physiklehrer sagte immer eigentlich kann man als guter Lehrer schon erkennen was ein Schüler leisten kann.

Dein Freund der säufst sich dann ja schön dumm, denn Alkohol macht bekanntlich dumm.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
@ Raven: Das stimmt schon, wobei ich glaube, dass jemand der eine Berufsausbildung gemacht hat, sich auch für seinen Bereich interessiert und Bücher darüber liest!

@Flip:woher weißt du denn, dass es Berufsschüler sind, die in den Zug einsteigen? :zwinker: Ansonsten finde ich beides nervig: Wenn ich im Zug sitze und mir die ganze Zeit aus der hinteren Reihe irgendwelche Formeln anhören muss und 10 mal wiederholt wird, dass man studiert nur damit es der ganze Zug mitbekommt.... und ebenfalls dieses coole Getöne der Teenager :zwinker:
 

Benutzer49300 

Verbringt hier viel Zeit
@Flip:woher weißt du denn, dass es Berufsschüler sind, die in den Zug einsteigen? :zwinker: Ansonsten finde ich beides nervig: Wenn ich im Zug sitze und mir die ganze Zeit aus der hinteren Reihe irgendwelche Formeln anhören muss und 10 mal wiederholt wird, dass man studiert nur damit es der ganze Zug mitbekommt.... und ebenfalls dieses coole Getöne der Teenager :zwinker:

Weil ich es halt weiß, In Wfs auf der anderen Seite der Bahn steht eine Berufschule. Nun dafür brauch ich nicht mal ein Abi muss nur ein wenig kombiniern können :tongue: . Im Zug habe wir uns meistens nicht über Formeln unterhalten, aber über Aufgaben und deren Lösungen auch mal oder wie man weiter vorgeht ... Halt total normal. Die meisten Studis lesen auch ein nettes Buch oder man unterhält sich über dies und das, tratscht über die Profs etc.

Während die Assis in S3/S31 meist einen mit ihrer Handyporno-Mucke volldröhnen.
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
@ Raven: Das stimmt schon, wobei ich glaube, dass jemand der eine Berufsausbildung gemacht hat, sich auch für seinen Bereich interessiert und Bücher darüber liest!
Das bezweifle ich auch nicht und ich weiß auch was diese Leute leisten. Ich sitze auch nicht in meinem Elfenbeinturm sondern muss zeitweise als Kellnerin oder Verkäuferin jobben um mir Geld dazu zu verdienen. Ich habe viele Bekannte, die andere Interessen und einen anderen Bildungsweg haben und das ist gut so. Nur hier geht es um die Partnerwahl, also dem wichtigsten Menschen in meinem Leben und da habe ich eine bestimmte Vorstellung und die lasse ich mir auch nicht ausreden.
 

Benutzer49300 

Verbringt hier viel Zeit
Ich glaube die meisten sitzen nicht in einen Elfenbeinturm nur zieht man irgendwo eine Grenze und sagt sich, der könnt zu einen passen der eher nicht. Mit den Bekannten hockt man auch nicht 24 Stunden zusammen.
 

Benutzer57543  (36)

kurz vor Sperre
Ach, herrlich..

Diese karrieregeilen Frauen hier und jede hält sich für noch intelligenter als die anderen.

Ich hab nie was getan und gehörte immer zu den besten, ich aber noch viel weniger und außerdem hab ich nen IQ von 140, aber meine Profs. sind noch viel krasser drauf, die haben mindestens nen IQ von 165,5.

Boah bin ich geil, ich arbeite 16 Std. am Tag, und ihr; Was nur 12, ist ja lächerlich.

Merkt ihr es noch? Ihr seid genauso wie die Männer die rumprahlen das ihrer der Längste ist.

Freut euch doch, dass ihr mehr Grips habt als die meisten, trefft euch in der "Mensa" mit Gleichgesinnten zum Schachspielen, weil Leute unter IQ von 140 ja eh nicht mit euch mithalten könnt.

Lästert doch über die Ungebildeten, das Leute niederqualifizierte Arbeit machen und glücklich damit sind.

Aber vergesst dabei nicht, dass viele die die letzten Drecksarbeiten machen euer Leben erst so machen wie es ist.

Könntet ihr selber euer Essen ranzüchten, könnt ihr selber nen Haus bauen?

Lasst mal nen Krieg ausbrechen, ne Hungersnot und ihr werdet die ersten sein, die anfangen rumzujammern, weil alles Wissen, alles wofür ihr lebt in diesen Momenten völlig sinnlos wird.

Warum sind die Menschen, die nichts haben glücklicher als die die alles haben?

Wenn man ganz unten ist, ist der kleinste Glücksmoment viel mehr wert.

Uns geht es so gesehen viel zu gut.

War jetzt zwar das Wort zum Sonntag aber ist ja auch egal.

Du hast verdammt recht. Ich kenne leider auch eine Menge Leute, die glauben, nur Respekt zu ernten, wenn sie "geschwollen" daherreden. Es ist geradezu peinlich.
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Weiterhin lustige Diskussion über Intelligenz, ohne das irgendjemand sagen würde, was das überhaupt ist :tongue:

Ein "Niveauunterschied" ist automatisch ein Problem, denn der Begriff beinhaltet ja schon eine Wertung. Eine Partnerschaft kann kaum funktionieren, wenn man auf den anderen herabblickt. Wenn jeder von beiden Stärken und Schwächen hat kann das etwas völlig anderes sein als ein "Niveauunterschied" :zwinker:
 

Benutzer49300 

Verbringt hier viel Zeit
Also ich nicht. Ich sehe sogar meinen Freund nur am Wochenende.

Hups Raven ich habe das nicht vergessen, das ist mir eben aus versehen passiert :grin: . Ich meinte nur die findet man so ganz nett, aber irgendwann können die auch nerven und dann sagt man auch, nun ist aber gut :zwinker: .

Ich finde es total beknackt :grin: immer geschwollen daher zu reden. Ich sags mal so oder so. Sowas muss man aber auch erst mal lernen, welchen Ton man anschlagen kann.
 

Benutzer27111 

Verbringt hier viel Zeit
Also bei mir hat das nicht geklappt: Ich (mache grade mein Abi) war mal mit einem zusammen, der auf der Hauptschule war. Und es hat überhaupt nicht funktioniert - manchmal habe ich mich sogar schon geärgert, dass er so naiv ist (z.b. als er ein total "tolles" und super billiges Auto gekauft hatte und später feststellen musste, dass dieses Auto nicht wasserdicht war und es noch nicht mal möglich war ab zu schließen).

Deshalb würd ich sagen, dass es vielleicht schon hinhaut, aber für mich einfach nicht geht.
 

Benutzer16921 

Verbringt hier viel Zeit
right....dann sind wir alle mal schoen politically correct und stellen weder ansprueche an das aeussere noch an den intellekt eines menschen. welche kriterien bleiben da noch bei der parnerwahl?

welche kriterien?
alleine die frage finde ich schon bezeichnend.
wenn du nicht weisst was liebe bedeutet dann kann ich dir auch nicht helfen.
für mich bedeutet das in erster linie das mein partner mein herz wärmt, ich mich zu ihm hingezogen und geborgen fühle oder ein kribbeln im bauch verursacht.
äusserlichkeiten wie zu fett, zu dünn, zu doof, zu schlau sind da schlussendlich zweitrangig. diese äusserlichkeiten sind zwar die visitenkarte und oft für den "ersten" kontakt entscheidend, die viel zitierten inneren werte wirst du aber auf dieser karte nicht finden.

was nützt der schönste kerl wenn er ausser unhöflichkeiten keine anderen hobbys hat, du aber grössten wert darauf legst?

ansonsten kannst du mir bestimmt erklären wie es passiert das äusserlich nicht zusammenpassende paare eben doch zusammen sind. hässlich/schön, dick/dünn, doof/schlau u.s.w.
wären alle so oberflächlich den partner nach offensichtlichen merkmalen auszusuchen würde es wohl öfter in die hose gehen.

gestern noch gesehen: sie keine grosse schönheit im rollstuhl, er sehr gut aussehend. das kann ja nicht gutgehen! :eek:


lg
kerl
 

Benutzer49300 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Ich glaube wir werden hier keinen gemeinsamen Nenner finden. Deshalb schlage ich vor wir geben uns jetzt, alle mal die Hand und sehen ein das es hier meherlei Wahrheiten gibt.

Das ist übrigens der Vorteil von Mathematik sie folgt nur der Logik und ihren verständlichen Gesetzen :-D.
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
So schlimm finde ich die Aussagen von velvet paws ja nun nicht. Wenn es keine bewussten oder unbewussten Kriterien bei der Partnerwahl gäbe, wäre ja alles rein zufällig. Sobald man anfängt über die Partnerwahl zu kommuizieren, wird es automatisch oberflächlich, denn wer kann schon eine Gesamtpersönlichkeit und tiefgehende, hochkomplexe Zusammenhänge in ein paar Sätzen schildern?

"abgesehen vom intellekt"
Ohnehin wieder nur ein recht allgemeiner und leerer Begriff. Aber ich hab sowieso noch niemanden getroffen, der behauptet hat, er wolle einen stumpfen und strohdummen Partner. :grin:

"muss aber auch die bildung stimmen: interesse an literatur, kunst, musik, wirtschaft, politik, etc ist ein muss."
Ähnliche Interessen beim Partner. Das wollen Viele und das halte ich nicht unbedint für eine schlechte Basis.

"ohne manieren"
Nicht jeder will einen Rüpel oder ein Arschloch. Eine ganz normale Forderung.

"und ein bisschen savoir-vivre geht's leider auch nicht."
Mann kann sich ja durchaus jemanden suchen, der zum eigenen Lebensstil passt. Nichts gegen einzuwenden.

"jemand der diese voraussetzung nicht erfuellt wuerde auf dauer keine anziehung auf mich ausueben, mich langweilen und waere mir vor freunden und familie peinlich."

Das mit dem vor anderen peinlich sein, halte ich für übertrieben, man sollte sich nicht so viel um die Meinung anderer kümmern. Die anderen geht das im Grunde nichts an.

"die viel zitierten inneren werte wirst du aber auf dieser karte nicht finden."

Die beliebte Trennung zwischen Äußerlichkeiten und inneren Werten finde ich unsinnig. Die ganz klare Wertung der Begriffe ist ja offensichtlich, da sehe ich dann wieder Kriterien darin, die durch die Hintertür eingeführt werden.

"für mich bedeutet das in erster linie das mein partner mein herz wärmt, ich mich zu ihm hingezogen und geborgen fühle oder ein kribbeln im bauch verursacht."

Ein paar nette Gefühle können für mich ja kaum die Grundlage für eine Partnerschaft sein, denn es gibt ja wohl kaum irgendetwas unbeständigeres als Gefühle.

Das man einen Partner sucht, der in "derselben Welt" zuhause ist, darüber braucht man sich doch gar nicht zu streiten. Die Frage geht nicht danach ob es Kriterien gibt, sondern auf welche Indizien man seine Vorurteile stützt (etwas anderes als Vorurteile können es nicht sein, denn wer könnte innerhalb einer beschränkten Zeit die Persönlichkeit seines Gegenüber vollständig erfassen). Und zu der Frage der Indizien hat eben jeder seine eigene Meinung. Die Praxis sieht wahrscheinlich dann wieder völlig anders aus :-D

Gruß

m
 
V

Benutzer

Gast
welche kriterien?
alleine die frage finde ich schon bezeichnend.
wenn du nicht weisst was liebe bedeutet dann kann ich dir auch nicht helfen.
für mich bedeutet das in erster linie das mein partner mein herz wärmt, ich mich zu ihm hingezogen und geborgen fühle oder ein kribbeln im bauch verursacht.
äusserlichkeiten wie zu fett, zu dünn, zu doof, zu schlau sind da schlussendlich zweitrangig. diese äusserlichkeiten sind zwar die visitenkarte und oft für den "ersten" kontakt entscheidend, die viel zitierten inneren werte wirst du aber auf dieser karte nicht finden.

was nützt der schönste kerl wenn er ausser unhöflichkeiten keine anderen hobbys hat, du aber grössten wert darauf legst?

ansonsten kannst du mir bestimmt erklären wie es passiert das äusserlich nicht zusammenpassende paare eben doch zusammen sind. hässlich/schön, dick/dünn, doof/schlau u.s.w.

dass ich extremen wert auf das aeussere meines partners lege, habe ich nie behauptet. wer bei der partnerwahl in erster linie nach der optik geht, ist mit sicherheit oberflaechlich, da stimme ich mit dir ueberein. dass gewisse ansprueche an bildung, intellekt, etc mich aber automatisch zu einem oberflaechlichen, lieblosen menschen machen, finde ich schon seltsam.
was das auessere angeht, halte ich mich eigentlich nicht fuer oberflaechlich. der eine oder andere meiner exfreunde spielte optisch nicht in meiner liga (an dieser formulierung wirst du dich natuerlich auch wieder stossen) - gestoert hat mich das in keinster weise, die anziehung bestand eben in anderen dingen.

ich bin in einer kunst und musik begeisterten familie aufgewachsen, studiere literatur und halte mich fuer relativ vielseitig interessiert. da ist es doch sicher legitim zu verlangen, dass mein partner sich fuer dinge die einen grossen teil meines lebens ausmachen interessiert, oder nicht? ohne gemeinsame interessen tut sich wohl jede partnerschaft schwer.
dass mein partner mir intellektuell gewachsen - oder besser noch ueberlegen - ist, macht fuer mich auch einen wesentlichen teil der sexuellen anziehung aus. "dumme" maenner sind fuer mich der ultimative turn-off, egal wie gut sie aussehen. abgesehen davon moechte ich jemanden der mich stets aufs neue geistig herausfordert, bei dem ich mich anstrengen muss um mitzuhalten...ansonsten wird mir langweilig und (noch viel schlimmer) ich werde faul.
der savoir-vivre aspekt mag oberflaechlich sein, aber extrem unterschiedliche lebensstile vertragen sich meist nicht lange. ich brauche jemanden der geniessen kann und einen sinn fuer das schoene hat (wieder zwei dinge die einen grossen teil meiner persoenlichkeit und meiner interessen ausmachen). mit einem asketen oder einem unkultiviertem fast food fresser koennte ich nicht gluecklich werden. letztendlich geht es in diesem punkt wieder nur um gemeinsamkeiten.
dass mein partner mein herz waermt, ich ein kribbeln im bauch habe, mich geborgen fuehle, etc ist natuerlich unverzichtbar...ohne diese dinge ist es keine liebe. ich habe nie behauptet, dass ich auf den emotionalen teil verzichten kann. mein anspruch ist "sowohl als auch" nicht "entweder...oder". dass meine ansprueche hoch sind und die zahl der potenziellen partner dadurch deutlich schrumpft, ist mir bewusst. vielleicht bin ich zu waehlerisch, aber ganz selten findet sich eben doch mal jemand der alle ansprueche erfuehlt. why should i settle for less?

@ metamorphosen: vielen dank fuer die unterstuetzung ;-)
 

Benutzer472 

Verbringt hier viel Zeit
Darauf zu achten, dass jemand einen Hochschulabschluss hat ist genauso oberflächlich wie aufs Äußere zu achten. ( - ohne dass ich es nun abgewertet hätte eines der beiden zu tun)
 

Benutzer57544  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde erstmal, dass verschiedene Schulabschlüsse nichts mit niveau zu tun haben, der titel und die Umfrage ist also etwas unglücklich ausgedrückt!

Mien Freund hat Abitur und studiert, ich habe meine Mittlere Reife, ne Ausbildung gemacht und mache gerade mein Fachabitur nach. Nicht das es ein Problem wäre, dass er Abitur und ich Mittlere Reife habe aber ich finde schon, dass es zu Verschiedenheiten führt. Man muss sich gegenseitig einfach akzeptieren, das ist bei uns der Fall aber manchmal hat man dann schon das Gefühl, als hätte er in verschiedenen Dingen eine andere Meinung, die meines Erachtens Leute mit einem niedrigeren Schulabschluss schlecht dastehen lässt!

Also es kann auf jeden Fall klappen, wie man bei uns sehen kann :smile: aber dafür gibt es natürlich bestimmte Voraussetzungen und ein Hochflug einer der Partner ist da nicht gerade förderlich! Die Akzeptanz muss einfach dasein und natürlich die Wellenlänge, wenn man von den Interessen oder der Intelligenz so verschieden ist, dann kann es wohl eher nit funktionieren!


ich finde auch es hat nichts mit dem abschluss zu tun. hab abi und fühl mich nicht besonders schlau. ich weiß auch das es genügen intelligent menschen gibt, die nur keinen bock auf schule haben. der abschluss sagt also meines erachtens gar nichts aus.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren