Negative Phase, fokussieren auf Partnerin

NumLog   (23)

Ist noch neu hier
Hallo,

ich habe dieses Semster angefangen zu studieren, bin daher auch in eine Stadt umgezogen, weit weg von zuhause.
Seit ich hier bin habe ich irgendwie noch keine Kontakte aufgebaut, einzige Person mit der ich irgendwie in Kontakt bin ist meine Mitbewohnerin (gezwungenermaßen), die ist am Wochenende aber auch bei ihrem Freund.
Kurz zu mir: Ich bin ein mMn nach sehr sozialer Mensch und umgebe mich immer sehr gerne mit Freunden u. solchen die es werden könnten. Allerdings liegt mir das Feiern in Clubs o.ä so gar nicht.
Mein Studiengang ist groß, sehr groß (500 Leute) und daher ist es erheblich schwerer mal ins Gespräch zu kommen. Und die Leute die mir so begegnen und mit denen ich geredet habe, sagen mir alle nicht zu - regelrecht unsympatisch. Mag wohl am Studiengang liegen :grin:
Ich bin daher die letzten (vor allem) Wochenenden irgendwie immer einsam und das ist ungewohnt. Ich musste überlegen wann ich das letzte Mal nichts mit Freunden gemacht habe, und konnte mich an kein konkretes Datum erinnern. Denke, das macht mich irgendwie schlecht gelaunt.

Teil 2 der Frage: Meine Freundin studiert ebenfalls in der Nähe (Habe ein Auto, ca. 1Std Fahrt). Ich würde gerne am Wochenende was mit ihr machen, aber bei ihr ist die Situation anders. Sie ist total gut integriert und hat ihre Freundinnen. Sie gehen oft Feiern usw. - als Resultat sehe ich sie dann halt nicht.

Natürlich ist es ihr Recht mit ihren Freundinnen was zu machen, und das finde ich ja auch schön.
Nur komme ich mir dann noch blöder vor, sie ist unterwegs und hat Spaß, und ich sitze zuhause und langweile mich/habe schlechte Laune.
Sie scheint mein Problem so auch nicht zu verstehen, ich frage dann auch immer mehr oder weniger direkt ob ich denn auch wilkommen wäre bei ihren Unternehmungen, aber sie geht nicht so wirklich drauf ein. Und ich möchte mich ihr auch nicht aufdrängen. Finde es halt schade, denn ich würde vieles für sie tun.

Glaube ich habe mich irgendwie zu sehr auf sie fokussiert, wäre halt so gerne am Wochenende bei ihr. Ich muss ja auch ohne sie klarkommen, nur ist die Situation gerade echt bescheiden.
Was sagt ihr?
 

reed  

Planet-Liebe Berühmtheit
Mein Studiengang ist groß, sehr groß (500 Leute) und daher ist es erheblich schwerer mal ins Gespräch zu kommen. Und die Leute die mir so begegnen und mit denen ich geredet habe, sagen mir alle nicht zu - regelrecht unsympatisch. Mag wohl am Studiengang liegen :grin:
Zufällig BWL? :ninja:
Teil 2 der Frage: Meine Freundin studiert ebenfalls in der Nähe (Habe ein Auto, ca. 1Std Fahrt). Ich würde gerne am Wochenende was mit ihr machen, aber bei ihr ist die Situation anders. Sie ist total gut integriert und hat ihre Freundinnen. Sie gehen oft Feiern usw. - als Resultat sehe ich sie dann halt nicht.
Wie häufig seht ihr euch denn aktuell?
Glaube ich habe mich irgendwie zu sehr auf sie fokussiert, wäre halt so gerne am Wochenende bei ihr. Ich muss ja auch ohne sie klarkommen, nur ist die Situation gerade echt bescheiden.
Kann dich gut verstehen. Ich finde es gut, dass du dich nicht zu sehr auf sie fokussieren willst und selbst einen Freundeskreis aufbauen willst. Dass das in den ersten Wochen in der Uni bei einem großen Studiengang nicht unbedingt sofort klappt, kann ich nachvollziehen. Möglichkeiten, die mir noch einfallen:
- Unisport
- Fachschaft
- andere Hobbys, die die Uni anbietet
- Hobbys außerhalb der Uni
- Lerngruppen
- Facebookgruppen der Uni (bei uns werden da öfter mal zum Lernen oder für andere Aktivitäten Leute gesucht)

Trotzdem ist es ja nicht zu viel verlangt, seine Freundin hin und wieder mal zu sehen. Dass sie dich ungerne zum Feiern mit ihren Mädels mitnimmt, ist für mich nachvollziehbar, würde ich auch nicht. Aber ihr könntet euch ja zu anderen Zeiten treffen und andere Dinge unternehmen?
 

NumLog   (23)

Ist noch neu hier
So etwa 1-2 mal die Woche. Aber unter der Woche finde ich es immer nicht ganz so schön wie am Wochenende, ich fahre immer zu ihr, bin abends da, morgens wieder sehr früh raus. Schön ist es trotzdem, aber am Wochenende wäre es nun mal wesentlich schöner.
Beim Feiern mit ihren Freundinnen und so will ich auch eigentlich gar nicht dabei sein :grin:. Aber wenn dann dafür das gemeinsame Wochende draufgeht, finde ich es auch blöd.

Ich denke auch ich muss ihr das noch mal ganz klar sagen und besprechen. Sie ist eher "passiv" bei sowas, vielleicht meint sie es auch nicht so?
Mich stört nur das ich Frage: "Hey, hast du heute Abend nach der Uni Zeit?" - "Gehe mit X in Bar Y"
Sie weiß ja das ich nichts zu tun habe, daher werte ich das als "Nein, möchten allein sein". Ich habe auch immer Angst sie unter Druck zu setzen, zu klammern.

Danke, langfristig habe ich auch keine Sorgen Freunde zu finden. Nur momentan ist das halt nicht der Fall, und erzwingen kann man das ja nunmal auch nicht
 

caterinaxoxo  

Meistens hier zu finden
Ich halte es für wichtig, dass du deine Situation da annimmst und das beste draus machst. Denn du möchtest ja dort dieses Fach studieren und es gibt ja auch noch Möglichkeiten, andere Leute kennenzulernen.

Versuche, dich bestmöglich in deiner Situation einzurichten.
Du schreibst ja nur davon, etwas mit Leuten zu unternehmen. Wie sieht es denn mit alleine beschäftigen aus? Ich finde, auch das sollte man können.

Um Leute kennenzulernen, würde ich einfach ein paar Hobbys in der Stadt oder in der Uni selbst (Unisport, diverse Gruppen etc.) nachgehen. Im Studiengang selbst, wird es dann zwar vielleicht etwas schwierig, aber hauptsache du schaffst es erstmal, dir allgemein ein neues Umfeld aufzubauen.

Zu deiner Freundin stelle ich mir die Frage, ob du jetzt eher nur deshalb vermehrt Sehnsucht nach ihr hast, weil du eben selbst öfters alleine bist?

Sie wird sich ja wahrscheinlich auch gerade in ihrem neuen Umfeld einrichten (?), da finde ich es schon wichtig dass man sich erstmal darauf konzentriert, solange ihr euch trotzdem noch seht. Mir scheint das größere Thema echt erstmal zu sein, anderweitig Kontakt aufzubauen.
[doublepost=1478876094,1478876016][/doublepost]
Danke, langfristig habe ich auch keine Sorgen Freunde zu finden. Nur momentan ist das halt nicht der Fall, und erzwingen kann man das ja nunmal auch nicht

Naja..erzwingen zwar nicht, aber man muss es auch in die Hand nehmen, dass man Leute kennenlernt.
Gerade in der Uni geht man einfach in der Masse unter, nicht wie in der Schule wo man sich nebenbei mal eben so kennengelernt hat. Also würde ich nicht unbedingt darauf warten, sondern mich eben mehr unter Leute begeben.
[doublepost=1478876137][/doublepost]
Off-Topic:

Das dachte ich auch direkt :ninja::ROFLMAO:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren