New York New York

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Einige von euch haben es ja sicher schon mitbekommen: Ich fliege im Mai nach New York :smile:
Und weils jetzt nicht mehr nur um den Flug geht, hab ich noch mal separat einen Thread eröffnet. Vielleicht interessierts außer mir ja sonst noch jemanden :grin:

Also an alle, die schon mal da waren: Berichtet mir hier doch bitte noch mal, her mit allen Tipps und allem, was wichtig sein könnte. Wo sollte man hin, was sollte man meiden?
Ich werde zwar einen Einheimischen an meiner Seite haben und eine Woche ist auch mehr als ein Wochenende, aber ich will trotzdem irgendwie vorbereitet sein und jetzt sinds nur noch knapp 2 Monate und so langsam werd ich panisch :grin: :grin:

Was ich bis jetzt mal so grob im Kopf hab: One World Trade Center, Coney Island, Empire State Building, Liberty Island.
Das New York Wheel soll ja angeblich jetzt im April auf machen. Wenn das wirklich stimmt, will ich da natürlich auch gerne hin :smile:

Auf Facebook les ich ständig was von so einer Art Sightseeing Pass, wo man dann teilweise bei verschiedenen Attraktionen oder Museen und so was leicht verbilligte Eintrittskarten bekommt bzw. sich nicht in der Schlange anstelle muss. Gibt aber auch negative Kommentare dazu und es ist doch eine ganze Stange Geld, die man im voraus dann löhnen muss. Also sinnvoll? Irgendwelche Erfahrungswerte?

Kulturell bin ich nicht unbedingt interessiert :ashamed:
Also Museen und so was muss ich nicht sehen. Auch Geschichtliches interessiert mich nicht unbedingt sooo sehr, also von WTC mal abgesehen.
Mir fehlt eine Größenvorstellung und ich befürchte mich wird NY ziemlich erschlagen :geknickt: Aber ich will natürlich trotzdem so viel wie möglich mitnehmen. Irgendwie :ashamed:

Irgendwelche Strategien? Die man dann am Ende vielleicht auch einhält? :grin:
Zu vollgepackt soll das Programm ja irgendwie auch nicht sein, schließlich ist es ja auch Urlaub :hmm:

Ach ja und
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer167764 

Öfters im Forum
Ich war viermal da, hab aber nur Freunde besucht und nicht so viel touristisches gemacht. Das einzige war die Circle Line. Einmal um die Südspitze rum reicht, man kann auch einmal um Manhattan rumfahren, dann ist die zweite Hälfte der Fahrt aber nur noch eine Dampferfahrt im Frühling. Der Dampfer fährt übrigens auch an der Freiheitsstatue vorbei, legt aber nicht an.

Dann war ich noch am Times Square, aber ich hab den nicht verstanden. Man kann auch sagen, ich fand den doof.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Off-Topic:
und was? :grin:


Boah, Du Glückliche! Wie gerne würde ich mit kommen...

Also, vorab: Nichts hat mich in den letzten Jahren (vielen Jahren) so nachhaltig fasziniert und beeindruckt wie New York. Ganz ganz tolle Stadt!

Erster Tipp: nimm Dir Schuhe mit, in denen Du viel und gut laufen kannst. Die Entfernungen sind enorm, aber es lohnt sich, sich die Stadtviertel zu erlaufen. Nur so wirst Du NY wirklich kennen lernen.

Kauf Dir ein Wochenticket für die Subway. Damit bist Du schnell und unkompliziert überall, wohin Du willst. Tickets bekommst Du z.B. bei Kiosken an der Station "Jamaica" (falls Du an JFK landest). Noch ein kleiner Tipp: selbst, wenn es draußen 35℃ sind, nimm Dir ein Jäckchen oder so etwas mit. Die Subway-Wagen sind auf knapp über den Gefrierpunkt runter gekühlt.

Wenn Du nicht unbedingt AUF die Freiheitsstatue willst, spare Dir das. Du kommst nur mit sauteuren Bootstouren dahin, die alle auch Ellis Island (die historische Einwanderer-Insel) ansteuern und das Ganze somit einen halben Tag dauert.
Alternative: vom Battery Park fährt auch eine öffentliche Fähre rüber nach Staten Island. Die ist kostenlos(!) und fährt ganz dicht an der Freiheitsstatue vorbei. Auf Staten Island kann man die direkte Fähre zurück bekommen, wenn man sich ein wenig beeilt. Fahrt vormittags, dann steht die Sonne richtig. Und stellt Euch auf der Rückfahrt nach ganz vorne, denn die Fahrt genau auf die Südspitze Manhattans zu ist echt beeindruckend.

Geht auf jeden Fall zum WTC:Memorial. Sehr beeindruckend und ganz unamerikanisch. Die neue Subway-Station dahinter ist ebenfalls toll, unbedingt von oben mal herein gehen.

Auf dem neuen WTC oben waren wir nicht, es soll aber toll sein. Wir waren auf dem Rockefeller-Tower. Die Terrasse hat den Riesen-Vorteil, dass man so lange oben bleiben kann, wie man will und man einen tollen Blick auf das Empire-State-Building und Lower Manhattan dahinter hat. Die Karten hatten wir uns am Vortag gekauft und sind spätnachmittags hoch und bis nach Sonnenuntergang geblieben.

Times Square sollte man auch gesehen haben, natürlich im Dunkeln. Aber stellt Euch auf eine unglaubliche Schieberei durch Touristenmassen ein.

Schön fand ich auch unseren Spaziergang über die BrooklynBridge . Geheimtipp: wenn Du Spaß an (unglaublich hässlichen :grin:) Brautkleidern hast, dann mache das an einem Samstag. Dann siehst Du auf der Brooklyn-Seite hunderte von Brautpaaren, die dort mit Manhattan und der BrooklynBridge im Hintergrund ihr Foto-Shooting machen.

Sehr schön, leider kein Geheimtipp mehr, fand ich die High Line. Eine zu einem schmalen, aber mehrere Kilometer langen Park umgebauten Hoch-Eisenbahnlinie. Sehr schön und interessant. Man geht in Höhe der dritten/vierten Etage mitten durch die Häuser. Ein Zwischenstopp am Chelsea-Market lohnt auf jeden Fall, am Besten zu einer Essenszeit, da es dort viele gute Street-Food-Stände gibt.

Überhaupt Essen: man kann sich abwechslungsreich, gut und preiswert an den unzähligen Street-Food-Ständen ernähren. Burger- und Pizzaläden abseits der Touristenströme sind qualitativ sehr gut und preislich wie in D. Und dann kommt lange gar nix und dann Restaurants. Die sind aber dann richtig teuer. Supermärkte, so dass man sich selber verpflegt, sind äußerst dünn gesät. Wasser kann man sich tagsüber billig überall bei Straßenverkäufern holen.

Übernachtung ist schon geregelt, nehme ich an?

Nochmal: New York ist eine tolle Stadt. Mit sehr freundlichen Menschen, ganz anders als in deutschen Städten. Und wenn das Gedränge noch so groß ist: niemand packt seine Ellbogen aus, sondern eher noch ein. Noch nie habe ich in wenigen Tagen so oft ein "Sorry" oder "Excuse me" von fremden Menschen gehört.
Ich habe mich stets sicher gefühlt in der Stadt, nicht nur da, wo Touristen sind, sondern z.B. auch in Harlem, wo wir übernachtet hatten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer50486 

Verbringt hier viel Zeit
Ich fliege auch im Mai zum zweiten Mal nach NYC.

Ich würde mir an deiner Stelle mal zusammen schreiben, was du auf jeden Fall sehen willst bzw. welche Attraktion du nutzen willst. Typisch ist ja Empire State Building, Top of the Rock, One World Obversatory, 9/11 Museum & Memorial, Freiheitsstatue, evtl. Hop on Hop off Bus, evtl eine Fährfahrt etc.

Anhand dessen kannst du erstens gucken, wie du die Tage vllt grob aufteilen solltest und zweitens ob und wenn ja welcher Pass zu dir passt. Gibt ja zig verschiedene z.B. Explorer Pass, New York Pass, Freestyle Pass von CitySights etc.

Sonst kann ich zu der Jahreszeit auf jeden Fall den Highligh Park und Roosevelt Island empfehlen.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Chelsea Market würde ich ebenfalls empfehlen, haben wir auch gerade besucht. Ist aber kleiner als ich erwartet hätte und nicht gerade günstig. Die Brownies bei Fat Witch waren aber ein Traum und kosten nach 17 Uhr nur 1.50 $.

Brooklyn Bridge ist in der Tat sehr schön. Am besten einmal tagsüber und einmal nachts.

Wir sind täglich zwischen 10 und 18 km zu Fuß gegangen. Man läuft wirklich viel, weil es so viel zu sehen gibt. Für Strecken von 2, 3 km haben wir uns in der Regel gegen die Subway entschieden, weil man oberirdisch einfach mehr sieht bzw. überhaupt was und das schon schön ist. Das Subway-Ticket holt man sich vermutlich aber ja trotzdem und ist mit 32$ oder so pro Woche auch günstig.

Ich finde auch, dass man die Freiheitsstatue direkt nicht besuchen muss. Wir sind diesmal nach Staten Island gefahren, weil wir da in ein spezielles Restaurant wollten und mir persönlich reichte das. Selbst meine Freundin, die noch nicht in NY war, musste danach nicht nochmal zur Statue direkt fahren, sondern war zufrieden.

In den Central Park wirst du sicher auch mal gehen. Da gibt's das Dakota Building, wo John Lennon erschossen wurde, die Strawberry Fields, viele Eichhörnchen, Schildkröten, Hunde. :tongue:



Und dann kommt lange gar nix und dann Restaurants. Die sind aber dann richtig teuer.

Ich bin vor einigen Tagen aus NY zurück gekommen und fand, dass die Restaurants dort sehr ähnliche Preise zu hier hatten. Ein Abendessen in einem "normalen" Restaurant, nicht sehr fancy oder so, kostet um die 20-30 $. Ich esse vegetarisch, sodass teure Steaks etc. rausfallen, aber für Gnocchi, Lasagne etc. haben wir meist um die 22 $ bezahlt, was ich absolut normal finde. Im Gegenzug spart man sich auch noch die Getränke, weil es ja das Leitungswasser umsonst gibt.
 

Benutzer131834 

Meistens hier zu finden
Ich war zwar noch nie in New York, jedoch schon in vielen anderen Metropolen (auch in Amerika) und kann dir empfehlen, keinen festen Zeitplan zu machen. Also nicht à la "morgen will ich dort und dort und dort hin, und übermorgen zu 5 anderen bestimmten Sehenswürdigkeiten". Mache dir eine Liste, was dich interessiert und gehe dann einfach da hin, worauf du Lust hast, ohne Zeitdruck im Nacken weil du vor Sonnenuntergang noch zu drei weiteren Orten willst. Und wenn die Füße weh tun, einfach mal in einen Park setzen oder in ein Café und das Drumherum genießen. :smile:

Ich war schon mit anderen in großen Städten und die hatten einen ganz genauen Plan, was sie wann ansehen wollen. Im Endeffekt ist man nur von einem Ort zum nächsten gerannt, ohne große Pause zwischendurch und wenn man mal was anderes interessantes gesehen hat war gar keine Zeit dafür, weil es der Plan nicht hergegeben hat. Das hat echt keinen Spaß gemacht und man war abends ziemlich unzufrieden. :smile:
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Ich finde, New York erlebt man am besten in Ruhe. Denn die Stadt ist ja bereits selbst am Wirbeln. Man setzt sich also am besten irgendwo an eine Ecke in Lower Manhattan und geniesst das Treiben. Bunte Shops, dicke gelbe Taxis, riesige Spiegeltuerme um einen rum.

Tahinis Top Sehnsucht in New York ist es, in einen juedischen Deli Shop zu gehen und meine beiden Klassiker zu bestellen: Bagel with Creamcheese and Lox, und einen Tuna Bagel Melt.
:drool:
Und hol der Kuckuck sowohl die Kalorien, als auch die Dollars... die Dinger sind's derart wert.

Ansonsten finde ich, New York wird erst in der vierten Dimension so richtig episch. Man muss denselben Platz wieder und wieder begutachten, zu unterschiedlichen Tageszeiten. Dann erst wirkt es so richtig ein. Denselben Gemueseladen morgens um sieben sehen, wenn der Sellerie angeliefert wird, und dann nochmal mittags, und dann im Vorbeigehen so um fuenf mit Pappbecher Kaffee, und dann nochmal nachts.

Und dann fuehlt man sich zuhause in New York.
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Ich finde, New York erlebt man am besten in Ruhe. Denn die Stadt ist ja bereits selbst am Wirbeln. Man setzt sich also am besten irgendwo an eine Ecke in Lower Manhattan und geniesst das Treiben. Bunte Shops, dicke gelbe Taxis, riesige Spiegeltuerme um einen rum.

Tahinis Top Sehnsucht in New York ist es, in einen juedischen Deli Shop zu gehen und meine beiden Klassiker zu bestellen: Bagel with Creamcheese and Lox, und einen Tuna Bagel Melt.
:drool:
Z.B. In Katz‘s Deli und ein paar Schritte weiter
Yonah Schimmel Knish Bakery besuchen.

War schon mehrmals in New York, auch mal mehrere Wochen am Stück, und verliebe mich jedes Mal aufs Neue. Viel Spaß krava krava :smile:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Tausend Dank euch schon mal, mir hilft das alles sehr weiter beim Sortieren :smile: :smile:


Übernachtung ist schon geregelt, nehme ich an?
Ja in North Bergen und ja ich komme an JFK an, weil ich den Flug vor der Unterkunft gebucht hab, sonst hätte ich wohl Newark gewählt. Aber von JFK nach North Bergen soll es so ca. eine Stunde sein, das geht. Auch mit Gepäck, zumal ich da ja nicht mehr alleine bin :zwinker:

Meine Sneaker sind fest eingeplant, auch schon für den Flug. Laufen an sich macht mir nichts, außer im Gebirge :grin:
Wenns an meinem Ankunftstag noch nicht allzu spät ist (ich lande um 11.15 Uhr) und das Wetter nicht gerade mies, würde ich gerne als erstes einfach zum Atlantik :ashamed: Mag lächerlich klingen, aber ich hab den Ozean einfach noch nie gesehen. Ja vom Flugzeug aus evtl. auch schon, ist aber nicht das gleiche.
Also Sonntag komm ich ja an, spätestens Montag dann :zwinker: Es sei denn es regnet in Strömen. Mal schauen. Aber das ist jetzt auf einer to-do-Liste mal so das erste, auch wenn das gar nicht sooo typisch New York ist. Aber egal :grin: Auf dem Weg dahin werde ich ja auch schon ein bisschen was sehen, werde wahrscheinlich die ganze Zeit einfach nur gucken :grin:

Meine Unterkunft liegt laut Fotos direkt am Fluss :love:

Bei der Freiheitsstatue hab ich mir auch schon überlegt, ob es wirklich so sinnvoll ist, direkt hin zu fahren, weil sehen kann man sie aus der Ferne ja viel besser. Außerdem werden wir da sicher nicht die einzigen Touristen sein und so eine Rundfahrt erscheint mir persönlich auch sympathischer :smile:

Zuhause fühl ich mich da ja jetzt schon fast... auch wenn ich noch nie dort war. Aber mein Herz hängt irgendwie jetzt schon da :ashamed: Okay das liegt gar nicht nur an der Stadt, sondern an einer Person. Freue mich auch, wenn ich NY nicht so 100%ig als Tourist sehe, sondern so halb auch mit einem Einheimischen. Hatte das vor vielen vielen Jahren in Prag und das war schon was besonderes.

M Maria88 weil ich jetzt zu faul zum Googeln bin, was ist der Chelsea Market genau?

Dass es grade am Times Square sehr, sehr voll sein kann hab ich schon auf Fotos gesehen. Ich bin solchen Menschenmassen nicht unbedingt gewöhnt, aber da muss ich dann wohl durch :grin: Und ich bin ja nicht alleine, also alleine hätte ich wohl schon Bammel.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Beim Chelsea Market gibt's viele Läden und sowas wie Restaurants. Die Restaurants, Bäckereien etc. sind meiner Meinung nach etwas ungewöhnlicher als woanders, also nicht nur der selbe Standardkram wie anderswo.

Außerdem wurde der Oreo-Keks wohl dort erfunden, weshalb ich unbedingt in das Gebäude wollte. Die Geburtsstätte des Oreo-Kekses sozusagen. :grin:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Na wenn das mal kein Grund für mich ist, da auch hin zu gehen M Maria88 :smile: Werde ich auf jeden Fall im Hinterkopf behalten.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Aber das ist jetzt auf einer to-do-Liste mal so das erste, auch wenn das gar nicht sooo typisch New York ist.
Quark, nimmst einfach die Subway nach Coney Island/Brighton Beach - Coney Island ist ein totaler New York Klassiker und halt tatsächlich was. Auch wenn's touristisch ist. Man kann sich dort gut ein Stündchen an den Strand setzen und über den ereignisreichen Tag sinnieren.

Du hast schon viele gute Tipps bekommen, hier ergänzend noch meine.

- St. Mark's Place im East Village - eine Straße - ist eine sehr schöne Ansammlung von Restaurants, kleinen Läden und so weiter
- Blue Bottle Coffee, Stumptown Coffee Roasters und Intelligentsia Coffee sind meine liebsten Läden für einen Kaffee
- das Café Grumpy in Chelsea ist ein toller Ort um wirklich in Ruhe einen Kaffee oder Tee zu trinken - dort gibt's kein WLAN, somit ist es nicht voll von Menschen mit Laptop. Ein bezaubernder kleiner Innenhof lädt zum Verweilen ein und die Location ist einfach gut
- immer eine gute Kombination: bei Zabar's auf der Upper West Side was zu Essen besorgen und dann rüber in den Central Park laufen und dort picknicken.
- Kultur ist nicht dein Ding - was ist mit Flugzeugträgern? :grin: Das Intrepid Sea, Air and Space Museum auf einem riesigen Flugzeugträger ist ehrlich gesagt schon ziemlich cool. Finde ich.
- im Madison Square Park ist der Shake Shack, mit dem damals Alles anfing (mittlerweile gibt es die Kette in mehreren Ländern weltweit). Diese erste Location ist meiner Meinung nach auch immer noch die Schönste - dort kann man draußen sitzen und auch draußen ein Bier trinken (in den USA ja nicht so alltäglich). Die Milkshakes sind auch einfach geil - und für dich als Vegetarierin gibt es einen fantastischen Burger mit einem mit Käse gefüllten Portobellopilz.
 
2 Woche(n) später

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also mir kommen da immer wieder neue Fragen :ashamed: :grin:
Bestimmt auch blöde, aber na ja da müsst ihr durch :grin:

Macht es Sinn in Deutschland schon ein bisschen Geld zu tauschen?
Ja wenn mir auf der Arbeit langweilig ist, dann mach ich mir über so was Gedanken :grin:
Und USA ist ja doch was anderes als europäisches Ausland :hmm: :ashamed:
Und dann müsste ich vor Ort das schon nicht erledigen.
Oder ist es vom Kurs her günstiger dort zu tauschen? Oder ist es im Prinzip egal?

Wie viel lässt sich denn mit Kreditkarte bezahlen? Also auch Bahnkartenautomaten und so was?
Ich bin mit Kreditkarte allerdings sehr ungeübt und ein bisschen Bargeld hätte ich schon auch gerne :grin: Einfach auch weils übersichtlicher für mich ist.

Und rowan rowan am Karfreitag komm ich evtl. nach Frankfurt, also wenn ich einen Hundesitter an dem Tag finde :smile:
Die Flixbusverbindungen und Preise haben sich seit 2015 komischerweise sehr verschlechtert, also zumindest von meiner Stadt aus :ratlos: Deswegen werde ich wohl doch auf die Bahn zurückgreifen. Auch wenn der Bus mit Gepäck praktischer ist, aber das dauert mir einfach zu lange.
Zu meiner Testfahrt könnte ich natürlich auch selber fahren, aber an einem Tag hin und zurück wird mir dann wahrscheinlich zu anstrengend und im Zug kann ich dösen :tongue:
[doublepost=1521542414,1521542295][/doublepost]
- Kultur ist nicht dein Ding - was ist mit Flugzeugträgern? :grin: Das Intrepid Sea, Air and Space Museum auf einem riesigen Flugzeugträger ist ehrlich gesagt schon ziemlich cool. Finde ich.
Hab ich noch nie drüber nachgedacht :grin: Aber es klingt tatsächlich deutlich interessanter als die Museen, die ich so im Kopf hab.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Meine Freundin wollte auch vor Ort was tauschen, weil sie sowieso noch so viele Euros hatte, aber die Kurse waren grottig. Am Ende hat sie doch Geld per Kreditkarte abgehoben oder direkt mit der bezahlt.

So 200 $ hatten wir uns jeder bar geholt für die Zeit. Man will ja mal am Kiosk was zu trinken kaufen oder dem Zimmermädchen Trinkgeld hinterlassen. Ganz ohne Bargeld geht's nicht, aber schon sehr reduziert. 100 $ hätten auch gereicht. Wir waren z.B. ein- oder zweimal in Restaurants, die keine Kreditkarten nahmen oder im Pizzaladen erst ab beispielsweise 10 $. Das ist dann doof, wenn man nur zwei Stück Pizza will.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich würde es mir vor Ort mit Kreditkarte am Automaten ziehen.
.

Ich würde bei der Bank nachfragen, erstens ob alle Karten frei geschalten sind (gibts meiner Erfahrung nach unterschiedliche Ausgangseinstellung) um Automaten in den USA zu bedienen, und wie die Gebühren sich zusammen setzen.
Davon abhängig würde ich das planen - Kreditkarten haben oft feste Gebühren (DKB gibt die zurück) Maestro orientiert sich of am abgehobenen Betrag prozentual, je nachdem verlangen Bankomaten auch nochmal Gebühren. Wenn es drauf ankommt, dann dazu grob schlau machen, und eigene Strategie wählen.

Ich hab IMMER 50 Euro und 50 Dollar dabei auf Reisen, so bildhaft in das Futter der Jacke eingenäht - sprich irgendwo gut verstaut, als Notgroschen. Alles andere zieh ich mit Maestro Card direkt aus den jeweiligen Automaten - für mich das günstigste (muss mir mal ne gebührenfreie Kreditkarte zulegen...)

Off-Topic:
In den USA kann man quasi alles mit Kreditkarte zahlen, quick touch Funktion gibts auch meines Wissens. Da hat man es zum Beispiel im Osten Deutschland DEUTLICH schwerer :zwinker:
 

Benutzer115720 

Verbringt hier viel Zeit
Macht es Sinn in Deutschland schon ein bisschen Geld zu tauschen?

als ich damals nach Florida gegangen bin,habe ich mir von der Bank Traveller Checks ausstellen lassen. Diese kannst du dann dort bei ner Bank umtauschen lassen oder mit denen in Geschäften bezahlen. Bei Verlust werden einem diese wieder ersetzt.

Glaube um die 100 Dollar habe ich mir schon in DE umtauschen lassen.Bisschen Bargeld dabei zu haben schadet nie. Vorallem wenn du nicht direkt fliegst und dir unterwegs noch Getränke und was zu Essen besorgst.
 

Benutzer131834 

Meistens hier zu finden
Wenn ich in ein Land mit fremder Währung reise, tausche ich meist hier in D schon 50 oder 100 Euro um, einfach um schon mal etwas Landeswährung dabei zu haben. In Thailand bspw. hat am Flughafen kein ATM meine Kreditkarte akzeptiert, da war ich froh schon etwas Bargeld dabei zu haben um das Skytrain-Ticket zu bezahlen.

Ansonsten lässt sich in den USA eigentlich alles mit Kreditkarte zahlen, ich wüsste nicht wann ich dort je mal mit Bargeld gezahlt habe. Und mit der Touch-Funktion (falls das deine Kreditkarte unterstützt) geht das auch super schnell.
 

Benutzer30735 

Sehr bekannt hier
Im Heimatland hab ich glaub ich noch nie Geld umgewechselt, selbst als ich nach Australien geflogen bin (ohne Kreditkarte damals :ashamed:) hab ich direkt am ATM dort am Flughafen $100 oder so abgehoben und den Rest mit Karte bezahlt.
Sollte in den USA genau so verbreitet sein, also ich würde da im Vorfeld nix machen, das zahlt man meist nur drauf.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren