Nicht gläubing, trotzdem kirchliche Hochzeit?

A

Benutzer

Gast
Ich will nicht heiraten.

aber wenn es jmd glücklich macht....glaube hin oder her
hach dann soll er doch :smile:
 

Benutzer33342 

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin gläubig und möchte kirchlich heiraten.
Mein Freund ist da zwar noch nicht ganz überzeugt von, würde es mir zuliebe aber tun - zumal ich mal für die Kirche gearbeitet habe und es vermutlich auch wieder tun werde. Dann muss man, wenn man denn heiratet, dieses auch kirchlich tun. Ansonsten bekommt man den Stuhl vor die Tür gesetzt. Find ich aber auch ok - ich weiß das ja, wenn ich den Arbeitsvertrag unterschreibe und kann dementsprechend handeln. Aber das ist eine andere Diskussion...
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Ich glaube an Gott und gehe oft in die Kirche. Von daher hätte ich kein problem in der Kirche zu heiraten.
Aber mir passt es nicht dass der Pfarrer so tut als komme man unverheiratet in die Kirche, auch wenn man schon auf dem Standesamt war.
Ich habe schon gesehen, wie das Paar die am vorderen Tag übergestülpten (oder wie das heisst) Ringe dem Pfarrer abliefert und sie von ihm wieder überreichen lässt. Dieses Theater möchte ich dann mal nicht mit machen.

Was aber treibt Leute in die Kirche, die nicht glauben??
 

Benutzer16852 

Verbringt hier viel Zeit
@Simon: Dem Pfarrer bleibt nichts übrig. Es ist eine Ordnungswidrigkeit in Deutschland eine solche sakramentale Handlung vorzunehmen, wenn nicht vorher die standesamtliche Trauung stattfand. Glaubt ihr nicht? Ging mir genau so: §67 Personenstandsgesetz

Zum Thema: Ich habe nicht vor zu heiraten. Weder zivil, noch kirchlich.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
deBergerac schrieb:
@Simon: Dem Pfarrer bleibt nichts übrig. Es ist eine Ordnungswidrigkeit in Deutschland eine solche sakramentale Handlung vorzunehmen, wenn nicht vorher die standesamtliche Trauung stattfand. Glaubt ihr nicht?

Ich meinte aber: die Pfarrer TUN ALS OB die Trauung erst in der Kirche statt finden würde, sie wollen die Ziviltrauung innerlich nicht anerkennen.
Das Andere ist mir klar (ist auch in der Schweiz so)
 

Benutzer18441  (48)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,
mein Mann ist in der Kirche, ich bin ausgetreten, wir haben letztes Jahr geheiratet, nur standesamtlich, nicht kirchlich. Finde ich auch geheuchelt, wenn ich nichts mit der Kirche am Hut habe, warum sollte ich dann kirchlich heiraten?
Gruss,
MiWe
 

Benutzer47039 

Verbringt hier viel Zeit
ich glaube zwar an Gott, bin aber aus der katholischen Kirche ausgetreten und möchte auch nicht kirchlisch heiraten, außer wenn der Mann das unbedingt möchte und es ihm auch wichtig ist.
 

Benutzer18610 

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin nicht gläubig, finde aber den Ritus schön. Ich würde, wenn es denn soweit wäre, wahrscheinlich den Kompromiss eingehen, so eine Art kirchliche Heirat zu machen, vielleicht auf einer Burg oder sowas.
Ich find's aber albern, nur weil man nicht gläubig ist, alles, was irgendwie auf religiöse Traditionen zurückgeht, unbedingt ablehnen zu müssen. Vieles ist einfach als ganz normaler weltlicher Ritus in unser Alltagsleben übergegangen (ich gehe ja auch Sonntags nicht in die Uni, obwohl das mit dem Sonntag ja aus der Religion kommt). Ich liebe zum Beispiel auch Weihnachten, den ganzen Kitsch, die Geräusche und Gerüche, usw., obwohl ich ganz klar sage: Ich bin kein Christ.

In diesem Sinne, für einen gesunden Opportunismus:
der König
 
G

Benutzer

Gast
Ich bin aus der Kirche ausgetreten. Ich habe keinen Glauben, so wie die Kirche ihn vertritt und kann mich auch nicht mit ihr identifizieren.

Falls mein Partner nicht darauf besteht kirchlich zu heiraten, möchte ich das darum auch nicht unbedingt tun. Ich hätte lieber eine schöne, persönliche Trauung, in der halt weniger das Versprechen vor Gott, als das Versprechen füreinander und vor Familie/Freunden eine Rolle spielt.
 
°

Benutzer

Gast
bin auch der meinung dass es keinen sinn ergibt kirchlich zu heiraten wenn man ungläubig ist.... eine bekannte von mir hat sich auch noch kurz vor der hochzeit taufen lassen da ihr partner eine kirchliche hochzeit wollte....fand das nicht gerade so gut......
 
2 Woche(n) später

Benutzer15538 

Verbringt hier viel Zeit
Kirche ja oder nein

Hi, also ich bin katholisch und aktiv in der Kirche (Organist)

Zu den Atheisten und Kirchenaustritt. In Bayern gibt es ja eine Reihe kirchlicher Feiertage. Meines Erachtens sollten diese dann nicht für die bekennenden Atheisten gelten, denn Weihnachten und Ostern, wie auch Pfingsten, Maria Himmelfahrt sind einfach anders zu bewerten als der 3.10.

Denkt mal drüber nach. Ich zahle knapp 15000 € Kirchsteuer im Jahr. Ich sehe auch oft nicht ein das zu zahlen, da eine Reihe von Mist finanziert wird. Hingegen aber auch gute Organisationen wie die Caritas, Kindergärten usw.

Am schärfsten finde ich immer die, welche alle Leistungen in Anspruch nehmen, aber dann sagen, pfeif doch einfach auf die Basisorganisation.
 

Benutzer27833 

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin zwar evangelisch getauft, glaube aber nicht an Gott. Das kirchlich heiraten hat aber für mich nicht viel mit gläubig sein zu tun, ich finde es einfach nur schön mit allen Freunden und Verwandten zusammen zu feiern und selber die Hauptperson dabei zu sein. Und das hab ich bis jetzt immer nur bei kirchlichen Hochzeiten mitgekriegt und nie bei einer standesamtlichen.

LG Diva
 

Benutzer12050 

Verbringt hier viel Zeit
ich bin nicht gläubig, und ich will nicht heiraten. sollte ich aber doch heitraten wollen, dann bitte auch kirchlich. nicht weil ich gottes segen brauche sondern weil ichs schöner finde :smile:
 
2 Monat(e) später

Benutzer52592 

Benutzer gesperrt
Die größte Heuchelei die es überhaupt gibt. So in der Art: Oben betteln, unten treten. Aber von der Sorte gibt es genügend, da fragt man sich, was bringt es dann in der Kirche zu heiraten:grin:
 

Benutzer37980 

Verbringt hier viel Zeit
ich konnte nicht das passende ankreuzen :frown:

also ich bin nicht so richtig gläubig aber meine freundin schon ....
sie möchte kirchlich heiraten (wenns denn soweit kommt) und mir ist es eigentlich egal ....bin nicht mehr in der kirche....:engel:
 
S

Benutzer

Gast
da ich nicht mitglied einer glaubensgemeinschaft bin, wird auch nicht in einer solchen geheiratet, hochzeitsmarsch hin oder her :-D
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
evangelisch + wird natürlich kirchlich geheiratet mit allem Drum und Dran

*freutsichschondrauf*

:schuechte
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich bin nicht gläubig und möchte dementsprechend natürlich auch nicht kirchlich heiraten. Was soll ich da auch? Das wäre Heuchelei.
 

Benutzer10269 

Verbringt hier viel Zeit
Also ich bin nicht getauft worden allerdings drei Jahre in einen katholische Schule und einen katholischen Kinderhort gegangen und habe mich schon immer sehr wohl in Kirchen gefühlt und gehe auch nach wie vor gerne rein. Allerdings habe ich nun schon seit etwa 10 Jahren an keinem Gottesdienst mehr teilgenommen und würde glaube ich auch nicht unbedingt in die Kirche eintreten wollen. Aber dennoch würde ich gern in einer wunderschönen kleinen Kirche heiraten wollen ob und wie ich das mal bewerkstelligen kann weiß ich noch nicht aber ich glaube eine Kirche gehört für mich einfach zu einer wunderschönen Traumhochzeit dazu.

Was finden Katholiken so schlimm daran wenn Nichtgläubige in einer kirche heiraten wollen?
Verletzt das eurer Meinung nach euren Glauben oder die Kirche?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren