Niveau-Unterschied. Hab Angst zu "dumm/jung" zu sein

Benutzer101356 

Meistens hier zu finden
Ach du je... Ich finde sein Verhalten - so wie du es hier schilderst - echt peinlich. Und ich bleib dabei: Nimm ihn bitte bloß nicht zu ernst und verbanne jeden Gedanken, du könntest "unter seinem Niveau" sein, aus deinem Kopf.

"Ja, in einer Ausbildung übernimmt man nicht viel Verantwortung."
Sag mal, spinnt der? Wenn so eine Aussage nochmal kommt, sag ihm ganz klar, dass das echt daneben sind. Selbst wenn man für sich persönlich ein Studium und das "intellektuelle Lernen" höher einstuft - Respekt für den Weg und die Leistung anderer Leute muss da sein, erst recht in einer Beziehung.

Wenn er von seinem Job erzählt, und du verstehst was nicht: Frag nach. Wenn er wirklich so viel Ahnung hat wie er tut, müsste er es doch hinkriegen es so zu erklären, dass du das (in den Grundzügen zumindest) verstehst - du klingst nämlich klug. Und er soll es unkompliziert erklären - darin liegt nämlich die wahre Kunst. :zwinker:

Bei den Eltern gewohnt + dual studiert = Geld gespart + gleichzeitig Geld verdient = immer mehr Geld zum Ausgeben da. Und das Bügel-Können würde ich spontan auch mal anzweifeln... :zwinker:

"Liebes, lass uns einen Tag zum Treffen fixieren"
:ROFLMAO:
Also, ich stehe ja wirklich auf gute und vielfältige Wortwahl und weiß es sehr zu schätzen, wenn Leute mit Sprache umgehen können - aber das... Mit einer Freundin schreibe ich auch immer so (Mails mit "hochachtungsvoll" unterzeichnen etc) - das ist aber tiefste Ironie! Wenn er wirklich so mit dir redet, versucht er sich zu profilieren.
An deiner Stelle würde ich ihn bei so einem Satz das nächste Mal ganz lieb anschauen und dann in einer Stimme, mit der man mit jungen Hunden redet, sagen: Fein, Schatz, freut mich, dass du so viele Fremdwörter kennst.

Wie gesagt: Nicht zu ernst nehmen. Du klingst in deinen Beiträgen klug und sympathisch - lass dich von seinem Poser-Getue nur nicht verunsichern. Es wurde in einem Post vor mir schon genannt: Wer wirklich so gut/klug ist, muss das nicht dauernd demonstrieren... :zwinker:
 

Benutzer56700 

Meistens hier zu finden
Mach dir mal keine Gedanken. In meinen Augen hat dein Freund einen ganz normalen Job, also nichts wovor du vor Ehrfurcht erstarren müsstest. Ein tolles Auto kann sich heutzutage nahezu jeder finanzieren, daher ist auch das ganz und gar nicht aussagekräftig. Zudem arbeitet er bei der Sparkasse (vermutlich) im Öffentlichen Dienst, daher kann hier das Gehaltsgefüge nicht so gigantisch sein. Kurz und knapp: Was dein Freund "erreicht" hat, ist meiner Meinung nach nichts besonderes, das könntest du ebenfalls tun. Lass ihn einfach noch ein paar Hemden und Autos kaufen, Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall...:smile:
 

Benutzer96466 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich würd mich jetzt an dem Fixieren-Satz nicht so hochziehen, das ist halt sein Slang, den er sich auf der Arbeit aneignet.
 

Benutzer10752 

Beiträge füllen Bücher
Also erst einmal:

Ihr habt kein unterschiedliches "Niveau". Ihr kommt aus unterschiedlichen Welten. Das ist etwas ganz anderes. Wenn ihr überhaupt ein unterschiedliches Niveau habt, dann steht deines deutlich über ihm, weil du imstande bist, dich klar und deutlich und natürlich auszudrücken, dich selbst zu hinterfragen und dich nicht für zu wichtig zu nehmen. Das hat für mich sehr viel mit Niveau zu tun.

Was du an Bruchstücken über ihn erzählst erinnert mich sehr an einen guten Bekannten, der ebenfalls im Investmentbanking ist. Wenn er über sein Fachgebiet spricht, könnten manche Leute denken, er sei unglaublich weise und intelligent und habe schon alles gesehen. Wenn man dann plötzlich über andere Themen redet, wirkt er unglaublich unerfahren. Lass dich also bitte nicht blenden davon, dass er in einem Themenfeld besonders viel weiß, und dieses Themenfeld als besonders wichtig darstellt. Das ist es nämlich nicht. Um genau zu sein gibt es deutlich wichtigere und auch kompliziertere Felder, als Wertpapierverwaltung. Und damit meine ich jetzt nicht nur Mediziner, Richter, Firmenmanager und Professoren, sondern auch solche für ihn vermutlich "banalen" Berufe wie Sozialpädagogen, die sich zum Beispiel mit einem umfassenden Strauß von sehr verschiedenen Themen (Psychologie, Jura, Pädagogik, etc.) beschäftigen und gleichzeitig auch noch hervorragend im Umgang mit Menschen sein müssen. Das nenn ich mal anspruchsvoll. Wird leider von der Gesellschaft nicht im selben Maße finanziell honoriert.

Von all dem abgesehen: Vielleicht ist es natürlich sogar besser, wenn du dich weiterhin von ihm blenden lässt, weil das genau das ist, was er sucht - ein Frauchen, das zu ihm aufschaut, ihn anhimmelt, ihm seine Kinder betreut, und sich freut, wenn er ihr ein neues Auto schenkt. Ich meine das jetzt nicht despektierlich, auch wenn das vielleicht etwas sarkastisch rüberkommt. Es gibt Beziehungen, die funktionieren wunderbar so, weil die Rollen beide festgelegt sind, und beide Charaktere gut zusammenpassen, indem der eine gerne bewundert wird, und die andere gerne bewundert. Wenn das so ist, ist es ja wunderbar. Mein oben erwähnter Bekannter hat genau so eine Frau geheiratete, sie haben vier Kinder und sind glücklich (zumindest soweit ich das weiß). Sie hat im Haus das Sagen und er kümmert sich um das Geld.

Wenn du dir sowas vorstellen kannst, ist das wunderbar.

Ich entnehme aber allein diesem Thread hier schon das Gefühl, dass du dich damit irgendwie nicht so wohlfühlst. Dass du dich halt alleine durch sein Gebaren etwas reduziert fühlst, obwohl er dich gar nicht direkt angreift. Was passiert dann erst, wenn ihr tatsächlich mal streitet, und er dir all diese Sachen, über die du dir Gedanken machst, tatsächlich vorhält?

Diese Antwort weiß ich sehr zu schätzen danke ! :smile: Ja er ist Bachelor und hat dual studiert. Ich kann dir nicht sagen, was er genau arbeitet, aber er schafft in ******. Was ich auch noch weiß ist, dass er in keiner Filiale arbeitet! Außerdem hast du Recht, er hat bei seinen Eltern während des Studiums gewohnt !

Kleiner Hinweis: Vielleicht solltest du die Stadt nicht nennen. Die Welt ist sehr klein, und wie man drüben bei Mias Thread sehen kann, könnte jemand aufgrund ein paar Details euch oder ihn identifizieren. Arbeitgeber, Stadt, Auftreten... das sind ja schon ein paar nicht ganz unwichtige Indizien.

Ja vielleicht hast du da wirklich Recht. Ich arbeite im Kinderheim nebenbei, und mache dazu die Ausbildung, und er lobt den Beruf immer da er selbst Kinder mag. Deswegen kann ich mir das gut vorstellen, dass er so eine "nette Frau" sucht. Da muss ich mal nachfragen !

Das solltest du sehr dringend. :grin:

Ja da hast du Recht. Deswegen bin ich mir da total unsicher, da meine Ex-Freunde immer in meinem Alter waren.

Also, prinzipiell finde ich es überhaupt nicht problematisch, wenn Partner auch unterschiedlich sind. Immer nur aus demselben Umfeld kann auch sehr anstrengend sein. Es muss halt passen. Wenn du dich allein durch die Unterschiede unsicher fühlst, passt es schon mal nicht so gut.

Mein Ratschlag wäre also: Du musst deine Unsicherheit irgendwie abschütteln. Entweder, indem du ihn nicht ganz so ernst nimmst und dich nicht ganz so von ihm beeindrucken lässt. ODER indem du dich einfach darüber freust, dass er mehr Geld hat als du, und dich halt leicht bevormundend behandelt. Aber ständig hadern und zweifeln führt erst recht ins Unglück. (Wobei natürlich, nebenbei bemerkt, auch die beiden anderen Optionen ins Unglück führen könnten; zum Beispiel weil er es gar nicht mag, wenn man ihn infrage stellt... aber das ist halt das Risiko einer jeden Beziehung. :zwinker:)

Er spricht anders also beispielsweise sagt er zu mir "Liebes, lass uns einen Tag zum Treffen fixieren". Ich finde das irgendwie komisch, denn niemand meiner Freunde hat je gesagt dass wir mal was fixieren sollen. Ich finde es nicht schlimm, es fällt mir aber auf. Ist das blöd von mir?

Nein, das beweist nur, dass du dir eine gesunde Bodenständigkeit bewahrt hast, und er seinen Job mit dem realen Leben verwechselt.

Es heißt aber übrigens auch, dass er möglicherweise auch in Zukunft mit einer bestimmten Art von Leute anecken wird, weil sie ihn nicht ernst nehmen werden. Möglicherweise kommt er damit wunderbar in seinen Kreisen der Bankenwelt klar, aber sobald es ein paar Stufen höher in bestimmte Bereiche des Managements, der Politik und der Wirtschaft geht, wird es immer wieder auch Leute geben, die genau solches Verhalten ziemlich affektiert finden (allerdings gibt es natürlich immer auch Leute, die genauso sind, und sich von sowas verstanden fühlen).

Ja da hast du Recht. Denn wenn es um seinen Beruf geht, nimmt er alles sehr genau, und erklärt mir jedes Detail, wo ich mir dann blöd vorkomme. Außerdem sagt er manchmal sowas wie: "Ja, in einer Ausbildung übernimmt man nicht viel Verantwortung."

Dass er dir immerhin Details erklärt, halte ich zumindest mal für ein positives Zeichen. Er könnte ja auch sagen "davon verstehst du eh nix!". Offenbar will er ja mit dir über seinen Alltag sprechen, auch wenn er das dann leicht oberlehrerhaft tut.

Ihn davon zu überzeugen, dass auch dein Beruf anspruchsvoll sein kann, wirst du wohl leider eher nicht, es sei denn, du lässt ihn mal ein paar Tage dort arbeiten.

Sowas solltet ihr übrigens aus der Welt schaffen, wenn ihr zusammenbleiben wollt. Es sollte ihm klar sein, dass er dich damit verletzt.

Meinst du wirklich, dass ich das tun sollte obwohl wir nur einen Monat zusammen sind? Denn vielleicht hält das Ganze ja nicht solange. Denkst du wirklich, dass er mich bereits als Frau fürs Leben ansehen könnte?

Wenn er "mit 30" eine Frau fürs Leben haben will, dann muss die nicht schon mit 24 vor ihm stehen. Eine Beziehung ist immer ein Versuch&Irrtum-Spiel, und wer etwas anderes glaubt, der lügt sich was vor. Ihr müsst erstmal schauen, ob ihr zusammen passt.

Dass es da noch Zweifel gibt, hast du ja selbst plastisch beschrieben.

Insofern würde ich das Thema nicht anschneiden, zumindest nicht direkt und frontal. Er hat sich für dich als Freundin entschieden, offenbar gefällst du ihm, und er fühlt sich wohl mit dir. Das ist ja schon mal ein Anfang. "Frauen fürs Leben" findet man auch nicht mit Strichliste und Katalog. Man wächst zusammen. Jeder Monat Beziehung, in dem man sich gegenseitig besser kennelernt, streitet, Schwierigkeiten überwindet, sich offen ausspricht, Probleme bewältigt, macht einen gegenseitig fit für die "Partnerschaft fürs Leben". Das ist ein Prozess, und dem muss man Zeit geben.

Es sollte hoffentlich zwischen euch klar sein, dass du nicht irgendwie nur ein "Zwischen-Trampolin" für den nächsten großen Sprung bist, und dass, wenn es so weiter geht, natürlich auch was längerfristiges draus werden kann. Aber ob ihr wirklich "fürs Leben" seid, weiß jetzt sowieso niemand. Manche wissen das nach 5 Jahren nicht. Andere glauben es nach 5 Jahren zu wissen, und trennen sich dann nach 6 Jahren.
 

Benutzer122983  (36)

Sorgt für Gesprächsstoff
Victorias schrieb:
Er ist einfach schon erwachsen, wo ich mich persönlich noch viel mehr als Kind bezeichnen würde.

Ein 23jähriger besitzt in der Regel keinesfalls soviel Lebenserfahrung, dass du da vor Ehrfurcht erblassen müsstest.

Zudem: Duales Studium bei der Sparkasse (also in gewisser Weise auch eine halbe Ausbildung), bei den Eltern gewohnt und somit vermutlich auch die eigene Stadt nicht mal verlassen und nun arbeitet er auch noch genau bei dem Arbeitgeber, bei dem er schon zur "Ausbildung" war. Das klingt für mich jetzt eher nach Sicherheitsdenken und eher kleinem Horizont - so ein furchtloser Abenteurer, der die Welt erobert und schon alles gesehen, ist er also jetzt nicht gerade.

Victorias schrieb:
Ich hatte noch nie so einen (Alters)unterschied in der Beziehung und bin da überfordert. Kann mir jemand einen Rat geben ? :smile:

Er ist doch gerade einmal 3-4 Jahre älter als du. Das ist doch kaum etwas.

Victorias schrieb:
Er ist bereits auf der Suche nach seiner Traumfrau, also eine, die er heiraten möchte und Kinder haben möchte. Ich denke an sowas noch gar nicht.

Das ist wohl eher der Knackpunkt !
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Er hat kein anderes Niveau er ist vieleicht in ienem anderen Lebensabschnitt aber sorry Niveau hat nichts mit der schulischen Ausbildung zu tun oder dem Studium.
So wie du es schilderst wird er wahrscheinlich in der Eigenanlagenabteilung der Sparkasse sitzen und dir gegenüber leicht übertreiben was seine Verantwortung und seinen Job angeht.
Und mit seinen ...ich kann mir nicht vorstellen das er die Maßschneidern läßt. Klingt für mich eher nach einem Jüngelchen das endlich mal nen bisserl Kohle in der Tasche hat und jetzt auf die Sahne haut das es nur so spritzt
 

Benutzer125136 

Öfters im Forum
Würde eher sagen das er mit seinem Job etc. pralt um vor dir besser dazustehen. Er bedenkt wahrscheinlich nicht mal das dich das einschüchtern könnte.

Nach deiner Schilderung hat er zu dir gesagt das er nach der Frau fürs Leben sucht, er ist mit dir zusammen also wird ihm das schon was bedeuten ich bin ja nicht auf der suche nach der Frau fürs leben aber hab bis dahin no ne andere am Start.
 
A

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Wuahhhh - das klingt genau nach dem Klischee-BWL-Banker-Typen, der mir völlig unsymphatisch daher kommt, ohne dass ich ihn kenne... :schuettel:


Mach Dir mal keinen Kopf. schau, ob Du glücklich mit ihm bist, ob er dich so akzeptiert, wie Du bist. Du musst mit Dir und Deinem Leben im Reinen sein, das ist bitte das wichtigste, danach kommen dann andere Menschen.

Du gehst Deinen Weg und dabei ist es besonders wichtig, dass Du Dir da nicht reinreden lässt oder Gedanken machst, ob Du seinen Erwartungen irgendwie entsprechen kannst. Ihr seid zusammen, also wird es ja durchaus eine gemnsame Schnittmenge geben, die Euch beide die Beziehung führen lässt. Klar ist das nach vier Wochen schwer beurteilbar, aber wenn Ihr in ein paar Jahren noch immer zusammen seid, scheint es gepasst zu haben :smile:

Wie viele schon geschriben haben: mit 23 ist er sicherlich ein paar kleine Schritte mehr im Leben gegangen als Du, aber mitnichten hat er die Lebenserfahrung, die Du glaubst (oder er Dir erzählt), die er hat. Verstelle Dich nicht, arbeite für die Beziehung, wenn Du sie möchtest, mit den Mitteln, die Dir zur Verfügung stehen. Trachte nicht ach einem Leben, dass Dir fremd erscheint, denn damit wirst Du nicht glücklich.

Ich wünsche Dir, dass Du den richtigen Weg für Dich findest :smile: Viel Glück dabei.
 

Benutzer125026 

Benutzer gesperrt
Kopf hoch, Brust raus meine Liebe, da balzt ein Pfau um dich... Wenn du dich selbst klein machst, dann nutzt er das irgendwann aus.

Wie viele andere vor mir bin ich auch der Meinung, dass deine Kompetenzen eher ins Soziale gehen und seine eher in Richtung Wirtschaft. Da sind Reibereien natürlich vorprogrammiert, aber wenn man es objektiv betrachtet, dann ergänzt ihr euch doch perfekt.

Wenn er mal wieder rumschwafelt, dann frag ihn doch mal was er damit erreichen will. Sag ihm, dass du ihn natürlich bewunderst,dass er sein Leben so gut auf die Reihe bekommt, aber dass er dich deswegen nicht klein machen muss.

Wenn du seinen Job wegen der vielen Fachbegriffe nicht vertehst, dann kann er wohl nicht so gut erklären...
Aber ihr habt sicherlich eine gute Chance mit tiefgreifenden Gesprächen auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.

Ich wünsche euch viel Glück!
 

Benutzer121958  (29)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich weiß ja nicht, wie er dir kommuniziert hat, dass er die Frau sucht, mit der er alt werden möchte. Was hat er denn genau gesagt?

Er sagte in der Kennenlernphase, dass er sich wünscht mit 30 eine Familie zu haben und der festen Überzeugung ist, dass er irgendwann seine Traumfrau findet mit der er Kinder kriegen möcht. Zu mir hat er nicht direkt gesagt, dass ich seine Traumfrau bin

Es ist Unsinn, wenn er behauptet, wenn man "nur" eine Ausbildung gemacht hat (ich finde übrigens schon da stellt er sich irgendwie höher als dich, was ich ein bisschen arrogant finde...) keine Verantwortung übernehmen kann.
Wenn du generell den Eindruck bei behälst (obwohl du das wirklich nicht musst), dass du dich ihm gegenüber minderwertig fühlst, dann sprich ihn an. Und sollte sich dann herausstellen, dass er sich wirklich für was besseres hält, dann würde ich die ganze Beziehung nochmal ganz stark überdenken.

Ich finde auch, dass man in einer Ausbildung viel Verantwortung übernimmt ! Da ein Studium jedoch vom Stoff her viel tiefgründiger ist, dachte ich, dass er mit seinem Studium bestimmt voll den Durchblick hat. Ich habe das Ganze viel zu weit oben angesetzt. Ja ich versuche an dem Thema dranzubleiben Danke :smile:

Er hat mich immer wieder wissen lassen, dass er sein Studium ja für das bessere hält oder später dann auch seine Arbeit. Hat mich wissen lassen, dass es gerechtfertig ist, dass er das 4-fache von mir verdient, etc.
Und das hat er (jedenfalls meistens) nicht getan indem er es offen gesagt hat, sondern eher durch Anspielungen, Kommentare, etc.
Du solltest dich in deiner Beziehung wohl fühlen und nicht ständig denken, dass du aber irgendwie mithalten musst. Das ist totaler Quatsch und setzt dich nur unnötig unter Druck.

Ja er setzt mich damit unter Druck!
Er sagt dass ich nicht soviel Verantwortung übernehmen würde, und dass mein Beruf (Erzieherin) "auch okay" und "wichtig" ist da sich ja irgendjemand um die Kinder kümmern muss. Er ist nicht direkt beleidigend, aber es wirkt auf mich abwertend. Er benutzt Wörter und Redewendungen auf die ich niemals kommen würde oder die ich noch nie gehört habe und ich finde, dass er sich dadurch total von mir abhebt. Ich frag mich manchmal, ob er nicht einfach mal "normal" sein kann?

Respekt für den Weg und die Leistung anderer Leute muss da sein, erst recht in einer Beziehung.
Wenn er von seinem Job erzählt, und du verstehst was nicht: Frag nach. Wenn er wirklich so viel Ahnung hat wie er tut, müsste er es doch hinkriegen es so zu erklären, dass du das (in den Grundzügen zumindest) verstehst - du klingst nämlich klug. Und er soll es unkompliziert erklären - darin liegt nämlich die wahre Kunst. :zwinker:
Danke erstmal ! :smile:
Ja den Respekt wünsche ich mir und das muss ich ihm schnellstens geigen. Ich treff ihn am Wochenende und ich bin so neugierig zu erfahren was er eigentlich den ganzen Tag im Büro macht, wenn er mir es denn erklärt !

Also, ich stehe ja wirklich auf gute und vielfältige Wortwahl und weiß es sehr zu schätzen, wenn Leute mit Sprache umgehen können - aber das... Mit einer Freundin schreibe ich auch immer so (Mails mit "hochachtungsvoll" unterzeichnen etc) - das ist aber tiefste Ironie! Wenn er wirklich so mit dir redet, versucht er sich zu profilieren.
Wer wirklich so gut/klug ist, muss das nicht dauernd demonstrieren...

Das ist mit meinen Freundinnen genauso, denn es ist für uns unverständlich wie man Fachchinesisch den kompletten Tag anwenden kann. Von daher finde ich ihn im Bezug darauf so "komisch" und stoß an meine Grenzen. Das ist irgendwann nicht mehr feierlich.
Er ist eigentlich echt cool drauf, er geht oft feiern, hat viele Freunde, große Familie, hat Humor, ... allein dass er mich so kleiner fühlen lässt, ist das Problem :/

Mach dir mal keine Gedanken. In meinen Augen hat dein Freund einen ganz normalen Job, also nichts wovor du vor Ehrfurcht erstarren müsstest. Ein tolles Auto kann sich heutzutage nahezu jeder finanzieren, daher ist auch das ganz und gar nicht aussagekräftig. Zudem arbeitet er bei der Sparkasse (vermutlich) im Öffentlichen Dienst, daher kann hier das Gehaltsgefüge nicht so gigantisch sein. Kurz und knapp: Was dein Freund "erreicht" hat, ist meiner Meinung nach nichts besonderes, das könntest du ebenfalls tun. Lass ihn einfach noch ein paar Hemden und Autos kaufen, Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall...:smile:

Also erst einmal:
Ihr habt kein unterschiedliches "Niveau". Ihr kommt aus unterschiedlichen Welten. Das ist etwas ganz anderes. Wenn ihr überhaupt ein unterschiedliches Niveau habt, dann steht deines deutlich über ihm, weil du imstande bist, dich klar und deutlich und natürlich auszudrücken, dich selbst zu hinterfragen und dich nicht für zu wichtig zu nehmen. Das hat für mich sehr viel mit Niveau zu tun.

Dankeschön. Ich finde es toll von dir und von euch allen, dass ihr mir versucht zu helfen. Ich selber bin auch zufrieden mit dem, was ich tue und eigentlich habe ich auch alles was ich brauche. Eine Wohnung und ein Auto werde ich mir auch irgendwann einmal leisten können. Ich fand den Unterschied für mich in einer Beziehung persönlich ziemlich happig, denn ich habe ihn wirklich bewundert dass er Ziele hat und schon mehr aufm Buckel hat wie ich. Ich habe gedacht, dass er mich einfach nur als ein kleines dummes Mädchen ansieht. Denn ich selber bin noch lange nicht Erwachsen und kenne mich im Leben nicht aus. Ich musste noch nie Rechnungen selbst bezahlen, oder mich mit Steuern beschäftigen, ich musste mich noch nie mit Ämtern rumschlagen, Versicherungen abschließen etc. Ich habe sehr wenig Erfahrungen. Das sind alles Gedanken die sich in meinem Kopf abspielen, da er mir das Gefühl gibt, nicht so weit zu sein.

Ich entnehme aber allein diesem Thread hier schon das Gefühl, dass du dich damit irgendwie nicht so wohlfühlst. Dass du dich halt alleine durch sein Gebaren etwas reduziert fühlst, obwohl er dich gar nicht direkt angreift. Was passiert dann erst, wenn ihr tatsächlich mal streitet, und er dir all diese Sachen, über die du dir Gedanken machst, tatsächlich vorhält?

Kleiner Hinweis: Vielleicht solltest du die Stadt nicht nennen.

Mein Ratschlag wäre also: Du musst deine Unsicherheit irgendwie abschütteln. Entweder, indem du ihn nicht ganz so ernst nimmst und dich nicht ganz so von ihm beeindrucken lässt. ODER indem du dich einfach darüber freust, dass er mehr Geld hat als du, und dich halt leicht bevormundend behandelt. Aber ständig hadern und zweifeln führt erst recht ins Unglück.


Nein, das beweist nur, dass du dir eine gesunde Bodenständigkeit bewahrt hast, und er seinen Job mit dem realen Leben verwechselt.

Dass er dir immerhin Details erklärt, halte ich zumindest mal für ein positives Zeichen. Er könnte ja auch sagen "davon verstehst du eh nix!". Offenbar will er ja mit dir über seinen Alltag sprechen, auch wenn er das dann leicht oberlehrerhaft tut.

Ihn davon zu überzeugen, dass auch dein Beruf anspruchsvoll sein kann, wirst du wohl leider eher nicht, es sei denn, du lässt ihn mal ein paar Tage dort arbeiten.

Sowas solltet ihr übrigens aus der Welt schaffen, wenn ihr zusammenbleiben wollt. Es sollte ihm klar sein, dass er dich damit verletzt.

Den Stadtnamen habe ich zensiert! Danke für den Hinweis.
Ich fühle mich total unwohl, ich bin angespannt in seiner Gegenwart und hab oft Angst, dass ich was falsches sage oder mich falsch verhalte. Ich mag ihn ja sehr, da mache ich mir auch Gedanken. Ich finde mittlerweile aber, dass ich mir ZU viele unnötige Gedanken mache und ich einfach dazu stehen muss was und wie ich bin! Ich habe mich nie verstellt, oder versucht etwas besseres zu sein, und genau deswegen fühle ich mich auch angegriffen, wenn er denn was blödes sagt oder kommentiert. Aber das werde ich ansprechen :smile: Dankeschön für deine Mühe!

Duales Studium bei der Sparkasse (also in gewisser Weise auch eine halbe Ausbildung), bei den Eltern gewohnt und somit vermutlich auch die eigene Stadt nicht mal verlassen und nun arbeitet er auch noch genau bei dem Arbeitgeber, bei dem er schon zur "Ausbildung" war. Das klingt für mich jetzt eher nach Sicherheitsdenken und eher kleinem Horizont - so ein furchtloser Abenteurer, der die Welt erobert und schon alles gesehen, ist er also jetzt nicht gerade

Da hast du Recht. Du/Ihr konntet mich wirklich gut davon überzeugen, dass ich einfach mehrere Schritte hinter ihm bin, aufgrund des Alters, und ich mich deswegen nicht "dümmer" "schlechter" fühlen muss.

Und mit seinen ...ich kann mir nicht vorstellen das er die Maßschneidern läßt. Klingt für mich eher nach einem Jüngelchen das endlich mal nen bisserl Kohle in der Tasche hat und jetzt auf die Sahne haut das es nur so spritzt

Ja er gibt sein Geld beispielsweise auch nur für Markenkleidung aus. Von daher kann ich dir da zustimmen

Würde eher sagen das er mit seinem Job etc. pralt um vor dir besser dazustehen. Er bedenkt wahrscheinlich nicht mal das dich das einschüchtern könnte

Ja ich werde ihn darauf ansprechen, denn ich möchte wissen was denn eigentlich in seinem Kopf vorgeht. Er muss doch selber auch merken, dass wir in dem Thema nicht unbedingt auf einer Wellenlänge sind und dass er die ganze Zeit prahlt.

Ich wünsche Dir, dass Du den richtigen Weg für Dich findest :smile: Viel Glück dabei.

Kopf hoch, Brust raus meine Liebe, da balzt ein Pfau um dich... Wenn du dich selbst klein machst, dann nutzt er das irgendwann aus.
Ich wünsche euch viel Glück!

Ja ich muss ihm Kontra geben. So kann das nicht weiter gehen!
Danke :smile:
 

Benutzer125136 

Öfters im Forum
Nur niemals aufgeben oder runterbuttern lassen.

- Gleiche Welt
- Gleiche Naturgesetze
- Gleiche Luft
- Gleiche Sonne

jeder hat die gleichen Chancen es gibt kein besser oder schlechter deswegen muss man auch vor niemanden kuschen egal ob Partner, Chef, Vorstand - wenn du ich einmal unterordnest kommt man da nichtmehr raus. Eine Partnerschaft ist ein geben und nehmen.
 

Benutzer65676 

Verbringt hier viel Zeit
Die Behauptung, in einer Ausbildung gebe es generell keine Verantwortung zu tragen, ist wirklich reichlich lächerlich. Gerade bei den heutigen Bachelor-Studiengängen, in denen man mittlerweile so ziemlich jeden Mist "studieren" kann.

Ich jedenfalls empfand meine Ausbildung als Krankenpfleger spätestens ab dem zweiten Jahr als sehr anspruchsvoll und hatte gerade im letzten Jahr, wenn man selbst schon Patienten betreut, wahnsinnig viel Verantwortung - man kann da eine Menge Mist bauen wenn man direkt an Patienten arbeitet. Auch wenn ich am Ende nicht mit einem tollen Gehalt wie man es aus der Wirtschaftswelt kennt, nach Hause gegangen bin.
Mein Studium empfinde ich momentan jedenfalls noch als wesentlich "chilliger"...

Und Fachwissen macht noch keine Intelligen aus, geschweige denn Lebenserfahrung. Natürlich kann man mit eloquentem Rumgesabbel viel Eindruck schinden. Lass dich davon nicht unterkriegen...
 

Benutzer125291 

Benutzer gesperrt
@ Victorias:
Grundsätzlich sagen die geschilderten Unterschiede gar nichts aus.
Meine persönliche Erfahrung ist, dass es Leute mit reichen Eltern gibt, die es in ihrem Leben zu nix bringen.
Dann gibt es welche, wie mich (Selbstlob stinkt), die nichts haben und keine Herkunft vorweisen können, daraus Antrieb entwickeln und denen Alles haben noch zu wenig ist.
Studium oder Ausbildung: Es gibt intelligente Leute, die einen Beruf erlernen und es gibt an den UNIs absolute Hohlköpfe.
Glaube, dem kann jeder, der eine UNI von innen gesehen hat zustimmen.
Und jetzt kommt ein hier sehr vernachlässigter Punkt: Charakter.
Du kannst reich sein und ein Arschl**h, du kannst nix haben und ein guter Mensch sein. Diese beiden Dinge haben nichts miteinander zu tun.
Die Aussage "das mach ich doch nicht selber!" o.ä. macht mich stutzig.
Ist er sich zu fein dazu? Sollst das etwa du machen? Falls ja, stehst du in der Hackordnung unter ihm?

Letzter Aspekt:
Du bist sehr jung. Vielen Frauen in jungen Jahren gefällt es, einen "Lebemann" an ihrer Seite zu haben.
("schmeißt im Club mit Geld, etc"
Das hat nichts mit Dummheit zu tun, sondern ist schlicht Naivität. Lebemänner wollen auch "leben" - das verträgt sich oft nicht mit Monogamie und klassischen Werten.
Klar sind diese Männer oft interessanter, abe rich bezweifle ganz stark, dass du in einem Jahr noch mit ihm zusammen / glüclich sein wirst. Tut mir leid.

Fazit:
Zwischendurch mal rosa Brille runter und mit nem Meter Abstand die Situation betrachten.
Einfache Frage: Wenn er die Frau fürs Leen sucht, siehst du in ihm den Mann fürs Leben?

Viel Glück!
 

Benutzer10752 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Kleiner Hinweis:

Studium oder Ausbildung: Es gibt intelligente Leute, die einen Beruf erlernen und es gibt an den UNIs absolute Hohlköpfe.
Glaube, dem kann jeder, der eine UNI von innen gesehen hat zustimmen.

"Uni" ist keine Abkürzung für "Unübetroffene Natürliche Institution" sondern einfach nur die Kurzform von Univesität, deswegen schreibt es sich "Uni" und nicht "UNI".


Die Aussage "das mach ich doch nicht selber!" o.ä. macht mich stutzig.
Ist er sich zu fein dazu? Sollst das etwa du machen? Falls ja, stehst du in der Hackordnung unter ihm?

Früher mussten alle Menschen alles selbst machen, weil es gar keine andere Möglichkeit gab. Da musstest du im Haushalt jemand haben, der nähen konnte, jemand der eine Tür einsetzen konnte, jemand der das Fahrrad allein reparieren konnte und jemand, der alles putzte. (Es sei denn du warst wirklich wohlhabend).

Heute wird von niemandem erwartet, dass er weiß, wie er den Computer nach dem Absturz wieder auf Touren bringt UND das Auto repariert UND weiß, wie man empfindliche Wäsche reinigt UND (so weiter, und so weiter...)

Das liegt daran, dass Leute heute insgesamt mehr Geld haben und es viel mehr Dienstleistungen gibt, die günstig angeboten werden.

Ich persönlich würde keinen anderen dafür bezahlen, meine Hemden zu bügeln, aber wenn jemand der Meinung ist, das ist halt lästige Arbeit und es ist das Geld wert - dann soll er mit seinem Geld machen, was er will, ohne sich sofort dem Generalverdacht auszustellen, sich "zu fein" dafür zu sein.

Genauso wenig, wie ich Leute verurteilen würde, deren Zeit zu schade ist, sich tiefgreifend mit Computern auszukennen, und ihr Gerät halt zum Fachmann bringen. Davon abgesehen gibt es völlig bodenständige Handwerksfamilien, die sich heutzutage Haushaltshilfen leisten, die beim Putzen aushelfen. Die sind sich sicherlich auch nicht "zu fein" für sowas, sondern machen halt eine simple Kosten/Zeitsersparnis-Rechnung auf: Kann ich es mir finanziell leisten, meine Arbeitskraft auf meine Arbeit zu konzentrieren, und andere Arbeit jemand anderem zu überlassen?

Man sollte in dem Zusammenhang vielleicht auch nicht ganz außer Acht lassen, dass Menschen, deren Arbeits-Dresscode aus "Hemd mit Krawatte und Anzug" besteht, natürlich auch sehr viel mehr Hemden im Schrank haben, als andere Berufsgruppen.

Wie gesagt: Ich würd's nicht machen. Aber deine Schlussfolgerung erscheint mir zu kurz gesprungen.

Letzter Aspekt:
Du bist sehr jung. Vielen Frauen in jungen Jahren gefällt es, einen "Lebemann" an ihrer Seite zu haben.
("schmeißt im Club mit Geld, etc"
Das hat nichts mit Dummheit zu tun, sondern ist schlicht Naivität. Lebemänner wollen auch "leben" - das verträgt sich oft nicht mit Monogamie und klassischen Werten.
Klar sind diese Männer oft interessanter, abe rich bezweifle ganz stark, dass du in einem Jahr noch mit ihm zusammen / glüclich sein wirst. Tut mir leid.

Ganz ehrlich: Nachdem du dich ja vorher erstmal ausführlich deines eigenen, besonders guten Charakters gelobt hast, hält deine Antwort nicht ganz, was du da versprichst. Im Grunde sagt sie von vorne bis hinten (obwohl du immer wieder das Wort "kann" usw. benutzt): "Leute aus einfacheren Verhältnissen sind besser, als wohlhabende Leute!" und dein Ratschlag ist: "Der taugt nix." und "Du bist naiv und fällst auf den rein!"

Natürlich soll in so einem Forum hier jeder seine Meinung sagen, erst dadurch ergibt sich ja ein rundes Bild. Aber ganz ehrlich: Wir kennen die Leute hinter der Geschichte nicht. Wir kriegen Bruchstücke mit, und bestimmte Szenen, die uns die Threadstarterin erzählt. Sie macht sich Sorgen, deswegen beschreibt sie natürlich vor allem die Sachen, die sie an ihm stören oder ihr aufgefallen sind.

Daraus jetzt eine komplette Analyse zu stellen ("Der ist ein Lebemann, der wird dich später betrügen, hat keinerlei Werte und lügt dir was vor.") halte ich für komplett vermessen und ehrlich gesagt auch ziemlich arrogant. Aktuell gibt es dafür keinerlei Anzeichen. Es gibt, wie gesagt, eine ganze Reihe Partnerschaften, wo das Modell funktioniert, und entgegen der landläufigen Klischees betrügen meines Wissens auch nicht mehr reiche Männer ihre Frauen, als es weniger wohlhabendere Männer tun.

Die entscheidende Frage ist, ob SIE dieses Modell tatsächlich will, und ob ihr Freund vielleicht charakterlich noch ein wenig veränderbar ist und auf ihre Bedürfnisse und Wünsche zugehen kann. Junge Leute sind ja keine verknöcherten Wesen. Vielleicht ist er unter seinem äußeren Anschein, das er offenbar im Beruf spazieren trägt, gar nicht so, wie er sich gibt.
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe den Eindruck, er möchte dich gerne beeindrucken. Er redet sich größer als er ist und dich kleiner, so steht er besser da. Er erklärt, wie toll sein Studium/Job sind und wie unwichtig man doch in einer Ausbildung ist. Letzteres würde ich nicht akzeptieren. Wenn ich dich richtig verstanden habe, machst du eine Ausbildung und jobbst nebenher - mehr, als er gemacht hat (nur Studium). Dass er deutlich mehr verdient als du ist ja klar, denn er hat sein Studium schon abgeschlossen und arbeitet jetzt, während du noch deine Ausbildung machst (wofür man sich in deinem Alter doch keinesfalls schämen muss!). Ich finde es ehrlich gesagt nicht schön von ihm, dass er es (anscheinend) darauf anlegt, dir zu zeigen, wie viel besser er dasteht als du. Als Freund sollte er eher darum bemüht sein, dass du dich mit ihm wohlfühlen kannst. Wohnst du bei deinen Eltern (interessiert mich nur, weil er ja in deinem Alter noch bei seinen Eltern gewohnt hat)?

Er wird wohl wissen, was du machst und er mag dich trotzdem. Er weiß auch, dass du ein Stückchen jünger und deshalb noch in der Ausbildung bist - natürlich kannst du da nicht annähernd so viel Geld verdienen wie er.

Das mit der Traumfrau klingt für mich so, als sei ihm die Beziehung eben schon ganz schön ernst. Deshalb war es ihm auch wichtig, dass du weißt, dass er mit 30 Kinder will. Wenn er jetzt 23 ist, sind es bis dahin ja noch sieben Jahre....
 

Benutzer125291 

Benutzer gesperrt
@ LouisKL
Erst einmal sry, hab es nicht frühzeitiger geschafft, zu antworten.
Bzgl. der Rechtschreibung (bin normalerweise schon auf korrekte Schreibweise bedacht) hast du natürlich vollkommen recht! Uni(versität) muss richtiger Weise zwar mit Großbuchstaben geschrieben, jedoch von Kleinbuchstaben gefolgt werden.
Da ich nun aber nicht über Orthographie fachsimpel möchte - lassen wir es dabei bewenden, OK? :zwinker:


Gefallen hat mir deine Antwort über den von mir herausgegriffenen Satzteil "das mach ich doch nicht selber!".
Und doch glaube ich, kam der nicht richtig rüber, denn anstatt die -unzweifelhaft- nützliche Erfindung der Menschheit genannt "Arbeitsteilung" und "Spezialisierung" anzuprangern, wollte ich auf die zu Grunde liegende Haltung hinaus.
Soll heißen: Was wirtschaftlich durchaus sinnvoll ist, muss es im Privaten NICHT unbedingt sein.
Deine Beispiele haben allerdings durchaus Biss und haben mich zum Nachdenken angeregt.
Mein neues Fazit: Denke, ich habe deine Aussage verstanden. Teile sie zwar nicht zur Gänze, aber mir ist schon bewusst, was du damit gemeint hast.
Zur Vergewisserung, ein letztes Beispiel hierzu:
Wenn ich Arbeit im Leben habe, dass Jemand anderes besser kann / ich nicht machen möchte, so kann ich es mir -insbesondere, bei genügend Einkommensüberschuss- schlichtweg leisten, diese Arbeit abzugeben.


In aller Kürze, was ich eigentlich damit sagen wollte:
Wenn er die Arbeit an seine (mittellosere) Freundin abgibt, dann ist es u.U. verwerflich und grundsätzlich stehe ich Menschen aus Erfahrung skeptisch gegenüber, die sich für normale Dinge schlicht "zu schade" sind. Hierbei spielt Geld, etc eine untergeordnete Rolle - aber die Einstellung! Das war es, was ich damit aussgen wollte.


Heute wird von niemandem erwartet, dass er weiß, wie er den Computer nach dem Absturz wieder auf Touren bringt UND das Auto repariert UND weiß, wie man empfindliche Wäsche reinigt UND (so weiter, und so weiter...)
Doch, bin so altmodisch. Bei Anderen nein, bei mir selbst - unbedingt. Bin der Meinung, dass es niemals genug ist, über Dinge in seinem Alltag Bescheid zu wissen. Geht bei "unmännlichem" (wie etwa Wäsche waschen) los und endet damit, dass ich meine Autos (auch aufgrund der Berufe meiner männlichen Bezugspersonen zu Kinderzeiten) selber schraube.
Egal, ob PC-Programmierung, Autos schrauben, usw - was ich selbst KANN, MUSS ich nicht jemanden anders machen lassen. Ich kann, aber muss nicht. Das ist gelebte Autarkie - und für mich auch das gewisse Etwas an Freiheit!
Aber wie du richtig erfasst und meinen gezogenen Schluss relativiert hast: Wir haben uns offenbar schon verstanden, divergieren jedoch in den Ansichten.


Letzter Aspekt:
Du bist sehr jung. Vielen Frauen in jungen Jahren gefällt es, einen "Lebemann" an ihrer Seite zu haben.
("schmeißt im Club mit Geld, etc"
Das hat nichts mit Dummheit zu tun, sondern ist schlicht Naivität. Lebemänner wollen auch "leben" - das verträgt sich oft nicht mit Monogamie und klassischen Werten.
Klar sind diese Männer oft interessanter, abe rich bezweifle ganz stark, dass du in einem Jahr noch mit ihm zusammen / glüclich sein wirst. Tut mir leid.
Muss echt selbstverliebt wirken - sich selbst zu zitieren. Und nein, bin es nicht.
Hier ging die Deutung allerdings daneben; werde mich bemühen so zu schreiben, keinen Interpretationsspielraum zu lassen.
(Entschuldigt, bin noch recht neu hier - werde daran arbeiten)
Leute aus einfacheren Verhältnissen sind besser, als wohlhabende Leute!
Nein, um Gottes Willen! Bin grundsätzlich der Meinung, wer es auf ehrliche Weise verdient, der knn in Geld baden - oder darin tauchen, mir egal.
Kann natürlich nicht wissen, aus welcher "Schicht" du stammst (vermute[!] mal Mittlschicht+). Nahezu jeder würde uns wohl (bestenfalls) als "untere Mittelschicht" bezeichnen.
Warum soll ich besser sein? - Genau, kann man doch so gar nicht sagen.
WAS man aber sagen kann, dass es abfärbt, mit welchen Leuten man sich Zeit seines Lebens umgibt. Un das fängt bei absolut banalen Dingen an (wei verhalte ich mich wo, gewisse Benimmregeln, die über das alltägliche hinausgehen, etc).
Ohne den negativen Charakter des Wortes zu meinen: Sie sind eben "feiner".
Der Bauer Sepp kann nen besseren Charakter haben, aber er benimmt sich mit Sicherheit nicht "feiner".
Und ich bezweifle, dass er sich selbst so einschätzt, als wäre er Anderen von Natur aus überlegen. Dazu fehle ihm einfach gewisse Statussymbole ("wichtiger" Job, Mega-Gehalt, polit. Macht, etc - klassische, allgemein anerkannte Zeichen des Erfolgs eben).
Sicher, gibt auch Proleten, die sich für die Könige der Welt halten, aber von denen reden wir hier nicht.
Lass ich es hiermit bewenden - denke du hast sicherlich bereits die Unterschiede erfasst.


Wir kennen die Leute hinter der Geschichte nicht. Wir kriegen Bruchstücke mit, und bestimmte Szenen, die uns die Threadstarterin erzählt. Sie macht sich Sorgen, deswegen beschreibt sie natürlich vor allem die Sachen, die sie an ihm stören oder ihr aufgefallen sind.
Kann ich nur uneingeschränkt zustimmen - das ist die Herausforderung.
Und geht wohl auch nicht anders - denn wie soll sie denn NICHT aus ihrer Perspektive berichten?
Da wird es verzwickt!


Daraus jetzt eine komplette Analyse zu stellen ("Der ist ein Lebemann, der wird dich später betrügen, hat keinerlei Werte und lügt dir was vor.") halte ich für komplett vermessen und ehrlich gesagt auch ziemlich arrogant.
Unglücklich, dass es arrogant rüber kam; ist eigentlich so gar nicht meine Art.
Sicherlich war es etwas aus dem Fenster gelehnt, aber die gesamte Schilderung legt den gezogenen Schluss schon nahe...
Lies nochmal durch und achte auf Details. Etwa diese: Sucht Frau für's Leben - nennt sie aber nicht konkret.
Lückenfüller? Überbrückung bis "die Richtige" kommt?
Warum betone ich die Einkommensunterschiede? Weil mich ihr Ausgabeverhalten stört? Weil ich nicht ständig irgendetwas subventionieren möchte? Weil ich mich wichtig erscheinen lassen will?
Hier ist großer Raum für Interpretation - und gestützt durch die anderen Brocken, lag mir dieser Schluß nahe.


Aktuell gibt es dafür keinerlei Anzeichen
Das ist glaub ich der Punkt, wo wir auseinander laufen in den Ansichten.


Es gibt, wie gesagt, eine ganze Reihe Partnerschaften, wo das Modell funktioniert
sicherlich!


und entgegen der landläufigen Klischees betrügen meines Wissens auch nicht mehr reiche Männer ihre Frauen, als es weniger wohlhabendere Männer tun.
Es liegen mir keine Statistiken dazu vor. Kenne im Bekanntenkreis beides, denke da geben sich beide nicht viel.
Wobei ich mir vorstellen (!) könnte, dass die Beweggründe sich unterscheiden - was in der Wirkung völlig unerheblich ist.


Die entscheidende Frage ist, ob SIE dieses Modell tatsächlich will, und ob ihr Freund vielleicht charakterlich noch ein wenig veränderbar ist und auf ihre Bedürfnisse und Wünsche zugehen kann. Junge Leute sind ja keine verknöcherten Wesen. Vielleicht ist er unter seinem äußeren Anschein, das er offenbar im Beruf spazieren trägt, gar nicht so, wie er sich gibt.
Guter Punkt!
Sie sollte sich fragen, ob sie es möchte, immer hinter dem Stern das kleine Licht zu sein.
Oder aber, ob er in der Lage ist, die berufliche Tatsache privat in den Schatten zu stellen. Dass kann sie sich wohl nur selbst beantworten...


Aber logisch können wir junge uns noch ändern.
Wer kann von sich behaupten, das er zwischen 16, 18, 21 und auch danach keine geistige und charakterliche Entwicklung durchgemacht hat?


"Vielleicht ist er unter seinem äußeren Anschein, das er offenbar im Beruf spazieren trägt, gar nicht so, wie er sich gibt."
Ganz banal: Fertig mit dem Studium, raus in die reale Welt - braucht er Anerkennung, Bestätigung auf dem richtigen Weg zu sein oder schlicht Belohnung für sein Wirken?
Ist der berufliche Erfolg nicht aureichend dafür und er wünscht sich auch privat Anerkennung?


Hiermit möchte ich schließen und der Threadstarterin die Möglichkeit geben, sich selbst darüber Gedanken zu machen und uns evtl. an den Ergebnissen der Gedanken teilhaben zu lassen.
LouisKL möchte ich für die durchaus kritische Bearbeitung meiner Antwort danken und hoffe, dies möge auch die ursprüngliche Fragestellerin zu neuen Erkenntnissen führen :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren