Neuer fahrbarer Untersatz

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Liebe PL - User,

da mein Auto 11 Jährchen (und einige Kilometer) auf dem Buckel hat bin ich so langsam auf der Suche nach einem neuen gebrauchten fahrbaren Untersatz.

Momentan habe ich einen Diesel. Das gute Stück hat 4 Türen, Klimaanlage, fährt bis 160 auf der Autobahn ohne zu klappern, ist also groß genug um auf der Autobahn keine Angst haben zu müssen und braucht bei angemessener Fahrweise zwischen 4,3 (Autobahn) und 5,5 (Stadt)L/100 km.

Oben genannte Punkte sollten bei einem neuen Auto möglichst ebenfalls gegeben sein, wobei es nicht unbedingt ein Diesel sein muss. Sparsamer Verbrauch und nicht nur 55 PS wäre trotzdem von Vorteil.
Kleiner als mein Auto sollte es definitiv nicht sein, da ich fast ausschließlich auf der Autobahn/Bundesstraße fahre. Etwas in Smart-Größe wäre mir da ungeheuer und etwas Power ist deshalb auch nicht verkehrt.
Sicherheitsausstattung wie ESP oder Tagfahrlicht würde ich nehmen, muss aber nicht sein.
Sonstige Extravaganzen wie elektrisch verstellbare Außenspiegel, Sitze, Navi oder Sitzheizung etc brauche ich nicht.

Jetzt hätte ich gern einige Anregungen was für ein Modell denn für mich geeignet sein könnte, ich hab so gar keinen Überblick was es in dieser Kategorie so für Autos gibt und Erfahrungsberichte sind immer nett. Da ich noch etwas Zeit habe möchte ich mir diese auch lassen und mich lieber etwas gründlicher umschauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
schreib vielleicht mal wieviel Geld du ausgeben möchtest/kannst...

Du willst zwar keinen Kleinstwagen - aber gibts auch nach oben eine Beschränkung?
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Willst du ein gebrauchtes kaufen oder ein neues?

Ich hab mir vor 5 Wochen einen gebrauchten VW Polo gekauft. :smile: Bin bislang super zufrieden.

Vorher hatte ich einen Ford Ka. Ich hab ihn 12 Jahre lang gefahren und kann wirklich nichts schlechtes sagen.
Er ist letztlich nur einfach durchgerostet, aber das passiert mit jedem Auto, das keine Garage hat. Früher oder später. :grin: Rein technisch kann ich über den Ford nichts negatives sagen. Er hat mich nie im Stich gelassen und ich bin grade zu meiner Studienzeit mind. 300km pro Woche gefahren.
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Ich will definitiv ein gebrauchtes Auto und es sollte maximal 6000 - 7000 Euro kosten.

Mein Punto steht übrigens seit 11 Jahren draußen, hat noch keinen einzigen Rostfleck :zwinker:, immer noch den ersten Auspuff und die Kupplung und war außerhalb von Tüv/Inspektion und Verschleißteilen wie Keilriemen und Glühkerzen bisher nur ein einziges Mal in der Werkstatt. Ich bin also was das angeht sehr verwöhnt.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
wenn du mit deinem Fiat so zufrieden bist dann könntest du dir doch einen neueren Punto zulegen?

Persönlich halte ich qualitativ nicht sonderlich viel von Fiat - dafür bekommt man allerdings auch eine "Menge Auto" für sein Geld was das ja gewissermaßen ausgleicht.

Naja falls das Auto nicht Uralt sein soll und über ein wenig PS verfügen soll kommt wohl höchstens ein unterer Mittelklassewagen d.h. Opel Astra, Ford Focus, VW Golf in Frage...

Nüchtern betrachtet kannst du überall in die Sch... greifen - wenn du keine Ahnung von Autos hast ist es hilfreich beim Händler zu kaufen. Das gleiche gilt was die Automarken betrifft - es gibt welche die schneiden eher schlechter ab was TÜV und Reparaturen betrifft - aber auch hier kommt es letztlich auch auf das Einzelexemplar an.

An deiner Stelle würde ich kein "Exotenauto" kaufen und auf das "Preis-Leistungsverhältnis" schauen... wäre zumindest für mich das Top-Kriterium.

Ganz persönlich finde ich den gerade ausgelaufenen Ford Focus qualitativ und preislich top - auch was die Fahreigenschaften betrifft - BJ wäre glaube ich ab 2004 oder 2005 bis 2011.
 

Benutzer89584 

Meistens hier zu finden
Golf 4 bekommste da sehr gute, da kannste dich bei den Dieseln umschauen, meiner hat gerade 250.000km auffer Uhr und läuft immernoch wie ne Eins. :smile: Und ausser Verschleiß und Wartung ist da nix dran. :smile:
Wenn du dich da umschauen möchtest, der 101PS Diesel hat von Werk aus die grüne Plakette, alle anderen haben die gelbe (meiner auch).

Die einzigen mir bekannten Macken am Golf ist, dass die Scheibenaufnahmen in den Türen warscheinlich mal kaputt gehen, aber das ist nicht sooo teuer, (der Reparatursatz dafür kostet 40 Euro und ich mach dir das wohl :grin:)
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Mein Auto hat auch die gelbe Plakette, die ist hier aber ab 01.01.2012 verboten. Das heißt für mich kommen nur Autos in Frage die eine grüne Plakette haben oder auf eine grüne Plakette nachrüstbar sind (was mein Auto leider nicht ist).
Leute mit Ahnung von technischen Details habe ich übrigens zur Hand wenn es dann ans Kaufen geht, es geht mir erstmal darum in Frage kommende Marken/Modelle zu sondieren.

Ford Focus oder Opel Astra hört sich für mich ganz gut an, danke für den Tip Brainforce. Golf IV ist eher nicht so meins.
 

Benutzer89584 

Meistens hier zu finden
Schau dir doch einfach mal ein paar Autos an. Es gibt ja Foren für nahezu alle Autos, wo du dich über die Stärken und Schwächen belesen kannst. Opel finde ich nicht so okay, da meine Mum und meine Schwester an den (neuen!!!) Autos schon mehrfach Probleme hatten. Und mMn fahren die sich auch sehr komisch, mir fehlt das Feedback vom Wagen, es fühlt sich so künstlich an.
Andere Autos der Klasse bin ich noch nicht gefahren.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Ford Focus oder Opel Astra hört sich für mich ganz gut an, danke für den Tip Brainforce. Golf IV ist eher nicht so meins.
ich denke ien Golf IV steht einem Astra oder Focus nicht nach - mir ganz persönlich gefällt der Ford Focus aus oben genannten Gründn - letzer Post.

Überlege dir was dir am jetztigen Autog nicht so gefallen hat und schau das das im nächsten Auto besser ist. Überlege auch ob dir evtl. ein Kleinwagen genügt... Notiere dir die Punkte die du als wichtig erachtest.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Hier spricht ein begeisterter Opelfahrer. :grin:

Habe meinen Astra G vor zwei Jahren für 4.500 € gekauft. Er hat alles, was ich brauche: 4 Türen, Klimaanlage, elektrische Fensterheber. Damals hatte er ungefähr 70.000 km gelaufen und war 8 Jahre alt.

Ich bin echt zufrieden. Es ist in meinen Augen reichlich Platz vorhanden und er ist total zuverlässig. Dank Automatikschaltung verbraucht er allerdings zwischen 8 und 10 Litern, im Winter und Stadtverkehr auch mal 12. :zwinker:
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
habe deinen ersten und zweiten post gelsen. :zwinker:

nun wirst du also bombardiert mit fragen wie:

"wieviel du wolle habe?" und "was koste aut?"

:grin:

kleiner tipp:
stell das ding bei ebay ein. :jaa:

natürlich nur, nachdem du irgendeinen gebrauchtwagenhändler mal gefragt hast, was er dafür noch gibt, weil du ihn los werden willst und dann gaaaanz entrüstet NEIN sagst. :zwinker:

das ist also dein grundpreis. :zwinker:

ja, ansonsten würde ich zu einem vw raten.
mit dem ding hast du eben einen möglichst hohen wiederverkaufswert und gleichzeitig später dann kein problem billig an ersatzzeile zu kommen oder auch die möglichkeit, das sich jeder idiot mit dem ding auskennt.

meiner frau habe ich letztes jahr einen golf diesel mit 156000 km für 5000 euro besorgt.
winterreifen incl. und eben den schnickschnak auf den du keinen wert legst.

er verbraucht 5,5 liter, wobei sie viel strecke fährt und wird sein lebensende bei uns verbringen.

wir nudeln immer solche autos auf, das ist auf dauer am billigsten als sich was neues zu leisten.

ist übrigens ein diesel mit grüner plakette. :zwinker:
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
ja, ansonsten würde ich zu einem vw raten. mit dem ding hast du eben einen möglichst hohen wiederverkaufswert und gleichzeitig später dann kein problem billig an ersatzzeile zu kommen oder auch die möglichkeit, das sich jeder idiot mit dem ding auskennt.
naja wenn man eh "nur" 6 Tsd Euro ausgibt wird der mögliche Widerverkaufswert zweitranging sein - im Gegenteil: Dadurch das der Wiederverkaufswert von VW relativ hoch ist bedeutet das das die Threadstarterin für einen VW "besonders tief" beim Kauf in die Tasche greifen muss.
Zu sagen das sich jeder Idiot mit einem VW auskennt hat vielleicht vor 20 Jahren noch gegolten - heutzutage sind alle Autos mit Elektronik vollgestopft - und was die Mechanik betrifft spielt es für eine Werkstatt kaum eine Rolle ob da ein VW, ein Toyota oder ein Mercedes da steht...
Günstige Ersatzteile vom Schrott gibts bei Volumenmodellen - d.h. auch bei gängigen Peugeots, Opel, Fords etc. dürfte es hierbei kaum zu Problemen kommen.

Letztlich kommen unzählige Modell für die Threadstarterin in Frage - wenn man ihre Kriterien so liest.l Aus dem Grund würde ich der Threadstarterin raten sich im Internet ein wenig einzulesen - es sein denn es ist ihr wirklich egal in welches Auto sie ihr Geld investiert.
 

Benutzer42876 

Meistens hier zu finden
Lustig, ich habe selber einen Punto in dem Alter (allerdings Benziner) und schau mich auch langsam nach einem neuen Gebrauchten um, obwohl ich den kleinen Flitzer noch tierisch gerne fahre.

Im ADAC Magazin habe ich für solche Fälle entweder den Nachfolger Fiat Grande Punto* oder den Mitsubishi Colt als Vorschlag gefunden. Letzterer gewinnt zwar keinen Designpreis, aber ich habe mit früheren Mitsubishis auch gute Erfahrungen gemacht. Beide Modelle scheinen gerade gebraucht ein besonders gutes Preis-/Leitungsverhältnis zu bieten.
Beim Grande Punto sollte man mindestens den 77 PS Benziner ins Auge fassen, die 65 PS Basis ist untermotorisiert und verhungert am Berg. Der Colt mit dem 1,1L 75 PS Basistriebwerk sollte einen Tick sparsamer sein als der Fiat und von der Leistung ausreichen, obwohl er auch kein Drehmomentwunder ist.

Die Opel Astra der H-Serie sind mMn viel besser als ihr Ruf, ein sehr guter Freund hat so einen mit werksseitigen IDS-Plus Fahrwerk (bei dem man die Dämpfer elektronisch verstellen kann) und ist begeistert. Dürften aber für max. 7000€ schwer zu finden sein.

Als Mietwagen übers Wochenende hatte ich mal sowohl Renault Clio als auch den Ford Fiesta, beides vernünftige Autos, die ich ok fand, wobei mir der Clio deutlich besser gefallen hat. Der wirkt einfach überhaupt nicht mehr wie ein Kleinwagen. Das einzige was mir beim Clio weniger gefallen hat, war die in der Mittellage etwas schwammige Lenkung.

Vielleicht noch ein Geheimtipp: Daihatsu Sirion. Ebenfalls kein Designwunder, aber durch Zugehörigkeit zum Toyotakonzern vernünftige Großserientechnik zum kleinen Preis.


* (Autoscout hat da einen Fehler in der Datenbank. Der Grande Punto wurde natürlich erst ab 2005 produziert. Von 1999-2005 lief die zweite Generation des Punto (Werkscode 188) vom Band.)
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Du solltest auch mal überlegen, wie viel du pro Jahr fährst.
Bei geringer Fahrleistung lohnt sich eher ein Benziner (geringe Steuern, hohe Spritkosten), während sich bei hoher Fahrleistung ein Diesel lohnt (hohe Steuern, geringe Spritkosten).

Sonst kann ich dir leider keine Tipps geben, weil Autos dieser Größe noch völlig durch mein Raster fallen, weil sie mir einfach zu klein sind...
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Wie Brainforce schon angemerkt hat: der Wiederverkaufswert ist mir ziemlich egal, das Auto werd ich so lang fahren bis es runtergenudelt ist.

Golf sagt mir weniger zu, da ich einige Bekannte und Verwandte mit einem Golf IV habe deren Autos absolute Spritfresser sind (sind aber Benziner). Kritikpunkt wäre außerdem noch, dass beim Golf die Versicherung im Vergleich zu ähnlichen Autos extrem teuer ist. Ansonsten sind Golfs (was ist bitte die Mehrzahl von Golf? Golfs? Gölfe?) natürlich angenehm zu fahren und gut verarbeitet, das stimmt.

Vielen Dank Camille, deine Betrachtungen helfen mir schon mal sehr, ich werd mir die genannten Autos mal näher anschauen.
Der Grande Punto würd mich auch interessieren, allerdings hab ich da jetzt schon mehrfach gelesen, dass der recht viel Sprit brauchen soll. Unter 75 PS kommt mir auch nicht in die Tüte, ich fahre wie gesagt hauptsächlich Autobahn und möchte da nicht unbedingt am Berg komplett verhungern.

Zwecks Benziner oder Diesel: ich fahr schätzungsweise ca. 10 000 km im Jahr.
Ansonsten hab ich jetzt noch den Skoda Fabia und den Seat Ibiza entdeckt, hat jemand von euch eins davon gehabt und kann vielleicht bisschen was dazu sagen?
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Fährst du denn, wenn du fährst immer längere Strecken?
Oder eher Kurzstrecken?
Ich fahr z.B. selten weiter als 15km am Stück und da ist ein Diesel dann einfach unsinnig.
 

Benutzer97429 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich würde dir einen Hyundai (Getz, i20, ev. i30) empfehlen.

Liebe Grüße
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Ich fahre meistens zwischen 120 und 250 km, also hauptsächlich Langstrecken und das auch fast ausschließlich auf der Autobahn/Bundesstraße (die letzten paar km sind dann Überland/Dörfer).
Ein, zweimal die Woche fahr ich dann hier noch in der Gegend einkaufen, zu Freizeitdingen oder in die Uni, das sind dann etwa so 10 km.

Hyundai werd ich mir auch mal ansehen, danke.
 

Benutzer89584 

Meistens hier zu finden
Da Skoda und Seat zum VW Konzern gehören, kannste Verarbeitungstechnisch vom VW Level ausgehen.
Bei den Motoren, wie gesagt, der kleine 1.9TDI schluckt um 5 Liter, je nach Fahrweise mehr oder weniger...
Die Benziner sind um 8 Liter dabei, es sei denn, es ist ein TSI Motor, aber sooooo viel weniger brauchen die auch nicht.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Unter 75 PS kommt mir auch nicht in die Tüte, ich fahre wie gesagt hauptsächlich Autobahn und möchte da nicht unbedingt am Berg komplett verhungern.
Hey, ich hab übrigens "nur" 58PS fahre sehr viel Autobahn und bergauf schafft er 130/140 locker! Ohne runterschalten. Ausser bei nem längeren Berg muss ich runterschalten. Geradeaus fährt er bis zu 170kmh. :zwinker:
Also nicht die Autos verfluchen die weniger PS haben. :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren