nicht ungewöhnlich..

Benutzer150797  (26)

Ist noch neu hier
Seit sehr langer Zeit verfolgen mich die üblichen Ängste und sorgen einer Jungfrau. Mit meinem Freund bin ich seit acht Monaten zusammen, davor waren wir seit vier Jahren nur gute Freunde. Wir haben es bereits zweimal probiert, aber jedes mal hab ich kalte Füße bekommen .<..<

Beim ersten Versuch war es die Angst vor Schmerzen und die Befürchtung, dass die Pille nicht wirkt (hab sie zu dem Zeitpunkt erst seit zwei Wochen genommen, war noch alles neu für mich. Das hat sich mittlerweile gelegt).
Beim zweiten Versuch war es nur die Angst vor Schmerzen. Mein Freund hat Verständnis dafür, sagt, er wird warten und wenn er vergebens warten würde, macht ihm das auch nichts aus, er könne darauf verzichten. Ihm ist das nicht mehr wichtig, meine einzigartige Persönlichkeit zählt für ihn mehr. Mich tröstet das ziemlich, aber ich will einerseits doch, dann wieder nicht und andererseits muss ich.

Ich will, weil ich ihn sehr liebe und meine Angst überwinden möchte, dann will ich nicht, weil mich sofort die Angst über kommt, sobald es so weit ist.
Das mit dem müssen hat mit dem Frauenarzt zu tun. Der erste Besuch dort war schrecklich, den zweiten Teil der Untersuchung hab ich verweigert, weil es schmerzhaft für mich war. Sie meinte, ich soll mich mit meinem Freund vergnügen, dann gehts leichter, jetzt muss ich im Mai nochmal hin und denn zweiten Teil der Untersuchung über mich ergehen lassen. Mai ist bald und meine Ängste haben sich kein bisschen gelegt. Außerdem zieh ich mich nicht vor Familienmitgliedern um, beim Sport fiel es mir auch sehr schwer. In Anwesenheit meines Freundes macht mir das gar nix mehr aus, ich mag es sogar :3

Naja, deswegen war der Arztbesuch auch sehr entwürdigend für mich. Ich mag die Frauenärztin nicht, weil sie kein Verständnis für mich hatte, dachte wohl, für eine neunzehnjährige ist der erste Besuch überhaupt nicht schlimm und hat mich unter Druck gesetzt. Auf meine Fragen bezüglich der Pille hat sie genervt reagiert. Sie hat mich gefragt, ob ich überhaupt eine Pille brauche, nein gar nicht, weswegen war ich denn hier...

Ich rede natürlich mit meinem Freund darüber, über die ganzen Ängste. Er heitert mich zwar auf und hatte auch ein paar Ideen, aber nicht wirklich was was diesen Druck von mir löst...die hab ich leider auch nicht.. Habt ihr ähnliche Erfahrungen? :c

Edit: er ist auch noch Jungfrau und dementsprechend unerfahren :b
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Wenn du dich bei dieser FA was ihre Mensclichkeit angeht, nicht wohlgefühlt hast, dann geh da nicht wieder hin und such dir eine andere. Sie wirkt auf mich durch deine Erzählung alles andere as sympathisch und ich würde dir sehr zu einer anderen raten.

Was Schmerze angeht: eine FA-Untersuchung und Sex ind zwei absolut verschiedene Dinge, die Atmospähre bei nem Arzt und die, wenn man mit dem Partner zugange ist, sind totaaal anders.

Habt ihr Petting? Dringt dein Freund dabei mit den Fingern in dich ein?
 

Benutzer151648 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hmm irgendwie schade, dass du solche Ängste hast.
Was die Frauenärztin betrifft, so würde ich die wechseln an deiner Stelle. Wenn sie sich so verhält und kein Einfühlungsvermögen hat, dann such dir einen Arzt, bei dem du dich wohler fühlst. Das wäre ein wichtiger Schritt.
Was die Angst vor Sex betrifft, so kannst du nur auf dein Gefühl hören und warten, bis du wirklich bereit dafür bist. Aber sich so große Sorgen wegen Schmerzen zu machen, ist unbegründet. Meinst du die Menschen hätten soviel Spass daran, wenn es so weh tun würde? sicher nicht! Und jede Frau ist dehnbar. Aber wichtig ist eben, dass der Kopf nicht blockiert und man dadurch verkrampft. Dann würde es zumindest etwas unangenehm sein.
Ich wünschte, ich könnte dir nur ein bissel was von meiner Lust und meinem Spass am Sex abgeben, hab da nämlich sogar etwas zuviel davon :zwinker:
Man muss einfach bereit sein für Sex und sich fallen lassen können, nur dann kann man es geniessen.
 

Benutzer138875 

Beiträge füllen Bücher
Was Deine Frauenärztin betrifft, so solltest Du sie dringend wechseln. Es gehört zu ihren Aufgaben, Dich im Bezug aufs "erste Mal" zu unterstützen und sich Deiner Sorgen anzunehmen und nicht bloß Rezepte auszustellen. Wenn sie das nicht kann, ist sie die falsche Ärztin für Dich.

Habt ihr Petting miteinander? Das bietet die Möglichkeit sich langsam an die große Unbekannte namens "Geschlechtsverkehr" heranzutasten. Vielleicht ist die Angst vor der Penetration inzwischen bei Dir auch größer, weil so viele Erwartungen und Emotionen hinsichtlich Eurer Zukunft mitschwingen. Es kommt jetzt vermutlich nicht auf einen Monat mehr oder weniger an, Dein Freund reagiert ja sehr einfühlsam und verständnisvoll. Möglicherweise solltet ihr also ein wenig zurückgehen, beim Petting das passieren lassen, was passieren soll und so diesem "Gespenst" der Angst vorm ersten Mal zusammen beikommen.
 

Benutzer150797  (26)

Ist noch neu hier
SchafForPeace SchafForPeace : jo, aber ohne finger

Hatte vor zu einer anderen zu gehen und werde ich wohl auch tun..
Die Untersuchung war die allererste Erfahrung in sowas.. Zudem war die Ärztin auch die erste, die unten ran durfte, jetzt fühl ich mich nicht immer besonders wohl, wenn mein Freund mich dort streichelt <..<
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren