Neue Wohnung ... und Ex-Mieter will die Schlüssel nicht rausrücken?

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Tausch das Schloss aus
Schlechter Rat!

Auch der Wohnungseigentümer kann nicht einfach das Schloss austauschen, noch ist die Mietsache nicht zurückgegeben - einfach ohne Zustimmung des derzeitigen Mieters vor Rückgabe der Mietsache die Wohnung zu betreten ist auch dem Eigentümer und Vermieter nicht gestattet. Das Zurücklassen weniger wertloser Gegenstände hingegen steht einer Rückgabe nicht entgegen. Was dann ist, wenn der Nochmieter doch fort sein sollte, aber keine Schlüssel hinterlässt, wird sich dann zeigen.

Off-Topic:
Für die Zeit NACH dem Einzug allerdings rate ich auch, vorsichtshalber ein neues Schloss einzusetzen und den Vermieter drüber zu unterrichten. Damit der dreiste frühere Mieter nicht irgendwelchen Unsinn macht, weil er noch weitere "nachgemachte" Schlüssel besitzt und NICHT zurückgibt.. Vielleicht macht der Vermieter das auch von sich aus, wenn Du ihn auf die Drohung hinweist - er will ja nicht, dass der Nochmieter ggf. noch mehr Schaden verursacht.


Liebe Diotima, lass Dich nicht auf weitere Gespräche mit dem Mieter ein, lass Dich von dem nicht so verunsichern. Wenn der wieder anruft, dann leg auf, allenfalls Verweis auf den Vermieter. Du hast mit dem Mieter keinen Vertrag, sprich schlicht nicht mehr mit ihm. Gibt es für die Drohung Zeugen? (Ob das verwertbar wäre, ist eine andere Frage.)

Der Vermieter ist also am Montag zurück; wie ich heute gelernt habe, muss der Noch-Mieter erst am ersten folgenden Werktag nach dem 31. Mai die Mietsache zurückgeben, weil das Ende des Mietverhältnisses auf einen Samstag fällt. Er hätte somit mit Euch den Beginn erst auf den 2. Mai legen dürfen, aber das ist wohl nebensächlich. Der Nochmieter will Dich unter Druck setzen, rumstressen, provozieren - dreister Kerl. Dass selbst in ordnungsgemäßem Zustand der Wohnung kein Anspruch auf sofortige komplette Auszahlung der Mietsicherheit besteht, wird der eh nicht wissen oder halt ignorieren. Soll er doch den Vermieter verklagen... aber ihm ist natürlich Provokation lieber. Grauenhaftes Verhalten.

Halte Du Dich ausschließlich an den VERmieter. Und versuche, kühlen Kopf zu bewahren! Falls der Nochmieter sich querstellt und die Wohnung nicht am 2. Juni räumt und Euch somit die Renovierung und der Einzug nicht wie geplant möglich ist, dann hat für die Mehraufwendungen und den entstandenen Schaden der Vermieter aufzukommen, dem es überlassen bleibt, sich diese Kosten vom Nochmieter zurückzuholen.

Klar willst Du keinen Stress. Nur hat eigentlich der Vermieter den Stress mit dem Nochmieter - und nicht Du oder Deine Mitbewohner.

Auch für den Fall, dass Du den Hänger wieder abbestellen müsstest und erst am Folgewochenende (14./15.) umziehen kannst, kannst Du Kosten für Stornierung des ersten Hängers an den Vermieter weitergeben. Deine Nachmieter haben ab 15. gemietet, oder? Bis dahin ist noch ein wenig Zeit. Ja, Ihr habt anders geplant, der dreiste Nochmieter kommt Euch in die Quere - wartet mal ab, was Montag ist, bis dahin pack Deine Sachen, räum in der alten Wohnung auf etc.

Du kannst gegen den Nochmieter NICHTS tun und solltest auch nichts tun.
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Außerdem erzählte er, dass der Hausmeister (der im gleichen Haus wohnt) bereits beobachtete, wie der aktuelle Mieter seine Möbel aus der Wohnung trug.
ich denke der aussage eines hausmeisters kann man schon trauen, zumindest in diesem fall.

Er meint, der Mieter würde mit Sicherheit ausziehen, versuche nur, mich unter Druck zu setzen, damit ich wiederrum den Vermieter stresse, der dann vielleicht nachgiebiger würde.
ich vermute der vermieter hat mit dem derzeitigen mieter richtig streß, wegen der wohnung, das die so "runtergekommen" ist. und der jetztige mieter versucht einfach nur alle mittel in bewegung zu setzen um an seine kaution zu kommen und da bist du leider mittel zum zweck.

Außerdem, so meinte er, sollten alle Stricke reissen, würde er Montags sofort mit uns zur Wohnung gehen und seine Rechte als Wohnungseigentümer nutzen, um ihn die Wohnung zu gelangen.
eben.
denn wie du schriebst hat der mieter zum 31.5 gekündigt und damit verliert er am 01.06 (am 02 wegen der werkstags regelung) alle rechte an der wohnung.
und wenn mich nicht alles täuscht, darf dann der vermieter auch ohne einverständnis eures vormieters in die wohnung.
es ist ja eben nicht so, das der vermieter dem mieter gekündigt hat, sondern der mieter.

Dann fing der Mieter an mir zu drohen, ich solle mich gefälligst da raushalten (hallo?) und er bleibt hier wohnen, seine Möbel befänden sich angeblich in der Wohnung (also weiß ich nicht, ob der Hausmeister Recht hat), so kurzzeitig würde das sowieso nicht schaffen und er könne ja nicht auf der Straße sitzen (ja, und ich? Ich soll dann auf der Straße sitzen? ER hat die Wohnung zum 31.5. gekündigt und war auch dabei, als wir den Mietvertrag unterschreiben haben. Dieser verdammte Mistkerl, ich bin richtig wütend!), das sei beschlossene Sache, ich würde ihn sowieso nicht verjagen und ich solle mich auch nicht nur in die Nähe SEINER Wohnung wagen, dann würde ich Probleme kriegen, aber was für welche (...) So ging es dann weiter, bis ich irgendwann auflegte.
was will er denn machen?
er verliert durch die kündigung alle rechte an der wohnung. kaution hin oder her. die kaution stellt keinen vertrag zur weiteren nutzung der wohnung dar.
und wieso kurzfristig?
eine kündigungsfrist für eine wohnung beträgt 3 monate. damit hatte er genug zeit sich eine andere wohnung zu suchen, wenn er das nicht gemacht hat, dann ist er schlicht weg selber schuld.
das recht ist hier ganz klar auf der seite von dir und dem vermieter und wenn der vermieter ein knallhartes schwein ist, dann verschafft er sich am 02.06 zutritt zur wohnung, läßt sämtliche möbel des vormieters rausholen, einlagern, tauscht das schloß aus und dann hat der vormieter erst recht ein problem. dagegen machen kann er nämlich rein gar nichts.

Sofort habe ich nochmal mit dem Vermieter gesprochen, mit leicht zittriger (vor Wut) Stimme. Er hat mich beruhigt, versprochen, sofort mit dem Mieter zu sprechen. Spätestens Montag, wenn er zurück ist, also am 2.6. würden wir die Schlüssel bekommen, egal wie.
ich glaub euer vermieter ist einfach nur froh, wenn er den mieter los ist.
nciht nur wegen der attacke jetzt, sondern auch wegen den zahlungsschwierigkeiten.

Der Umzug der Möbel ist auf den 7.6. festgesetzt und dafür ist bereits alles organisiert, sprich Hänger gemietet, allen Freundes zum Möbelschleppen Bescheid gegeben usw.
D.h. bis zum 6.6. (!) müssen: Tapeten ab, neue ran, alle Räume streichen, Küche einbauen, in einem Zimmer Boden renovieren.
nochmal die küche muß nicht stehen, wenn man irgendwo einzieht.
und auch tapeten / wände müssen nicht gemacht sein. selbst boden, wenn es nicht grad der flur oder das bad ist, müssen nicht gemacht sein.
man kann auch in eine unrenovierte wohnung einziehen. man kann alles, wenn man nur will.

Ich habe richtig Angst, dass alles schief geht :geknickt:
War so glücklich über die Wohnung, ich will keinen Stress.
du setzt dich selber damit unter druck, das du sagst, die wohnung muß dann und dann so und so weit fertig sein.
muß sie aber nicht.
 

Benutzer472 

Verbringt hier viel Zeit
denn wie du schriebst hat der mieter zum 31.5 gekündigt und damit verliert er am 01.06 alle rechte an der wohnung.
und wenn mich nicht alles täuscht, darf dann der vermieter auch ohne einverständnis eures vormieters in die wohnung.
Das ist so nicht korrekt. s.o.
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Das ist so nicht korrekt. s.o.
Aber es darf doch auch nicht sein, dass der gute Mann da jetzt theoretisch einfach noch zwei Monate wohnen bleibt, und man nichts dagegen tun kann?
Ich meine, er zahlt dann keine Miete mehr, davon gehen wir mal aus. Und er selbst hat zum 31.5. bereits gekündigt.
Der Vermieter ist der Eigentümer dieser Wohnung.
Dann muss er doch auch das Recht haben, sich nach Kündigungsdatum Zutritt zu dieser Wohnung zu verschaffen und ggf. auch die Möbel aus seiner Wohnung zu entfernen, oder?
Ich habe von diesen Dingen wenig Ahnung, zugegeben, aber mir erschließt sich hier keine Logik.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Aber es darf doch auch nicht sein, dass der gute Mann da jetzt theoretisch einfach noch zwei Monate wohnen bleibt, und man nichts dagegen tun kann?
Ich meine, er zahlt dann keine Miete mehr, davon gehen wir mal aus. Und er selbst hat zum 31.5. bereits gekündigt.
Der Vermieter ist der Eigentümer dieser Wohnung.
Dann muss er doch auch das Recht haben, sich nach Kündigungsdatum Zutritt zu dieser Wohnung zu verschaffen und ggf. auch die Möbel aus seiner Wohnung zu entfernen, oder?
Ich habe von diesen Dingen wenig Ahnung, zugegeben, aber mir erschließt sich hier keine Logik.
Es gibt kaum etwas Schwereres, als einen Mieter aus einer Wohnung rauszukriegen, wenn der nicht freiwillig geht. Was glaubst du, warum es Wohnungen gibt, wo Leute mit zig Monaten Mietrückstand immer noch drin wohnen? Nicht, weil die Vermieter so herzensgute Leute wären. Sondern weil sie die Mieter eben NICHT einfach "rauswerfen" können - dafür gibt es die Räumungsklage.

Die Logik dahinter ist die, daß, auch wenn man eigentlich rechtlich einen Anspruch auf etwas hat, das nicht heißt, daß man sich das auch einfach nehmen darf, weil im deutschen Recht auch der Besitz geschützt wird. Und da "Besitz" etwas rein Faktisches ist und erstmal nichts mit einem RECHT, etwas zu besitzen, zu tun hat, wird eben auch der erstmal geschützt, der etwas zu Unrecht besitzt. Ansprüche sollen vor Gericht durchgesetzt werden und nicht per Eigenmacht und Selbstjustiz, das ist der Hintergedanke.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Es geht hier weniger um Logik als um die Rechtslage.

Der Vermieter kann übers Gericht einen Räumungstitel erwirken, dann folgt Zwangsräumung. Einfach in die Wohnung gehen und den störrischen Mieter am Kragen rauszerren geht eben hierzulande nicht. Klar hat der störrische Mieter keinen Anspruch mehr auf die Nutzung der Wohnung - ihn mit Gewalt rauszubefördern geht aber eben auch nicht. Da sollte man schon den Rechtsweg beschreiten. Man = der Vermieter.

Aber wart mal ab, wenn er schon seine Möbel rausträgt laut Hausmeister, dann könnte sich der Spuk am Montag auch schon in Wohlgefallen auflösen.

Für die Kosten, die aufgrund der Verweigerung der Rückgabe entstehen, wird der Nochmieter eine Nutzungsentschädigung zahlen müssen. Das ist zum Beispiel auch der Fall, wenn ein Mieter zu lahm ist und nicht rechtzeitig zu Ende renoviert hat (wenn dazu die Pflicht bestand) und die Wohnung nicht fristgerecht zurückgeben kann.

Auf jeden Fall habt Ihr als neue Mieter Ansprüche gegen den VERmieter, wenn Ihr die Wohnung nicht wie vertraglich vereinbart übergeben bekommt.
 

Benutzer81091 

Verbringt hier viel Zeit
Liebe Diotima, lass Dich nicht auf weitere Gespräche mit dem Mieter ein, lass Dich von dem nicht so verunsichern. Wenn der wieder anruft, dann leg auf, allenfalls Verweis auf den Vermieter. Du hast mit dem Mieter keinen Vertrag, sprich schlicht nicht mehr mit ihm.
Das würde ich dir auch dringend raten...

Der will dich nur vor seinen Karren spannen und als Druckmittel benutzen.

Der Umzug der Möbel ist auf den 7.6. festgesetzt und dafür ist bereits alles organisiert, sprich Hänger gemietet, allen Freundes zum Möbelschleppen Bescheid gegeben usw.
D.h. bis zum 6.6. (!) müssen: Tapeten ab, neue ran, alle Räume streichen, Küche einbauen, in einem Zimmer Boden renovieren.
Später geht das nicht, umziehen ist nur am Wochenende möglich, sonst haben die Helfer kaum Zeit.
Und in der Woche darauf muss die alte Wohnung renoviert werden.

Wenn alle Stricke reißen dann könnt ihr immer noch eure Möbel in die bereits renovierten Zimmer stellen und die anderen Räume fertigstellen auch wenn ihr bereits in der Wohnung eingezogen seid.

Haben wir auch schon gemacht .... dürfte kein Problem sein.

Ich habe richtig Angst, dass alles schief geht
War so glücklich über die Wohnung, ich will keinen Stress.

Keine Bange und lass dir bloß nicht die Freude über die neue Bude von diesem Volldeppen vermiesen.:knuddel:

Wird schon alles werden .... und viel Glück in der neuen Stadt. :smile:
 

Benutzer34723 

nur 1-Satz Beiträge
Diotima, du brauchst dir wirklich keinen Stress zu machen, der Vertrag ist gültig, das Recht auf Eurer Seite, der Vermieter hat Euch den pünktlichen Zugang zu ermöglichen, ansonsten muss er Euch die Kosten für alternative Unterkunft und andere Aufwendungen (Kosten für Umzugswagen bei vergeblichem Einzugsversuch usw.) erstatten. Viel Glück und Erfolg!
 

Benutzer80842  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Huhu!

Oh jeeee.. deine Geschichte klingt ja schrecklich! Ich ziehe auch nächsten Monat um & bin froh, dass die Whg schon leer steht & komplett saniert/renoviert wird in die wir einziehen werden. Meine alte Whg (Eigentum) bezieht meine beste Freundin, aber erst 2 Monate später & sie will dann renovieren (mit meiner Hilfe natürlich).
Da ich ein wenig in der Materie drin bin, kann ich dir zum Thema Renovierung so viel sagen, der Vermieter darf nicht mehr in den Vertrag schreiben, dass die Whg renoviert übergeben werden muss. Soweit ich informiert bin, ist es laut rechtl. Lage völlig ausreichend, sie "besenrein" zu übergeben.

leider kann ich nur übereinstimmen, dass es nichts schwiegeres gibt, als einen hartnäckigen Mieter aus der Whg zu "entfernen", da es in Deutschland das "gehwohnheitsrecht" oder so ähnlich gibt. Bis eine ZWangsräumung durch ist, dauert das eeeeeewig :hmm:

Ich drück dir trotzdem die Daumen, dass alles mit Sonntag klappt. Ich weiss, wie angespannt man bei einem Umzug ist, fange langsam auch an, nervös zu werden & bin froh, wenn ich alles hinter mir habe.

Grüßle,
FireGirl
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
leider kann ich nur übereinstimmen, dass es nichts schwiegeres gibt, als einen hartnäckigen Mieter aus der Whg zu "entfernen", da es in Deutschland das "gehwohnheitsrecht" oder so ähnlich gibt. Bis eine ZWangsräumung durch ist, dauert das eeeeeewig :hmm:
Das hat mit "Gewohnheitsrecht" gar nichts zu tun. :rolleyes: Das ist einfach nur Ausdruck des Besitzschutzes im BGB, siehe meinen Beitrag weiter oben.
 

Benutzer80842  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
QUOTE=Sternschnuppe_x;4365698]
Off-Topic:

Das hat mit "Gewohnheitsrecht" gar nichts zu tun. :rolleyes: Das ist einfach nur Ausdruck des Besitzschutzes im BGB, siehe meinen Beitrag weiter oben.
[/QUOTE]

Deswegen auch in Gänsefüsschen & mit dem Zusatz "oder so" :zwinker: War mir net sicher, wie es heisst, wollt eaber kundgeben, dass es da etwas gibt. :smile:
 

Benutzer50561 

Verbringt hier viel Zeit
Da ich ein wenig in der Materie drin bin, kann ich dir zum Thema Renovierung so viel sagen, der Vermieter darf nicht mehr in den Vertrag schreiben, dass die Whg renoviert übergeben werden muss. Soweit ich informiert bin, ist es laut rechtl. Lage völlig ausreichend, sie "besenrein" zu übergeben.
Hast du da nicht etwas verwechselt? Was nicht mehr in den Mietvertrag darf, sind Schönheitsreparaturen mit starren Fristen. D.h. niemand kann von einem Mieter verlangen, die Wohnung alle zwei Jahre zu streichen, sehr wohl aber zum Schluss eines Mietverhältnisses wenn die Wohnung z.B. verschmutzt ist.
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
meine güte .... interessant wie hier paragraphen vorgezeigt werden. :ratlos:
wie wäre es mal mit dem gesunden menschenverstand? :eek:

der knaller an vormieter hat mit dem nachmieter nichts zu tun und umgekehrt.
so what????

der kann sachte sagen, das er einfach drin bleibt und stress verbreiten, na und???
die frage ist eben, ob ich mir stress machen lassen will.

mach dich doch nicht verrückt und hör auf das fettgedruckte von mosquito.
ruft der knaller wieder an, leg einfach auf, denn was lässt du dich von dem derart verrückt machen?
der hat einen an der waffel und schiebt dich vor irgendwelche lösungen zu finden, weil er seine kaution wieder haben will, wobei ER wohl keine eier in der hose hat mit dem vermieter zu sprechen, um seinen eigenen kram in ordnung zu bringen.
lass dich nicht vorspannen. :zwinker:

du kannst nur abwarten und wenn du den schlüssel am montag nicht hast (wovon ich nicht ausgehe, denn ich denke das du den sehr wohl am montag ... spätestens dienstag in deinen händen hälst), wird sich alles weitere zeigen. :smile:
dein neuer vermieter hat dir doch zugesichert das er das regeln wird, also lass ihn das auch regeln und häng dich da nicht noch rein.

was passieren könnte und welche rechte DU hast, weißt du doch schon und solltest doch wissen, das du somit abgesichert bist und ganz gleich wie lange das dauern mag eben nicht auf der straße hockst.

eine gewisse gelassenheit im leben sollte man auch lernen. :zwinker:
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Zum Thema Zwangsräumung gab es ja schon vor Deinem "Gewohnheitsrecht oder so" Beiträge. Es ist langwierig, da eben eine Räumungsklage nicht binnen Tagen durchgeht
Huhu!
Da ich ein wenig in der Materie drin bin, kann ich dir zum Thema Renovierung so viel sagen, der Vermieter darf nicht mehr in den Vertrag schreiben, dass die Whg renoviert übergeben werden muss. Soweit ich informiert bin, ist es laut rechtl. Lage völlig ausreichend, sie "besenrein" zu übergeben.
Naja, schön wärs - so einfach ist das auch wieder nicht. Schönheitsreparaturen sind ein relativ komplexes Thema - einfach nur besenrein die Mietsache zurückzugeben, davon träumt man natürlich, kommt auch vor :zwinker:.

Mietvertragliche Klauseln mit Schönheitsreparaturen sind weiter legal, also die Übertragung zur Pflicht der NÖTIGEN Schönheitsreparaturen auf den Mieter; allerdings gibt es Einschränkungen. Zu starre Fristen ("alle drei7fünf/sieben Jahre"), die den tatsächlichen Zustand der Zimmer nicht berücksichtigen, können unwirksam sein. Auch die Quotenregelung zur anteiligen finanziellen Abgeltung der Kosten für Schönheitsreparaturen je nach Wohndauer bei Auszug gibts noch.

Empfehlenswert ist die Mitgliedschaft in einem Mieterverein, da bekommt man rechtliche Beratung u.a. im Bezug auf Mietverträge und eventuell unwirksame Klauseln.

---
Haarefan, ich kann verstehen, dass Diotima nicht gelassen ist - in Umzugsphasen steckt man ziemlich im Stress. Grund zur Sorge hat sie nicht wirklich, die Kosten für Verzögerungen beim Einzug trägt der Vermieter. Aber klar ist es nervenzehrend, wenn die neue Wohnung eventuell nicht frei wird, weil ein störrischer Provokateur herumzickt. Auch wenn sie damit nichts zu tun haben SOLLTE. Gelassenheit ist super.

Diotima, zieh Dich jetzt aus diesem Streit zurück, denn der Streit ist zwischen Nochmieter und Vermieter, nicht mit Dir. Pack Deine Sachen, genieß auch mal das schöne Wetter, erledige Arbeiten in der alten Wohnung und freu Dich auf den Neustart in Mainz! :smile: Auch wenn der Neustart jetzt noch etwas umwölkt scheint. Das wird schon.
 

Benutzer80842  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Naja, schön wärs - so einfach ist das auch wieder nicht. Schönheitsreparaturen sind ein relativ komplexes Thema - einfach nur besenrein die Mietsache zurückzugeben, davon träumt man natürlich, kommt auch vor :zwinker:.

Mietvertragliche Klauseln mit Schönheitsreparaturen sind weiter legal, also die Übertragung zur Pflicht der NÖTIGEN Schönheitsreparaturen auf den Mieter; allerdings gibt es Einschränkungen. Zu starre Fristen ("alle drei7fünf/sieben Jahre"), die den tatsächlichen Zustand der Zimmer nicht berücksichtigen, können unwirksam sein. Auch die Quotenregelung zur anteiligen finanziellen Abgeltung der Kosten für Schönheitsreparaturen je nach Wohndauer bei Auszug gibts noch.

Hmmm... Hatte mir mein neuer Vermieter so erklärt. Also, dass es nicht mehr erlaubt sei, bei Auszug eine Renovierung zu fordern. Dann haben wir ja wirklich Glück gehabt :smile:
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
Wenn der Vormieter solche Drohungen ausstößt, finde ich die Idee eigentlich ziemlich gut! Ich würde mich dann sicherer fühlen!
schon.aber dazu muss sie ja erstmal selbst nen schlüssel kriegen.und darum gehts doch hier.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren