NFP/Sensiplan - Anwendung als Verhütungsmethode

Max90   (31)

Ist noch neu hier
Wäre ein Kind in der jetzigen Lebensphase eine Katastrophe?
Oder mal eine andere Frage, seid ihr euch mit den 2-3 Jahren in denen ihr Kinder haben wollt einig? Manchmal steckt hinter dem Wunsch, nicht mehr so wie bislang zu verhüten, der Wunsch gar nicht mehr zu verhüten …
Eine Katastrophe wäre es definitiv nicht und wir würden uns auch freuen. Aber zur Zeit passt ein Kind eigentlich noch nicht in unser Leben. Erstmal wollen wir ein Haus kaufen und ein bisschen reisen. Mit den 2-3 Jahren sind wir uns beide einig.

Spiralnudel Spiralnudel Das ist eben das schwierige an der Sache, vor allem anfangs. Das müssen wir alles lernen, um es richtig deuten zu können. Und außerdem sind wir uns auch darüber einig: lieber ein paar Tage zu lange verhüten als ein Risiko einzugehen, dass sie schwanger wird.
 

Spiralnudel   (35)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe zum Beispiel bis heute keine Ahnung, wie sich mein Muttermund im Zyklusverlauf verhält und anfühlt – habe ich nie geprüft. Wäre aber vermutlich in Kombination mit dem Zervixschleim gut zu wissen, schätze ich.

Ich habe immer die ersten 4-5 Zyklen komplett mit Kondom verhütet.
 

Max90   (31)

Ist noch neu hier
Das ist auf jeden Fall sicher, wenn man das so macht. Aber bisher dachte ich immer, dass man spätestens 21 Tage nach der Periode sowieso definitiv nicht schwanger werden kann.
 

Spiralnudel   (35)

Planet-Liebe Berühmtheit
Das ist auf jeden Fall sicher, wenn man das so macht. Aber bisher dachte ich immer, dass man spätestens 21 Tage nach der Periode sowieso definitiv nicht schwanger werden kann.
Das hängt davon ab, wann der Eisprung stattfindet. :zwinker: Bei unregelmäßigen Zyklen können das gern auch mal mehr Tage werden. Außerdem ist eine Frau keine Maschine. :cool:
 

Max90   (31)

Ist noch neu hier
Wie handhabt ihr das denn eigentlich an den ersten Tagen nach der Periode? Normalerweise ist es ja meistens so, dass man kurz nach der Periode noch ungeschützten GV haben kann. Aber man weiß ja nicht, ob der Eisprung wirklich zum üblichen Zeitpunkt stattfinden wird. Manchmal kommt er auch früher.
 

Wildgans  

Öfters im Forum
Wir verzichten auf Kondome. Die ersten 5 Tage kann man den Regeln nach Unfruchtbarkeit annehmenm, es sei denn am Zervixschleim oder Muttermund tut sich was. Liegt der Eisprung einmal früh kann sich durch die -8 Tage-Regel der Zeitraum dauerhaft verkürzen. Mit ausreichend ausgewerteten Zyklen und damit statistischer Grundlage, kann die -8 Tage-Regel auch mehr als 5 verhütungsfreie Tage ermöglichen. Das ist bei mir der Fall. Wir haben nach 5 Tagen Kondome verwendet um etwas Sicherheitsabstand zu haben. Inzwischen lassen wir sie auch schon mal weg.
Da die Bestimmung der unfruchtbaren Tage in der ersten Zyklushälfte auf Statistik beruht, kann es nicht schaden, zunächst vorsichtig zu seien, bis der mittlere Zeitpunkt des Eisprungs und die Schwankung bekannt sind.
 

Max90   (31)

Ist noch neu hier
Aber wenn man davon ausgeht, dass Spermien 5-6 Tage überleben können, kann das mit den 5 Tagen doch eigentlich nicht funktionieren :ups:
 

Armorika   (40)

Sehr bekannt hier
Meinst Du die 5 Tage am Zyklusanfang?
Doch, das funktioniert, weil Eisprünge vor Zyklustag 10 sehr, sehr selten sind wenn im vorherigen Zyklus ein Eisprung stattfand und zusätzlich Schleim beobachtet wird.

Wird vorher fruchtbarer Schleim gefunden, ist der als unfruchtbar angenommene Zeitraum sofort vorbei.
Dabei ist auch wichtig zu wissen, dass Spermien nur mehrere Tage im Körper der Frau überleben können, wenn der Zervixschleim schon verändert und der Muttermund geöffnet ist. Sonst sterben sie im sauren Milieu der Vagina schnell ab.

Mir hat die Minus-8-Regel keinen längeren Zeitraum verschafft, ich hatte einige 1. Hochmessungen an Tag 12 und 13. Dafür habe ich eine lange zweite Zyklushälfte und einen deutlichen Schleimumschwung.
 

Max90   (31)

Ist noch neu hier
Dass der Zyklus mit der Periode beginnt, weiß ich doch. Es ging mir um die 2-3 Tage nach der Menstruation, in denen man laut diverser Apps (meistens) noch unfruchtbar ist. Ich stelle mir das ziemlich schwierig vor, einer App dann zu vertrauen.
 

Bria  

Toto-Champ 2008 & 2017
Das kannst du erst, wenn du den Zyklus kennst. Dann vertraust du aber nicht der App, sondern deinen Beobachtungen. Apps wie meine, die nur auf der Kalendermethode basieren, können das natürlich nicht beurteilen.
 

Bria  

Toto-Champ 2008 & 2017
Soweit ich weiß, ja - aber erst, wenn sie ihren Zyklus richtig gut kennt. Das ist nicht nach drei Monaten erledigt. Auf lange Sicht wird sie aber irgendwann wissen, wann sie freigeben kann und wann nicht.
 

Q-Fireball  

Meistens hier zu finden
Bria Bria Also kann man sich während dieser paar Tage trotzdem auf die symptothermale Methode verlassen?

Ich würde das anderes formulieren, man sollte sich eher auf die "symptothermal" Methode verlassen, als auf irgendwelche Apps (von denen man nicht weis wie sie zu den Ergebnisse kommen) oder Kalendermethode, da diese Methoden zu unsicher sind. Außerdem sollte man, wie schon angemerkt, das einfach mal 1-2 Zyklen aufschreiben etc. dann erst bekommt man ein Gefühl dafür, ob das eine Verhütungsmethode ist die man vertrauen kann.

P.S.: Hole dir das Buch, dass ist echt gut beschrieben und nicht zu teuer, da man auch dann noch etwas daraus lernt, wenn man dann nicht so verhüten möchte/kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Armorika   (40)

Sehr bekannt hier
Dass der Zyklus mit der Periode beginnt, weiß ich doch. Es ging mir um die 2-3 Tage nach der Menstruation, in denen man laut diverser Apps (meistens) noch unfruchtbar ist. Ich stelle mir das ziemlich schwierig vor, einer App dann zu vertrauen.

Irgendwelchen Apps würde ich auch nicht vertrauen.
Aber ich vertraue der symptothermalen Methode und wenn man sich strikt an die Regeln hält, ist diese auch sehr sicher und das Vertrauen gerechtfertigt.

Dann gibt es aber nicht einfach so noch irgendwie ein paar Tage unfruchtbar, dann gibt es erstmal nur bis Zyklustag 5 und mehr nicht.
 

Spiralnudel   (35)

Planet-Liebe Berühmtheit
Aber erst nach 12 auswertbaren Zyklen.
Genau.
Das Problem ist einfach, dass der Eisprung ziemlich variabel ist. Ich kann mich an einige Zyklen mit Mitte Zwanzig erinnern, als das Ei plötzlich an Tag 12 hüpfte (nach Auswertung), da hätte ich niemals nach der Periode freigegeben. Heutzutage habe ich meinen Eisprung im Schnitt an Tag 16, wobei ich derzeit nur mit Billings arbeite, weil ich einfach nicht zuverlässig messen kann. Aber alles Empfinden und Zervixschleim deuten weiterhin auf Eisprung an Tag 16 mit anschließender Lutealphase von 10-13 Tagen hin. Ich warte zur Zeit darauf, dass sich die zweite Zyklushälfte wieder stabilisiert, aber da spielen natürlich eine Menge Hormone mit rein.

Sicher freigeben zu können, muss man lernen. Den Körper kennen, kleine Abweichungen registrieren.

Anfangs hätte ich daher nie Sex ohne Kondom, nach ein paar ausgewerteten Zyklen und vor allem bei regelmäßiger Periode würde ich während der Periode (5 Tage) und ab Tag 25 freigeben.

Hängt aber auch davon ab, wie regelmäßig der Zyklus ist.
 

Max90   (31)

Ist noch neu hier
Vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten! :smile:

... , nach ein paar ausgewerteten Zyklen und vor allem bei regelmäßiger Periode würde ich während der Periode (5 Tage) und ab Tag 25 freigeben.

Warum denn nicht z.B. schon ab Tag 20? Der Zyklus meiner Freundin ist z.B. nie länger als 28 Tage. Es schwankt immer zwischen 25 und 27 Tagen. Da könnten wir doch eigentlich davon ausgehen, dass der Eisprung spätestens am 16. Tag stattfinden müsste und sie am 20. Tag definitiv nicht fruchtbar sein kann.
Riskieren werden wir das natürlich trotzdem nicht.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren