Niemand passt zu mir...

Benutzer35050 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Katze,

ich habe deine anderen Treads auch etwas verfolgt (was deinen Freund betrifft). Du schreibst, daß du nicht einfach bist und zu viele Ansprüche hast. Zuerstmal, jeder hat Ansprüche und man kann nur mit demjenigen eine Beziehung führen, der diese Ansprüche mit seinen eigenen vereinbaren kann. Außerdem ist so gut wie jeder Mensch irgendwie beziehungsfähig. Bei manchen ist es halt ein bißchen schwieriger, aber das heißt nicht, daß es keinen Mann gibt, der damit zurecht kommt. Ein Freund von mir hat eine Freundin, die unter Bulimie und Depressionen leidet, und trotzdem opfert er sich für sie auf und die beiden sind seit fast 7 Jahren zusammen. Er könnte auch sagen, daß ihm das zu kompliziert ist, aber er liebt sie, und deshalb ist er für sie da. Egal welche Launen sie an ihm ausläßt oder welche Vorwürfe sie ihm macht.

Und bloß weil du nicht mit dem Strom mitschwimmst, der in Discos geht, Alkohol trinkt und in der Freizeit andere Dinge tut als du, heißt das nicht, daß niemand zu dir paßt. Du bist nicht die einzige, der andere Dinge wichtiger sind.

Es kostet viel Kraft für Menschen dazusein, die unter Depressionen leiden. Und nicht jeder ist dafür geeignet oder dazu in der Lage. Aber es gibt Menschen die damit zurechtkommen. Du brauchst jemanden, der dir Selbstbewußtsein vermittelt, der dich unterstützt und der dich versteht. Ich denke, dann wirst du mit der Zeit auch nicht mehr so "besitzergreifend" sein. Wenn du die Bestätigung bekommst, die du dir wünschst, wirst du zufriedener sein und das wirkt sich mit Sicherheit auch positiv auf die Depression aus.

Ich kann mir auch vorstellen, daß die Probleme mit deinem Freund zum großen Teil dazu geführt haben, daß du glaubst, nicht beziehungsfähig zu sein. Ich fand es teilweise haarsträubend was du geschrieben hast: daß dein Freund dir Minderwertigkeitskomplexe beschert, weil er sich für besser hält und dich das spüren läßt; daß er dich auslacht, obwohl er dich eigentlich unterstützen sollte; daß er völlig irrsinnige Paniken und Zwänge hat, und daß er überhaupt nicht bereit ist, dich zu verstehen oder dir zu helfen.
Wenn man mit sich selbst nicht zufrieden ist und bereits Hilfe sucht, und dann noch jemanden als Freund hat, der einen noch zusätzlich unter Druck setzt und kein Verständnis zeigt, dann fällt man immer tiefer ins Loch. Auch wenn du sagst, daß dein Freund sich für dich aufgeopfert hat, glaube ich, daß er dir überhaupt nicht gutgetan hat. Er kann schnell sagen, daß er alles für dich getan hat, aber das was du in anderen Threads geschrieben hast, beweist eher Intoleranz und Egoismus. Darum häng bitte nicht an dieser Beziehung. Es gibt besseres. Du brauchst einen stabilen Menschen an deiner Seite, und nicht jemanden, der womöglich selbst Hilfe braucht.

Ich glaube auch, daß du deine Ansprüche deinem Freund zuliebe oft heruntergeschraubt hast, und dann darunter gelitten hast. Lerne zu sagen was du möchtest und dazu zu stehen. Das hat nichts mit Egoismus zu tun. Man kann nicht alles nur den anderen zuliebe machen.

Laß dir nicht einreden, du seist nicht beziehungsfähig. Bloß weil dein Freund mit dir nicht zurechtkam, heißt das nicht, daß es nicht andere gibt, die das können.

Und was Freundschaften oder Hobbies betrifft: es kostet zwar Kraft, aber versuch mal aus eigener Initiative wieder ein Hobby zu finden, was dir Spaß macht. Am besten geeignet sind Sportvereine, aber es gibt auch andere Gelegenheiten neue Leute kennenzulernen, wenn du aus Gesundheitsgründen keinen Sport machen darfst. Trau dich auf andere zuzugehen, oder zumindest unter Leute zu kommen. Du mußt kein Partymensch sein, um Freunde zu haben.

Was mich noch interessieren würde: sprichst du mit deinem Psychologen über das, was du hier schreibst? Und was rät er oder sie dir? Vielleicht würde es was bringen, den Thread hier auszudrucken und ihm zu zeigen.

Kopf hoch, jedes Tief geht vorbei. Wichtig ist jetzt erstmal, dein Selbstbewußtsein wiederherzustellen. Und dafür solltest du die lange überfällige Trennung von deinem Freund in die Tat umsetzen.

Alles Gute,

Silverbell

nachtrag:

hab gerade gelesen, daß du mit Ärzten sprichst und dich unverstanden fühlst. Aber dann sind diese Ärzte nicht die richtigen für dich. Bei einem Therapeuten ist es sehr wichtig, daß die Wellenlänge stimmt, daß man sich verstanden fühlt und daß man sich anvertrauen kann. Wenn du kein gutes Gefühl dabei hast, dann such dir einen anderen Therapeuten. Es liegt nicht an dir sondern daran, daß dein Therapeut nicht dazu geeignet ist, dir zu helfen. Und vewrzweigel nicht, wenn du auf der Suche nach dem richtigen Therapeuten, viele falsche triffst. Viele geben die Therapie auf, weil sie sich unverstanden fühlen, und dadurch fühlen sie sich noch schlechter. Tu das nicht. Such dir gute Hilfe. Und wie bereits geschrieben: druck diesen und die anderen Threads aus, und zeige sie dem Therapeuten. Oft ist es so, daß man im persönlichen Gespräch nicht alles so gut ausdrücken kann, wie wenn man es aufschreibt und sie über die Formulierung gedanken macht. Mir gehts zumindest so, daß ich viel besser und strukturierter aufschreiben kann, was ich denke. Versuch es mal.
 

Benutzer37573 

Kurz vor Sperre
es gibt nen sehr sinnvollen spruch (bzw 2)

eigentlich bin ich ganz anders, nur ich komme nie dazu

und

ich bin schüchtern, aber ich zeige es nicht...
 

Benutzer11742 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo!
deine ansprüche finde ich auch ziemlich nachvollziehbar. dein problem ist vermutlich eher, dass dir das nötige bisschen selbstbewusstsein fehlt, um mit deiner persönlichkeit und deinen erwartungen sicher aufzutreten und überzeugt daran festzuhalten.
Mir wird oft gesagt, dass ich nicht gerade selbstbewusst bin...als ich meinen "Freund" kennengelernt habe und er sich in verliebt hat, da habe ich mich richtig geliebt gefühlt und war auch ziemlich selbstbewusst...jetzt hat das wieder nachgelassen.
deine ansprüche finde ich auch ziemlich nachvollziehbar. dein problem ist vermutlich eher, dass dir das nötige bisschen selbstbewusstsein fehlt, um mit deiner persönlichkeit und deinen erwartungen sicher aufzutreten und überzeugt daran festzuhalten.
Das weiß ich manchmal auch nicht so genau... Na ja, ich interessiere mich für Musik, führe auch manchmal gerne interessante Gespräche und ich interessiere mich für Themen, die eher nicht so interessant für die meisten Menschen meines Alters sind: z.B. für Finanzen, Wirtschaft, etwas Politik usw. Ich gehe schon ganz gerne mal raus in die Natur, aber dann setze ich mich lieber auf eine Bank oder so anstatt immer zu gehen...
fang garnicht erst an zu suchen nach einem der zu dir passt sondern habe etwas gedult und auch du wirst einen partner finden da bin ich mehr seeeeeehr sicher!!!
Na, da bin ich gespannt... Momentan glaube ich das eher weniger, aber wer weiß das schon?
ist doch selbstverständlich, das ist auch bei freunden so.
Mir kommt es auch manchmal so vor, als wüsste ich gar nicht mehr, was eine Freundschaft ist... Ich habe keine wirklichen Freunde, nur eben so ein paar Bekannte, mit denen ich in der Schule gut klarkomme, aber sonst nichts mache... na ja und ich glaube auch nicht, dass ich mit diesen Leuten außerhalb der Schule so gut auskommen würde...
kannste dafür mal ein beispiel nennen? was hat dich gestört, das er eingesehen hat UND danach dauerhaft was geändert hat?
Wirklich viele Beispiele kann ich da leider nicht geben. Aber eine Sache ist mir eingefallen: Ganz am Anfang unserer Beziehung wollte mein "Freund" jeden Tag mit mir telefonieren, aber ich wollte das nicht. Erst war er traurig und enttäuscht, aber dann hat er mich verstanden und auch damit aufgehört, mich dazu zu "zwingen" jeden Abend zu einer bestimmten Uhrzeit mit ihm zu telefonieren.
wie verbringst du deine tage, wenn du zeit für dich hast?
Na ja, jetzt sitze ich fast den ganzen Tag vorm Pc, bin im Internet, höre Musik und gucke TV. Ich gammel sozusagen nur so vor mich hin...leider... Ich bin so auch nicht glücklich.
die zeit wirste rumkriegen. bewerbungen für ausbildungsstellen?
Genau. In einem Jahr bin ich mit der Schule fertig...
was ist mit leuten an der schule, hast du da private kontakte?
Nein, überhaupt nicht.
hab das gefühl, du bist zu viel zu haus? schnapp dir ein rad und ein buch und eine decke und fahr irgendwohin und genieß die sommerluft und zeit für dich.
Das stimmt und das merke ich auch selber. Gute Vorschläge, nur leider machen mir solche Sachen alleine nicht so viel Spaß..
größere touren über mehrere wochen? naja, er hätt ja schon auch mal allein urlaub machen können, hast du von ihm verlangt, dass er die touren aufgibt?
Nee, solche Touren nicht. Er ist viel mit seinem Vater gefahren, also aber immer nur für einen Tag...mal so 100 km oder mehr.
Ich habe es nicht verlangt...
hing daran sein herzblut?
Das weiß ich nicht. Ich glaube schon, dass das ein großes Hobby für ihn war...
du bist aus der psychiatrie (? wars doch, oder?) wieder raus,
Ja, ich war dort vor ca. 3,5 Jahren für ein halbes Jahr, aber wirklich besser geht es mir jetzt auch nicht...
Und was Freundschaften oder Hobbies betrifft: es kostet zwar Kraft, aber versuch mal aus eigener Initiative wieder ein Hobby zu finden, was dir Spaß macht. Am besten geeignet sind Sportvereine, aber es gibt auch andere Gelegenheiten neue Leute kennenzulernen, wenn du aus Gesundheitsgründen keinen Sport machen darfst. Trau dich auf andere zuzugehen, oder zumindest unter Leute zu kommen. Du mußt kein Partymensch sein, um Freunde zu haben.
Sport darf ich schon noch machen, kann allerdings nicht mehr so gut mit anderen mithalten, womit so ein Verein, bei dem die Leistung im Vordergrund steht und nicht der Spaß, schon nicht mehr so geeignet ist...
Was mich noch interessieren würde: sprichst du mit deinem Psychologen über das, was du hier schreibst? Und was rät er oder sie dir? Vielleicht würde es was bringen, den Thread hier auszudrucken und ihm zu zeigen.
Nein. Die Psychologen haben meine Eltern "ausgesucht". Sie sind auch fast immer bei dem Gesprächen dabei. Ich muss dorthin gehen, weil ich zuhause viel Streit verursache und es meinen Eltern deswegen oft nicht gut geht. Über meine persönlichen Probleme sprechen wird so gut wie nie.
Wenn du kein gutes Gefühl dabei hast, dann such dir einen anderen Therapeuten
Nur wie? Ich war bisher schon bei ca. 5 (oder mehr) verschiedenen Psychologen und bisher habe ich mich immer unverstanden gefühlt...
es gibt nen sehr sinnvollen spruch (bzw 2)

eigentlich bin ich ganz anders, nur ich komme nie dazu

und

ich bin schüchtern, aber ich zeige es nicht...
Da verstehe ich jetzt den Zusammenhang nicht... :ratlos:
--
Danke an alle für die vielen, langen Beiträge und gutgemeinten Tipps!
Viele Grüße
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
DieKatze schrieb:
Hallo!
Mir wird oft gesagt, dass ich nicht gerade selbstbewusst bin...als ich meinen "Freund" kennengelernt habe und er sich in verliebt hat, da habe ich mich richtig geliebt gefühlt und war auch ziemlich selbstbewusst...jetzt hat das wieder nachgelassen.

kein wunder, so oft, wie er dir zeigt, dass du was falsch machst, fehler machst, er besser und klüger ist und recht hat (angeblich)...

wie sollst du da selbstbewusst sein? er ist extrem von sich überzeugt. du zweifelst an dir und hast schwierige zeiten hinter dir. und er tut dann noch so "aufopferungsvoll" und "hilft" dir und weiß, was gut für dich ist...dass du da "klein" wirst, ist doch klar.

du nimmst zu viel hin.
auch - weiter unten - das mit den gesprächen, bei denen deinen eltern meist dabei sind. hey, es sollte um dich gehen, ohne eltern. ist überhaupt noch bedarf da, seit du im haus umgezogen bist? wie wärs, wenn du - bist 18 - mal sagst, dass du lieber allein zu einer gesprächstherapie willst ohne eltern?

Das weiß ich manchmal auch nicht so genau... Na ja, ich interessiere mich für Musik, führe auch manchmal gerne interessante Gespräche und ich interessiere mich für Themen, die eher nicht so interessant für die meisten Menschen meines Alters sind: z.B. für Finanzen, Wirtschaft, etwas Politik usw. Ich gehe schon ganz gerne mal raus in die Natur, aber dann setze ich mich lieber auf eine Bank oder so anstatt immer zu gehen...

also eher "erwachsene", ernsthafte interessen. ist doch nix "schlimmes", im gegenteil. bist eher tiefgründig als teil der spaßgesellschaft. glaub mir, von deiner sorte gibts noch mehr, nur fallen die halt nicht so auf, weil sie zum teil eher zurückgezogen leben...

zum "anstatt immer zu gehen": ich bin eine, die stundenlang durch die gegend laufen kann, liegt wohl auch daran, dass ich 13 jahre einen hund hatte ;-). wie ist es mit radfahren? nicht schnell auf leistung, sondern einfach durch die gegend radeln? eben mehr raus, mehr sehen. da kann man nämlich auch leute kennenlernen ;-).

Mir kommt es auch manchmal so vor, als wüsste ich gar nicht mehr, was eine Freundschaft ist... Ich habe keine wirklichen Freunde, nur eben so ein paar Bekannte, mit denen ich in der Schule gut klarkomme, aber sonst nichts mache... na ja und ich glaube auch nicht, dass ich mit diesen Leuten außerhalb der Schule so gut auskommen würde...

warum nicht? mal probiert? zum beispiel mal zusammen für ne klausur lernen/referat zusammen machen und dann vorschlagen, nach dem lernen noch ein eis zu essen oder ähnliches. muss ja keine innige freundschaft werden. aber wenn du mit denen ganz gut klarkommst in der schule, wär es doch einen versuch wert. in der schule haben übrigens viele eher "bekannte", auch wenn sie es freunde nennen ;-). ich hab zum beispiel selbst auch keine beste freundin und auch fast nie gehabt (außer mit 10-12, das entwickelte sich später auseinander). man findet nicht immer gleich leute, mit denen man harmoniert. aber probieren kann man das.

also probier das mal. oder frag jetzt am schuljahrsende mal wen, ob er/sie mit dir bei dem schönen wetter und zur feier der ferien was trinken will. ist nicht soo ne ungewöhnliche frage und einen versuch wert. (falls der/die nicht will, ist das bis nach den ferien vergessen ;-)). oder frag mal, was die anderen in den ferien so vorhaben.

Wirklich viele Beispiele kann ich da leider nicht geben. Aber eine Sache ist mir eingefallen: Ganz am Anfang unserer Beziehung wollte mein "Freund" jeden Tag mit mir telefonieren, aber ich wollte das nicht. Erst war er traurig und enttäuscht, aber dann hat er mich verstanden und auch damit aufgehört, mich dazu zu "zwingen" jeden Abend zu einer bestimmten Uhrzeit mit ihm zu telefonieren.

sorry, dass ich jetzt etwas lachen muss. er hat jeden abend zur selben uhrzeit telefonieren wollen...und dass er diese etwas übertriebene angelegenheit, wenn ihr euch eh jeden tag in der schule sehen könnt, dann aufgibt, ist ne große errungenschaft? das nenn ich mal einen kompromiss, dass er sich mal nach dir richtete zur abwechslung.

Na ja, jetzt sitze ich fast den ganzen Tag vorm Pc, bin im Internet, höre Musik und gucke TV. Ich gammel sozusagen nur so vor mich hin...leider... Ich bin so auch nicht glücklich.

dann ab, raus. nimm dir ein buch und geh in den park oder in den wald, an den fluss, an den see, was halt bei dir in der umgebung möglich ist.

Das stimmt und das merke ich auch selber. Gute Vorschläge, nur leider machen mir solche Sachen alleine nicht so viel Spaß..

tja, katze: entweder sorgst du dafür, dass du das mit anderen machen kannst. oder du beschließt, auch alleine daran spaß zu haben.

gibts in eurer gegend stadtmagazine mit kleinanzeigen? da könnteste ne anzeige aufgeben, nicht als kontaktanzeige in sachen männersuche, sondern um bekannte für unternehmungen zu finden. (solche unternehmungen müssen übrigens nicht viel kosten!) ist hier sehr üblich, auch in meiner früheren heimat in einer kleineren stadt gab es das.

Nee, solche Touren nicht. Er ist viel mit seinem Vater gefahren, also aber immer nur für einen Tag...mal so 100 km oder mehr.
Ich habe es nicht verlangt...

dann soll er nicht so tun, als habe er sich deinetwegen extra eingeschränkt.

Das weiß ich nicht. Ich glaube schon, dass das ein großes Hobby für ihn war...

und er hätte das sehr wohl weiterbetreiben können.

Ja, ich war dort vor ca. 3,5 Jahren für ein halbes Jahr, aber wirklich besser geht es mir jetzt auch nicht...

gings dir direkt danach bzw. während des aufenthalts besser?
vielleicht waren die ärzte und therapeuten auch dort einfach die falschen. hattest du damals in die jugendpsychiatrie von dir aus gewollt oder wurdest du gegen deinen willen hinverschickt?

Sport darf ich schon noch machen, kann allerdings nicht mehr so gut mit anderen mithalten, womit so ein Verein, bei dem die Leistung im Vordergrund steht und nicht der Spaß, schon nicht mehr so geeignet ist...

ist nicht in allen vereinen so. gibt auch breitensport ohne wettkämpfe. woran hättest du denn spaß, katze? welche art von bewegung magst du? gibts in der schule eigentlich freiwillige sport-ags? wie wärs, wenn du dich auch im ort mal bei den vereinen erkundigst und auch sagst, dass du keine wettkämpfe mitmachen willst, sondern aus spaß an bewegung im sportverein mitmachen willst? was es da für angebote gibt? zum beispiel fitnesskurse. erstmal testen, bevor du das ablehnst. vereinsbeitrag kostet auch nicht sooo viel.

generell: schreib dir mal auf, was du gern machen willst. alles, von dem du mal dachtest "das würd ich gern mal ausprobieren, wenn...". dann überlegen, was davon realisierbar ist in deinem ort und mit deiner finanziellen situation.

Nein. Die Psychologen haben meine Eltern "ausgesucht". Sie sind auch fast immer bei dem Gesprächen dabei. Ich muss dorthin gehen, weil ich zuhause viel Streit verursache und es meinen Eltern deswegen oft nicht gut geht. Über meine persönlichen Probleme sprechen wird so gut wie nie.

wie wärs, wenn die für sich zum psychologen gehen und du selbst anderswo hilfe suchst? was heißt überhaupt, DU verursachst streit? das sagen deine eltern...aber wie siehst du das selbst?

da scheint mir auch ein grund zu liegen, warum du dich in deiner beziehung so klein machst: auch deine eltern scheinen dir gern die schuld zu geben. du verursachst streit... vielleicht sind ja auch deine eltern mit ihren ansprüchen oder erwartungen schuld. zum streiten gehören mindestens zwei.

Nur wie? Ich war bisher schon bei ca. 5 (oder mehr) verschiedenen Psychologen und bisher habe ich mich immer unverstanden gefühlt...

hast du den psychologen das gesagt? oder wieder gedacht, es liege an dir?
wie lang warst du jeweils bei den psychologen? hast du damals selbst dort hingehen wollen oder wars zwang von außen?

wenn der antrieb nicht von dir selbst kommt, dann ist es von beginn an schwierig, erst recht, wenn deine eltern dich hinschicken, ggf. auch mitkommen und dann wohl noch wissen wollen, wie es war und so weiter.

wie wärs, wenn du - ohne rücksprache mit deinen eltern - mal selbst dir einen psychologen raussuchst, anrufst, dir einen termin geben lässt für eine "probestunde"? und ggf vorher aufschreibst, was du erzählen und klären willst?

lass nicht zu, dass du immer wieder als "schuldige" oder "streitauslöser" oder "schwierig" dargestellt wirst.

gruß
mosquito
 

Benutzer35050 

Verbringt hier viel Zeit
Hi Katze,

es spielt keine Rolle ob du bei 5 oder 10 verschiedenen Therapeuten warst. Klar verliert man immer mehr den Mut, aber das solltest du nicht. Deine Eltern suchen den Psychologen aus und sind immer bei den Gesprächen dabei? Da haben wir das Problem doch! Wenn meine Eltern mich zu einem Psychologen schicken würden und dann immer dabei wären, würde ich auch nichts persönliches erzählen können.
Ich verstehe das bei dir so: deine Eltern merken, daß du zu Hause "Probleme machst" und wollen eine Lösung dafür. Dabei geht es nicht um deine Probleme sondern nur darum, daß zu Hause wieder Ruhe ist. Ist das richtig?

Du solltest auf jeden Fall darauf bestehen, dir selbst einen Psychologen auszusuchen und dann zu einem Einzelgespräch zu gehen. Da kannst du offen über alles reden ohne daß deine Eltern das hören oder dazwischenfunken können. Kein Wunder, daß du dich bisher unverstanden gefühlt hast. Ich schätze mal, deine Eltern haben kein Verständnis gezeigt, wenn du mal was persönliches gesagt hast, und dann hast du dich nicht getraut weiterzureden. Stimmts?

Geh mal alleine zu einem Psychologen, oder vielleicht auch besser zu einer Psychologin. Im ersten Gespräch siehst du, ob du mit ihr auskommst und dann hast du ganz viel Zeit und Ruhe ihr alles zu erzählen was dich belastet. Dabei brauchst du auch kein schlechtes Gewissen deinen Eltern gegenüber zu haben. Es ist wirklich wichtig, daß du alleine mit einer professionellen Person über alles sprichst. Glaub mir. Die Dinge, die du schreibst, gehen deine Eltern nichts an und es würde dir bestimmt auch zu Hause helfen, wenn du das alles mal mit jemandem durchgehen kannst.
Ich hab jetzt leider keine Ahnung wie das mit der Bezahlung ist, aber über sowas kannst du dich auch in einer Familienberatungsstelle informieren. Ich werde demnächst auch zu einer Beratungsstelle gehen, da ich glaube, daß ich mittlerweile auch Hilfe brauche das alles zu bewältigen (meine Eltern trennen sich, weil mein Vater sich was "besseres" gesucht hat, meine Mutter liegt schwer depressiv in der Klinik und wird jetzt arbeitslos, weil ihre Firma pleite ist).

Mach den Schritt. Und laß dich von deinen Eltern nicht unter Druck setzen.
 

Benutzer11742 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo!
du nimmst zu viel hin.
auch - weiter unten - das mit den gesprächen, bei denen deinen eltern meist dabei sind. hey, es sollte um dich gehen, ohne eltern. ist überhaupt noch bedarf da, seit du im haus umgezogen bist? wie wärs, wenn du - bist 18 - mal sagst, dass du lieber allein zu einer gesprächstherapie willst ohne eltern?
Manchmal bin ich noch in dem Wohnereich meiner Eltern bzw. gerade jetzt, seitdem ich mich mit meinem "Freund" nicht mehr treffe...
Vielleicht sollte ich echt mal zu den Psychologen alleine hingehen, nur haben die alle ein etwas anderes Bild von mir, da es in erster Linie darum geht, was ich alles falsch mache und inwiefern ich meinen Eltern schade... Daher haben sie ein negatives Bild von mir und ich recht wenig Vertrauen zu ihnen.
also eher "erwachsene", ernsthafte interessen. ist doch nix "schlimmes", im gegenteil. bist eher tiefgründig als teil der spaßgesellschaft. glaub mir, von deiner sorte gibts noch mehr, nur fallen die halt nicht so auf, weil sie zum teil eher zurückgezogen leben...
zum "anstatt immer zu gehen": ich bin eine, die stundenlang durch die gegend laufen kann, liegt wohl auch daran, dass ich 13 jahre einen hund hatte
zwinker.gif
. wie ist es mit radfahren? nicht schnell auf leistung, sondern einfach durch die gegend radeln? eben mehr raus, mehr sehen. da kann man nämlich auch leute kennenlernen
zwinker.gif
.
Leider kenne ich kaum jemanden von diesen Leuten... Und wenn jemand solche Interessen hat, sind das meistens solche Leute, die fast nur hinter ihren Büchern sitzen und lernen, was auch nicht so meine Art ist...
Rad bin ich früher auch recht oft gefahren...einfach alleine in der Gegend herum. Manchmal habe ich mir morgens einfach mein Rad geschnappt und bin 20 km weit gefahren (trotz meiner Gesundheit :zwinker: ...ok, hab auch recht lange dafür gebraucht, aber egal....). Aber ich weiß nicht, wie man dabei Leute kennenlernt.
warum nicht? mal probiert? zum beispiel mal zusammen für ne klausur lernen/referat zusammen machen und dann vorschlagen, nach dem lernen noch ein eis zu essen oder ähnliches. muss ja keine innige freundschaft werden.
Ich weiß nicht, vielleicht bin ich zu schüchtern, vielleicht zu misstrauisch... In der Schule komme ich wie gesagt gut mit den Leuten klar (mit einigen), aber unsere Interessen unterscheiden sich schon ziemlich...
gibts in eurer gegend stadtmagazine mit kleinanzeigen? da könnteste ne anzeige aufgeben, nicht als kontaktanzeige in sachen männersuche, sondern um bekannte für unternehmungen zu finden. (solche unternehmungen müssen übrigens nicht viel kosten!) ist hier sehr üblich, auch in meiner früheren heimat in einer kleineren stadt gab es das.
Ich weiß das gar nicht so genau, aber es gibt so eine Wochenzeitung, in der auch Kleinanzeigen sind. Ich wüsste nur leider nicht, wie man so eine Anzeige formulieren könnte, mit dem Knüpfen von Kontakten tu ich mich immer sehr schwer.
gings dir direkt danach bzw. während des aufenthalts besser?
vielleicht waren die ärzte und therapeuten auch dort einfach die falschen. hattest du damals in die jugendpsychiatrie von dir aus gewollt oder wurdest du gegen deinen willen hinverschickt?
Nein, und das sehen sogar meine Eltern so. Der Aufenthalt dort hat nichts gebracht...
Ich wollte dort nicht hin, aber ich wollte auch weg von zuhause... Es gab immer Streit mit meinen Eltern und in der Schule hatte ich auch mit manchen Mitschülern so meine Probleme, sodass ich dann zum Teil auch freiwillig gegangen bin...
oran hättest du denn spaß, katze? welche art von bewegung magst du? gibts in der schule eigentlich freiwillige sport-ags?
Ich mag Fußball und war auch früher selber im Verein aktiv, was ich aber teilweise auch aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste. In der Schule konzentrieren sich die Sport-AGs auch mehr die Leistung...
[wie wärs, wenn die für sich zum psychologen gehen und du selbst anderswo hilfe suchst? was heißt überhaupt, DU verursachst streit? das sagen deine eltern...aber wie siehst du das selbst?/QUOTE]
Ja, ich sehe es auch schon zum Teil so, dass ich Streit verursache, da ich zeitweise recht aggressiv reagiere und mich unmöglich verhalte... So ein Kind würde ich auch nicht gerne haben...
hast du den psychologen das gesagt? oder wieder gedacht, es liege an dir?
wie lang warst du jeweils bei den psychologen? hast du damals selbst dort hingehen wollen oder wars zwang von außen?
Ja, das habe ich eigentlich immer gesagt, aber sie meinten, dass sie mich verstehen würden...und dass ich Dinge falsch wahrnehmen würde...
Bei einem Psychologen war ich zwei Jahre und bei meinem jetzigen Psychologen bin ich seit knapp drei Jahren. Bei den Psychologen, bei denen ich zwischendurch mal war, war ich immer nur für kurze Zeit, also höchstens ein paar Monate...
Das wäre eine Idee, einen neuen Psychologen zu suchen... nur leider stellt sich mir da ein anderes Problem in die Quere: Ich bin sehr schüchtern...
Deine Eltern suchen den Psychologen aus und sind immer bei den Gesprächen dabei? Da haben wir das Problem doch! Wenn meine Eltern mich zu einem Psychologen schicken würden und dann immer dabei wären, würde ich auch nichts persönliches erzählen können.
Mmh...so ist es bei mir auch. Ich könnte mir nie vorstellen, mit meinem jetzigen Psychologen über meine (vergangene) Partnerschaft bzw. über meine Probleme darin zu reden...
Ich verstehe das bei dir so: deine Eltern merken, daß du zu Hause "Probleme machst" und wollen eine Lösung dafür. Dabei geht es nicht um deine Probleme sondern nur darum, daß zu Hause wieder Ruhe ist. Ist das richtig?
Ich glaube schon.
Ich schätze mal, deine Eltern haben kein Verständnis gezeigt, wenn du mal was persönliches gesagt hast, und dann hast du dich nicht getraut weiterzureden. Stimmts?
Es kommt immer auf die Probleme an. Über schulische Probleme kann ich sehr gut mit meinem Vater reden. Über Probleme in der Partnerschaft, geschweige denn mit der Sexualität, kann ich nicht reden, da mir sonst Vorwürfe gemacht werden würden und ich mich das auch nicht traue..
--
Danke!
Viele Grüße
 
G

Benutzer

Gast
Man Katze....hätte,könnte,wollte,sollte. Reiß dich mal am Riemen. Weißt du, wie alt du bist??? Du bist 18 Jahre! Braucht man da ein komplettes, statisches aber sicheres Leben? Nein, braucht man nicht und sollte man auch noch nicht haben.

Du bist doch sicherlich bald mit der Schule fertig. Meinst du nicht, dass es mal Zeit wird für einen kompletten Neuanfang? Glaub mal....dann fängts Leben auch erst richtig an.
 

Benutzer11742 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo!
glashaus schrieb:
Man Katze....hätte,könnte,wollte,sollte. Reiß dich mal am Riemen. Weißt du, wie alt du bist??? Du bist 18 Jahre! Braucht man da ein komplettes, statisches aber sicheres Leben? Nein, braucht man nicht und sollte man auch noch nicht haben.

Du bist doch sicherlich bald mit der Schule fertig. Meinst du nicht, dass es mal Zeit wird für einen kompletten Neuanfang? Glaub mal....dann fängts Leben auch erst richtig an.
So ein Leben braucht man sicherlich nicht, aber es tut mir gut, wenn ich mich geborgen und eine gewisse Sicherheit fühle...Das mag langweilig sein, aber irgendwie ist das meine Art...
Ja, das wäre zumindest eine Chance für einen Neuanfang. Vielleicht klappt es ja...
Viele Grüße
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
DieKatze schrieb:
Hallo!

Manchmal bin ich noch in dem Wohnereich meiner Eltern bzw. gerade jetzt, seitdem ich mich mit meinem "Freund" nicht mehr treffe...
Vielleicht sollte ich echt mal zu den Psychologen alleine hingehen, nur haben die alle ein etwas anderes Bild von mir, da es in erster Linie darum geht, was ich alles falsch mache und inwiefern ich meinen Eltern schade... Daher haben sie ein negatives Bild von mir und ich recht wenig Vertrauen zu ihnen.

das ist aber seltsam, dass die nur der version deiner eltern glauben. widersprichst du da nie? inwiefern redest du da selbst und stellst deine sicht der dinge da? ist das mehr "über deinen kopf hinweg", im stil von "dann hat sie wieder..."? dann mach da mal nen schnitt und such dir selbst wen neues. mädel, ob schüchtern oder nicht. anrufen und termin machen. werd aktiv!

Leider kenne ich kaum jemanden von diesen Leuten... Und wenn jemand solche Interessen hat, sind das meistens solche Leute, die fast nur hinter ihren Büchern sitzen und lernen, was auch nicht so meine Art ist...

dann geh hin und lern sie kennen. du musst schon wollen. sei nicht so passiv...wenn du kontakt willst, dann such ihn. versteck dich nicht immer hinter deiner schüchternheit.

Rad bin ich früher auch recht oft gefahren...einfach alleine in der Gegend herum. Manchmal habe ich mir morgens einfach mein Rad geschnappt und bin 20 km weit gefahren (trotz meiner Gesundheit :zwinker: ...ok, hab auch recht lange dafür gebraucht, aber egal....). Aber ich weiß nicht, wie man dabei Leute kennenlernt.

erstmal: mach das wieder. um rauszukommen. den trott aus tv, pc, rumgammeln zu unterbrechen.

zum leutekennenlernen hab ich dir noch andere tips gegeben, zum beispiel jetzt vor den ferien mal leute anzusprechen, ob ihr ein eis essen geht. ob die anderen viel vor büchern sitzen oder nicht, MACH es einfach, schon zu übungszwecken ("verabreden, eigeninitiative").

Ich weiß nicht, vielleicht bin ich zu schüchtern, vielleicht zu misstrauisch... In der Schule komme ich wie gesagt gut mit den Leuten klar (mit einigen), aber unsere Interessen unterscheiden sich schon ziemlich...

du siehst immer nur die hürden. PROBIER es doch mal. du sagst, du seist eher allein, keiner passt zu dir...wenn du darunter leidest, kannst du lamentieren oder neue wege beschreiten. du sollst doch nicht plötzlich mit denen dicke freundschaft schließen, sondern einfach mal ne stunde was unternehmen, eben eisessen oder so. warum bist du so misstrauisch, wovor hast du angst? kannst du das benennen?

vor zurückweisung? dass über dich geredet wird? mädel, in einem jahr ist die schule eh vorbei. nutz dieses letztes jahr, um mal ne andere katze zu sein und eben nicht scheu wegzurennen, sondern mal auf andere zuzugehen. mal probieren. was kann dir da groß passieren? musst ja nicht auf den coolen helden der schule als erstes zugehen. sondern die, mit denen du sonst auch mal belangloses zeug redest.

Ich weiß das gar nicht so genau, aber es gibt so eine Wochenzeitung, in der auch Kleinanzeigen sind. Ich wüsste nur leider nicht, wie man so eine Anzeige formulieren könnte, mit dem Knüpfen von Kontakten tu ich mich immer sehr schwer.

dann probiers! texte mal rum. "bin 18, hab jetzt im sommer freizeit und nicht genug vor. und suche leute für nette unternehmungen (ausstellung, theater, nachmittag im café) - denn gemeinsam macht das mehr spaß." einfach mal mein versuch ins blaue hinein.

gibt da ne seite namens "www.new-in-town.de", dort kann man online leute in seiner stadt suchen - für freizeitunternehmungen. kannst dich mal inspirieren lassen und gucken, ob in deiner nähe zum beispiel leute was inserieren. ist nach PLZ geordnet, wenn ich mich recht erinnere.

wie nah ist die nächste größere stadt? ggf könntest du da ja auch mal hinfahren (bus, bahn...).

ansonsten sind zum kontakteknüpfen auch volkshochschulkurse geeignet. sprachkurs. oder zum beispiel rhetorikkurse, fotokurse, auch fitness, ...je nach vhs verschieden. für schüler gibts rabatte.

leg einfach los und werd aktiv! geh gezielt los und verkriech dich nicht hinter "fällt mir schwer, bin schüchtern". mag sein, dass du schüchtern bist, aber willste so ewig weitermachen?

Nein, und das sehen sogar meine Eltern so. Der Aufenthalt dort hat nichts gebracht...

absolut gar nichts? auch nicht das wissen, dass du mal weg von zuhause sein kannst und dich auf dich konzentrieren kannst?

Ich wollte dort nicht hin, aber ich wollte auch weg von zuhause... Es gab immer Streit mit meinen Eltern und in der Schule hatte ich auch mit manchen Mitschülern so meine Probleme, sodass ich dann zum Teil auch freiwillig gegangen bin...

klingt eher nach flucht vor konflikt als nach suche nach lösungen.
seit wann hast du mit deinen eltern denn so viel streit? worin siehst DU die gründe?

Ich mag Fußball und war auch früher selber im Verein aktiv, was ich aber teilweise auch aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste. In der Schule konzentrieren sich die Sport-AGs auch mehr die Leistung...

und wirst du jetzt mal im sportverein nach angeboten fragen (breitensport)? wenn nicht, warum nicht? kein interesse - oder "zu schüchtern"? oder warum?

wirst du dir mal notieren, was du gern tun willst? anders gesagt: strebst du für dich änderung an...oder fügst du dich in die situation?

Ja, ich sehe es auch schon zum Teil so, dass ich Streit verursache, da ich zeitweise recht aggressiv reagiere und mich unmöglich verhalte... So ein Kind würde ich auch nicht gerne haben...

du sagst, dass du zeitweise recht aggressiv reagierst. reagierst: auf was?
was heißt unmögliches verhalten? was sind das für situationen? und wie reagieren darauf dann deine eltern? wirfst du mit geschirr? schreist du rum? was hat sich seit den gesprächen beim von den eltern ausgesuchten psychologen geändert?

Ja, das habe ich eigentlich immer gesagt, aber sie meinten, dass sie mich verstehen würden...und dass ich Dinge falsch wahrnehmen würde...
Bei einem Psychologen war ich zwei Jahre und bei meinem jetzigen Psychologen bin ich seit knapp drei Jahren. Bei den Psychologen, bei denen ich zwischendurch mal war, war ich immer nur für kurze Zeit, also höchstens ein paar Monate...
Das wäre eine Idee, einen neuen Psychologen zu suchen... nur leider stellt sich mir da ein anderes Problem in die Quere: Ich bin sehr schüchtern...

ausrede.
nicht: das wäre eine idee. das IST eine idee. probier es doch einfach aus. telefonnummer raussuchen und anrufen und termin besorgen. hingehen und sagen, dass du schüchtern bist und probleme hast, deine probleme zu erzählen. das ist der erste schritt. vielleicht ist auch ne andere art der therapie das richtige, gibt so viel. vielleicht was gestalterisches? gibt auch musik- und gestalttherapie. da kannste gefühle anders als durch reden darstellen.

bin aber kein experte in sowas.

betrachte es als möglichkeit. und nicht sofort ausrede finden, warum es nicht geht!

Ich könnte mir nie vorstellen, mit meinem jetzigen Psychologen über meine (vergangene) Partnerschaft bzw. über meine Probleme darin zu reden...

mit deinem jetzigen nicht, okay. dann halt mit wem anders. zuhören ist deren beruf. und probleme in beziehungen und auch mit trennungen sind auch deren täglich brot.

Es kommt immer auf die Probleme an. Über schulische Probleme kann ich sehr gut mit meinem Vater reden. Über Probleme in der Partnerschaft, geschweige denn mit der Sexualität, kann ich nicht reden, da mir sonst Vorwürfe gemacht werden würden und ich mich das auch nicht traue..

über sexprobleme redete ich mit meinen eltern auch eher nicht. aber das muss ja auch nicht sein. warum vorwürfe?

hm, katze, du bist in nem alter, wo das leben so richtig losgeht. verkriech dich nicht, such nicht immer nach ausreden, warum etwas nicht geht oder du etwas nicht kannst.

flucht nach vorn, risiken eingehen, einfach probieren. dir wird schon nicht viel passieren. denn es sind ja keine gefährlichen sachen, die zum beispiel ich dir vorgeschlagen habe.

nicht stagnieren, sondern wachsen...auch wenn mal was angst macht oder du meinst, dass du das nicht magst.

gruß & gute nacht
mosquito
 

Benutzer35050 

Verbringt hier viel Zeit
Hi Katze,

meinst du, daß du zu schüchtern bist von alleine zu einem Psychologen hinzugehen? Also persönlich hinzugehen? Kannst du dich dazu gar nicht überwinden? Und warum? Weil du Angst hast mißverstanden zu werden?Würdest du dich denn trauen da anzurufen und erstmal am Telefon mit einem anderen Psychologen zu sprechen? Oder traust du dich erstmal bei einer Beratungsstelle anzurufen, die dir Mut machen würde und dich an einen Psychologen verweist?

Die Sache ist klar. Vergiß die Psychologen, bei denen du warst. Die haben schon ein Bild von dir. Und wenn du denen nicht vertrauen kannst, bringt es auch nichts dort alleine hinzugehen. Du brauchst jemand neues. Trau dich! Ich weiß, daß es schwer ist, aber du brauchst das. Denk daran, daß es dir danach deutlich besser gehen wird. Wenn jemand deine Probleme nicht ernst nimmt, dann ist er blind. Gib den Mut nicht auf und trau dich!
 

Benutzer11742 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo!
Das ist aber seltsam, dass die nur der version deiner eltern glauben. widersprichst du da nie? inwiefern redest du da selbst und stellst deine sicht der dinge da? ist das mehr "über deinen kopf hinweg", im stil von "dann hat sie wieder..."?
Teilweise stimmt es ja auch, was meine Eltern sagen... Manchmal widerspreche ich auch, aber mir wird nicht geglaubt... Ja, in so einem Stil wird über mich und mein Verhalten gesprochen...
erstmal: mach das wieder. um rauszukommen. den trott aus tv, pc, rumgammeln zu unterbrechen.
Ja, ich werde mir in Zukunft Mühe geben. Ich möchte ja auch, dass sich was ändert.
warum bist du so misstrauisch, wovor hast du angst? kannst du das benennen?

vor zurückweisung? dass über dich geredet wird
Ja, ich habe Angst vor Zurückweisung und dabor, dass über mich schlecht geredet wird und man sich über mich lustig macht...und dieses Misstrauen versuche ich einzustellen...
wie nah ist die nächste größere stadt? ggf könntest du da ja auch mal hinfahren (bus, bahn...).
Na ja, was heißt größere Stadt? Eine größere und bekanntere Stadt ist ca. 30 km von hier entfernt...
Danke für die Tipps zur Freizeitgestaltung. Ich werde mir etwas für die Ferien vornehmen...
absolut gar nichts? auch nicht das wissen, dass du mal weg von zuhause sein kannst und dich auf dich konzentrieren kannst?
Es hat insofern etwas gebracht, dass ich die Probleme in der Schule für den Zeitraum nicht hatte, ansonsten hat es aber nichts gebracht.
klingt eher nach flucht vor konflikt als nach suche nach lösungen.
seit wann hast du mit deinen eltern denn so viel streit? worin siehst DU die gründe?
Den Streit gibt es auf jeden Fall schon seit über 5 Jahren, also schon so am Anfang der Pubertät... Ich weiß nicht genau, woran es liegt.. Ich habe einen Bruder und fühle mich oft benachteiligt ihm gegenüber. Er ist genau so, wie sich meine Eltern das perfekte Kind vorstellen und ich war immer etwas "rebellisch" und habe nicht alles gemacht, was von mir verlangt wurde...
und wirst du jetzt mal im sportverein nach angeboten fragen (breitensport)? wenn nicht, warum nicht? kein interesse - oder "zu schüchtern"? oder warum?

wirst du dir mal notieren, was du gern tun willst? anders gesagt: strebst du für dich änderung an...oder fügst du dich in die situation?
Ich habe vor einem Jahr mal bei meinem früheren Fußballverein angefragt, aber da habe ich keine Chance. Der Verein ist sehr erfolgreich und ich habe nicht die Kondition usw. und habe auch so 6 Jahre nicht mehr gespielt (vorher hatte ich auch ca. 6 Jahre gespielt)...
Ich weiß nicht, ich schäme mich auch beim Schulsport... Ich bin nicht gerade die Sportlichste (gerade seitdem ich gesundheitliche Probleme habe) und schüchtern bin ich auch und leicht zu verletzen...
Ich habe irgendwie etwas Angst davor...
Ich möchte etwas ändern, aber irgendwie wehre ich mich gegen alles... was auch mein Fehler ist...
du sagst, dass du zeitweise recht aggressiv reagierst. reagierst: auf was?
was heißt unmögliches verhalten? was sind das für situationen? und wie reagieren darauf dann deine eltern? wirfst du mit geschirr? schreist du rum? was hat sich seit den gesprächen beim von den eltern ausgesuchten psychologen geändert?
Vor allem werde ich aggressiv, wenn ich mich ungerecht behandelt fühle (->Eifersucht...), also z.B. wenn mein Bruder mit meiner Familie zusammen sitzt und sie sich angeregt unterhalten, mein Bruder gelobt wird usw. Meistens beschwere ich mich dann damit, dass ich meine Eltern anschreie, manchmal ist es auch schlimmer und ich knalle die Türen zu...
Es hat sich durch die Gespräche beim Psychologen leider nichts geändert.
über sexprobleme redete ich mit meinen eltern auch eher nicht. aber das muss ja auch nicht sein. warum vorwürfe?
Meine Eltern sind sehr religiös (-> kein Sex vor der Ehe usw.)... Und da ich mich nicht an ihre Anforderungen gehalten habe, merke ich auch eine gewisse Missachtung von ihnen...und daher kann ich auch mit ihnen nicht über Beziehungen reden...
meinst du, daß du zu schüchtern bist von alleine zu einem Psychologen hinzugehen? Also persönlich hinzugehen? Kannst du dich dazu gar nicht überwinden? Und warum? Weil du Angst hast mißverstanden zu werden?
Leider konnte ich mich dazu bis jetzt noch nicht überwinden...aus verschiedenen Gründen, vielleicht auch, weil mir meine Probleme peinlich und unangenehm sind...
Würdest du dich denn trauen da anzurufen und erstmal am Telefon mit einem anderen Psychologen zu sprechen? Oder traust du dich erstmal bei einer Beratungsstelle anzurufen, die dir Mut machen würde und dich an einen Psychologen verweist?
Am Telefon tu ich mich auch recht schwer...Ich weiß nicht, wie es mit einer Beratungsstelle aussieht. An wen und wie kann man sich da wenden?
--
Danke!
Viele Grüße
 

Benutzer35050 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Katze,

deine Probleme sind weder unangenehm noch peinlich sondern verständlich. Und auch wenn sie nicht jeder nachvollziehen kann, muß dennoch drüber gesprochen werden. Das mußt du dir immer wieder klarmachen. Es geht nicht um Kleinigkeiten sondern um grundlegende Dinge.

Und was deine Eltern betrifft, sie können gern ihre Ansichten und Lebenseinstellung haben, aber sie können dich nicht zwingen danach zu leben. Du bist volljährig und entscheidest selbst welche Werte dir im Leben wichtig sind und welche Ziele du hast. Das geht keinen anderen etwas an. Und das hat nichts mit Rebellion zu tun (auch wenn das von den Eltern gern mal so dargestellt wird), sondern mit freiem Willen und eigenständigem Handeln. Deine Eltern haben dich erzogen, aber nicht um dir irgendwelche Rollen aufzuzwingen. Sie haben dir die Erziehung mit auf den Weg gegeben, und da endet auch ihre Aufgabe. Für den rest bist du verantwortlich.

Ich schreibe das, um dir Mut zu machen. Ich kenne das nämlich, bloß weil man den Eltern nicht alles recht macht, ist man direkt schlecht und böse. Und das schlägt ganz schön aufs Selbstbewußtsein. Ich neigte früher oft auch dazu eher mir die Schuld zu geben und klein bei zu geben. Aber jetzt bin ich ein paar Jährchen aus der Pubertät raus und habe gelernt zu meiner Meinung zu stehen. Das ist etwas sehr wichtiges!

Zum Thema Beratungsstellen: bei uns im Ort (man sollte es eher Kaff nennen :zwinker:) gibt es eine sogenannte Eltern- und Jugendlichen-Beratungsstelle, zu der man einfach hingeht und kurz sagt worum es geht. Meist kriegt man einen Termin wo man dann mit einem Therapeuten oder Betreuer sprechen kann, und derjenige sagt einem dann was man weiter machen sollte. Du kannst dir ja mal interessehalber die Homepage von denen angucken. Schicke ich dir per PN. Außerdem gibt es noch das "Sorgentelefon", die hatten mal den Werbeslogan "Nummer gegen Kummer". Kennst du das? Aber ich würde dir eher raten persönlich hinzugehen. Ich finde das besser als am Telefon über diese Dinge zu sprechen. Schau in den Gelben Seiten oder im Internet, wo es bei dir in der Nähe sowas gibt. Und dann, nur Mut! Die wollen auch nur helfen.

LG
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren