Nichts hält für immer?

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Was meint ihr denn zu dieser Weisheit?
Richtig oder falsch? Oder vielleicht doch irgendwas dazwischen :smile:
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Ich würde sagen "kommt drauf an"; vor allem, worauf man sich damit bezieht. :zwinker:

Es gibt Dinge, die gerade dann Bestand haben, wenn man sich einredet, dass sie schon vergehen werden und deshalb nichts aktiv dagegen unternimmt (schlechte Angewohnheiten, unglückliche Lebensumstände o.Ä.) und es gibt Dinge, die eher vor die Wand fahren, wenn man sie als selbstverständlich betrachtet und nicht für ihren Erhalt arbeitet (z.B. Beziehungen).
Wenn man's ganz pragmatisch betrachtet, ist schon allein deshalb nichts tatsächlich für die Ewigkeit, weil irgendwann jeder stirbt und alles verfällt, bei der Definition von "für immer" fängt es also schon an. Insofern finde ich es auch nicht zwingend konstruktiv, das eigene Verhalten danach auszurichten, dass was auch immer eh irgendwann vorbei ist.

Prinzipiell halte ich eher weniger von solchen "Weisheiten".
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Um das zu beantworten, müsste man erstmal "für immer" definieren.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Der Physiker in mir sagt, da ist was wahres dran :grin:

Wobei, ob nochmal jemand anderes als Merkel Kanzler wird? :ninja:
 

Benutzer63857  (57)

Sehr bekannt hier
Wenn man "für immer" mit "für ewig" gleichsetzt, was ja so im allgemeinen der Fall ist, dann ist die Aussage richtig. Denn eines Tages wird unsere Sonne sterben und dabei unser Sonnensystem auslöschen. Und mit ihm auch alles Leben in ihm und auch alles was in ihm von uns und der Natur geschaffen wurde.
 

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
ich denke die kleinsten Teilchen währen für immen. Quanten und der Scheiß. vielleicht aber nicht... Fragt mich am Ende aller Tage noch mal.
Und im philosophischen Sinne?
Nein, nichts währt für immer. Denn alles muss sich ändern um Bestand zu haben. Gebäude, Beziehungen, Menschen, etc... Was sich nicht ändert vergeht, aber was sich ändert ist nicht mehr das, was es zuvor war. Damit ist das verherige vergangen.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Kommt immer drauf an worauf es bezogen wird würd ich mal sagen. :zwinker:
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Für mich stimmt diese Weisheit nicht.

Ich bin davon überzeugt, was für immer halten/sein soll, wird auch für immer sein.
Auch wenn es möglicherweise seine Form verändert.

Ich tue mich allgemein schwer damit, etwas als "vorbei" zu betrachten. Für mich ist niemals etwas vorbei oder verloren - allein schon im Hinblick auf die Lebendigkeit von Erinnerungen.

Etwas, das man fühlt und an das man sich erinnert, hält (für immer).
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Es kommt immer drauf an, in welchen Zeiträumen und Dimensionen man denkt und ob man diesen Spruch wortwörtlich nimmt, oder nicht. :zwinker:

Wenn ich beliebig lange Zeiträume in Betracht ziehe und den Spruch aus einer naturwissenschaftlichen Perspektive heraus betrachte, stimmt er auf jeden Fall.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
In meinen Erfahrungen hat sich immer wieder die Aussage bestätigt. Und irgendwie ist sie ja auch tröstlich. Nichts, inklusive man selbst, ist gar so wahnsinnig wichtig, dass es "immer" da wäre. Find ich beruhigend.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Freundschaft kann unter guten Verhältnissen für immer halten.

Romantische liebe ist meiner Meinung nach aber eine Geschichte mit Ablaufdatum.
Naja... beides endet spätestens mit dem Tod der beteiligten Personen... :zwinker:

Aber ich weiß, dass auch romantische Liebe "bis dass der Tod euch scheidet" funktionieren kann.
Mein Opa ist der beste Beweis dafür, obwohl ich das früher gar nicht so von ihm erwartet hätte... Aber als es meiner Oma schlecht ging und als sich ihr Charakter nach vermeintlich überstandener Krankheit massiv verändert hat, war er unglaublich stark und ist über sich hinausgewachsen, wie ich es niemals für möglich gehalten hätte. Und auch seine Trauer nach ihrem Tod war fast grenzenlos. - Das alles kann einfach nur auf richtig starker, über die Jahrzehnte erhalten gebliebene Liebe basieren - Insbesondere, weil mein Opa abgesehen davon schon immer ein "furztrockener", rationaler und wenig gefühlvoller Typ war und auch heute noch ist.
 

Benutzer143944 

Verbringt hier viel Zeit
Ich halte das wie Muad'dib: "Von Dauer ist nur der Wandel" :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren