Nicht Liebenswert / Selbstwertgefühl

Benutzer187447  (31)

Ist noch neu hier
Hallo Leute,

ich habe lange mit mir gerungen diesen Text zu schreiben, ich bin es nicht gewohnt über meine Gefühle zu sprechen, möchte aber die Anonymität dieser Plattform nutzen, um mir meinen Frust von der Seele zu schreiben.

Zunächst zu mir: Ich bin männlich, Anfang 30 und von außen betrachtet läuft es in meinem Leben ziemlich gut. Ich habe einen Job mit Führungsposition und bin kurz davor den nächsten Schritt in dieser Karriere zu gehen. Ich verdiene gutes Geld, bin ehrenamtlich engagiert und nehme auch dort Führungspositionen wahr. Ich schreibe das nicht um anzugeben, sondern um darzustellen, dass meine Leben – was die „hard facts“ betrifft - ziemlich privilegiert ist, im Gegenteil zu den „soft facts“.

Ich habe einen kleinen Freundeskreis und einen ordentlichen Bekanntenkreis. Mit der Situation bin ich auch zufrieden, ich habe allerdings niemand mit dem ich tiefergehende Probleme und Gefühle besprechen kann, das belastet mich.

Mein Leben – abseits des beruflichen – ist geprägt von Selbstzweifeln. Ich hatte weder eine Beziehung, einen Kuss oder sonstige körperliche Nähe zu Frauen (mit Ausnahme von Prostituierten). Ich kämpfe schon seit der Pubertät mit einem sehr geringen Selbstwertgefühl. Über die Jahre hat sich in meiner Wahrnehmung ein selbstverstärkender Kreislauf gebildet, ich habe noch nie wahrgenommen, dass eine Frau Interesse an mir hätte, welches über eine Freundschaft hinausgeht (auch das ist nur einmal passiert – dazu später mehr). Über die Zeit ist in mir die Überzeugung gewachsen, dass es an mir scheinbar nichts Liebenswertes gibt – diese Überzeugung hindert mich nun auch daran offensiver auf Frauen zuzugehen. Ein Erlebnis möchte ich euch schildern:

Die o.g. Frau war eine frühere Klassenkameradin (S.), wir hatten uns nach einigen Jahren ohne Kontakt wiedergesehen und uns spontan verabredet. Aus dem einen Treffen wurden viele weitere, so dass wir uns fast jede Woche mindestens einmal gesehen haben. Wir waren im Kino, im Zoo oder haben uns gemeinsam Filme angeschaut. Nach einiger Zeit hatten sich bei mir Gefühle entwickelt und ich habe allen meinen Mut zusammengenommen und ihr diese Gefühle offenbart. Sie hat mich dann „gefriendzoned“, ich habe diese „Rolle“ angenommen und hatte weiterhin Kontakt mit ihr. Es ging so weit, dass mich ihre beste Freundin gefragt hat, wann wir endlich zusammenkommen, S. sei jedes Mal „am Boden zerstört“ wenn wir uns länger nicht sehen. Den Kontakt habe ich abgebrochen, nachdem S. sich einmal durch meinen Freundeskreis gevögelt hatte, das hat mich nachhaltig verletzt.

Ich bin offensichtlich nicht attraktiv (Übergewicht), Dating Apps wie Tinder haben meine Selbstzweifel nur verstärkt, ich hatte in einem Jahr Nutzung drei Matches, von denen eine dann auch geantwortet hat.

Ich weiß einfach nicht, wie ich aus diesem Loch wieder herauskommen soll, diese Emotionale Zerrissenheit zeigt sich auch in einer Antriebslosigkeit was z.B. Sport, gesunde Ernährung oder alltägliche Dinge angeht. Während ich im Beruf meine Ziele erfülle, schaffe ich es im privaten manchmal drei Wochen nicht meine Wohnung aufzuräumen.

Sorry für den langen und vielleicht auch etwas unstrukturierten Text, aber ich musste das jetzt einfach mal loswerden. Aber das Gefühl des „nicht Liebenswert sein“ wird immer schlimmer und ich stehe dem machtlos gegenüber, es ist nichts das ich lernen kann oder eine Kompetenz die ich erwerben könnte.
 

Benutzer187100  (58)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wenn ich deinen Text lese, T ThrowAway12345 , ist es fast, als würde ich in einem Spiegel mein junges Ich wiedersehen. Natürlich nicht 1:1, aber doch in weiten Teilen. Und ich habe nicht wenige Leute kennengelernt, bei denen es ähnlich wie bei dir aussah: beruflich erfolgreich, wahnsinnig engagiert.

Und privat das Gefühl: "Hoffentlich kriegt niemand raus, was für ein nichtswürdiges Etwas ich bin".

So in etwa?

Seit wann ist es so? Hast du das immer schon so empfunden oder wird es jetzt, wo deine "Rahmenbedingungen" Beruf und Bekanntschaften stabil laufen, schlimmer? Bist du dir über mögliche Ursachen im Klaren?

Das brauchst du nicht hier zu beantworten, zumindest nicht im Detail. Worauf ich hinsteuere: wenn du beruflich wie ehrenamtlich in einer Führungsposition bist, mußt du Fähigkeiten haben, die du zum Heilwerden einsetzen kannst. Zumindest habe ich das so gemacht und es geht mir heute gut, auch wenn's elendig lange gedauert hat (keine Sorge, das muß bei dir nicht der Fall sein, kommt immer auch auf die Ursachen an und wie konsequent du an dir selbst arbeiten kannst).

Wenn du ein gutes Einkommen hast, aber dir die Kraft fehlt, deine Wohnung in Ordnung zu halten, würde ich dir zu einer Reinigungskraft raten. Kein Witz! Wenn es bereits so belastend für dich ist, daß du deinen persönlichen Rückzugsort - genau das ist deine Wohnung im Idealfall ja - nicht in Ordnung halten kannst, dann investiere das Geld für jemanden, der das für dich übernimmt.

Zu den weiteren Schritten will ich erstmal nicht viel sagen, bevor du dich wieder meldest, es wäre ja doch viel Spekulation dabei. Nur so viel: " ...es ist nichts das ich lernen kann oder eine Kompetenz die ich erwerben könnte."

Unsinn. Die meisten Menschen verbringen Unsummen an Zeit und Geld damit, sich die Gesichter hübsch anzumalen oder Sport zu treiben, um eine schicke Figur abzugeben. Würden sie nur einen Bruchteil ihrer Energien stattdessen konsequent auf ihre Psychohygiene verwenden, würde sich vielleicht mal rumsprechen, daß eine beschissene Lebensphase kein Todesurteil ist, selbst wenn es sich so anfühlt. Natürlich kannst du da Kompetenzen erwerben, oder hast du deine Führungspositionen im Lotto gewonnen?
 

Benutzer184846  (31)

Ist noch neu hier
Ich als Versager möchte dir eigentlich keine Tipps geben, das wäre vermessen. Aber meine Empfehlung wäre es, zumindest auf Datingapps zu verzichten. Die haben bei mir nur dazu geführt, dass ich mich noch wertloser gefühlt habe.
 

Benutzer187129 

Klickt sich gerne rein
Falls Dich das Wort "Therapeut" abschreckt - Psychologe oder Motivationstrainer*in wäre auch eine Möglichkeit.
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Wenn du genug Geld dafür hast wäre auch ein Coaching vielleicht eine Idee? Einfach um diese Themen etwas aufzuarbeiten?
 

Benutzer69465 

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin offensichtlich nicht attraktiv (Übergewicht), Dating Apps wie Tinder haben meine Selbstzweifel nur verstärkt, ich hatte in einem Jahr Nutzung drei Matches, von denen eine dann auch geantwortet hat.
Wenn die Datingapps deine Selbstzweifel so verstärken (ich kann das gut verstehen), verwende sie nicht mehr. Es ist nunmal so, dass Datingapps für normal aussehende Männer wenig erfolgversprechend sind. Ich habe eigentlich keine krassen optischen Mäkel aber bekomme ähnlich viele Matches wie du, so eine handvoll im Jahr von denen dann auch nur höchst selten mal eine antwortet. Ist also alles voll im Normalbereich bei dir würde ich sagen was Online-Dating angeht.

Wenn du ein seelisches Leiden mit Krankheitswert hättest (Depressionen, Angststörung etc.) wäre ein Therapeut zuständig.
Aufgrund folgender Punkte denke ich aber , dass dir tatsächlich auch ein (seriöses) Coaching helfen könnte:

Über die Zeit ist in mir die Überzeugung gewachsen, dass es an mir scheinbar nichts Liebenswertes gibt – diese Überzeugung hindert mich nun auch daran offensiver auf Frauen zuzugehen.
Mit der Situation bin ich auch zufrieden, ich habe allerdings niemand mit dem ich tiefergehende Probleme und Gefühle besprechen kann, das belastet mich.
Ich könnte ähnliche Sachen schreiben, da es mir ähnlich geht (Keine Erfahrungen mit Frauen, Zweifel ob man liebenswert ist, man hat niemanden, dem man manche Themen anvertrauen kann...). Um an den schlechten Glaubenssätzen zu arbeiten, ehrliches Feedback zu mir und neue Anregungen zu bekommen und auch über meine momentan unzähligen Probleme reden zu können, mache ich momentan auch ein "Single-Coaching" und es hat mir bei manchen meiner Themen schon geholfen. Natürlich kann so ein Coach bei vielen Dingen auch "nur" einen (hoffentlich sanften) Arschtritt geben, aber wenn man den dann befolgt und hinterher vom eigenen Umfeld positives Feedback (zum Beispiel zu einer Änderung am Aussehen) bekommt, fühlt man sich wirklich gut :smile:

Bei mir war es so, dass ich mich mit dem Thema "Es läuft mit den Frauen nicht gut und ich muss daran arbeiten" an jemanden gewendet habe, mittlerweile sind allerdings noch deutlich mehr Dramen in meinem Leben passiert, die sich da nicht so ausklammern lassen.
Die eigenen Sorgen und Probleme jemandem zu erzählen, dem man vertraut, hilft mir zumindest momentan sehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer187447  (31)

Ist noch neu hier
Vielen Dank an alle die bis jetzt geantwortet haben, bei mir war die letzten Tage viel los, deshalb finde ich erst jetzt Zeit um zu antworten.

Ich werde mir einige eurer Tipps zu Herzen nehmen. Ich denke der Ausstieg aus den Datingapps ist sinnvoll, auch wenn es immer "die letzte Hoffnung" war jemanden kennenzulernen.

Eine Putzkraft zu engagieren hatte ich mir auch schon überlegt, allerdings habe ich noch ein Problem damit jemanden Fremdes in meine Wohnung zu lassen, eben weil es für mich ein Rückzugsort ist fühlt sich das nicht gut an.

Die Idee mit dem Coach werde ich aufgreifen, hat hier jemand eventuell Tipps woran man seriöse Vertreter erkennt? Einen Verband o.Ä.? Gerade der Coachingbereich ist ja voll mit Blendern und Instagram-Maulhelden wenn ihr versteht was ich meine.

Frau Mann Frau Mann : Danke für die klaren Wort im letzten Absatz :smile:. Nein die habe natürlich nicht im Lotto gewonnen, ich habe mir diese erarbeitet, durch Kompetenz, Netzwerken und klarer Positionierung. Das sind aber eben Dinge bei denen ich nicht auf andere angewiesen war/bin. Fachkompetenz kann ich erarbeiten, fürs Netzwerken musste ich eben auf die richtigen Veranstaltungen gehen etc...
Was ich meinte: Ich habe noch NIE erlebt das eine Frau Interesse an mir gezeigt hat, bitte nicht falsch verstehen, ich erwarte nicht das mir alles zugeflogen kommt. Ich habe aber bei Freunden oft beobachtet das andere Frauen ganz klar Interesse gezeigt haben, ohne das es einer meiner Freunde drauf angelegt hatte, es ist einfach passiert. Es zeigt mir das ich nicht begehrenswert bin, wie man sich das aneignen können soll ist mir immer noch nicht klar...
 

Benutzer148761  (33)

Meistens hier zu finden
Es zeigt mir das ich nicht begehrenswert bin, wie man sich das aneignen können soll ist mir immer noch nicht klar...
Man wird begehrenswert durch sein Verhalten. Man muss schauen, dass man mit einer Person, die man kennenlernt, auf einer Wellenlänge ist und sich gut unterhalten kann. Wenn das klappt und man die Person attraktiv findet, muss man ihr das zeigen, indem man flirtet und Körperkontakt sucht, seinen Humor zeigt und so die andere Person zum lachen bringt etc.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren