Nichts weg schmeißen können oder "radikal weg damit"?

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hallo,

wie ist das eigentlich bei euch: Mit den Jahren häuft man ja einige Dinge an. Das fängt an bei alten Plüschtieren aus der Kindheit, über Schulhefte aus der Schulzeit, Liebesbriefe, Poesiealben, Klamotten, in die man "irgendwann" sicher wieder rein passen wird, oder die "irgendwann" sicher wieder in Mode sein werden, Postkarten bis hinzu Dingen, bei denen man sich denkt "Na, iiirgendwann könnte ich das ja mal wieder gebrauchen!" (Bei mir war das zuletzt ein blinkendes Lämpchen für's Laufen, damit man bei Dunkelheit besser gesehen wird - natürlich noch nie genutzt. Ich hab's dann in den Müll.)
Seid ihr radikal und haut alles weg, was ihr seit einem halben Jahr nicht mehr angefasst hat und/oder keinen direkten Nutzen für euch hat, seid ihr so ein "Mittelding" (Ein paar Dinge behaltet ihr, aber mistet regelmäßig aus), oder neigt ihr dazu, ALLES aufzuheben?


Liebe Grüße

P.S. Gab es diesen Thread schon? Hab' nichts gefunden.
 
R

Benutzer

Gast
Ich bin wohl ein Mittelding. Bei einigen Sachen fällt es mir sehr leicht, sie wegzuwerfen, bei anderen zögere ich schon länger. Allerdings widerstrebt es mir vor allem, intakte Dinge wegzuwerfen - wenn ich also Dinge spende, fällt es mir wesentlich leichter, mich davon zu trennen, weil sie dann noch zu etwas gut sind.

Wenn ich ganz sicher weiß, dass ich etwas echt nie wieder brauchen werde, kann ich mich gut davon trennen. Genauso, wenn etwas einfach total hinüber ist und einfach nicht mehr zu gebrauchen.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Früher hab ich alles aufgehoben. Inzwischen bin ich ein Mittelding. Ich miste regelmässig radikal aus, habe dabei einige Dinge, die ich nie wieder brauchen werde, aber trotzdem behalte. Meine ersten Lackschühchen zum Beispiel. :grin:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich heb wenig auf. Allein schon deshalb, weil ich beim nächsten Umzug dann weniger zu schleppen hab :grin:
 
G

Benutzer

Gast
Puh, schwer zu sagen. Ich würde auch sagen Mittelding :grin: Es kommt in eine Schublade und guck da nie wieder rein. Wegschmeißen ist unnötig, weil ich es einfach nicht im Wahrnehmungskreis hab :zwinker:
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Großes Ausmisten gibt's bei mir eigentlich nur vor Umzügen. Oder wenn der Platz (im Schrank / im Keller / Sonstwo) knapp wird. Dann miste ich aber auch recht radikal aus, das hält dann wieder ein Weilchen. :grin:
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Generell immer alles aufheben ist meine Devise :grin:

Wobei ich in letzter Zeit erstaunlicherweise eher zum Mittelding tendiere, aber das wird nicht von Dauer sein.
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Ich bin wohl ein Mittelding. Bei einigen Sachen fällt es mir sehr leicht, sie wegzuwerfen, bei anderen zögere ich schon länger.

Kann ich so übernehmen. Ich behalte Kuscheltiere, Kinder- und Schulbücher (wenn auch zum größten Teil verteilt auf diversen Dachböden) und Klamotten, die irgendwann hoffentlich nochmal passen werden ( :grin: ), kann mich aber leicht von Postkarten von Leuten, mit denen ich nichts mehr zu tun habe, alten Kunstprojekten und vollen Schulheften trennen.
Man könnte also wohl sagen, dass ich nach Möglichkeit alles behalte, von dem ich mir einrede, dass ich es irgendwann - spätestens bei eigenen Kindern - nochmal gebrauchen könnte.

Wenn mein imaginärer Spross Enid Blyton später nicht leiden kann, dann... tja, dann wurde wohl so mancher Umzugskarton umsonst geschleppt. Oder ich les den Kram irgendwann nochmal. :pfff:
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Bei mir kommt das sehr darauf an, worum es sich handelt. Anfangs hab ich einfach alles behalten, aber man merkt dann (optimalerweise :zwinker:) dass das einfach nicht geht. Wenn es sich um persönliche Sachen handelt, schmeiß ich aber eigentlich nichts weg... Um es mal mit deiner Aufzählung zu versuchen:

alte Plüschtiere aus der Kindheit: Da bin ich relativ emotionslos, was nicht mehr gut aussieht, kommt weg.
Schulhefte aus der Schulzeit: Ich hab nur ein paar Sachen aus den LKs und 1-2 sehr alte Arbeiten aufgehoben, man will ja mal was seinen Kindern zeigen.
Liebesbriefe: Die sind alle noch da!
Poesiealben: Die gibt es auch noch.
Klamotten, in die man "irgendwann" sicher wieder rein passen wird: Was nicht passt, wird gnadenlos aussortiert.
die "irgendwann" sicher wieder in Mode sein werden: Ich zieh sowieso an, was mir gefällt. Das ist immer Mode.
Postkarten: Da habe ich nur ganz wenige, die sicher dann auch irgendwann mal in die Sortiermaschinerie fallen.
"Na, iiirgendwann könnte ich das ja mal wieder gebrauchen!": Sehr schwierige berufsbedingte Krankheit, meistens brauchte ich irgendwas tatsächlich noch, wenn ich es mal aussortiert hatte, also jede Entscheidung ein kleines Drama.^^

Seid ihr radikal und haut alles weg, was ihr seit einem halben Jahr nicht mehr angefasst hat und/oder keinen direkten Nutzen für euch hat, seid ihr so ein "Mittelding" (Ein paar Dinge behaltet ihr, aber mistet regelmäßig aus), oder neigt ihr dazu, ALLES aufzuheben?
Ein halbes Jahr ist definitiv kein Maßstab. Dazu habe ich zu viele wechselnde Interessen, die ich immer mal wieder rauskrame. Aber ich versuche, radikaler zu sein und habe zuletzt auch einiges bei Ebay-Kleinanzeigen verschenkt (geht leichter als wegwerfen). Mich nervt rumliegendes Zeug auf jeden Fall zunehmend, deshalb miste ich inzwischen eher mal aus und der Rest wird ordentlich (ein)sortiert in den frei werdenden Platz.
 

Benutzer146142 

Benutzer gesperrt
Seid ihr radikal und haut alles weg, was ihr seit einem halben Jahr nicht mehr angefasst hat und/oder keinen direkten Nutzen für euch hat, seid ihr so ein "Mittelding" (Ein paar Dinge behaltet ihr, aber mistet regelmäßig aus), oder neigt ihr dazu, ALLES aufzuheben?
Als Do-it-yourself-Jäger-und-Sammler habe ich eine gewisse Neigung zum aufbewahren. Natürlich nur solches Material, das man wirklich nochmal brauchen kann. Das ist, hm, leider eine allumfassende Formulierung. Ich sag's mal so: die Werkstatt ist ziemlich voll, aber man kann da drin noch arbeiten.

Daneben haben sich durch Haushaltsauflösungen einige Dinge wundersam verdoppelt. Nee, der Trend geht nicht zur Zweit- und Dritt-Mikrowelle. Aber wenn so was noch funktioniert, schmeißt man es eben nicht weg. Nicht gleich jedenfalls. Irgendwie fand sich bisher aber immer noch ein Interessent, so dass das Möbellager einigermaßen überschaubar bleibt.
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Nach Deiner Definition bin ich ein Mittelding :zwinker: Ich stelle aber eine klare Tendenz zum Wegwerfen fest. Einige Erinnerungen hebe ich natürlich auf. Solche Sentimentalitäten wie die Briefe vom ersten Freund oder die berühmte Babykiste mit ersten Schühchen, Krankenhausarmband, Geburts-TShirt und so...
Aber ich miste auch regelmäßig aus und werfe Dinge ohne tieferen Sinn oder Bedeutung gnadenlos weg bzw. verschenke sie.
 
R

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Schulhefte aus der Schulzeit: Ich hab nur ein paar Sachen aus den LKs und 1-2 sehr alte Arbeiten
Ich bin überrascht, dass hier einige tatsächlich Schulsachen aufheben. Mir haben meine Eltern nie ihre alten Schulhefte gezeigt, es hätte mich auch nicht im geringsten interessiert, und daher habe ich meine total emotionslos recht bald nach dem Abi weggeworfen. Meint ihr echt, eure Kinder wollen eure LK-Unterlagen oder das gammlige Französischbuch sehen? :grin:


So gesehen bin ich wohl doch vergleichsweise recht radikal. Nach eine fast zweistelligen Zahl an Umzügen muss man das aber wohl auch sein. :zwinker:
 

Benutzer106075 

Meistens hier zu finden
Klamotten miste ich regelmäßig durch. Ich tausche dann mit Freunden und spende die übrige Teile. Bücher werfe ich nie nie nie weg und gebe ich auch nicht ab. :grin: Die werden behalten. Und sonst - ein Mischmasch. Manche Dinge hebe ich bestimmt länger auf, als nötig wäre, aber eigentlich mag ich es, nicht so viel Krempel zu besitzen.
 

Benutzer101125  (30)

Meistens hier zu finden
Klamotten und Bücher miste ich regelmäßig aus. Der Rest verschwindet entweder in einer Schublade oder im Schrank. Allerdings versuche ich zumindest einmal im Jahr eine große Ausmist-Aktion zu machen und die Sachen dann auch wirklich wegzugeben. Funktioniert aber nicht so wirklich :grin:
Schulbücher, alte Spielsachen (Lego, Playmobil, alte Kassetten, CDs) und Kuscheltiere sind alle im Keller und werden so schnell auch nicht verkauft oder weggeworfen.
 

Benutzer122533  (32)

Sehr bekannt hier
Ich bin ein ganz furchtbares Sammeltier... Ganz selten habe ich diese "Und jetzt kommt der ganze Mist weg"-Anfälle, wodurch wenigstens ein bisschen Platz entsteht. Die ziehen sich dann leider auch nicht durch alles - was radikal anfängt, flaut immer mehr ab, bis ich mit der Sache aufhöre. :zwinker:
Ich habe mir aber geschworen, vor dem nächsten Umzug ordentlich Zeug wegzuwerfen. Vor dem letzten war leider überhaupt keine Zeit, sodass viel zu viel mitgekommen ist.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
ganz simpel: wenn mein herz daran hängt bleibt es. wenn nicht frage ich wahlweise die person von der ich es bekommen habe ob sie es zurück möchte oder biete es (wenn ich das für sinnvoll halte) wem anders an oder.. ja, oder es wird radikal. zu dem punkt bin ich bislang allerdings nur bei kaputten sachen gelangt :grin:
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Off-Topic:
Ich bin überrascht, dass hier einige tatsächlich Schulsachen aufheben. Mir haben meine Eltern nie ihre alten Schulhefte gezeigt, es hätte mich auch nicht im geringsten interessiert, und daher habe ich meine total emotionslos recht bald nach dem Abi weggeworfen. Meint ihr echt, eure Kinder wollen eure LK-Unterlagen oder das gammlige Französischbuch sehen? :grin:

Off-Topic:
Hefte hab ich immer zeitnah entsorgt, siehe oben. Ich hebe nur die Bücher auf, weil ich grundsätzlich keine Bücher wegwerfen kann/will. :grin:
 

Benutzer123649 

Planet-Liebe ist Startseite
Generell habe ich eine Wegwerfmentalität und schmeiße alles sofort weg, was ich nicht gebrauchen kann. Ich miste auch regelmäßig Kleidung und Schränke aus (mind. 2x im Jahr). Dinge mit persönlichem Wert behalte ich schon mal länger, ich habe auch eine Box mit Briefen und Gegenständen, die ich einfach behalten möchte, weil schöne Erinnerungen daran hängen. Die ist aber übersichtlich.
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Off-Topic:
Ich bin überrascht, dass hier einige tatsächlich Schulsachen aufheben. Mir haben meine Eltern nie ihre alten Schulhefte gezeigt, es hätte mich auch nicht im geringsten interessiert, und daher habe ich meine total emotionslos recht bald nach dem Abi weggeworfen. Meint ihr echt, eure Kinder wollen eure LK-Unterlagen oder das gammlige Französischbuch sehen? :grin:
Meine Materialien aus dem (Bio-)LK hab ich nicht aufgehoben, um sie irgendwem zu zeigen, sondern weil mich einige Themen einfach auch über die Schule hinaus interessiert haben und ich da hin und wieder auch was zu lese und dann gern mal wieder reinschaue, wie ich das "mal gelernt" hab. In dem Bereich gibt es auch immer mal wieder neue Erkenntnisse. Zum "Zeigen" hab ich einfach Kleinigkeiten aus der Grundschule, einfach um sagen zu können: "Hier schau, bei mir war auch nicht immer alles perfekt, aus mir ist trotzdem was geworden." Ob so ein Kind sowas interessiert oder nicht, kommt aber sicher auch ein bisschen drauf an, welchen Bezug man allgemein zu familienhistorischen Dingen hat und evtl. auch weitergibt. Ich fänd solche alten Dokumente meiner Vorfahren toll.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren